Islamische Fragen

Geschrieben von: LOE070911

Islamische Fragen - 14/09/2007 15:58

Assalamu aleikom,

Ich habe das Thema so genannt damit sich viele hier(Muslime oder sich für den Islam wirklich interessieren) über den Islam informieren und ich wollte auch denen die Möglichkeit geben Fragen zu stellen um eine vernünftige Antwort zu kriegen! Also wir(Brüder und Schwestern) werden inchallah alle eure Fragen beantworten und euch erklären wie es im Islam ist!
Hier wird informiert und nicht kritisiert
Also wo bleiben die Fragen!?!

Assalamu aleikom
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 14/09/2007 17:11

Salam

Ich finde dies eine schöne Idee und denke, dass wir alle davon profitieren können! HOffe, dass es ein Thema bleibt wo wir sachlich sind \:\)

Bislema
Monia
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 14/09/2007 17:55

asalamu aleikum,

find ich auch schön und freue mich schon auf gute und freundliche diskussionen.

liebe grüsse und allen ein schönes fastenbrechen
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 14/09/2007 22:10

so, hier bin ich also mal mit fragen, die mich beschäftigen:

-muslime glauben einerseits an den talmud und die bibel, allerdings sind diese ja abgeändert worden ? was ist wahr, was ist abgeändert worden und warum ?
-im quran steht, das salomon(suleiman) die tiere beherrschte, deren sprache sprach und auch über die djinn herschte (diese haben ihm schätze aus dem meer gehoben).. warum ist das in der bibel nirgends erhalten ? warum sollte sowas vorenthalten werden?

-das neue testament ist ja für die muslime verfälscht, sie beziehen sich aber doch immer auf johannes 16.13 um zu zeigen, das von muhammat die rede ist ? ist das richtig ?
was ist denn nun falsch und was richtig ?
warum sollte jesus die bergpredigt nicht gehalten haben ?
(bsp. wenn jemand einem auf die eine wange schlägt, soll man die andere hinhalten) da schütteln die muslime den kopf... warum ?
hat jesus nicht barmherzigkeit und vergebung gepredigt ?

warum die abneigung gegen die juden ? sie sind den muslime ja eigentlich näher als die christen (da sie ja auch nicht glauben, das jesus gotte sohn /der messias ist) ?

alle propheten waren ja auch juden und haben als juden gelebt. muslime sagen dann aber immer: sie waren ja in ihrem leben schon muslime. wie kommt es zu solchen aussagen ?

die propheten sind im quran alle sündlos..
in der bibel aber gar nicht, es wird oft von ehebruch, mord etc berichtet..
warum sollte die bibel bzw. der talmud sowas erfinden ? und vorallem beisst sich das denn nicht wieder mit der islamischen sicht, das der islam, sozusagen die weiterführung des judhentums/christentums ist ?

sehr wichtig: muhammad spricht von menschen (christen) die "drei" anbeten, er meinte jesus, gott und maria.
das stimmt ja aber so überhaupt nicht.. es wäre gott, jesus (sein sohn) und den heiligen geist.. was ja alles dasselbe ist.. (dreifaltigkeit)
wenn der quran von gott kommt, warum denn dieses menschliche missverständnis ???

ich bedanke mich schon mal für eure antworten.. vielen dank
liebe grüsse
Geschrieben von: UmIlyas

Re: Islamische Fragen - 14/09/2007 23:57

Hallo liebe Chamla und assalamu aleikum

Deine Fragen sind echt interessant (ich dachte schon, jetzt kommt bestimmt wieder Kopftuch, Schweinefleisch etc.). Ich würde sie dir gerne beantworten, will aber dem hierfür zuständigen Bruder nichts vorweg nehmen, außerdem artet das bei mir meist in halbe Romane aus.
Ich habe dir per PN einen Link zukommen lassen, der im Prinzip die meisten deiner Fragen behandelt, inschaAllah hilft dir das schonmal weiter.


LG
Amina
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 00:12

assalamu aleikum liebe amina,
vielen dank für den link, werde ihn morgen früh studieren

gute nacht
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 00:28

ich nochmals,

habe gerade mal den anfang deines links angeschaut.. da steht, dass der name jude von einem mann mit namen jehud kommt, der gem. bibel vor abraham gelebt haben soll.
wo steht das in der bibel ?

ich habe das aus wikipedia:

 Antwort auf:
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi יהודי, was soviel wie „Bewohner des Landes Juda“ bedeutet. Dem Wortsinn nach bezeichnet der Begriff also nur die Angehörigen des Stammes Juda, eines der Zwölf Stämme Israels.


liebe grüsse und danke nochmals für die mühe.. bin irgendwie total verunsichert und suche wie eine irre in bibel, quran und talmud..

liebe grüsse
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 01:27

...da steht, dass der name jude von einem mann mit namen jehud kommt, der gem. bibel vor abraham gelebt haben soll...

"Jude, griechisch: Ioudaios, lateinisch: Judaeus, geht auf das hebräi­sche Jehuda (Juda) zurück. Juda ist der vierte Sohn Leas, der ersten Gattin des Stammvaters Jakob, und späterer Stammvater des vierten der zwölf Stämme Israels. Wer in Judas Stammgebiet lebt, ist Judä-er."

Abraham war also der (Ur?)Großvater von Judah.

"Spätbiblisch wird Jehuda zur aramäischen Kurzform Jehud. Jehu­da, Juda, Jehud und dann das deutsche Jude bedeuten soviel wie »Gott sei gepriesen« oder »Gott sei gedankt«."
"Lea erklärt die Wahl gerade dieses Namens für ihr Kind: »Dieses Mal will ich Gott preisen« (»Gott danken«)" -> 1.Mose 29,35

Das Problem mit diesem Namen ist natürlich seine "magische" Bedeutung, die es wahrscheinlich macht, daß der Name im Nachhinein erfunden wurde, um in den Religionsmythos zu passen (eine beliebte Handlung in sämtlichen Religionen). Jehuda (JHVDH, ähnlich wie im arabischen gibt es da keine Vokale) ist eine Anlehnung an JHVH (Jahwe, Jehova, je nach Setzen der Vokale), wegen der vielfältigen Möglichkeiten der Aussprache und Schreibung könnten m.E. sogar beide Wörter (wie die Ähnlichkeit von Jehova und Jehuda zeigt) gleich sein - allerdings bin ich bei weitem kein Hebräisch-Experte, sondern nur "interessierter Laie".
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 04:16

Salam

Danke Bruder, dass du so ein Thema erstellt hast. ich hoffe nur, dass die Leute sachliche, vernuftig,konstriktive Diskussion führen werden.

@ Chamla du hast sehr schöne Fragen gestellt. Aber schade dass du alles auf ein mal gemacht hast. wäre schöner gewesen ,eine nach einandere zu stellen, damit man den Faden nicht verliert.

Willkommen Omlyas. Dieser Name kommt mir von Paltak bekannt vor :).

Ok ich Fange mit der ersten Frage an und ich hoffe dass meine Brüder und Geschwister mich korriegieren werden, wenn ich was falsch geschrieben habe.

1-
 Antwort auf:
-muslime glauben einerseits an den talmud und die bibel, allerdings sind diese ja abgeändert worden ? was ist wahr, was ist abgeändert worden und warum ?


Liebe Chamla die moslime glauben an den Talmud und die Bibel, die zum Propheten Mose und Jesus( friede sei mit denen) herabgesandet wurden nicht an den heutigen Schriften.


Qoran[ 3:84] Sprich: «Wir glauben an Allah und an das, was zu uns herabgesandt worden und was herabgesandt ward zu Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und den Nachfahren, und was gegeben ward Moses und Jesus und [anderen] Propheten von ihrem Herrn. Wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm unterwerfen wir uns.»


Das heisst Moslime glauben an alle schriften. Aber blieben diese Chriften so wie sie herabgesanden wurden?

Im Qoran finden wir antwort darüber und zwar in viele Stellen. ich nehme 2 als Beispiel.

Qoran[ 2:79] Wehe darum denen, die das Buch schreiben mit ihren eigenen Händen und dann sprechen: «Dies ist von Allah» dass sie dafür einen armseligen Preis nehmen mِöchten! Wehe ihnen also um dessentwillen, was ihre Hände geschrieben, und wehe ihnen um dessentwillen, was sie verdienen!


Qoran[2:87] Wahrlich, wir gaben Moses das Buch und liessen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweisen und unterstützen ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas bracht, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärttet einige für Lügner und erschluget andere!


Eigentlich steht in den Ayat die Antwort auf deine Frage und zwar warum haben die das geändert.

Auch können wir Zitaten aus der Bibel lesen, was Jesus( friede sei mit ihm) über die Phäriser gesagt hat.

Mathaeus[ 15:9] vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.»


Was ist abgeändert worden?

Ich habe dir früher eine Frage gestellt liebe Chamla aber leider bekamme ich darauf keine Antwort, da es danach viele geschrieben wurden und kann sein, dass du sie aus versehen nicht gelesen hast.

Meine Frage war, wer die 5Bücher von Moses(friede sei mit ihm) geschrieben hat. Jeder hat gelesen oder gehört , dass Moses( friede sei mit ihm) die geschrieben hat oder?

Ok betrachten wir das 3tes Buch.

Von dem ersten Satz merkt man, dass ein Dritter redet oder schreibt. Warum? schauen wir an, was da steht:

"Und der HERR rief Mose und redete mit ihm aus der Stiftshütte und sprach"

Wäre Moses(friede sei mit ihm) der Sprecher, würde anderes stehen und zwar zum beispiel " Und der Herr rief mich...."

Ok vieleicht ist sowas ok aber trotzdem man findet solche Art vom Reden fast überall.

Lies 5-Moses[1:1-5] Dies sind die Worte, die Mose zu ganz Israel redete jenseits des Jordans in der Wüste, im Jordantal gegenüber Suf, zwischen Paran und Tofel, Laban, Hazerot und Di-Sahab....

Und in 5-Moses[34:5..10] wird von dem Sterben und Begrabung von Moses(friede sei mit ihm) berichtet und danach über die 30tage nach seinem Sterben. Dann wie kann er der Sprecher sein und gleichzeitig von seinem Sterben und Begrabung berichtet usw...


Hier noch paare Zitaten

Genesis[3:8,9] Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich.

Bitte ist das Möglich ?Gott schuf alles und kann alles aber er weiss nicht wo Adam sich versteckt?

Ich werde nichts sagen, damit die Leute mich nicht falsch verstehen ich lasse es so und ihr solltet selber es urteilen.

Ich hoffe, dass ich auf deine erste Frage geantwortet habe und klar sage ich am Ende Wallao a3lam

Ishar Schahi und gute Fastzeit für die Fastende

Mouwahid
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 09:08

 Original geschrieben von: UmIlyas
,Deine Fragen sind echt interessant (ich dachte schon, jetzt kommt bestimmt wieder Kopftuch, Schweinefleisch etc.).


Was soll das nun wieder ? Wird jetzt hier bewertet was gute Fragen und was schlechte Fragen sind ?

Ja dann wendet euch alle vertrauenvoll mit euren Fragen hier her ! Aber nicht ohne schön bitte, bitte zu sagen und stellt Bloß nicht die falschen fragen...
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 09:18

hallo mouwahid,

vielen dank für deine antwort.
du hast recht, hätte die fragen einwenig besser strukturieren sollen.. sorry die finger haben schneller getippt, als ich mir die darstellung vorgestellt habe..

naja.. jedenfalls folgendes hab ich noch nicht verstanden:

 Antwort auf:
Liebe Chamla die moslime glauben an den Talmud und die Bibel, die zum Propheten Mose und Jesus( friede sei mit denen) herabgesandet wurden nicht an den heutigen Schriften.


wo sind denn die "richtig" herabgesanten bücher des talmud und der bibel ? im quran wird ja ganz klar gesagt, das er (also der quran) die bibel und den talmud nicht ausser kraft setzt, sondern eben vervollständigt.
das von moses habe ich verstanden ok.

warum sollten denn sowohl juden als auch christen alles einfach so abgeändert haben ? verstehe den sinn nicht.


 Antwort auf:
Qoran[2:87] Wahrlich, wir gaben Moses das Buch und liessen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweisen und unterstützen ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas bracht, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärttet einige für Lügner und erschluget andere!


Eigentlich steht in den Ayat die Antwort auf deine Frage und zwar warum haben die das geändert.

wo haben sie es denn zu IHREN GUNSTEN abgeändert ? gerade der talmud ist voller gesetzt und sehr sehr schwer einzuhalten, da hätte man wenn schon irgendwas abgeändert um es einfacher zu machen oder ?

 Antwort auf:
Mathaeus[ 15:9] vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.»

hmm.. ja jesus war kein freund der pharisäer (gem. bibel) und hat sich mit seinen reden nicht wirklich freunde gemacht .. soll heissen, das der talmud damals schon abgeändert war (sprich das alte testament in etwa) ?? warum hat er dann eine neue lehre verbreitet (neuer bund) , und nicht mal zuerst das alte testament richtiggestellt ???? er sagt ja auch ganz klar, er sei nicht gekommen um den alten bund aufzulösen, alles bleibe so wie es ist .

in der bibel steht auch ganz klar, das alles auf erden vergänglich ist, das wort des herrn aber nicht und nichts man verändern können daran.
also heisst das, gott ist allmächtig, er hat schon geschaut, das eine worte nicht von menschen verändert werden.... sonst würden ja jetzt millionen von christen und juden geradewegs in die hölle spazieren.. einfach weil die überlieferung verfälscht wurde.. dafür könnten ja alle diese menschen nichts.
weisst du wie ich das meine ?
das finde ich persönlich ein sehr wichtiger gedanke.

deine frage mit den 5.büchern moses, hab ich tatsächlich überlesen, werde mich heute mal schlau machen und dir antworten.. versprochen ;\)

so und nun noch zu dem beispiel von adam im garten.
nein, klar hat gott gewusst, wo adam ist.. aber es war das erste mal, das der sich versteckt, aus furcht, scham..
gott hat ihn gefragt: wo bist du ?
im sinne von : warum versteckst du dich vor mir.. (auch wenn das ja nicht möglich ist, gott sieht ja alles)



auf meine letzte frage (betreffend gott, jesus und maria) hast du mir noch keine antwort geschrieben.. darüber würde mich auch deine meinung sehr interessieren.

liebe grüsse und einen guten und gesegneten tag.

chamla
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 09:19

sorry aber muss das jetzt sein ?
bitte nicht auch in diesem thema.

ich denke das hat er geschrieben, weil es halt sonst meist um die gleichen dinge geht.

das find ich einfach immer so zickig.. genau solche zwischenrufe.

warum schreibst du überhaupt was .. sorry gamra, aber wenn du keine frage hast (oder eine antwort), dann bitte einfach nicht ok..

danke das ich hier einfach mal fragen stellen darf, ohne solche kommentare..

lg
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 10:01

und gleich noch eine frage, was sind die zamzam-quellen ?

liebe grüsse und sorry für meine fragerei.. aber wer nicht fragt bleibt dumm ;\) und das ist ja wohl die allerwichtigste eintscheidung des lebens.
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 10:05

@amina,

in deinem text steht, das auch in der bibel hunde und schweine verachtet wurden: matth. 7.6 (perle nicht vor die säue werfen), das soll bedeuten, das man keine schweine kaufen soll.
wir legen das aber so aus: etwas wertvolles nicht vergeuden an jemanden, der es nicht zu schätzen weiss.
es hat mir den tieren an und für sich nichts zu tuen.
gott hat ja diese tiere auch erschaffen.

wie siehst du das ??

liebe grüsse
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 10:09

 Original geschrieben von: chamla
ich denke das hat er geschrieben, weil es halt sonst meist um die gleichen dinge geht.

das find ich einfach immer so zickig.. genau solche zwischenrufe.

warum schreibst du überhaupt was .. sorry gamra, aber wenn du keine frage hast (oder eine antwort), dann bitte einfach nicht ok..

danke das ich hier einfach mal fragen stellen darf, ohne solche kommentare..

lg



Das was hier von IHR (Umllyas) kam, das war dann wohl kein Kommentar ?
Und noch mal, Warum gibt es gute und schlechte Fragen und WER bewertes das ? UND DAS IST MEINE FRAGE !!
WARUM ESSEN MOSLIME KEIN SCHWEINEFLEISCH ? wo ist die entsprechende Stelle im Koran ?
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 10:12

ich finds einfach nur schade..
wirklich..

warum tuest du das jetzt ?

immer dieser agressive und hämische ton..

warum kann man nicht einfach mal in einem thema was besprechen und fragen ?

bin richtig enttäuscht..
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 11:04

 Original geschrieben von: Gamra




WARUM ESSEN MOSLIME KEIN SCHWEINEFLEISCH ? wo ist die entsprechende Stelle im Koran ?


Spacheer Gamra

hier ist zu Deiner Frage eine Stelle im Koran von vielen die ich jetzt grad auf die Schnelle gefunden habe...

LG Yvonne

*[5:2]
Verboten ist euch das Verendete sowie Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein anderer als Allahs Name angerufen wurde; das Erdrosselte, das zu Tode Geschlagene, das zu Tode Gestürzte oder Gestoßene und das, was Raubtiere angefressen haben, außer dem, was ihr geschlachtet habt, ferner das, was auf einem heidnischen Opferstein geschlachtet worden ist, und ferner (ist euch verboten), daß ihr durch Lospfeile das Schicksal zu erkunden sucht. Das ist eine Freveltat. Heute haben die Ungläubigen vor eurem Glauben resigniert; also fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. Wer aber durch Hungersnot gezwungen wird, ohne sündhafte Neigung - so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.*
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 11:22

 Original geschrieben von: chamla
ich finds einfach nur schade..
wirklich..

warum tuest du das jetzt ?

immer dieser agressive und hämische ton..

warum kann man nicht einfach mal in einem thema was besprechen und fragen ?

bin richtig enttäuscht..


Ich hätte mich ganz sicher hier rausgehalten, aber wenn ich dann sowas lese ! Das ist wohl in deinen Augen kein Kommentar der hier nicht hingehört. Ich denke einfach das du die Aussage in Ordnung findest, weil sie dich damit Bauchpinselt.
ICH sehe darin eine Provokation die hier auch nicht hingehört, aber dafür bist du wohl blind.
Sie hat weder eine Frage gestellt noch eine beantwortet, also was soll das Kommentar ?
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 11:22

Super danke
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 12:12

sie hat meine frage per pm beantwortet.
und jetzt ist es mir wiedermal echt zu blöd hier.

bye
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 15:29

Hallo Liebe Chamla

Danke für deine Antworte und ich schätze sehr deine Fragen.

 Antwort auf:
wo sind denn die "richtig" herabgesanten bücher des talmud und der bibel ? im quran wird ja ganz klar gesagt, das er (also der quran) die bibel und den talmud nicht ausser kraft setzt, sondern eben vervollständigt.
das von moses habe ich verstanden ok.

warum sollten denn sowohl juden als auch christen alles einfach so abgeändert haben ? verstehe den sinn nicht.



Um auf solche fragen zu beantworten , mussen wir erst mal Die Aufgabe betrachten, die Moses und Jesus( freiede sei mit denen) damit beauftragt wurden.

Moses(friede sei mit ihm) wurde herabgesandet, um sein Volk von dem grausame Pharaon zu befreien. D.H er ist extra für dieses Volk herabgesandet nicht für andere.

Hier wenn du magst, kannst du gern die Geschichte vonMoses( frie sei mit Ihm) Gemäss des Qoran lesen.

http://www.al-sakina.de/inhalt/artikel/Propheten/Musa/musa.html

Hier sind die ersten Versenaus Sura "Alqissass 28".

Qoran[28:2,3,4] Das sind die Verse des deutlichen Buches. 3 Wir wollen dir ein Stück aus der Geschichte von Moses und Pharao vortragen, der Wahrheit gemäß, für Leute, die glauben.4. Siehe, Pharao betrug sich hoffنrtig im Land und teilte das Volk darin in Gruppen: einen Teil von ihnen versuchte er zu schwächen, indem er ihre Sِöhne erschlug und ihre Frauen leben ließ. Fürwahr, er war einer der Unheilstifter!

Nachdem Moses(A.s) die Botschaft von Allah übermittelt wurde, erhält er (a.s.) die besonderen Zeichen seiner Prophetenschaft: den Stock, der zu einer Schlange wird, wenn er ihn auf den Boden wirft und seine Hand, die bleich und abgestorben aussieht, wenn er sie unter seiner Achsel hervorzieht. Mit diesen Zeichen wird er zu Pharao geschickt.

Nach dem Tot von Mose(A.s) wurde danach viele Propheten auch herabgesandet, die 10 Gebote bewahrt und die Gottesgesetze wieder zu erneuern oder wieder zu stellen.

Schau Chamla zum Beispiel in 5-Moses[ 12 : 32 ], 5-Moses[ 2 : 4 ] oder Sprücher[5 : 30] was werdest du davon verstehen? Versteht man nicht, dass sie doch ihre Schrifften verändert haben, obwohl Gott zu denen immer Propheten gesendet hat.

Manschmal gaben Zeiten in der sogar mehr als ein prophet zu denen herabgesandet. Wie Während der Zeit von Jesus und Yahya( a.s).
Als Jesus(a.s) herabgesandet wurde, wurde auch mit besonderen Zeichen bekräftigt, damit die Israili an ihm glauben werden. Er könnte mit der Gotteswille kränker heilen, tote zum leben bringen .... usw.

Jesus(a.s) ist nur für zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel ( Lies Mathaeus[15 : 24]) nicht andere, um sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Auch als er seine Apostel geschick, was hat er zu denen gesagt? hat er nicht gesagt, dass sie nur zu seinem Volk gehen nicht andere.

Chamla weiss du, womit wir in der Bibel bezeichnet wurden. Es ist leider wahr hier lies mal

Mathaeus[ 15:25] Sie aber kam und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir! 26Aber er antwortete und sprach: Es ist nicht recht, daß man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde. 27Sie sprach: Ja, Herr; aber doch fressen die Hunde von den Brosamen, die vom Tisch ihrer Herren fallen

Bitte sag mir nicht, dass er so nicht gemeint hat . Das Gespräch ist ganz klar. Sie brauchte seine Hilfe aber sie ware keine Judin sie war eine kanaanäische Frau, aber solange er nur für das Volk Israil gesendet wurde,könnte er ihr nicht hilfen.


Mathaeus[7:6] Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen...

Chamla Hunde hier symbolich für die Kanaanen und andere, die keine Israili sind. Das heilige ist Al "Qods"(Jerusalem) . Solche bezeichnung findet man oft in der Bibel.

Ok einige sagen doch aber Jesus(a.s) bevor er starb hat die Apostel beauftragt in die Welt zu wändern und seine Wörter zu verkunden wie in Mathaeus steht. Ok nehmen wir an, dass sowas richtig ist. Es war die seine letzte Wörter oder besser gesagt sein Testament. Wenn die Apostel( seine Jüngern) seine Wörter nicht ernst nehmen, wer soll tun?

Ok schauen wir dann Lukas[24:52,53] Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude 53 und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.


Gingen die Jüngern in die Welt oder sind die im Jerusalem geblieben. Dann haben die gegen seinen Wörter durchgesetzt oder wurden diese Wörter im Mathaeus eingefügt.


Beim Prophet Mohamed(S a w) war anderes. Er war der letzte gesandeter und der war für die ganze Welt gesandet. Die besonderen Zeichen seiner Prophetenschaft war der Qoran. Und darin steht, dass der für immer so bewahrt wird. Warum Qoran als wunder, können wir inscha Allah extra in einem Thema machen.


Ich komme wieder

Salam Mouwahid
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 17:17

Aslema

Assalam ich habe auch eine Frage die mich schon lange beschäftigt.
Ich habe von einer Muslimin mal ein Buch in Deutsch bekommen:

Das Evangelium des Barnabas

kannst Du mir sagen warum ich in der katholischen(oder gar in der ganzen christlichen,das weiss ich jetzt net)Religionslehre, oder sogar auch in der Bibel nix von diesem Evangelium finde?

Barnabas war soweit ich weiss auch ein Jünger Jesu's? oder?

Warum verleugnet das Christentum dieses Evangelium?
Ich weiss dass die Bibel wesentlich später geschrieben wurde als das Jesu lebte, und ich weiss auch dass das Christentum unter Kaiser Konstantin im Grunde(ich glaube um ca. 300 nach Ch.) erst gegründet wurde...
Ich frage mich immer wieder warum das so ist, denn ich konnte keine Stelle finden die mir neu oder anderst vorkam als dass ich das aus meinem früheren Religionsunterricht kenne....

Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Yvonne
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 18:24

hallo

hab das aus dem internet:

evangelium.de

oder wikipedia:

 Antwort auf:
Barnabasevangelium
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Barnabasevangelium ist ein apokryphes Evangelium, das Barnabas, einem Jünger aus dem engeren Kreise Jesu zugeschrieben wird. Die Überlieferungsgeschichte des Textes ist umstritten. Besondere Bedeutung erhält der Text dadurch, dass er in zentralen Aussagen stark von der Glaubenstradition fast aller christlichen Konfessionen abweicht und eine Brücke zu islamischem Gedankengut aufbaut. Es ist heute in vielen islamischen und westlichen Ländern ein Bestseller.

Von islamischen Gelehrten wird das Barnabasevangelium gerne als Kronzeuge für die Verfälschung der Lehre Jesu herangezogen. Christliche Theologen, säkulare Historiker, aber auch einige islamische Gelehrte sehen im vorliegenden Text dagegen eine Fälschung aus dem 14. bis 16. Jahrhundert (Pseudepigraph).

Das Barnabasevangelium ist nicht zu verwechseln mit dem Barnabasbrief aus dem 1. Jahrhundert oder mit den Barnabasakten der neutestamentlichen Apokryphen.
Inhaltsverzeichnis
[Verbergen]

* 1 Text
* 2 Inhalt
* 3 Verfasser
* 4 Weltanschauliche Differenzen
* 5 Zusammenfassung wichtiger Argumente gegen die Frühdatierung des Barnabasevangeliums
* 6 Siehe auch
* 7 Weblinks

Text [Bearbeiten]

Das Barnabasevangelium versteht sich selbst als „wahres Evangelium Jesu, genannt Christus, eines neuen Propheten, der von Gott der Welt gesandt, gemäß dem Bericht des Barnabas, seines Apostels“ und gilt den Verteidigern seiner Echtheit als das einzige bekannte Evangelium, dessen Verfasser wirklich Zeuge der Ereignisse um Jesus war. Die Geschichte des Textes lässt sich jedoch nur bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Der älteste vollständig erhaltene Text ist ein italienisches Manuskript aus dem 18. Jahrhundert, das heute in der Österreichischen Nationalbibliothek einzusehen ist. Von zwei älteren spanischen Manuskripten ist nur noch eines fragmentarisch erhalten und wird in Sydney aufbewahrt. Griechische, lateinische oder hebräische Handschriften wurden niemals entdeckt. Die Behauptung, dass eine Handschrift aus dem 1. Jahrhundert in der Türkei aufgefunden worden sei, ist nicht überprüfbar. Sie kann sich auf keinen archäologisch gesicherten Befund, sondern lediglich auf eine Notiz in türkischen Zeitungen des Jahres 1986 berufen.

Die von den Verfechtern der Echtheit postulierte frühe Textgeschichte beruht auf einigen Spekulationen. Das Evangelium sei in der frühen Kirche weit verbreitet gewesen und beispielsweise durch Irenäus rezipiert worden, habe zwischenzeitlich sogar dem Kanon der alexandrinischen Kirche angehört, bis es im Jahr 325 durch das Konzil von Nicäa verboten worden sei. Der Papst habe jedoch ein Exemplar in seiner Privatbibliothek gerettet, wo es aufbewahrt wurde bis es am Ende des 16. Jahrhunderts ein Freund Papst Sixtus' V. aus der Bibliothek entwendete. Nach einer weiteren Legende aus dem 16. Jahrhundert stamme ein Manuskript von Barnabas selbst. Es sei im Jahr 478 mitsamt den sterblichen Überreste des Barnabas auf Zypern entdeckt worden. Der Autor beruft sich dabei auf eine – in Ihrer Historizität umstrittene – zypriotische Legende des 5. Jahrhunderts, in der allerdings von einem Evangelium berichtet wird, das von Barnabas abgeschrieben wurde. Für eine frühchristliche Existenz des heute bekannten Barnabasevangeliums oder seine Identität mit einem im frühen Christentum bekannten apokryphen Evangelium des Barnabas gibt es keinen schlüssigen Beweis.

Inhalt [Bearbeiten]

Die Theologie des Barnabasevangeliums weicht in drei fundamentalen Punkten von der von der Auffassung fast aller Christlichen Kirchen ab:

* Trinität, Gottessohnschaft Jesu
* Erlösertod am Kreuz
* Auferstehung

Das Evangelium vereinigt jüdische, christliche und muslimische Elemente, schildert die Lebensgeschichte von Jesus Christus und seinen Jüngern von der Ankündigung der Geburt Jesu bis zu seinem Tod. Wie die anderen Evangelien auch, berichtet es von Jesu Wundern, seinen Gleichnissen, von letztem Abendmahl, Verrat, Prozess und Kreuzigung. Im Gegensatz zur christlichen Tradition stirbt allerdings nicht Jesus sondern – aufgrund einer Verwechslung - Judas am Kreuz. Damit ergänzt das Barnabasevangelium quasi den Koran, der in seiner einzigen Aussage über die Kreuzigung ebenfalls davon ausgeht, dass nicht Jesus gekreuzigt wurde, ohne sich jedoch auf einen Namen festzulegen. Im gesamten Text des Evangeliums findet sich dezidiert islamisches Gedankengut, so enthält sie die in frühchristlicher Zeit noch unbekannte Schahada (das islamische Glaubensbekenntnis), nennt Adam, Abraham, Ismael, Moses, David und Jesus unterschiedslos Gesandte Gottes oder lässt die Verheißung Jesu Geburt an Ismael ergehen, der auch anstelle von Isaak durch Abraham geopfert werden sollte.

Aus der Rezeption islamischen Gedankengutes schließt die nichtislamische Redaktionskritik, dass die vorliegende Textgestalt nicht vor dem 7. Jahrhundert entstanden sein kann, sondern, dass eine ältere Vorlage – sofern sie überhaupt vorhanden war - in wesentlichen Teilen überarbeitet bzw. verfälscht wurde. Eine weitergehende Analyse des Inhaltes zeigt Parallelen zu mittelalterlichem Gedankengut, so etwa den Vorstellungen Dantes über Himmel, Hölle und Paradies oder den Idealen mittelalterlicher Mönchsaskese. Als wahrscheinlichste Datierung gilt nicht-islamischen Historikern daher der Zeitraum vom 14. bis ins 16. Jahrhundert.

Verfasser [Bearbeiten]

Weit schwieriger als die Analyse der Entstehungszeit sind Verfasserschaft und Interesse des Textes zu ermitteln.

Etliche fehlerhafte Darstellungen der Geographie und Geschichte Judäas in den Erzählungen zeigen, dass der Verfasser weder Zeit noch Örtlichkeiten der Handlung aus eigener Anschauung kannte. Gegen ein vorschnelles Urteil, es handele sich um eine islamische Propagandaschrift, sprechen die erheblichen Differenzen zur islamischen Lehre, die sich trotz der Rezeption des Islam im Text finden.

Ein unter Historikern als wahrscheinlich angesehener Erklärungsansatz ist es, im Verfasser einen zum Islam konvertierten Christen zu sehen, der über Kenntnisse in beiden Traditionen verfügte. Den Text hat er wahrscheinlich in Spanien verfasst - möglicherweise mit dem Ziel, sich für durch die Inquisition erlittenes Unrecht am Christentum zu rächen.

Weltanschauliche Differenzen [Bearbeiten]

Trotz der auf nichtmuslimischer Seite eindeutigen Zurückweisung einer frühchristlichen Entstehungszeit hält die Diskussion über die Echtheit der Schrift in der Auseinandersetzung zwischen Islam und Christentum bis heute an. Viele islamische Forscher halten an der Frühdatierung fest, da sie einen schlagkräftigen Beweis für die Verfälschung der Offenbarung durch die (paulinische) Tradition der Kirche liefere, keinen Widerspruch zum Islam darstelle und sich die Widerlegung ihrer Beweisführung letztlich auf christliche Glaubensauffassungen gründe. Mit der selben Konsequenz lehnen christliche Forscher die Möglichkeit der Echtheit ab. Ihnen genügen bereits die Widersprüche zwischen der Darstellung des Barnabas und der der kanonischen Evangelien als ausreichender Fälschungsbeweis.

Zusammenfassung wichtiger Argumente gegen die Frühdatierung des Barnabasevangeliums [Bearbeiten]

* Es gibt keine Textüberlieferung des Barnabasevangeliums vor dem 16. Jahrhundert.
* Es ist, im Gegensatz zu den kanonischen Texten, kein Zitat eines christlichen Kirchenvaters oder Kirchenlehrers nachgewiesen.
* Es wird vor dem 16. Jahrhundert auch von keinem islamischen Autor erwähnt.
* Es gibt im Barnabasevangelium mehrere schwere historische und geographische Fehler, so z.B. daß Jesus Christus geboren wurde als Pilatus Statthalter war (also ab 26 oder 27), oder daß Jesus zu Schiff nach Jerusalem reiste (das aber inmitten des Festlands liegt)
* Es gibt im Barnabasevangelium Widersprüche zu frühen nicht-christlichen Quellen
* Das Barnabasevangelium zitiert aus der Vulgata, der lateinischen Bibelübersetzung, die jedoch erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. entstand
* Das Barnabasevangelium erwähnt vier der fünf Säulen des Islam, die jedoch vor der Entstehung des Islam im 7. Jahrhundert n. Chr. unbekannt waren


liebe grüsse
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 18:27

assalamu aleikum mouwahid und vielen dank für deine ausführliche antwort.
finde es schön, zu sehen, das ich hier mit meinen fragen ernstgenommen werde und du dir solche mühe machst, um sie zu beantworten.
ich werde heute abend deinen text studieren und natürlich mit der bibel / quran vergleichen.

melde mich dann wieder, besten dank und bis bald.

sah7a chribtek wünsch ich
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 18:50

...kannst Du mir sagen warum ich in der katholischen(oder gar in der ganzen christlichen,das weiss ich jetzt net)Religionslehre, oder sogar auch in der Bibel nix von diesem Evangelium finde...

Weil es sich hier aller Wahrscheinlichkeit nach um eine erst im 16.Jahrhundert entstandene Schrift handelt, die daher richtigerweise als apokryph klassifiziert wird. :-)

...das Christentum unter Kaiser Konstantin im Grunde(ich glaube um ca. 300 nach Ch.) erst gegründet wurde...

von wem stammt denn diese Erkenntnis <g>? Im Konzil von Nicäa (325 übrigens) wurden zwar z.B. die Trinitätslehre festgelegt, doch allein die Tatsache, daß zum Konzil bald 2000 Bischöfe eingeladen waren, spricht eine deutlichen Sprache für die Existenz des Christentums.

...dass die Bibel wesentlich später geschrieben wurde als das Jesu lebte...

Bis zum Ende es 1. Jahrhunderts etwa, also bis zu 70 Jahre nach dem Tode Jesus, das Lukasevangelium allerdings enstand noch zu Lebzeiten Jesus (in den 90er Jahren wurde dies durch einen Papyrusfund mit einer Abschrift des Evangeliums untermauert).
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 19:26

 Antwort auf:
.. soll heissen, das der talmud damals schon abgeändert war (sprich das alte testament in etwa) ??


es gilt, zu unterscheiden, was der talmud und was das alte testament ist: das alte testament ist die thora und der talmud ist das jüdisch-rabbinische regelwerk, das in etwa der sunna oder den hadithen ähnlich ist - ein regelwerk der verschiedenen rabbinischen schulen. in dem sinne also keine heilige schrift.

lg, alibaba
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 22:22

 Antwort auf:
das neue testament ist ja für die muslime verfälscht, sie beziehen sich aber doch immer auf johannes 16.13 um zu zeigen, das von muhammat die rede ist ? ist das richtig ?
was ist denn nun falsch und was richtig ?
warum sollte jesus die bergpredigt nicht gehalten haben ?


Erstens es gibt grosse Unterschied zwieschen falsch und verfälscht. Etwas verfählscht heisst es nicht, dass es alles falsch ist.

Hier werde ich die Wörter von Cheikh Dedaat darüber. Scheikh Ahmed Dedaat (Rahimoho Allah) war ein Gelehrter, der viele Dematen mit christlichen Pastoren hatte:


Einer der Glaubensartikel im Islam schreibt den Glauben an die Offenbarungen Gottes in verschiedenen Büchern vor. Das bedeutet, dass Muslime am göttlichen Ursprung der Bibel nicht zweifeln, gleichwohl ihnen bewusst ist, dass die Ursprünglichkeit der heute vorliegenden Bibelfassung, im Gegensatz zu der des
Qur'ans verloren gegangen ist. Die Schriften der Bibel enthalten als Offenbarungen Gottes unzählige Prophezeiungen, wie dies von den Christen ja auch bekräftigt wird. Leider mag es für manche Menschen, welche sich selbst für aufrechte Christen halten ein übermächtiges Argument sein, den Islam als wirkliche Offenbarung Gottes deshalb nicht zu akzeptieren, da sie meinen, ihr eigenes Buch der Prophezeiungen, die Bibel enthalte kein Wort über den Propheten nach Christus. Dies liefert ihnen die Begründung dafür, die göttliche Gesandtschaft Muhammads (Friede und Segen sei auf ihnen beiden) nicht anzuerkennen.

Kann es aber tatsächlich möglich sein, dass die Bibel, als eine der Offenbarungsschriften Gottes, als Buch der 1000 Prophezeihungen, keinen Hinweis auf den abschließenden, in der Reihe der Propheten Gottes enthält?

Dem Moslem ist es Pflicht, falsche Darstellungen zu entlarven und durch wahre Auffassungen zu ersetzen.
Wir wollen uns im Besonderen mit dem Vers aus Kapitel 18:18 aus dem Deuteronomium (5.Buch MOSES) befassen, in welchem Gott spricht:
"Einen Propheten wie dich will Ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erstehen lassen und ihm Meine Worte in den Mund legen und er soll ihnen alles kundtun, was Ich ihm gebieten werde."

Ohne Zögern wird diese Stelle von christlich geschulten Priestern auf Jesus Christus bezogen. Das wesentliche Wort, mit welchem wir uns nun hier beschäftigen wollen lautet: "Einen Propheten WIE DICH (wie du einer bist)."

Es wird angeführt, dass Moses (der Friede sei auf ihm) ein Jude und Prophet und Jesus ebenfalls ein Jude und Prophet war. Diese beiden Übereinstimmungen scheinen ihnen genug zu sein. Selbstverständlich lassen diese jedoch keinen eindeutigen Schluß zu, denn sonst könnte sich die Prophezeiung auf die
verschiedensten Propheten nach Moses beziehen, wie z.B. Salomon, Ezechiel, Daniel oder Johannes dem Täufer (der Friede Gottes sei auf ihnen allen).

Gibt es Gründe zur Annahme, dass Jesus nicht ein Prophet wie Moses ist?

* Gemäß christlicher Auffassung ist Jesus gleich Gott der Anbetung würdig, wohingegen Moses Gott keineswegs gleichgesetzt wird.

* Jesus starb ihrem Glauben nach für die Sünden der Welt, wohingegen Moses nicht die Sünden der Welt auf sich nehmen musste.

* Jesus hatte für drei Tage in die Hölle hinab zusteigen, was dem Moses wiederum nicht auferlegt worden war.

Es soll an dieser Stelle ganz klar gesagt werden, dass diese Argumente zwar grundlegender Natur sind, jedoch weniger, weil sie unleugbare Tatsachen, sondern eher weil sie grundsätzliche Glaubenslehren darstellen.

Wir wollen daher unser Augenmerk vielmehr auf die tatsächlichen Lebensumstände von Moses, Jesus und Muhammad (Friede und Segen Gottes sei auf ihnen) richten, um Übereinstimmungen zwischen ihnen zu entdecken.

1. Moses und Muhammad hatten beide einen leiblichen Vater und eine Mutter. Jesus hatte nach christlicher Vorstellung zwar eine Mutter aber einen himmlischen Vater. Daher gleicht Muhammad dem Moses und nicht Jesus.

2. Moses und Muhammad sind beide unter normalen, natürlichen Umständen geboren worden. Über Jesus lesen wir bei

Lukas 1:35:
"Wie soll das zugehen, da ich von keinem Manne weiß. Und der Engel antwortete: Der heilige Geist wird über dich kommen (will come in unto thee) und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten."

Bei Mathäus 1:18 heißt es:
"... und es geschah, ehe sie zusammengekommen waren, dass sie vom heiligen Geist schwanger war."

Die islamische Konzeption über die Geburt Jesu, stellt dagegen, in einfacher und schöner Weise dar, dass es für den Allmächtigen Gott nicht erforderlich ist, einen Samen in ein Lebewesen zu legen. Sein Wille allein genügt, um etwas geschehen zu lassen.

Qur'an: 3:42:
"Sie sprach: "Mein Herr, woher soll mir ein Sohn werden, wo mich kein Mann berührte ?" Er sprach: "Also schafft Allah was Er will, wenn Er ein Ding beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: "Sei", und es ist.""

3. Moses wie Muhammad waren beide verheiratet und hatten Kinder. Jesus hingegen blieb sein Leben lang Junggeselle und kinderlos. Daher gleicht doch Muhammad dem Moses und nicht Jesus.

4. Moses wie auch Muhammad wurden beide zu ihren Lebzeiten von ihrem Volk als Propheten anerkannt. Ohne Zweifel hatten beide einiges von ihren Leuten zuerleiden, und doch waren letztendlich beide Männer Gottes vor ihrem Tod von ihren Nationen als Gesandte Gottes angenommen worden.

Jesus, gemäß Johannes 1:11
"Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht auf." Selbst heute noch, nach 2000 Jahren, wird Jesus vom Volk der Juden nicht als ihr Prophet anerkannt.

5. Moses und Muhammad waren beide ihrem Volke sowohl Propheten als auch königliche Herrscher. Propheten waren sie insofern, als sie Empfänger göttlicher Offenbarung zur Rechtleitung ihres Volkes erwählt waren, und diese Rechtleitung den Menschen ohne Hinzufügung oder Weglassung weitergaben. Königliche Herrscher waren sie ihrem Volk, als deren Gebieter über Leben und Tod.
(Moses 15:36).

Es gab auch Propheten, die zwar an der göttlichen Offenbarung teilhatten, jedoch keine solche Stellung innehatten, die göttlichen Verordnungen bei ihren Völkern auch durchzusetzen, und diese waren den starrsinnigen Zurückweisungen ihrer
überbrachten Botschaft wehrlos ausgesetzt. Dazu zählen die Propheten Lot, Jonas, Daniel, Esra und auch Jesus (Friede Gottes sei auf ihnen allen). Jesus erhellt seinen Anspruch in der Antwort, welche er dem Pontius Pilatus gegeben hat.

Johannes 18:36
"Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

Jesus beanspruchte somit ein bloß spirituelles Reich und ist daher dem Moses nicht gleich zustellen. Doch Muhammad ist wie Moses.

6. Moses und Muhammad überbrachten ihren Völkern jeweils neue
Gesetzesvorschriften.
Moses überbrachte nicht nur die 10 Gebote, sondern auch umfangreiche Verhaltensregelungen.

Muhammad überbrachte mit dem Qur'an ebenfalls einen komplexen
Verhaltenskodex und setzte damit den bisher vorherrschenden, teilweise barbarischen Zuständen seiner Welt ein Ende.

Bei Mathäus 5:17-18 lesen wir über Jesus, der da sagt:
"Meinet nicht, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu er-füllen. Denn wisset: Bis der Himmel und die Erde vergehen, wird nicht ein einziges Jota oder Strichlein des Gesetzes vergehen, bis alles geschehen ist."


Chamla ich empfele dir den artikel weiter zu lesen, wenn du lust hast. Hier ist der Link

http://www.way-to-allah.com/dokument/muhammad_bibel.pdf

Und hier was ich noch von dem Artikel hinfüge, was ich sehr wichtig finde und von paare Antworte verlangen werde.

Beansprucht keine Göttlichkeit

Wenn dies die Wahrheit des Allwissenden ist, „Ich habe Ihnen nur gesagt, was Du mir befohlen hast, (nämlich): ‚Dient Allah, meinem und eurem Herrn!’“, wie wollen die Christen dann ihre Anbetung von Jesus (Friede auf ihm) rechtfertigen?

Es gibt keine einzige eindeutige Stelle in der Bibel, weder in den 66 Büchern der protestantischen, noch in den 73 Büchern der römisch-katholischen Versionen, wo Jesus (Friede auf ihm) sagt – „betet mich an“. Nirgendwo sagt er, dass er und Gott
der Allmächtige ein und dieselbe Person sind. Diese Redewendung – „ein und dieselbe Person“ – ist ein Nervenkitzel für so viele eifrige Evangelisten und Bibelverfälscher, nicht davon auszuschließen sind auch Doktoren und Professoren
der Theologie. Sogar die neu konvertierten Christen lernen diese Verse auswendig. Wie Zombies werden sie programmiert diese Verse – aus ihrem Kontextherausgerissen – herunterzuleiern, um so ihren Glauben zu bezeugen. Durch die Wörter „SIND EIN“ wird das Gehirn durch Assoziationen an Erinnerungen aktiviert.

„Ja“, sagen die, die an die Dreifaltigkeit glauben, - die drei Götter in einem Gott und einen Gott in drei Göttern verehren – „Jesus hat beansprucht Gott zu sein.“ Wo?


Aber in 100te stellen in der Bibel lesen wir, wie Jesus(friede sei mit ihm) die Leute anfördert den Vahre Vater anzubeten. Wie in

Johanner[4:23,24] Jesus spricht zu ihr: Glaube mir, Frau, es kommt die Zeit, daß ihr weder auf diesem Berge noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet. 22Ihr wißt nicht, was ihr anbetet; wir wissen aber, was wir anbeten; denn cdas Heil kommt von den Juden. 23Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben. 24dGott ist Geist, und die ihn anbeten, die emüssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten

Oder in Johanner[14:15] (German Elberfelder Bible)(John)(Jn-14-15)( Wenn ihr mich liebet, so haltet meine Gebote; )

Johanner[17:3] Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein bwahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Und das gleiche andere Übersetzung:

(German Elberfelder Bible)(John)(Jn-17-3)( Dies aber ist das ewige Leben, daك sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen

Bis zum Nächsten Fragen.
Kabila Allaho siyam al Ikhwa

Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 22:29

Alibaba hat recht Tora ist das Alte Testament aber Telmud ist nur Sammlung von das jüdisch-rabbinische regelwerk. Aber Alibaba das kann man nicht mit den Hadithen Vergleichen.

Hadithen sind Wörter und Taten, die Genau von dem prophet Mohamed(S A W) gesprochen oder getan wurden und durch seine Gefährte in seinem Zeit und danach durch Etabi3in geschrieben und gesagt wurden.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 23:26

Mouwahid, guten Abend, hast Du meine Frage zum Barnabasevangelium gelesen?
Mich würde Deine/Eure Darstellung interessieren, denn was bei Wikipedia steht das laß ich auch, aber das hilft mir nicht wirlkich weiter.....

schönen Abend

Yvonne
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 23:30

 Original geschrieben von: Wolf
Im Konzil von Nicäa (325 übrigens) wurden zwar z.B. die Trinitätslehre festgelegt, doch allein die Tatsache, daß zum Konzil bald 2000 Bischöfe eingeladen waren, spricht eine deutlichen Sprache für die Existenz des Christentums.

ja, 1800 Bischöfe waren eingeladen, aber nur 300 sind dieser Einladung gefolgt. Die Entscheidung für die Trinitätslehre war also keineswegs eine Mehrheitsentscheidung würde ich sagen. ;\)
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 15/09/2007 23:34

[quote=Wolfdas Lukasevangelium allerdings enstand noch zu Lebzeiten Jesus (in den 90er Jahren wurde dies durch einen Papyrusfund mit einer Abschrift des Evangeliums untermauert). [/quote]
laut Wikipedia stimmt das auch nicht:
Der Überlieferung nach wurde Lukas im syrischen Antiochia (heutige Türkei) geboren. Einer These nach soll er zu den griechischen Bewohnern Antiochias und somit zu den ersten Heidenchristen gehören, die von Paulus im Jahre 40 missioniert wurden. Er soll Paulus auf seiner zweiten Missionsreise im Jahre 51 nach Makedonien und Griechenland begleitet haben. Lukas soll einige Zeit in Philippi bei der dortigen Christengemeinde gelebt haben. Etwas später soll er Paulus wieder nach Jerusalem und auch nach Rom gefolgt sein (Jahr 62). Nach dem Tod von Paulus soll Lukas in Griechenland gelebt haben. Dort soll er dann das Evangelium geschrieben haben. Im Alter von 84 soll er in Achaia/Boeotien gestorben sein.
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 00:24

sorry...in dem fall
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 09:52

...Die Entscheidung für die Trinitätslehre war also keineswegs eine Mehrheitsentscheidung würde ich sagen...

Eine entsprechend kleine Anzahl von Wählerstimmen hält auch unsere Politiker nicht davon ab, sich als gewählt, bestätigt und einen Regierungsauftrag erhalten habend zu betrachten. :-)
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 13:35

Chalma, nix sorry, das macht doch nix, aber grins das wusste ich schon...
Mich interessiert einfach die Ansicht von jemanden der sich mit seinem Glauben sehr gut auskennt. Ich habe schon öfters unseren Pfarrer darauf angesprochen aber entweder er versteht die Frage nicht oder er hört sie nicht. Ich habe noch nie ne Antwort darauf bekommen, er ist die Frage einfach permanent übergangen.....


Schönen Sonntag noch
Yvonne,
ps was jibbet heut abend???? ;-)
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 15:17

Ja, es gibt da sehr wohl unterschiedliche Ansichten zu, nach mehrheitlicher aktueller Lehrmeinung ist das Lukas-Evangelium etwa 20 Jahre nach dem Tode entstanden, also etwa 50-60 AD, das Mathäusevangelium womöglich noch früher. Hier ist ein interessanter Artikel dazu:

http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn99so_art3.htm

Und hier ist eine schöne Zeittafel aufgeführt, ich habe nicht geschaut, inwieweit sie korrekt ist, doch hilfreich ist sie auf jeden Fall. :-)

http://www.bibel-online.net/geschichte.html
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 17:33

Hallo
Mahdiya was diese Evangelium angeht, habe ich es leider nicht ganz gelesen. Dass die Kirche sowas nicht akzeptiert, ist auch zu erwarten. Dieses Evagelium zerstört den Glaubenkern der Kirche. Die 3 wichtige Sache worauf das christliche glaube der Kirche aufgebauet wurde, findet man in diesem Evangelium nicht sonder man findet das gegenteil. Kein Trinität, Jesus(friede sei mit ihm) war nur ein Prophet, keine Kreuzigung.... usw.

Aber eigentlich wenn man die 4 Evangelium frei von jedem anderen Gedanken forscht und die Wörter versteht, wie es ist, kommt man auch an dem selben Schluss. Und zwar keine trinität, keine Kreuzigung usw....

Aber wie ich gesagt habe dafür braucht man zeit und sich von alles frei machen.

 Antwort auf:
Ja, es gibt da sehr wohl unterschiedliche Ansichten zu, nach mehrheitlicher aktueller Lehrmeinung ist das Lukas-Evangelium etwa 20 Jahre nach dem Tode entstanden, also etwa 50-60 AD, das Mathäusevangelium womöglich noch früher. Hier ist ein interessanter Artikel dazu:


Es gibt auch Ansicht, die sagen dass der Verfasser von Mathäusevangelium unbekant ist.

Auf dem Buch steht, es wird vermutet, dass es den Verfasser des Buchs Mathaeus selber ist. aber wenn man es liest , stosst man auf viele stellen, die uns zweilfen geben.

Zum Beispiel

Mathaeus[9:9] Und als Jesus von dort wegging, sah er einen Menschen am Zoll sitzen, der hieß Matthäus; und er sprach zu ihm: Folge mir! Und er stand auf und folgte ihm

Wie man sieht, hier wird von einem anderen Mathäus die Rede.

Das heisst ein richtige Beweis gibt es nicht es gibt nur Vermuttung. Und man soll nicht vergessen, dass es hier über die Quellen ds Glauben die Rede ist. D.h über Gotteswort.


Warum die Kirche nur diese Evangelium gewählt hat, gibtes bis jetzt auch keine vernüftige Antwort.

Andere Schrifften gabe es bestimmt. Es genugt nur Lukas[1:1,..,4]
zu lesen

Lukas[1:1,..4] Viele haben es schon unternommen, Bericht zu geben von den Geschichten, die unter uns geschehen sind, 2 wie uns das überliefert haben, die es von Anfang an selbst gesehen haben und Diener des Worts gewesen sind. 3 So habe auch ich's für gut gehalten, nachdem ich alles von Anfang an sorgfältig erkundet habe, es für dich, hochgeehrter Theophilus, in guter Ordnung aufzuschreiben, 4d amit du den sicheren Grund der Lehre erfahrest, in der du unterrichtet bist.


Was versteht man hier?

1.Man versteht dass es andere Berichte gaben. Wo dises Berichte sind, weiss man nicht.
2.dass LukasEvangelium nicht in der Lebeszeit Jesus enstand und nicht vom Heiligen Geist sonder nur nach Erkundung Verfasst.


Was ist sicher ist, dass alle 4 Evangeliums nach den Briefen von Paulus verfasst wurden.

Und am Ende bleiben auch nur Vermuttung richtige Beweise gibts es nicht.

Siyam Makboul wa iftar Chahi für fastende

Mouwahid
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 16/09/2007 23:32

Danke erstmal, aber ich muss nochmal nachlesen....

ich meine er erzählt schon von der Kreuzigung aber Jesus lebte noch als man ihn wieder runternahm.... ich glaube da war der Knackpunkt....
Melde mich wieder wenn ichs nachgelesen habe,....

Guts Nächtle....
Yvonne
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 04:59

Hallo Chamla

Ich weiss nicht, ob du noch Fragen hast, über was bis jetzt geschrieben wurde. Wenn ja kannst ie gern noch stellen und ich hoffe, dass Brüder und Schwester auch mitdiskutieren und mich korriegieren werden, falls ich etwas falsches geschrieben habe oder etwas vergessen.

Wenn du darüber keine Fragen hast, werde ich inscha Allah versuchen, die unten stehende Fragen zu beantworten.

 Antwort auf:
(bsp. wenn jemand einem auf die eine wange schlägt, soll man die andere hinhalten) da schütteln die muslime den kopf... warum ?
hat jesus nicht barmherzigkeit und vergebung gepredigt ?

alle propheten waren ja auch juden und haben als juden gelebt. muslime sagen dann aber immer: sie waren ja in ihrem leben schon muslime. wie kommt es zu solchen aussagen ?

die propheten sind im quran alle sündlos..





Ach so du hast eine Frage über Quelle Zamzam gestellt.
Hier ist ein Link

http://www.way-to-allah.com/dokument/Zamzam.pdf

Da wird kurz und ausführlich darüber berichtet. Falls du noch Fragen hast , stehen wir gern auch zu verfügung

@Mahdiya

Leider über das Evangelium habe ich nicht zu viel Ahnung. Ich habe nur paare davon auf arabisch gelesen. Andere Version habe ich leider nicht. Wenn ich etwas forsche mage ich sehr verschiedene Version dabei zu haben, damit ich sie mit einandere vergleichen kann. Und noch was das bringt mir nicht viel, wenn ich sowas lese. Die Christen ackzeptieren das nicht und somit ist für mich keine Quelle für Diskussion.
Und ich bin leider so. Wenn ich von etwas nicht viele Ahnung habe, mage ich nicht darüber zu schreiben.

Vieleicht paare Brüder oder Schwester haben darüber mehr Ahnung.

Und ich werde mich sehr freuen, wenn du ein Links für eine deutsche bzw Französiche Version hast. Englich auch wird nicht schaden

Schönen Dank
Mouwahid
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 10:17

Salam aleikom an alle,
hoffe euch gehts gut!
Ich habe eine frage, ich würde gerne mehr zum islam von einem imam wissen! Wie gehe ich da vor?
und wenn man zur Koranschule geht, muss man dann schon moslem sein?

LG
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 10:27

ich habe auch noch mal eine frage...
weiß allerdings nicht, ob ich sie hier schon mal gestellt habe. würde aber gern mehrere meinungen hören, daher stelle ich sie vlt nochmal hier rein.

Viele oder alle, weiß nicht genau, Muslime sagen ja das Jesus nie gekreuzigt wurde. Stimmt das?
Also mir wurde die Geschichte so erzählt... die Juden wollten Jesus umbringen. Jesus ging in einen Raum oder so öhnlich und Judahs folgte ihm. Allah hat Jesus empor gehoben, sodass Judahs ihn nicht mehr sah. Als Judahs wieder nach draußen gegangen ist, hatte er das Gesicht von Jesus und alle Juden dachten Jesus kommt herausgelaufen, somit haben sie nicht Jesus sondern Judahs gekreuzigt!

LG
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 11:50

Assalamu aleikom,

ma schaa allah
Liebe Brüder und Schwester und alle andern
Ich habe mich sehr gefreut Fragen und Antworten hier zu lesen und wollte mich sehr bedanken bei denen, die sich mühe geben um die Fragen zu beantworten!
Bis auf ein paar Beiträge bin ich sehr zufrieden mit dem Thema obwohl dass ich mir das Einbisschen anders vorgestellt habe und zwar Einbisschen in Richtung „Islam stellt sich vor“ oder andere Fragenrichtung wie z.B. „was ist Islam? Was ist Fasten? Wieso? Wieso jeden Tag Beten? “ halt um die Grundlagen zu verstärken! Aber wie gesagt bis jetzt bin ich sehr zufrieden und werde mich auf neue Fragen noch mehr freuen!
Ich habe heute was Neues erfahren und das ist sehr wichtig und zwar bloß die Finger lassen von jeglichen Wrgileys-Kaugummis. Diese enthalten nämlich tierische Substanzen!
Da uns zu diesem Zeitpunkt keine Information über eine Halal-Zertifizierung der Produktion vorliegt, sollten solche Produkte gemieden werden.
Hierzu die Original-Antwort der PR-Abteilung der Firma Wrigly in USA:WRIGLEY

Thank you for visiting our web site, Wrigley.com, to ask if we Use any animal-derived ingredients in the manufacturer of Wrigley's gum. We
appreciate your interest in our product. At one time, Wrigley products were made with vegetable-or mineral-derived softening ingredients.

However, the availability of these types of softeners decreased several years ago when major sources closed their manufacturing facilities. Since
we can no longer guarantee that all Wrigley brands from all of our factories will always be made with vegetable-or mineral-derived softeners,
our products may not always be acceptable for your diet. We're sorry that you may not be able to chew Wrigley's gum, but we appreciate your
contacting us so that we can give you the facts.

Sincerely yours,
Denise Young
Consumer Affairs Department
WM. WRIGLEY, JR. COMPANY


Assalamu aleikom
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 16:29

Nun, es gibt auch Lehrmeinungen die "processed food", also durch Zubereitung untergehende Bestandteile, als nicht bedenklich bezeichnen, kommt wohl letzten Endes darauf an, welcher Auslegung man zugeneigt ist. Das kommt mir so ähnlich vor, wie der Streit um Gummibärchen und Schokolade.

...„was ist Islam? Was ist Fasten? Wieso? Wieso jeden Tag Beten? “...

Mich persönlich würde etwas ganz anderes viel mehr interessieren, nämlich welchen Lehren jemand zugetan ist und wie sich derjenige konkret einen idealen Staat, in dem er/sie leben will, vorstellt.
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 18:37

Und mich würde mal das mit dem fasten genau interessieren.

Warum solange und warum Abends reinhauen wie verrückt. Ist ja nicht ganz gesund.

Und warum überhaupt kein Schweinefleisch.
Mir hat mal einer gesagt, weil es dreckiges Fleisch ist. Hier im forum hat man darüber gelacht.
Was ist nun richtig?
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 19:01

Guten Abend Assalam

Nunja was genau fasten und Ramadan ist, weiss ich bereits und habe ich dir ja auch schon bewiesen ;-)
Aber die anderen Antworten auf deine Fragen würden mich schon noch interessieren. Auch wenn man denkt es seien einfache Fragen, weiss man wirklich die Antwort..?
Also:

Was ist Islam? (Ist bestimmt schwierig relativ kurz zu erklären).
Wieso jeden Tag (5x und zu bestimmten Zeiten) beten?

Danke für eine Antwort und liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 20:31

 Original geschrieben von: CouCou
Salam aleikom an alle,
hoffe euch gehts gut!
Ich habe eine frage, ich würde gerne mehr zum islam von einem imam wissen! Wie gehe ich da vor?
und wenn man zur Koranschule geht, muss man dann schon moslem sein?

LG

guten Abend CouCou,
"shahiya taiba".
Hier in Stuttgart haben wir in einer Moschee alle 14 Tage freitagabends einen Kreis, der sich trifft. Im ersten Teil referiert jemand über ein bestimmtes Thema des Islams, danach ist Fragerunde zu diesem Thema und zum Schluß sitzen wir noch zusammen und trinken Tee/Kaffee und essen Kuchen und es kann frei diskutiert und gefragt werden. Der Libanese, der das schon seit Jahrzehnten leitet ist zwar kein Imam, kennt sich aber sehr gut aus und kann eigentlich so gut wie alle Fragen beantworten. Dazu sind alle Islam-Interessierten eingeladen.
Vielleicht gibt es ja was ähnliches bei euch?
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 20:35

 Original geschrieben von: Sweethart
Und mich würde mal das mit dem fasten genau interessieren.

Warum solange und warum Abends reinhauen wie verrückt. Ist ja nicht ganz gesund.

Und warum überhaupt kein Schweinefleisch.
Mir hat mal einer gesagt, weil es dreckiges Fleisch ist. Hier im forum hat man darüber gelacht.
Was ist nun richtig?

da sich das Fasten nach dem islamischen Kalender (Mondkalender) richtet, ist es mal lange(Sommer) und auch mal kurz (Winter).
Schweinefleisch darf nicht gegessen werden, weil dies so im Koran steht. Es ist ganz einfach ein Verbot Gottes, das befolgt werden soll/muss.
Achso, und "reinhauen" abends sollte man tunlichst auch nicht. Mir ist das auch nicht möglich. Wenn ich den ganzen Tag gefastet habe, kann ich abends nicht "reinhauen",ich bin oft schon nach der Suppe satt. Man sollte vor allem Flüssiges zu sich nehmen.
Geschrieben von: chobby

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 21:19

guten abend,
da hätte ich auch noch scnell eine anmerkung zum thema schweinefleisch...

ich hörte mal, dass das verbot entstanden ist, weil das schweinefleisch in der wüste schneller schlecht wurde als anderes fleisch... also damals, als die normaden noch keine andere möglichkeit hatten und das fleisch nicht kühl gelagert werden konnte... (keine ahnung, ob sie es nun anderes machen, ist ja auch nicht das thema ;\) )

wie war es denn nun??? denn eine wirkliche begründung konnte ich in der koranzeile nicht erkennen, WARUM es verboten ist...

liebe grüße...
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 23:02

...WARUM es verboten ist...

Gottes Wort bedarf keiner Begründung. :-)
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/09/2007 23:55

@chadisha: ich war eine zeitlang bei einem türkischen sheikh, das waren sufis und mir wurde schnell von abgeraten, weil viele meinten es sei eine sekte. keine ahnung ob es stimmt, die leute waren alle sehr nett, viele deutsche die konvertiert sind, türkinnen, alles möglichen, moslems, christen, juden und es lief ähnlich ab wie in stuttgart, also wie du berichtest. zuerst hat der sheikh etwas bestimmtes für ca. 1 stunde erzählt, dann ging er in einen anderen raum und dort konnte man fragen stellen. und es gab etwas zu essen, danach tee, kcuhen, mokka. es war echt schön, aber da mir so viele abgeraten haben, geh ich dort lieber nicht mehr hin!
werde mich ma schlau machen!
und wie sieht es mit der koranschule aus? Muss man da schon moslem sein??

LG

@chobby: Also ich bin mir nicht ganz sicher, aber schwein ist doch ein unreines tier, es frisst alles, egal ob salat, wurst, scheiß.e(sorry für die ausdrucksweise \:D )und da es dann unrein ist, darf man es nicht mehr essen! Genauso wie tiere die erschossen wurden. egal ob es rind oder sonstiges war, da es dnan unrein ist, weil das blut nicht abläuft, darf man es nicht mehr essen. Glaube ich zumindest!
und (da bin ich mir jetzt aber wirklich gar nicht sicher, hab das mal irgendwo aufgeschnappt) haben nicht schweine auch inzucht? wenn es so ist, darf man es deshalb auch nicht essen!
Ich habe mal in einem hotel praktikum gemacht und der küchenchef(acuh gern mal nen schnitzel verdückt \:\) ) meinte wnen man z.B Schweineleber ist, ist das pures gift. Also irgendwas scheint ja dran zu sein, das es nicht gut ist.

LG
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 01:02

Assalam ala man etaba3a al Houda

@Wolf

 Antwort auf:
Gottes Wort bedarf keiner Begründung. :-)


Du weiss sowieso alles. Deswegen schreibe ich für die Leute , dich noch wissen wollen.


@ Sweethart & Chobby

 Antwort auf:
Mir hat mal einer gesagt, weil es dreckiges Fleisch ist. Hier im forum hat man darüber gelacht.
Was ist nun richtig?

denn eine wirkliche begründung konnte ich in der koranzeile nicht erkennen, WARUM es verboten ist...



Wer hat euch sowas gesagt? Im Qoran findet immer die Begrundung. Manschmal ist manschmal der Menschenverstand für paare Dinge noch nicht soweit ist aber wenn man sich mühe gibt und nachforscht wird er irgendwann die Begrundung verstehen und wissen wird, warum das so ist. Dafür hat der Mensch den Verstand bekommen.

Schweinvleich verbot findet man in verschiedene Versen nicht nur in einer. Und immer wird mit der Begrundung gefolgt.

In der Verse Qoran[5:2]
Verboten ist euch das von selbst Verendete sowie Blut und Schweinefleisch und das .....
Erstmal diese Verbot ist nicht für alle Fälle. D.h es gibt bestimmte Fälle, im dem man es essen darf, und zwar zu überleben, wenn man nichts anderes findet.

in der folgenden Verse bekommt man die antwort, warum das so ist.

@Qoran[5:4] Sie fragen dich, was ihnen erlaubt sei. Sprich: «Alle guten Dinge sind euch erlaubt...

Auf arabisch steht : " أُحِلَّ لَكُمُ الطَّيِّبَاتُ " D.h die gute und die gesunde Sachen.

Hier paare Wörter zitiere ich aus einem Artikel( mit einbschen Wörteränderung):

http://www.way-to-allah.com/themen/Schweinefleisch.html

Bevor wir uns dem wissenschaftlichen Teil dieses Verbotes widmen, soll erstmal eines klargestellt sein. Egal ob wir den Sinn des Verbotes verstehen oder nicht, an allererster Stelle kommt: wir sind zum Gehorsam gegen über unseren Schöpfer verpflichtet. Dieser Gehorsam verbietet uns aber nicht, Nachforschungen anzustellen: warum ist uns dieses Verbot auferlegt worden.

Einige Verbote teilt uns Allah der Weise mit, warum Er uns jenes verbietet. Bei anderen Verboten, teilt Er uns seine Beweggründe nicht mit. Das soll uns Menschen aber nicht dazu verleiten, die Gebote, die wir nicht nachvollziehen können, zu missachten, nur weil wir den Sinn des Verbotes nicht verstehen


Qur'an: Sure 2 Vers 219:
"Sie befragen dich über Berauschendes und Glücksspiel. Sprich: In beiden liegt großes Übel und Nutzen für die Menschen. Doch ihr Übel ist größer als ihr Nutzen."

Hier erkennen wir Allahs Fürsorge für uns Menschen. Der Alkohol kann uns als Medizin dienen, aber es gibt genug andere Stoffe, die den Alkohol ersetzen. Darum hat Allah den Alkohol ganz verboten, weil den Nutzen, den wir aus den Alkohol ziehen können, in anderen Produkten auch finden können, die keine schädlichen und üblen Eigenschaften besitzen.

Hier legt Allah, der Kenner des Verborgenen den Grund des Verbotes dar. Haben wir nicht menschliche Gesetze, deren Sinn wir nicht begreifen, und trotzdem beachten wir sie? Wir beachten sie aber nur deshalb, weil uns bewusst ist, dass uns bei Nichtachtung der Gesetze Konsequenzen drohen.

Wir Muslime haben allerdings festgestellt, dass, wenn Allah der Erhabene uns etwas auferlegt, es sich um kein Gebot der Spielerei handelt. Alle Verbote sind Elhamdulillah von Allah aufs Schönste bedacht. Es ist schon sehr unverschämt, wenn man die Behauptung aufwirft, ja damals gab es keine Möglichkeit, das Fleisch zu kühlen. Heute aber gibt es Kühlschränke und daher ist das Verbot hinfällig. Das Unverschämte daran ist: die Weisheit Allahs in frage zu stellen. Ist denn Allah, der diese Welt mit soviel Sorgfalt und Liebe erschaffen hat, nicht in der Lage zu wissen, was nach zweitausend Jahren sein wird. Die Natur ist so aufs Beste abgestimmt, dass Pflanzen, Tiere und Menschen in bester Harmonie zusammen, und nebeneinander leben können. Und Allah, weiß nicht, was die Zukunft bringen wird? Wenn es so wäre, die Welt wäre schon lange kaputt gegangen. Nur der Allwissenheit und Allweisheit Allahs ist es zu verdanken, dass die Welt eben immer noch existiert. Und ausgerechnet beim Schwein irrt sich Allah( Astaghfiro Allah)!


Wer sich noch informiere will kann er gern das Wort "die Sutoxine" im Google schreibt und dann soll er lesen, was daraus kommt.
Ich habe zumbeispiel sowas bekommen:

http://www.beepworld.de/members51/islamru2/sfleisch.htm


http://www.mz-verlag.de/Lexikon/0186a2921d05b2337/0186a292ac0eafcc3.html

Wer aber nicht lesen will, kann er von mir aus Schweinfleisch fressen, soviel er tragen kann. Belliger als Schweinfleisch gibts nicht oder.

Kühlschränke habt ihr alle oder? Wir Moslime haben wir die nicht. Deswegen essen wir keine Schweinfleisch. Übrigen die Juden haben auch keine Kühlschränke deswegen isst die auch keines. Das gleiche auch machen auch die richtige Christen, die die Wörter von Jesus( friede sei mit ihm) folgen und nicht von Paulus und der Kirche, Da jesus(friede sei mit ihm) Jude ist und wurde auch beschneidet .

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 02:05



Vieleicht werde ich euch hier paare Versen noch aus dem Qoran schreiben und sehen wir. Könnte der Mensch vor 80Jahren richtig begreifen?

Qoran[55:19,20] 19. Er hat den beiden Meeren freien laufen gelassen; sie treffen aufeinanderer, 20. zwischen ihnen ist(aber) eine trennendes Hindernis( بَرْزَخٌ )
, (das)s sie (ihre Grenzen) nicht überschreiten


So diese Verse war bestimmt vor 100 Jahren für Moslime nicht erklärbar oder? Die haben nur Meere gesehen. Aber das es Mittelmeer oder Ocean und Grenze dazwischen geben, haben die Bestimmt nie sowas Verstanden, da deren Verstand in dieser Zeit noch nicht soweit ist. Aber ist das für heute zu Tage nicht erklärbar?


Noch eine Verse


Qoran[21:30] Haben die Ungläubigen nicht gesehen, dass die Himmel und die Erde eine Einheit waren, die Wir dann zerteilten?…

Qoran[41:11] Dann wandte Er sich zum Himmel, welcher noch Rauch war


Haben die Menschen vor 200Jahren von Big Bang gehört? Glaube ich nicht.

Diese Versen sind heute zu Tage sehr deutlich. Der Verstand ist soweit entwicklt, damit er soweiss verstehen kann.


Qoran[78:6,7] Haben wir nicht die Erde zu einem Lager gemacht und die Berge zu Pflöcken(أَوْتَادًا) ?

Wie die Bergen sind Plöcken für die Erde? Weisst ihr was Plöcken sind?

Um ein Zelt zu befestigen, braucht man auch Plöcken oder? Sind auch Bergen Pflöcken für die Erde?

Die Geschichte der Wissenschaft sagt uns, dass die Theorie, Berge verfügten über tiefe Wurzeln erst 1865 durch den Königlichen Astronom, Sir George Airy eingeführt wurde.


Qoran[23:12,..,14) Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer Substanz aus Lehm. Alsdann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte. Dann bildeten Wir den Tropfen zu einem Blutklumpen (‘alaqah); dann bildeten Wir den Blutklumpen zu einem Fleischklumpen (mudhrah)…

Um die Verse zu verstehen, brauen wir Professor Emeritus Keith L. Moore danach zu Fragen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Keith_L._Moore

Das war nur eine Bemerkung nicht mehr.

Gruss Mouwahid


Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 07:49

...Schweineleber...

Leber und Hirn, egal von welchem Tier, sind der Gesundheit nicht gerade zuträglich. :-)
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 08:01

...Du weiss sowieso alles. Deswegen schreibe ich für die Leute , dich noch wissen wollen...

Komm mal wieder runter, was ich schrieb, ist korrekt - und das was Du schreibst, ist keine Antwort auf die Frage "wo steht die Begründung im Koran". Wenn es drin steht, zitiere es bitte hier genau, wenn nicht, dann sage, daß es nicht drin steht und für die Begründung lediglich ein interpretativer Analogschluß gemacht wird.

>>>
das Wort "die Sutoxine" im Google schreibt und dann soll er lesen
<<<

Was Du veschweigst ist, daß der Autor Begründer der sogenannten "Homotoxikologie" (angeblich eine Spielart der Hömopathie) ist und seine Behauptungen ungefähr so abentuerlich, wie die Berichte über grüne Männer auf dem Monde sind.

Wie in der Wikipedia zu Recht gesagt wird:
"Die Grundannahmen Reckewegs entsprechen nicht den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Medizin"
"Auch für die Existenz von Sutoxinen gibt es keine wissenschaftlichen Belege, es handelt sich um Spekulationen."

Bei allem Verständnis für das Heranziehen von wissenschaftlichen Quellen auch fragwürdiger oder innovativer Natur, um Argumente zu untermauern, diese "wissenschaftliche Arbeit" ist einfach unwissenschaftlich und an den Haaren herbeigezogen.
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 09:09

Assalamu aleikom

Tabaraka Allah Bruder Mouwahid
Du schreibst Genau aus dem Herz Bruder
@Pina und die ander, die Interesse haben zu wissen was Islam ist!
Willst du wissen was Islam ist!?! Schlag den Quran auf und ließ, dort findest du mehr als Hölle und Paradies. Studier das Leben des Propheten Muhammad, auf ihm Allahs Frieden und Segen. Ich will zurück zum Anfang, als es begann. Der erste Mensch entstand, ich red von Adam. Klar man, ich glaube dran wie ein Jude oder Christ. Bin Überzeugt dass unser Dasein kein Zufall sein kann. Wie ein kritischer Forscher der nach Jahren feststellt, dass eine höhere Macht die Welt im Innersten zusammen hält. Ich schlag den Quran auf und lese, will verstehen wer ich bin woher ich komme und wohin ich gehe. Als die Engel sich verbeugten vor der Schöpfung des Herrn, wollte "Iblis" der Teufel von Ergebenheit nichts hören. Aus Feuer erschaffen war er zu stolz um niederzuknien. Vor einem Wesen das aus Erde und Wasser besteht. Statt dessen wollte er so viele Menschen mit sich ziehen, bevor er für immer und ewig in die Hölle geht. Auch Adam und Eva haben Übertreten. Doch der große Unterschied war Sie bereuten ihre Tat und Allah vergab ihnen. Doch die Konsequenz, ein Leben auf der Erde, zeitlich begrenzt. Weit entfernt von der Unendlichkeit. Doch er versprach wenn seine Rechtleitung die Menschen erreicht, werden die die ihr folgen weder ängstlich noch traurig sein. All das fand ich im Quran, Reim für Reim. Wusstest du, dass Adam und Eva Muslime warn? Gottes ergebene Diener im Islam. Islam ein arabisches Wort es bedeutet so viel wie Frieden durch Hingabe an Gott. Muslim ist der, der diese Hingabe praktiziert und den Weg geht, den sein Schöpfer ihn führt. Noah, Abraham, Lot, Ismail, Isaak, Jakob, Josef, Jonas, Moses, David, Salomon, Maria und Jesus: diese Namen stehen auch im Quran. Ich wünsche ihnen allen Allahs Frieden. Es war immer der gleiche Gott dem sie ergeben dienten. Er ist es der Noah vor der Sintflut bewahrte, als sein Volk ihn auslachte und in Sünde beharrte. Er ist es der Abraham sein Versprechen gab. Ihn schützte und beistand als man ihn ins Feuer warf. Er ist es der Moses und seine Leute aus der Unterdrückung des Tyrannen Pharao befreite. Er gab der Jungfrau Maria Jesus zum Sohn, ohne dass sie ein Mann berührte. Und schon in der Wiege sprach dieser zu den Menschen, erweckte Tote zum Leben und heilte mit seinen Händen. Sie alle dienten dem Einen der alles erschaffen hat, dem Herrn der Welten, dem auch Muhammad sich ergab. Dem Allerbarmer, der schon immer da war. Du nennst ihn Gott ich sag Allah. Muhammad, Allahs Segen und Frieden auf ihm, er lebte in Mekka und war bekannt als Al-Amin, der Vertrauenswürdige, der Ehrliche, der Liebenswerte, der keine Götzen verehrte. Ein Mensch wie Du und ich aus Fleisch und Blut. Der Unterschied ist das was er im Herzen trug. Die Gnade die Allah ihm entgegenbrachte. Er war 40 als er ihn zum Propheten machte. Er konnte weder schreiben noch lesen. Allah gab ihm Kraft sich jedes Wort einzuprägen. Zeichen über Zeichen in Reimen. Worte die Herzen bewegen aus der Dunkelheit befreien. Edle Worte, schöne Worte (Gottes Worte), die ER ihm Stück für Stück offenbarte. Und zwar Gott ist EINER. Vor ihm sind wir alle gleich, doch ihm gleich ist keiner. Alles was wir haben, haben wir IHM zu verdanken. Wir sollen spenden und geben für die Armen und Verwandten. Am Glauben festhalten, gutes tun, das Schlechte verneinen, meiden, kein Unrecht betreiben. Vor mehr als tausend Jahren brachte der Islam den Menschen Rechte, Licht und Gesetze, vereint Herzen, gibt Frieden. Schlag es nach im Quran und den Hadithen. Der Islam, ist eine Religion der Prüfungen, alles ist eine Prüfung. Allah swt. stellt uns nicht Dinge in den Weg von denen ER weiß wir können sie nicht umgehen. Habe ich diese Prüfung bestanden, habe ich nicht nur meine Stellung im Jenseits verbessert nein, auch im Diesseits bin ich mächtig stolz auf mich! Islam, heißt auch Deckung für mich, der Islam schütz mich, gibt mir Geborgenheit, Zuversicht und Reinheit.
Ich möchte anders sein,meine Prinzipien wahren und doch zu einer Gruppe gehören in der ich mich wohl fühle.Auch hier gibt mir der Islam ganz gut das was ich brauche! Im Islam heißt es alles oder nichts! Ich kann nicht ein bisschen Moslem sein. Ich gebe mich nur mit dem besten zu frieden und das beste ist für mich der Islam, weil er alles das erfüllt wonach ich mich sehne und was mein Herz begehrt.
ich glaube, ein Moslem sollte das Wunder des Islams sein. Modern ausgedrückt, ist die Religion eine Sammlung von Regeln, an die das Verhalten eines Muslim in der Gemeinschaft und gegenüber den Schöpfer orientieren soll.
Ein Moslem ist ein Wunder, wenn er/sie bei der Orientierung an die Islamischen Regeln, sein/ihr Verhalten so optimiert, dass er/sie dem Ideal eines Muslim näher kommt. Anders gesagt, dass er/sie dem Koran näher kommt. Oder dem Vorbild (der Prophet sw) jeden Muslim näher kommt.
er/sie ist dann so, dass die Menschen (Muslime und nicht Muslime) in deiner Umgebung ihn/sie als Vorbild und als Produkt einer bestimmten Weltanschauung erkennen.

als Wunder des Islam ist der Koran. Es gibt nichts auf dieser Welt, das den Worten Allah (s.t.) gleicht. Die Worte sind verständlich und doch geheimnisvoll. Vorallem, wenn es um wissenschaftliche Dinge geht, die die Menschheit noch nicht versteht, weil sie sie noch nicht erforscht hat.

Ich hoffe dass ich nicht so viel geschrieben habe und dass einigermaßen rüber gekommen ist was ich damit sagen wollte! Ich wollte noch mehr schreiben aber habe bemerkt dass das zu viel wird! Nächstes mal schreibe ich ein paar Wundern aus dem Koran und will gern die Meinung von Wolf und solche Kritiker, die alles wissen, hören!

Assalamu aleikom wa rahmatu allahi wa baraketoh
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 09:24

Assalamu aleikom wa rahmatu allahi wa baraketoh

Die Wunder des Qur'an werden niemals enden.
Es wird niemals eine Zeit kommen, in der die Menschheit die gesamte Weisheit dieses Buches verstehen werden. Es ist das Werk Gottes (Allah c.c.). Es ist ein Schatz, der uns sowohl im Diesseits, als auch im Jenseits Erfolg bringen wird.
eine sehr wichtige Frage habe ich immer noch im Kopf und zwar womit soll ich anfangen? Welche Wunder soll ich zuerst schreiben!!!?? Ich fange einfach an:

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Dunya Diesseits 115 mal
Al-Akhira Jenseits 115 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Mala'ikah Engel 88 mal
Al-Shayateen Satan 88 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Hayat Leben 145 mal
Al-Maout Tod 145 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Rajul Mann 24 mal
Al-Mar'ha Frau 24 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Shahr Monat 12 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-Yahom Tag 365 mal

Wort Bedeutung Im Qur'an erwähnt
Al-bahar See 32 mal
Al-bar Land 13 mal
und hier ein kleine Aufgabe zum rechnen:
Addieren wir die Anzahl von "See" und "Land" bekommen wir die Summe 45.
Jetzt machen wir eine einfache Rechnung:
32/45 mal 100% = 71.11111111 %
13/45 mal 100% = 28.88888888 %
Wie bekannt liegt der Anteil der Ozeane auf der Weltkugel bei ca. 2/3 ( also ca 70 %) und der der Landflächen bei ca. 1/3 ( also ca. 30 %)

Außer den Wundern, die ich bisher geschrieben habe, gibt es auch mathematische Wunder im Quran. Ein Beispiel für diese mathematischen Wunder ist die immer wiederkehrende Zahl, die sich aus der Wiederholung bestimmter Wörter im Quran ergibt. Manche Wörter, die miteinander in Verbindung stehen, werden in einer ganz erstaunlichen Weise wiederholt.
Das Wort “salawat” wird im ganzen Quran 5 mal wiederholt und Allah hat den Menschen befohlen, an jedem Tag 5 mal zu beten.
ich möchte dass ihr selber was feststellen
nimmt Qur´an auf eure hände ..
sieht wieviel Ayat im Surat Al baqara (die kuh) sind..
286 Aya ..nicht wahr ?!
dann liest der mitte dieses Surat ..
genau bei Aya 143 (denn 286/2=143)

2:143.Und so machten Wir euch zu einer Gemeinde der Mitte, auf daß ihr Zeugen seiet über die Menschen und auf daß der Gesandte Zeuge sei über euch.

der "Mensch" wird 65 mal erwähnt, die Stadien seiner Schöpfung genauso oft: "Erde" 17 mal, "Sperma" 12 mal, "Embryo" 6 mal, "Fötus" 3 mal, "Knochen" 15 mal, "Fleisch" 12 mal; insgesamt 65 mal.

Lass sie uns ein Versuch machen:

- Halten wir doch mal die Verszahlen der einzelnen Suren auf einer Tabelle fest

- Nun wollen wir diese Daten auf einem Punktdiagramm darstellen, dabei stellt die X-Achse die Suren von Rechts nach Links dar und die entsprechende Verszahl ist auf der Y-Achse verzeichnet

-Man erhält ein Diagramm mit ganz vielen Punkten.
Auf den ersten Blick weiß man nichts damit anzufangen.

-verbindet man nun die äußeren Punkte miteinander bekommen wir dies raus:
(Ich habe noch ein Bild dazu was rausgekommen ist! aber kann es leider nicht hochlade, weil ich nicht weiß, wie das hier geht!)

Besteht noch Zweifel , dass Unsere Religion die Wahre Religion ist ?

Also Brüder und Schwester haltet euch ganz fest an eurer Religion "mit Zähne und Hände".

Assalamu aleikom wa rahmatu allahi wa baraketoh wa maghfiratoh
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 10:52

...Die Geschichte der Wissenschaft sagt uns, dass die Theorie, Berge verfügten über tiefe Wurzeln erst 1865 durch den Königlichen Astronom, Sir George Airy eingeführt wurde...

Zwar ist es korrekt, daß Sir George Airy ein wesentlicher Begründer dieser (guten) Theorie der Isostase ist (die man bereits als "Prinzip des Archimedes" aus griechischer -vorchristlicher- Zeit kennt, Airy übertrug es auf die Erdkruste), doch den Koranvers hiermit begründen zu wollen, ist an den Haaren herbeigezogen. Weder haben Berge "Wurzeln" in irgendeiner Hinsicht, noch ist es im Detail korrekt, daß der Unterbau (nach Airys Hypothese) aus Granit besteht, während Kontinente aus Basalt bestehen und deshalb Berge höher aufsteigen als Kontinente (falsche Ursache-Wirkungserklärung).

Textkritisch gesehen: die maßgebliche Eigenschaft eines "Pfostens" ist die, daß er fest im Untergrund verankert ist - ein schwimmender Berg aber würde diese Bedingung nicht erfüllen. Man könnte nun entgegnen, daß sich Berge gleichförmig bewegen und insofern ihre eindeutige Position zur Umgebung erhalten bleibt - dies aber ist eindeutig und wissenschaftlich widerlegt worden (Kontinentaldrift). Es ist da eher wahrscheinlich, daß, analog zu anderen Religionen mystischem Glauben, die "Zeltpfosten" das populäre Gedankengut der Träger des Himmelsgewölbes (Himmels"zelt") aufgreifen sollen.

..Haben die Menschen vor 200Jahren von Big Bang gehört? Glaube ich nicht...

Die Theorie des "Urknalls" bedeutet aber auch, daß man, sobald das Leben auf der Erde dann entstanden war, man den "Rauch" nicht mehr hätte sehen können, denn die Geschwindigkeit des expandierendes Universums hätte keinen "Rauch" zum Mittelpunkt hin übriggelassen und zur Peripherie hin hätte die Expansionsgeschwindigkeit bei vom Betrachter wegweisenden Geschwindigkeitsvektor eine Beobachtung nicht erlaubt.
Auch dieser Erklärungsversuch ist nicht "wissenschaftlich" und ist untauglich zur Untermauerung der getroffenen Aussage.

Übrigens, im Vers 27:88 wird das Gegenteil behauptet, nämlich "Und du siehst die Berge, die du festgegründet glaubst, doch sie bewegen sich wie die Bewegung der Wolken..."
Wenn überhaupt, wäre DAS der richtige Vers, der mit der obenstehenden Erklärung untermauert werden könnte (keine Ursache, ich helfe gerne).

...So diese Verse war bestimmt vor 100 Jahren für Moslime nicht erklärbar oder?...

Das versteht so, wie Du es erklärst, auch heute niemand <g>. Lasse mich daher nochmals als Advocatus Diaboli helfen:

Der Vers, den Du untermauern willst, ist nämlich vielmehr dieser hier (nicht 55:19, sondern 25:53): "Und Er ist es, Der den beiden Gewässern freien Lauf gewährte, das eine trinkbar und süß, und das andere salzig und bitter. Und zwischen beiden errichtete Er eine unsichtbare Schranke und ein unüberwindbares Hindernis."

Und die These zur Erklärung lautet dann: "Wenn z.B. das Mittelmeer in den atlantischen Ozean mündet, sinkt sein Wasser auf einem Niveau, das seinem Salzgehalt entspricht (1000m Tiefe). Und von dort breitet es sich horizontal in den atlantischen Ozean aus, ohne sich vertikal mit dem umgebenden Wasser zu vermischen."

Soweit, so gut, doch textkritisch erlaube ich es mir, anzumerken, daß hier wahrscheinlich auf etwas anders abgezielt worden war, nämlich auf die bloße Unterscheidung in salz- und nicht salzhaltige Wasserflächen, denn, der Zeit angemessen, war es durchaus "mush normal", daß es Wasser mit und ohne Salz gab. Ironischerweise würde diese Erklärung als ausreichend für Gotteswirken alleine schon ausgereicht haben und man hätte sich gar nicht auf den Pfad wissenschaftlicher Erklärungsversuche zu begeben brauchen. Das würde auch den Eindruck vermindern, daß man zur Verbindung von spirituellem und realem Gedankengut mit Gewalt Textpassagen sucht, die man in einen Kontext bringen kann, für den sie nicht vorgesehen waren.

...Professor Emeritus Keith L. Moore...

Wer an ihm interessiert ist, sollte sich einmal eingehend mit den Umständen befassen, unter denen er seine Koran-bezogenen Statements abgab - das Internet bietet genug Quellenmaterial. :-)

Wer zum Thema mehr lesen will und englisch spricht, dem empfehle ich diese Seite: http://madeinatlantis.com/koran/embryology.htm aufmerksam zu lesen, um die Übereinstimmungen (aber auch die groben Fehler) zu erkennen.

Mouwahid - es hilft nicht, nur zu zitieren oder Textpassagen unkritisch zu kopieren, man muß auch versuchen, das Geschriebene zu verstehen und stets SELBST zu hinterfragen und daraus dann eigene Schlüsse ziehen und Argumente mit eigenen Worten entwickeln. Und zum Hinterfragen gehört auch, daß man Gegenargumente schon im Vorfeld erkennt und abzufangen versucht.

Ich bin mir zwar sicher, daß Du die einschlägigen Artikel der Islamkritiker ebenso kennst, wie die der Islampropagandisten (speziell der wahhabitischen Richtung), aus denen Du hier ja auch zuweilen zitierst - falls aber nicht, so bietet sich diese Seite als ein guter Einstiegspunkt zur Vorbereitung auf kontroverse Diskussion (diese sei auch den Forumsmitgliedern, die der englischen Sprache hinreichend mächtig sind, ans Herz gelegt):

http://www.islam-watch.org/

Es handelt sich um eine Website von Islamkritikern, die mehrheitlich ehemalige Moslems und durchweg von guter Ausbildung sind, insofern also kaum mit den Argumenten "mangelnde Sprache" oder "mangelnder Kenntnis" schon von vornherein abgebügelt werden können. Von dort aus findet man eine Vielzahl von Links und Buchhinweisen zu allen möglichen, mehr oder weniger islamnahen Quellen und Veröffentlichungen. Ich offeriere den Link zu dieser Seite nicht als alleinige Wahrheit, nein, beileibe nicht, sondern als Beitrag zur jetzigen und zukünftigen Diskussion, um die "Munition", also Wissen und Informationszugang, etwas gleichmäßiger zu verteilen. :-)
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 12:03

Hey Assalam, daß Lied daß du als Vorgabe für deinen Text nimmst ist klasse. Hab das gestern hier im Netz gehört.

Du hättest noch den Link dazu kopieren sollen

http://www.youtube.com/watch?v=rTCu9XDFceo
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 14:37

Guten Tag Assalam

Dankeschön für deine Antwort. Habe ja schon erwähnt, dass man so ein grosses Thema bestimmt nicht so kurz beschreiben kann. Im Koran werde ich beizeiten lesen.

Viele Grüsse und einen schönen Tag
Pina
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 14:57

\:D

 Antwort auf:
Komm mal wieder runter, was ich schrieb, ist korrekt - und das was Du schreibst, ist keine Antwort auf die Frage


Ja stimmt für dich muss Stehen Situxine im Qoran \:D



Und wer hat dir gesagt, dass du falsch schreibst.

Du bist der allwissende .


 Antwort auf:
Ich bin mir zwar sicher, daß Du die einschlägigen Artikel der Islamkritiker ebenso kennst


Ich kenne sogar dich selber und was du unten in Tunesien treibst.

Solche Sachen höre ich fast jeden Tag. Aber leider halten diese Leute nicht sehr lang durch. Wenn du mit denen weiter diskutiert und merken, dass sie s nicht mehr schaffen, hauen die immer weg.


Ok Wolf was hälst du, wenn wir so weite eine kleine Debate ( d.h Sachliche distussion zwieschen nur zwei) machen .


Und dann lassen wir die mitglieder hier selber urteilen. Aber sag mir nicht nein du willst diese Verse meinen nicht die \:D wie du es mit die Schränke gemacht.


Ok nimmst du es an. Aber bitte bring keine Vermutung oder sowas.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:15

Assalamu aleikom,

PM

Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:22

 Original geschrieben von: Sweethart
Hey Assalam, daß Lied daß du als Vorgabe für deinen Text nimmst ist klasse. Hab das gestern hier im Netz gehört.

Du hättest noch den Link dazu kopieren sollen

http://www.youtube.com/watch?v=rTCu9XDFceo




Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:28

...Ja stimmt für dich muss Stehen Situxine im Qoran...

Offensichtlich hast Du gar nicht verstanden, auf welchen Sachverhalt ich mich bezogen haben. Und ja - wenn wir dem Koran zubilligen wollen, daß er Gottes Wort ist, dann wird er etwas genau so sagen, wie es gemeint ist. Denn er ist in klarer Sprache abgefaßt. :-)

...Ich kenne sogar dich selber und was du unten in Tunesien treibst...

Muß ich das jetzt verstehen, warum Du eine persönliche Bemerkung machst? Damit sammelst Du weder Plus- noch Minuspunkte. <g>

...Ok Wolf was hälst du, wenn wir so weite eine kleine Debate ( d.h Sachliche distussion zwieschen nur zwei) machen...

Gar nichts, denn dies ist ein öffentliches Forum, in dem jedes Mitglied an einer Diskussion teilnehmen darf und können soll. Außerdem sind weder ich noch Du anerkannte Kapazitäten, denen die Zuhörerschaft gebannt folgen wird. Eine Diskussion hier im Forum kann und muß also stets öffentlich stattfinden und jedem die Gelegenheit zu Einwänden und Kommentaren geben.

..nein du willst diese Verse...

Ich überlasse Dir gerne die Wahl der Waffen, also die Wahl der Themen, denn im Unterschied zu Dir bin ich der Meinung, daß man, meint man es wirklich ernst, sich mit jedem Thema auseinandersetzen können muß.

...dass sie s nicht mehr schaffen, hauen die immer weg...

Das spricht nicht gegen den Gegenstand der Diskussion, sondern lediglich gegen die Diskutierenden. :-)
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:35

Assalamu aleikom ach oder Hallo auf deine Sprache

Doch bei mir sammelt er schon 100000000000000000 +Punkte
hast du was dagegen?
ich habe auch mitgegriet was du unten in Tunesien treibst! ich kann auch nur zu stimmen was Bruder Mouwahid geschrieben hat

Tschüß
Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:40

 Original geschrieben von: Wolf
...

Ich überlasse Dir gerne die Wahl der Waffen, also die Wahl der Themen, denn im Unterschied zu Dir bin ich der Meinung, daß man, meint man es wirklich ernst, sich mit jedem Thema auseinandersetzen können muß.

...dass sie s nicht mehr schaffen, hauen die immer weg...

Das spricht nicht gegen den Gegenstand der Diskussion, sondern lediglich gegen die Diskutierenden. :-)


so ist es wenn die nichts mehr können reden die gleich über Waffen und krieg!
Bruder Mouwahid wollte nur eine Diskussion mit dir machen und du redest gleicht als ob das ein Krieg wäre waaaaw tolle Vorstellung
so ist es also bei dir eine Diskussion mit Moslime ist für dich Krieg, Waffen, Gewinner, Verlierer....! na komm zeig was in dich steckt! so kommt langsam die Wahrheit ins Licht

Tschüß
Assalamu aleikom
Geschrieben von: Annabel

Re: Islamische Fragen - 18/09/2007 15:46

Assalemu alaykum,
wa alaykum assalam, ya Assalam,

genügt es tatsächlich, sich einfach auf den gemeinsamen Stammvater Abraham zu berufen und allen drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam eine gemeinsame Identität zu geben ??
Von Hagar oder Ismael stammen die Araber ab, die aber erst durch Muhammad 570 - 632 n.Chr. den Islam gelehrt bekamen. Arabien wurde vor Muhammad vom Polytheismus geprägt, wobei es auch starke Gruppen von eingewanderten Juden und Christen gab.

Verbindend können doch nur Überzeugungen sein, die in allen drei Religionen ausgeprägt angestrebt werden. Damit meine ich den gemeinsamen Gott, den die drei Religionen anbeten, die Menschlichkeit, Toleranz, Nächstenliebe und den Willen zur Bewahrung der Schöpfung und der Verurteilung jeglicher Gewalt.
shukran für Deine Antwort
Annabel
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 01:33

Assalam ala man etaba3a Al houda

Siyam makboul für brüder und Scwester

@Wolf

 Antwort auf:
wenn wir dem Koran zubilligen wollen, daß er Gottes Wort ist, dann wird er etwas genau so sagen, wie es gemeint ist. Denn er ist in klarer Sprache abgefaßt. :-)




Etwas solltest wissen Wolf
Im Qoran steht nicht

(فانديك)(أيوب)(Jb-11-13) ( اما الرجل ففارغ عديم الفهم وكجحش الفراء يولد الانسان)

(king James Version)(Job)(Jb-11-12) For vain men would be wise, though man be born like a wild ass's colt

(MARTIN)(Job)(Jb-11-12) )(Mais l'homme vide de sens devient intelligent, quoique l'homme naisse comme un ânon sauvage.)


(German Elberfelder Bible)(Job)(Jb-11-12)( Auch ein Hohlkِpfiger gewinnt Verstand, wenn auch der Mensch als ein Wildeselsfüllen geboren wird. )

Sondern steht


Qoran[17:70] Und Wir haben ja die Kinder Adams geehrt; Wir haben sie auf dem Festland und auf dem Meer getragen und sie von den guten Dingen versorgt, und Wir haben sie vor vielen denen, die Wir erschaffen haben, eindeutig bevorzugt.

Qoran[55:3,4] Er hat den Menschen erschaffen. Er hat ihn die klare Darlegung gelehrt.


 Antwort auf:
Was Du veschweigst ist, daß der Autor Begründer der sogenannten "Homotoxikologie" (angeblich eine Spielart der Hömopathie) ist und seine Behauptungen ungefähr so abentuerlich, wie die Berichte über grüne Männer auf dem Monde sind.


Ach so schön. Na ja immer hin war keine Moslime sonst hätte du anderes gesagt


Dann schau mal diesen Artickel hier. Bestimmt ist das auch Behauptung.

Schweinefleisch - nichts für eine gesunde Ernährung

Aus dem Buch «Bioenergietherapie» von Keymer/Schmedtmann/Reinhold (erhältlich im Buchhandel, nicht beim VgT)

http://www.vgt-ch.org/vn/0403/schweinefleisch.htm

 Antwort auf:
Auch für die Existenz von Sutoxinen gibt es keine wissenschaftlichen Belege, es handelt sich um Spekulationen."


Dann bring uns eine wissenschaftliche Belege, wo es darauf das Gegenteil steht. D:H schweinfleisch enthält keine solche Giftstoffen.

Irgend wie verstehst du immer noch nicht was eine Debate ist.

Werder du noch ich kann es die Leute Verbieten mitzuschreiben.

Debate ist art von diskussion, in der man alle Themen grundlich diskutiert wird ohne es von einem zu anderem zu springen.

Es hat mit krieg und Waffen nicht zu tun.

Unsere Waffen, wenn du sie so es nennt, sind nur Quellen von Wissenschaft und Glauben mehr nicht keine gelabern von anderen Menschen.

Und ich glaube du bist damit einverstanden.

Ich lasse dir die Wahl. Womit willst du anfangen? Mit Bergen oder Big Ban oder Die Schränke im Meeren oder....

Ok ich warte auf eine Antwort und noch bitte tanze nicht von einem Thema zu anderem Bitte.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 07:58

Assalamu aleikom,

Die Antwort findest du im Koran,
Vorab sage ich dir schon mal : lies dir einfach mal die Sure Al Imran(Haus) und Al Baquarah(Kuh) durch, da findest du viel mehr drin, als das was ich hier schreibe.

Der Islam ist keine neue Religion, den Islam gab es schon zu Beginn an.

Der Glaube der Christen ist, dass der einige Gott sich selbst in 3 Personen, dem Vater, dem Sohn(Jesus) und des Heiligen Geistes zeigt. Diese 3 Personen sind demnach als Dreieinigkeit angesehen die ein Wesen teilen.
Prophet Jesus ist zu einer Göttlichkeit erhoben worden und sitzt auf der rechten Hand Gottes und verurteilt die Welt. Der heilige Geist wird in der jüdischen Bibel als die Weise, mit der Gott seine erschaffenen Mächte ausführt, erklärt. In dem Christlichen denken ist dieser ein Teil Gottes. Demnach besteht SHIRK im jüdischen und christlichen Glauben. Die Juden beten auch neben Allah andere an und haben ständig den Bund mit Allah gebrochen.

DEN SHIRK WIRD ALLAH NIEMALS VERGEBEN, SOMIT SIND JUDEN UND CHRISTEN HÖLLENBEWOHNER.

Sprich: Was denkt ihr ? wenn die strafe Allahs über euch kommt oder die stunde euch erteilt, werdet ihr dann zu einem anderen rufen als zu Allah, wenn ihr
wahrhaftig seit ?
(Al An'am 6: 40)


Abraham war schon ein sehr schlaues Kind und hat erkannt, dass er nur Allah anbeten darf, nicht so wie es die Juden und Christen tun.

Abraham war weder Jude noch Christ, vielmehr war er lauteren Glaubens, ein Muslim und keiner von denen, die Allah Teilhaber beigesellen (sure Imran 3: 67)[/size]

Ich zitiere:
Da zeigten Wir Abraham das Reich der Himmel und der Erde,
auf dass er zu den Festen im Glauben zählen möge. Als ihn
nun die Nacht überschattete, da erblickte er einen Stern.
Er sagte: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging,
sagte er: "Ich liebe nicht die Untergehenden." Als er den Mond sah,
wie er sein Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging,
sagte er: "Wenn mein Herr mich nicht rechtleitet, werde ich gewiss unter den Verirrten sein."
Als er die Sonne sah, wie sie ihr Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr, das ist noch größer."
Da sie aber unterging, sagte er: "O mein Volk, ich habe nichts mit dem zu tun, was ihr (Allah) zur Seite stellt. Seht, ich habe mein Angesicht in Aufrichtigkeit zu dem gewandt, der die Himmel und die Erde schuf, und ich gehöre nicht zu den Götzendienern."
Jesus (Friede auf ihm) war ein Moslem, alle Propheten waren Muslime (Gottergebene).Sie haben Allah nichts zur Seite gestellt. Die Juden und Christen jedoch haben damals die Schriften (deren Bücher: Thora, Bibel) verfälscht. Im Koran findet man die Wahrheit über alle Propheten.

Nein, es genügt nicht, sich einfach auf den gemeinsamen Stammvater Abraham zu berufen und allen drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam eine gemeinsame Identität zu geben.

Was für eine Identität will man denen verleihen, wenn doch ihre Bücher verfälscht wurden und nur der Koran die Wahrheit beinhaltet!

[size:14pt]Und die meisten von ihnen glauben nicht an Allah, ohne IHM Götter zur Seite zu stellen (Sure Yusuf 12:106)

Allah ist der Schöpfer aller Dinge und er ist der Erhalter aller Dinge (Sure Az-Zumar)

und auf dass ER die Heuchler und Heuchlerinnen und die Götzendiener und Götzendienerinnen bestrafe, die üble Gedanken über Allah hegen. Auf solche Sünder wird ein böses Unheil niederfallen und Allah ist zornig auf sie, und ER hat sie verflucht und die Hölle für sie bereitet (Sure Al-Fath 48:6)

Es gibt nichts Seinesgleichen(Sure As-Sura 42:11)

Die meisten glauben nicht an Allh ohne ihm Götter zur Seite zu stellen (Sure Yusuf 12: 106)

Und in Jedem Volk erweckten Wir einen Gesandten(der da predigte): Dient Allah und meidet Götzen
Sure (An-Nahl 16: 36)

Jene, die ihr statt Allah ruft, sind selber erschaffene(Wesen wie ihr) (sure Al- A'raf 7:194)

Und es gibt unter den Menschen einige, die sich außre allah Seinesgleichen (zum Anbeten) nehmen und lieben, wie man nur Allah lieben soll. Die aber glauben, lieben Allah noch mehr.

Wahrlich Allah wird es nicht vergeben, dass ihm Götter zur Seite gestellt werden, doch er vergibt das, was geringer ist, als dies, wem er will. (An Nissa 4:4)


Man kann den Islam nicht gleich stellen mit dem Glauben der Christen und Juden, denn die beten doch neben Allah andere Menschen, Propheten und Götter an. Der Islam macht das nicht.

Man darf nicht die kleinen Dinge miteinander vergleichen: wie Liebe, Nächstenliebe usw. und dann sagen, dass die Religionen sich ähneln, sondern muss sich die gravierenden Sachen anschauen, die Dinge die ich oben erwähnt habe, erst dann kann man urteilen inwiefern sich die Religionen "ähneln"

Der Prophet sws berichtet, dass Allah sagte: Ich erschuf meine Diener in der richtigen Religion, doch die Teufel führten sie vom Wege. Sahih Muslim engl Übersetzung 4. Band, S. 1488, Nr. 6853

Der Prophet sws. erzählte, dass Allah sagte: Jedes Kind wird in dem natürlichen Status der "Fitrah" geboren, aber seine Eltern machen es zu einem Juden oder Christen... (Sahih Muslim engl Übersetzung 4. Band, S. 1398, Nr. 6423)[/
size]

Bei den Christen zb ist dass so, dass die davon ausgehen, dass Jesus am Kreuz für die Sünden der Menschen gestorben ist. Daher gehen die davon aus, dass der Mensch auf den Tod von Jesus getauft werden muss, um ins Paradies zu kommen.
Das alleine würde schon ausreichen um ins Paradies zu kommen. Demnach würden Neugeborene direkt in die Hölle gehen, wenn die nicht getauft wurden. Soll das Nächstenliebe sein? so was grausames zu denken.

Allah hat uns im Koran offenbart, dass Jesus nicht Gott ist, sondern ein Prophet wie jeder andere auch und dass er nicht am Kreuz gestorben ist, sondern Allah ihm zu sich empor gehoben hat und erst kurz vor der Stunde auf die Erde zurückkommen wird.

[size:14pt][…] Heute haben die Ungläubigen vor eurem Glauben resigniert; also fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. […] (Sure 5:3)

Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE090716

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 08:22

 Original geschrieben von: Assalam
 Original geschrieben von: Wolf
...

Ich überlasse Dir gerne die Wahl der Waffen, also die Wahl der Themen, denn im Unterschied zu Dir bin ich der Meinung, daß man, meint man es wirklich ernst, sich mit jedem Thema auseinandersetzen können muß.

...dass sie s nicht mehr schaffen, hauen die immer weg...

Das spricht nicht gegen den Gegenstand der Diskussion, sondern lediglich gegen die Diskutierenden. :-)


so ist es wenn die nichts mehr können reden die gleich über Waffen und krieg!
Bruder Mouwahid wollte nur eine Diskussion mit dir machen und du redest gleicht als ob das ein Krieg wäre waaaaw tolle Vorstellung
so ist es also bei dir eine Diskussion mit Moslime ist für dich Krieg, Waffen, Gewinner, Verlierer....! na komm zeig was in dich steckt! so kommt langsam die Wahrheit ins Licht



Wenn ich mal kurz etwas anführen darf, dann hat das Wort Waffe im Gebrauch auch eine NICHT materielle Bedeutung. Im übertragenenen Sinn werden sie auch als Ideen oder verbale Verteidigung gebraucht oder können als Provokation angesehen werden.
Kennst du zum Beispiel den Ausspruch
"die Waffen einer Frau"....



allen einen schönen Tag
Geschrieben von: Annabel

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 08:56

sabah al khayr, ya Assalam,

shukran für die Antwort.

Es braucht also schon viel Fantasie zu behaupten, der Islam sei die älteste monotheistische Religion, wobei sich der Koran die Worte zu eigen machte, Abraham sei weder Jude noch Christ gewesen, er wäre vielmehr ein (Gott)-ergebener (wörtlich: Muslim) und kein Heide.
Um uns auf gleicher Weise mit dem Islam messen zu können und dementsprechend von diesem akzeptiert werden, müssen wir selbst auf einem starken Fundament stehen und unseren Glauben kennen und lieben. Nur wer seinen Glauben mit Überzeugung lebt und offen zu ihm steht, wird durch die Liebe zu Gott und seinen Mitmenschen tolerant sein können und somit den Anderen in seinem Anders-Sein auch akzeptieren. Unser Nächster ist jeder Nächste, sei es Christ, Jude, Moslem, Buddhist oder Ungläubiger.
Beslama
Mabruk Ramadanekum
Annabel
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 10:58

...Dann bring uns eine wissenschaftliche Belege, wo es darauf das Gegenteil steht. D:H schweinfleisch enthält keine solche Giftstoffen...

Nicht ich muß es beweisen, daß es das nicht gibt, sondern, wenn DU dieses Argument einführst, mußt DU zunächst nachweisen bzw. selbst recherchieren, daß Deine Quelle glaubhaft und geeignet ist. Aber ich lasse mich dennoch, für dieses Mal, darauf ein:

Bei Deiner Quelle verhält es sich jedoch so, daß es nur eine _Behauptung_ ist, weder der Autor selbst, noch irgendjemand anders, hat diese Substanz jemals gesehen oder gemessen. Das ist genauso, als wenn ich ein Buch schreibe, in dem ich einfach behaupte, das die Krankheit Krebs durch die Substanz "Glurp" erzeugt wird, die sich in der Atemluft befindet und nur deshlabnicht nachzuweisen ist, weil es dafür keine Meßmethoden gibt. Meine Kritiker fordere ich sodann auf, mir zu beweisen, daß "Glurp" nicht existiert und wenn sie es nicht können, muß davon ausgegangen werden, daß ich recht habe.
So etwas hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern mit "Gläubigkeit", ähnlich wie eine Religion auch. Wenn man daran glaubt, dann ist es die Wahrheit, Nachweise existieren nicht.

Die andere von Dir angeführte Quelle stammt ebenfalls aus dem "Nicht-wissenschaftlichen" Bereich, nämlich der spirituellen "Bioenergesis", hier verhält es sich ebenso, und kein Wissenschaftler würde es auch nur ernsthaft in Erwägung ziehen, sich auf solche Thesen zu berufen. Immerhin hat dieser Autor sich darum bemüht, an Beispielen die Schädlichkeit aufzuzeigen, doch er ergeht sich in Allgemeinplätzen (Aussagen allgemeiner Art, die nicht nur auf den speziellen Fall, sondern auf viele zutreffen). Der einfachste und jedem Menschen geläufige Gegenbeweis hierzu besteht darin, das Faktum zu nennen, daß es sowohl in Kulturen, die Schweinefleisch essen, eine große Anzahl alter und weitgehend gesunder Menschen gibt, als daß es auch in Kulturen, die kein Schweinefleisch essen, die angeblich dadurch hervorgerufenen Krankheiten gibt. Mit anderen Worten: wenn die behauptete Schädlichkeit in nur diesem speziellen Falle existieren würde, dann dürfte es weder das eine, noch das andere geben.
Es ist unbestritten, daß bei Massentierhaltungen und generell bei der Tiermast eine Vielzahl pharmakologischer Substanzen in ein Tier verbracht werden, doch dies geschieht in derselben Weise auch bei Kühen oder Hühnern, sogenannte "Lebensmittelskandale", in denen für den Verzehr bedenkliches oder ungeeignetes Fleisch gefunden wird, haben alleine in den letzten Jahren Fisch, Kuh und Huhn betroffen. Viren, die speziell nur bei EINER Tierart auftreten, haben in den letzten Jahren die Kuh und das Schaf, sowie Geflügel betroffen. Niemand würde jedoch daraus folgern, daß es grundsätzlich ungesund oder gefährlich wäre, Kühe, Schafe oder Geflügel zu essen.

Bei der Suche nach Argumenten kommen wir also hier nicht viel weiter, zudem es auch noch viel radikalere Ansätze gibt, die auch moralphilosophische Ansätze einbeziehen:

>>>
Der Tag wird kommen, wo das Töten eines Tieres genauso als Verbrechen betrachtet werden wird, wie das Töten eines Menschen.
(Leonardo da Vinci)
<<<

>>>
Wer seine Ernährung auf Tiermord aufbaut, hat Mangel in der Feinfühligkeit des Gewissens und verbaut sich die höchsten Möglichkeiten innerer Entfaltung (Gandhi)
<<<

>>> Du sollst nicht töten (10 Gebote, hier wird nicht gesagt "Du solltest keinen MENSCHEN töten) <<<

Darüberhinaus gibt es eine Vielzahl von ernährungsphysiologischen Untersuchungen, die übermäßigen Verzehr von Fleisch JEDER Herkunft als "ungesund" bezeichnen, zusammen mit den obenstehenden Zitaten ergeben sich hier diverse Gründe dafür, als "Vegetarier" oder "Veganer" zu leben. Jedoch, und das muß gesagt werden, gibt es keine wissenschaftliche Untersuchung, die einen eindeutigen, allgemeinen und reproduzierbaren Bezug zwischen dem Verzicht auf Fleisch und Lebensalter bzw. Krankheitsresistenz nachweist.

Zusammenfassend kann also lediglich gesagt werden, daß ein "Zuviel" nicht gut ist, daß der Verzehr von Fleisch kranker oder unsachgemäß gefütterter oder gehaltener Tierbestände nicht gut ist und daß darüberhinaus auch moralische Gründe für die Fernhaltung von Fleisch (oder sogar tierischer Produkte insgesamt) vorliegen können.

Dies alles mögen nun Argumente sein, die auch gegen den Verzehr von Schweinefleisch sprechen, doch wird haben nach wie vor keien Grund gefunden, der sich exklusiv darauf bezieht.

Es gibt Hinweise, die darauf deuten, daß ein Grund für das ausgesprochene Verbot von Schweinefleisch darain liegen könnte, daß z.B. die Resourcenkonkurrenz, die bereits vor 5000 Jahren zum Verbot der Schweinehaltung in Nesopotamien und Ägypten geführt hatte, verantwortlich sein könnte, eine andere Begründung führt an, daß speziell Schweinefleisch in warmer Umgebung nur sehr kurzzeitig haltbar ist (Trichinengefahr). Dann gibt es die ernährungsphilosophischen Ansätze, nach denen ein Schwein ein Allesfresser (und damit auch Fresser von "unreinem") ist und ein Mensch sich nicht der vermuteten Gefahr aussetzen will, daß ein Teil der "Persönlichkeit" des Schweines durch dessen Verzehr in ihn übergeht. Hierfür sprechen u.a. die Überzeugungen archaischer Stämme, daß z.B. der Verzehr des Gehirns eines Feindes (andere essen auch das Muskelfleisch) dessen Wissen (Kraft) in den Esser übergehen läßt.

Die Wahrheit, aus welchem Grunde der Verzehr von Schweinen geächtet wurde, wird eine Kombination der oben angeführten Gründe darstellen und insbesondere auch eine lokale Komponente (die nur oder besonders für den Nahen Osten und die Zeitspanne von ca. 2000 vC- 0 zutrifft) besitzen, denn sonst wären ähnliche Verbote auch aus anderen Gegenden, namentlich von anderen Kontinenten, bekannt.

Faktum ist also, daß weder ein Befürworter noch ein Kritiker bislang einen eindeutigen Nachweis für den Grund des Verbotes bringen kann und es deshalb als "Gottes Wort" stehenbleiben muß.

Faktum ist es weiterhin, daß es gute Gründe gibt, die gegen einen Verzehr von Scheinefleisch (und sogar gegen den Verzehr terischer Produkte insgesamt) sprechen, doch ebenso, daß der Verzehr nicht zwangsläufig und auch nicht generell (sondern eben nur in bestimmten Fällen) negative medizinische oder ernährungsphysiologische Auswirkungen hat.

Doch wir wollen hier ja auch nicht darüber diskutieren, inwieweit Schweinefleisch ein wichtiger oder unwichtiger Bestandteil unserer Nahrung ist, sondern lediglich darüber, worin die Gründe für das Verbot in Koran und AT liegen können.

Nach meiner persönlichen (hauptsächlich auf meiner medizinischen Vorbildung basierenden) Überzeugung ist es sinnvoll, Fleisch generell nur in geringen Mengen zu verzehren, wobei zusätzlich auf eine ausgewogene Zusammenstellung verschiedener Sorten (zu denen auch das Fleisch vom Schwein gehört) geachtet werden sollte. Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens gilt auch hier: im Maßen genossen, ist es positiv, im Un-maß oder als alleinige Nahrungsquelle negativ.

Im Verlauf der Recherche stieß ich übrigens auf eine Behauptung, die wir vielleicht auch noch erörtern könnten - dort wurde behauptet, daß sich das Verbot, nach der expliziten Aussage im Koran, ausschließlich auf das FLEISCH beziehe und nicht auf das FETT, und daß weitergehende Verbote erst durch Hadithe hinzugefügt worden sind, insofern also nicht authentisch sind (weil an anderer Stelle im Koran explizit von "Fett" geredet wird und dem Verfasser also bewußt war, daß er, wenn er an dieser Stelle von "Fleisch" spricht, auch "Fleisch" meint).
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 11:10

...so ist es wenn die nichts mehr können reden die gleich über Waffen und krieg!... ...Krieg, Waffen, Gewinner, Verlierer... ...die Wahrheit ins Licht...

Sorry, doch Du bist für mich ein verblendeter Phrasendrescher.

Wenn Du der deutschen Sprache nicht hinreichend mächtig bist, um sie in ihren Feinheiten zu verstehen, ist das eine Sache - wenn man etwas nicht versteht, dann fragt man nach und man wird auch eine Antwort und Erklärung erhalten (oder man schaut einfach im Internet nach und füllt seine Bildungslücken selbst, solange man nicht ganz denkbefreit ist).

Die andere Sache aber ist es, Dich in schwellenden Ausbrüchen gegen nur in Deinem Kopfe existierenden Vorstellungen zu ergehen.

Genau dieses Verhalten ist es, das der Sache des Islams in der öffentlichen Wahrnehmung so großen Schaden zufügt - es ist nicht die Religion, die als Bedrohung wahrgenommen wird, sondern das anmaßende und aggressive Auftreten einiger ihrer Mitglieder, die die Religion für persönliche Ziele im Kontext des selbst konstruierten Weltbildes zu mißbrauchen trachten.
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 11:16

...Es braucht also schon viel Fantasie zu behaupten, der Islam sei die älteste monotheistische Religion, wobei sich der Koran die Worte zu eigen machte, Abraham sei weder Jude noch Christ gewesen, er wäre vielmehr ein (Gott)-ergebener (wörtlich: Muslim) und kein Heide...

Nein, eher nicht, denn der Islam mußte ja, als letzte der Religionen, in direkte Konkurrenz mit diesen treten und daher sowohl kooperativ agieren (siehe die älteren Koranteile), als auch seine Existenz und Notwendigkeit begründen. Unter diesen Prämissen ist dieser Rückgriff klug und nicht nur "mit Phantasie" zu verstehen. :-)
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 11:39

 Original geschrieben von: Wolf

Die andere Sache aber ist es, Dich in schwellenden Ausbrüchen gegen nur in Deinem Kopfe existierenden Vorstellungen zu ergehen.

Genau dieses Verhalten ist es, das der Sache des Islams in der öffentlichen Wahrnehmung so großen Schaden zufügt - es ist nicht die Religion, die als Bedrohung wahrgenommen wird, sondern das anmaßende und aggressive Auftreten einiger ihrer Mitglieder, die die Religion für persönliche Ziele im Kontext des selbst konstruierten Weltbildes zu mißbrauchen trachten.



Das lag mir schon lange auf der Zunge. Danke Wolf !!!

LG Jens
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 12:26

Assalamu aleikom,

hier sind noch Quellen wo es bewiesen wird dass schweinefleisch giftig ist! egal in welcher Form (Steak, Wurst...)

schweinefleisch ist giftig

http://www.beepworld.de/members51/islamru2/sfleisch.htm

sogar die Christen sind davon überzeugt
http://www.christus-kommt-bald.de/01987092ba0ceba01/020f6796da10bdc03.html

und hier noch ein Vortrag von führenden Mediziener in Deutschland und zwar von Vortrag von Dr. med. Hans-Heinrich Reckeweg
http://www.alrahman.de/index.php?id=202

reicht das nicht! willst du nicht einfach zugeben dass wir(Moslime) recht haben? bis du zu stoltz dafür?
Beleidigung kann jeder schreiben
redest dumit den Leuten in Tunesien Arabisch? kannst du das gut? natürlich nicht! na komm rede du auf Arabisch unc ich auf Deutsch! glaub mir in Tunesien kommst du nicht weiter, die Leuter sind klever als du denkst, also mach dir keine Mühe
weil ich Molsem bin wünsche ich dir einen schönen Tag noch und sage ich dir danke für die Beleidigungen! ich werde dich nicht beleidigen, weil es nicht wert ist!
LG Assalam
Geschrieben von: Lily11

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 12:32

...also ich bin noch nich karan oder tot vom schweinefleich,obwohl ich es fast täglich esse...
naja vielleicht kommt der tot davon langsam,ich weiß nich!!!
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 12:34

 Original geschrieben von: Wolf
...
der Islam mußte ja, als letzte der Religionen, in direkte Konkurrenz mit diesen treten


wenn ich so was lese muss ich echt lachen
wenn solche Leute Ahnung von den 3 Religionen hätten, hätten die nicht so was geschrieben
Konkurrenz??????????????? die 3 Religionen stammen aus einer Quelle und haben den gleichen Zweck!
aber du weisst es besser!
la hawla wala kuwata ella belleh
LG. Assalam
Geschrieben von: majnuna_kbira

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 12:57

Mal kurz eine Zwischenfrage. Ich würde gerne endlich mal den Koran lesen. Kann mir jemanden einen guten, übersetzten Koran empfehlen? Ich habe einen vom "Komet Verlag". Zur Schrift gebracht durch Abdelkaaba Abdallah Abu-Bekr, übertragen durch Lazarus Goldschmidt im Jahre der Flucht 1334 oder 1916 der Fleischwerdung.
Kennt jemand diesen Koran?
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 16:01

Assalamu aleikom,

Sicherlich wurden viele Moslime oft die Frage gestellt warum die Muslime kein Schweinefleisch essen dürfen. Viele wissen nicht genau was sie darauf antworten sollen. Sie antworten mit „dieses Tier ist unrein“ oder mit „ dieses Tier ist ungesund“.
Diese Informationen reichen den Leuten aber gar nicht aus. Denn sie wollen wissen warum gerade dieses Tier als unrein / ungesund im Islam dargestellt wird und um diese Frage beantworten zu können müsst wir die Risiken selbst kennen.
Das Schweinefleisch essen ist absolut verboten. Schwein ist für den Menschen hochtoxisch, also hochgiftig ist. Das hat vielerlei Gründe:

Schweinefleisch hat einen sehr hohen Fettgehalt. Selbst so genanntes mageres Schweinefleisch enthält noch große Mengen Fett, da dieses im Gegensatz zu anderen Fleischsorten (z.B. Schaf oder Rind) auch intrazellulär angereichert wird.

Schweinefleisch hat einen hohen Cholesteringehalt.
Schweinefleisch enthält ein Eiweiß, das aufgrund seiner Struktur eine hohe Verwesungsrate hat. Es geht sehr schnell in Fäulnis über.

Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut und Ausscheidungsorgane erheblich.

Die Eiweißstruktur des Schweinefleisches ist derjenigen des menschlichen Fleisches ähnlich. Dadurch wird es bei der Verdauung vom Abwehrsystem nicht als Fremdkörper erkannt, sondern kann leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem und ins Blut gelangen, mitsamt seinen Eiweißfäulnisprodukten und Toxinen.

Schweinefleisch hat eine negative Wirkung auf das Bindegewebe (Aufquellen infolge schwefelhaltiger Verbindungen).

Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden in Sehnen, Bändern und Knorpeln eingelagert. Dadurch entstehen typische Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden.

Schweinefleisch enthält eine hohe Histaminkonzentration, die höchste der Schlachttiere. Histamin ist jedoch der stärkste Auslöser allergischer Reaktionen.

Es unterstützt auch entzündliche Prozesse wie Abszesse, Furunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen aber auch entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme.

Ein mit Schweinefleisch ernährter Körper ist weniger stressbelastbar und neigt deswegen eher zu Magengeschwüren und zum Herzinfarkt.
Die Gifte des Schweinefleisches stören Nervenfunktionen und damit alle anderen Funktionen des Organismus.

Insgesamt ist das Schwein in der Massentierhaltung ein krankes, verseuchtes Tier. Das ist bei den so genannten Bio-Schweinen nicht wesentlich anders.

Das Schweinefleisch ist auch im Judentum für den Verzehr verboten; das Verbot geht auf Moses zurück und findet sich im AT in 3. Buch Mose 11 Vers 4. Was viele nicht wissen ist, dass es auch bei den orthodoxen und konservativen Christen (von denen es in der Praxis nicht mehr ganz so viele gibt) verboten ist Fleisch vom Schwein zu essen. Denn diese Christen glauben an den Grundsatz, dass Jesus nicht gekommen ist, um die Gebote und Verbote des AT aufzuheben, sondern um sie zu bekräftigen. Dieses Verbot findet sich beispielsweise bei den koptischen Christen in Ägypten.

Eine von Gott gewollte "natürliche" Komponente, die allen Schlachttieren eigen ist, fehlt beim Schwein. Das Schwein hat zwischen Kopf und Rumpf keinen ausgeprägten Hals, also kann man es auch nicht auf normale Art schlachten.
Die Antwort könnt ihr jetzt notieren für jeder, der danach fragt, wieso Schweinfleisch tabu ist

Assalamu aleikom

Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 16:09

Assalamu aleikom,

hier eine Seite, die ich empfehlen kann
http://www.Islam.de da findet man eine Übersetzung oder wenn man ein Buch braucht
http://www.amazon.de/gp/product/37205218...ASIN=3720521885

http://www.way-to-allah.com/dokument/AL-KORAN%20AL-KARIM.pdf

Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 16:19

Gern

Hier ist eine Schöne Übersetzung. Warum ist diese schön ist, weil die arabische Version auch dabei ist und so kann man immer nachschauen obdie Übersetzung genau ist oder nicht.


http://75.126.222.101/data/de/ih_books/de3250.pdf

 Antwort auf:
Kennt jemand diesen Koran?


Bestimmt wolltest du es nicht so meinen aber im Islam gibt nur ein Qoran. Andere Version oder wie man es nennt gibts nicht. Du meinst vieleicht , ob wir dieser Übersetzung kenne. Von diesen Übersetzung habe ich gar nicht nichts gehört.

Du kannst es weiter lesen wenn du es willst aber wenn du Qoran lese willst, dan lies bitte etwas worüber sich die gelehrte Moslime sich geeignet haben, dass es gut ist, solange du noch nicht die arabische Sprache kannst

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 17:26

Eigentlich bevor man von etwas redet, sollte man erst sich darüber erkundigen und bilden.

Weisst ihr (Wofl§Annabel) überhaupt, was das Wort
Islam bedeutet

Qoran[3:67] Ibrahim war weder ein Jude noch ein Christ, sondern er war Anhänger des rechten Glaubens, einer, der sich Allah ergeben hat, und er gehört nicht zu denGötzendienern

Auf arabischsteht für der sich Allah ergeben hat: حَنِيفًا مُّسْلِمًا

Die Bedeutung des Wortes „Islam”[/size]

ISLAM leitet sich aus der Wurzel zweier arabischer Wörter ab. Diese bedeuten soviel wie „Frieden, Reinheit, Hingabe” und „Gehorsam”. Im religiösen Kontext hat „lslam” die Bedeutung von Hingabe in den Willen Gottes und Gehorsam gegenüber seinen Anordnungen. Die gesamte Schöpfung, mit Ausnahme des Menschen und der Dschinnen (Geistwesen), gehorcht vollständig den Gesetzen Gottes, d. h. sie befindet sich im Einklang mit Gottes Willen und ordnet sich ihm völlig unter. Dies bedeutet wiederum, daß sie sich im Zustand des Islam befinden. Der Mensch jedoch besitzt Intelligenz und Entscheidungsfreiheit, deshalb ist er aufgefordert, sich dem Willen Gottes freiwillig hinzugeben, d. h. freiwillig Muslim zu werden. Die Hingabe in den Willen Gottes und die Annahme Seiner Rechtleitung, d. h. das bewußte Muslimwerden, ist die beste Gewähr für Frieden und Harmonie unter den Menschen.

Der Islam geht auf Adam, dem ersten Menschen und Gesandten Gottes, zurück. Die Botschaft des Islam ist den Menschen auch von den übrigen Propheten und Gesandten Gottes, wie Abraham, Moses, Jesus und Muhammad (s) [1], überbracht worden. Der Islam ist in seiner ursprünglichen Form von Muhammad (s), der die Reihe der Propheten abschließt, wiedererrichtet worden. Das arabische Wort „Allah” bedeutet übersetzt Gott oder genauer,
der eine und einzige Gott. Der Schöpfer des Universums, der König
aller Könige, Herr aller Herren, der Barmherzige, der Gnädige.


(Qur´an 51:56;59) [size:14pt] Und Ich habe die Ğinn und die Menschen nur dazu erschaffen, dass sie Mir dienen. Ich will von ihnen keinen Unterhalt, noch will Ich, dass sie Mich ernähren. Allah ist der Versorger, der Mächtige, der Unerschütterliche.
)


Jetzt hast du verstanden was Islam bedeuted. Und ich glaube auch dass du verstehst, dass wir als Moslimin Allah vertrauen. Wir wissen, dass alles was Allah uns verboten hat, ist gut, wenn wir uns davon fern halten. Wenn wir es vermeiden . Und wir wissen, dass alles was Allah uns geboten ist , ist gut für uns ist, wenn wir es durchführen, den Allah beschreibt die Glaubigen im Qoran, indem er sagt " und auf Allah vertraut , wenn ihr glaubige seid "


 Antwort auf:
Nicht ich muß es beweisen, daß es das nicht gibt, sondern, wenn DU dieses Argument einführst, mußt DU zunächst nachweisen bzw. selbst recherchieren, daß Deine Quelle glaubhaft und geeignet ist. Aber ich lasse mich dennoch, für dieses Mal, darauf ein:


Schau mal irgendwie verstehst du immer noch nicht, worum es geht.

Ich bin Moslim ok ich esse kein Schweinfleisch. Ob das Fleisch gesund und ungesund geht micht überhaupt nicht an, da ich es selber nicht esse.

Du willst mich zwingen es zu essen, weil es gut isst( Billig zum Beispiel) und nicht ungesund.


Ich habe dir Viele Linke Von Proffesoren in Medizine und Ärzte mitgebracht, die es bewiesen haben, dass sowas gibt.

Du aber bringst du immer irgendwas, um diese Quellen schwach zu machen.

 Antwort auf:
daß es nur eine _Behauptung_ ist, weder der Autor selbst, noch irgendjemand anders, hat diese Substanz jemals gesehen oder gemessen. Das ist genauso, als wenn ich ein Buch schreibe, in dem ich einfach behaupte, das die Krankheit Krebs durch die Substanz "Glurp" erzeugt wird, die sich in der Atemluft befindet und nur deshlabnicht nachzuweisen ist, weil es dafür keine Meßmethoden gibt.


Weisst du überhaupt was wissenschaft ist? Bring uns bitte die Quellen von deinen Wörter. Weder ich noch du ist arzt. Deswegen um wissenschafltich darüber zu reden, füge ich wörter von wissenschaftler in diesem Gebiet.

Was du schreibt, ist leider nur gelabert. Es tut mir leid es ist aber wahr. Ich kann dir 10000wissenschaftliche Beweise bringe und trotzdem werdest du immer die Gelabern tun. Warum? Weil du für die Diskussion kein Basis hast.

Hast du überhaupt Mathematik gelernt ?

 Antwort auf:
Eine Ausage ist wahr, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist



Es ist ganz einfach und sehr kurz formoliert.
Bring uns eine wissenschaftliche Bericht, wo es darauf steht, dass diese Sitoxine im Schweinfleisch nicht gibt.

Mein Mund ist sehr klein du kannst es mit nur einem Stein zumachen glaub mir.


 Antwort auf:
Der Tag wird kommen, wo das Töten eines Tieres genauso als Verbrechen betrachtet werden wird, wie das Töten eines Menschen.

Und was hat das jetzt mit unserem Beispiel zu tun. siehst nicht dass der Unterschiedwie zwischen Sonne und Mond ist.

Heute zu Tage ist noch mehr das Töten eines tieres wird mehr betrachtet, als das Töten eines Menschen.


Mit Ghandi Ausagen oder 10Geboten was wolltest du sagen. Weiss du überhaupt worüber du redest, damit du solche Beispiele bringst.

Und danach wechselst du das thema in ganz anderen Richtung

 Antwort auf:
Darüberhinaus gibt es eine Vielzahl von ernährungsphysiologischen Untersuchungen, die übermäßigen Verzehr von Fleisch JEDER Herkunft als "ungesund" bezeichnen, zusammen mit den obenstehenden Zitaten ergeben sich hier diverse Gründe dafür, als "Vegetarier" oder "Veganer" zu leben


Nein das stimmt gar nicht. Die "Veganer" werden die Bericht unterstützen, die das Verbor von Fleisch unterstützen.

Aber was du geschrieben hast, ist das Wort " übermäßigen " .

Es ist ganz normal und bewiesen, dass es fast bei alles ist, wenn davon viel isst, wird ungesund, obwohl es sehr gesund ist.
Zum beispiel Orangen. sie sind gesund aber wenn man sie im überfluss isst, bekommt man säure im darm und magen und dann ist umgesund.


Was du machst Wolf nennt man Wortspielerei. Und für deine Position kannst du nur sowas und behercht ihr es sehr gut, sont werdet ihr nichts erreichen.



Ich warte immer noch eine wissenschaftliche Bericht von dir sonst wechseln wir zu anderem Thema.


Bruder Assalam Siyam Makboul wa Iftar chahi

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Annabel

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 18:07

Aslema mouwahid,

Du bringst mich mit Wolf im gleichen Thema zusammen.
Ich weiß genau wovon ich rede und schreibe.
Legst Du es darauf an zu provozieren??
Ich befasse mich mit der islamischen Geschichte!

Muhammad war beinahe vierzig, als der erste Ruf Gottes an ihn erging. Laut tradioneller Prophetenbiografie kam in einer Nacht des Monats Ramadan, als er auf dem Berge Hira schlief, der Engel Gabriel zu ihm und sagte:" Rezitiere!" Muhammad aber zauderte; schließlich fragte Muhammad:" Was soll ich rezitieren ?" Da sprach der Engel:" Rezitiere im Namen deines Herrn, der alles erschuf, der den Menschen aus geronnenem Blut erschuf! Rezitiere, denn allgütig ist dein Herr, der mit der Feder lehrte, der den Menschen lehrte, was er nicht wußte!"
Diese Worte bilden die ersten vier Verse vom Kapitel 96 des Korans.
Koran kommt vom arabischen qur`an und bedeutet (Vor) Lesung oder Rezitation; man bezeichnet damit das Buch, das die Offenbarungen enthält, die Gott auf Mohammad herabsandte.

Vielleicht erklärst Du den Lesern was hijra bedeutet.

Beslama
Annabel
Geschrieben von: sousse-anne

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 19:19

Sutoxine: Angeblich im Schweinefleisch enthaltene Gifte oder Belastungsfaktoren. Es gibt aber keine wissenschaftlich gesicherten Nachweise für solche Substanzen.

Quelle:http://sistermanns.de/Texte/Behandlung/Ern%E4hrung/ER-8Lexikon.htm

Seite 78 http://urologie-bad-schwartau.de/pdf/ernaehrung_bei_krebs.pdf

Homotoxikologika – Risiken

Die Homotoxikologie duldet eine Behandlung mit den üblichen Medikamenten nur bei Endzuständen. Wenn sich "Heiler" an diese Maßgabe halten, ist zu erwarten, daß notwendige Behandlungen versäumt werden.
Reckewegs Krankheitstheorien fehlt jeglicher Beweis. Einige der von Reckeweg genannten Stoffe (“Sutoxine") sind im Schweinefleisch zwar enthalten, aber nicht in Mengen, die schaden könnten.
Die Aussage, daß Antihomotoxika stets in positivem Sinn wirken, ist anmaßend und nicht belegt. Die Wirksamkeit der Behandlung mit antihomotoxischen Mitteln ist nicht durch wissenschaftliche Arbeit belegt (einzelne Erfahrungsberichte).

Quelle: http://www.biologie.uni-erlangen.de/pharmbiol/vor_besondere/text37.htm

Homotoxikologie-Düsseldorf


Tagesklinik-AOZ-Düsseldorf

Dr. med. I. J. Cicmir
Facharzt für innere Medizin
Privatpraxis

Dr. med. Bernadette Adamek-Leyendecker
Fachärztin für innere Medizin und Kardiologie
Goethestr. 5
40237 Düsseldorf
Tel. 0211-686222
Fax 0211-675969
E-mail: praxis@goethe5.de
Internet: http://www.goethe5.de


Dr. med. Martin Kister
Facharzt für Innere Medizin
Angiologie, Kardiologie
Berliner Allee 56
40212 Düsseldorf
Telefon: 0211-370427
http://www.praxis-herz-gefaesse.de


Innere Medizin Düsseldorf
Homotoxikologie-Düsseldorf
Homotoxikologie
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Homotoxikologie ist eine Theorie, die von Hans-Heinrich Reckeweg entwickelt wurde und die Basis bildet für eine Methode der Alternativmedizin. Er sah darin eine Verbindung von wissenschaftlicher Medizin und Homöopathie und bezeichnete sie auch als moderne Homöopathie. Die Internationale Gesellschaft für Homotoxikologie wurde am 24. Juni 1961 in Baden-Baden gegründet, die sich seitdem um die Verbreitung dieser Theorie und die darauf basierende Therapie bemüht.

Inhaltsverzeichnis
1 Theorie
1.1 Abwehrphasen gegen Homotoxine
2 Therapie
3 Kritik
4 Quellen



Theorie
Reckeweg veröffentlichte seine Theorien zur Homotoxikologie in den 1940er Jahren. Aus seiner Sicht sind Krankheiten und die sie zum Ausdruck bringenden Symptome grundsätzlich auf Gifte zurückzuführen. Die Krankheit ist danach nichts anderes als eine körperliche Reaktion auf äußere oder innere Schadstoffe, die Homotoxine genannt werden. Dabei kann es sich der Theorie zufolge um Umweltgifte handeln, um Giftstoffe in der Nahrung oder auch um schädliche Stoffwechselprodukte. Art und Schädlichkeit der Homotoxine hängen nach dieser Theorie von der Abwehrkraft und Regulationsfähigkeit des Organismus wie auch von der Art, der Reizstärke und Einwirkungsdauer des Toxins ab. Krankheit bezeichnete Reckeweg als Homotoxikose.

Die Krankheit ist nach dieser Lehre Zeichen einer Auseinandersetzung des Körpers mit toxisch wirkenden Substanzen. Der Körper will grundsätzlich schädliche Stoffe zunächst unschädlich machen oder ausscheiden. Gelingt dies, bleibt er gesund. Gelingt dies nicht, erkrankt er. Nach dieser Theorie kommt es zu einer Krankheit, wenn die Belastung durch Giftstoffe im „Maschenwerk“ des Bindegewebes (Matrix) zu stark wird, so dass die Matrix verstopfe und die Versorgung der Körperzellen dadurch behindert werde, was schließlich zur Blockierung wichtiger Körpervorgänge und zur Störung des Fließgleichgewichts im Organismus führe.

Werde der Körper bei seinen Abwehrmaßnahmen gegen Gifte gestört - zum Beispiel durch eine konventionelle Therapie oder die Einnahme von Medikamenten - komme es zu einer „Rückvergiftung“ des Körpers. Reckeweg behauptete unter anderem, die Behandlung einer Mandelentzündung mit Antibiotika könne auf diese Weise Leukämie auslösen.[1]

Reckeweg definierte mehrere Homotoxine, wobei er acht verschiedene Sutoxine als entscheidend einstufte. Dabei soll es sich um Giftstoffe handeln, die in Schweinefleisch enthalten sind, woraus er den Schluss zog, dass der Verzehr von Schweinefleisch zu Krankheit führe. Zu den Sutoxinen zählte er u.a. Cholesterin, Wachstumshormone, Sexualhormone und das Grippevirus. Angeblich erkranken Schweinefleischesser häufiger als andere Menschen an Blinddarmentzündungen, Furunkeln und Entzündungen der Gallenblase. Bei regelmäßigem Verzehr von Schweinefleisch ersetze Gewebe des Schweins allmählich menschliches Körpergewebe.[1] „Das von Reckeweg vorhergesagte Ergebnis: Schweinefleischesser werden im Laufe der Zeit den Tieren ähnlich, die sie verspeisen.“[1]


Abwehrphasen gegen Homotoxine
Der Abwehrprozess des Körpers gegen Homotoxine verläuft laut Reckeweg in sechs Phasen, die nicht zwangsläufig alle nacheinander ablaufen.[2]

Aus der Sicht der Homotoxikologie versucht der Organismus zunächst in Phase 1, das Homotoxin mittels Ausscheidung loszuwerden. Dazu zählen zum Beispiel Schnupfen, Durchfall oder Erbrechen.
In Phase 2 komme es zu Entzündungen, die sich z.B. als Fieber, akute Bronchitis, Hautausschlag oder Eiter äußerten.
Phase 3 ist dann die Ablagerung (Deposition), also einer Einlagerung von Giften in Körpergewebe, wobei ein Symptom Arteriosklerose sein könne. Diese ersten drei Phasen führten noch nicht zu einer dauerhaften Krankheit (Homotoxikose).
Die nächste Phase ist dann die Schädigung (Imprägnation), wobei die Funktion von Körperzellen beeinträchtigt wird. Ein mögliches Anzeichen könne Migräne sein.
In Phase 5 kommt es nach dieser Theorie zu Veränderungen (Degeneration), in der sich zum Beispiel das Blutbild krankhaft verändere.
Die letzte Phase sei die Neubildung (Neoplasma), in der sich dann Tumore bildeten.

Therapie
Die Homotoxikologie will mit Hilfe spezieller Antihomotoxika die Entgiftung des Körpers zu unterstützen. Die hierzu entwickelten Präparate greifen angeblich teilweise in das "System der Grundregulation" des Bindegewebes ein. Weitere Ansatzpunkte der Therapie sind die Anregung von so genannten enzymatischen Entgiftungsprozessen in der Leber, die Anregung des Immunsystems, die Stimulation so genannter neuraler Heilreflexe und die Beeinflussung der Hormonproduktion von Hypophyse und Nebenniere.

Zum Einsatz kommen vorwiegend Komplexpräparate, die die Erkrankungen zunächst in eine der ersten drei beschriebenen Abwehrphasen zurückführen sollen. Bei der Auswahl der Präparate folgen die Anwender dem homöopathischen Grundsatz, Ähnliches mit Ähnlichem zu behandeln. Basis der Behandlung ist die Theorie der Isopathie. Angewendet werden vor allem homöopathische Kombipräparate, so genannte Suis-Organ-Präparate, die aus Organgewebe von Schweinen gewonnen und injiziert werden sowie Nosoden. Grundsätzlich wird von den Patienten gefordert, auf den Verzehr von Schweinefleisch zu verzichten.[3] [1]


Kritik
Der Erklärungsansatz der Homotoxikologie ist monokausal. Sie wird von ihren Vertretern als Weiterentwicklung der Homöopathie bezeichnet, allerdings kennt diese keine monokausalen Erklärungen für Krankheiten und vertritt einen ganzheitlichen Ansatz.
Die Grundannahmen Reckewegs entsprechen nicht den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Medizin, es gibt keine unabhängigen Studien, die die Wirksamkeit der Therapie belegen.Auch für die Existenz von Sutoxinen gibt es keine wissenschaftlichen Belege, es handelt sich um Spekulationen .[1]
„Reckewegs Aussage, unter dem Einfluss der üblichen Medikamente könnten aus Viren sogenannte vagabundierende, krebsauslösende Gene entstehen, ist absurd.“[4]

Quellen
↑ a b c d e Stiftung Warentest: Die andere Medizin. Nutzen und Risiken sanfter Heilmethoden, Berlin, 2. Aufl. 1992, S. 184 f.
↑ Medical Tribune zu Homotoxikologie (2005)
↑ [1]
↑ Stiftung Warentest (Hg): Die andere Medizin, S. 185
Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Homotoxikologie“
Kategorien: Pseudowissenschaft | Homöopathie | Alternativmedizin
Quelle: http://www.aoz-düsseldorf.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/


http://www.fao.org/agris/search/display....9.xml;DE93A0249 unter Abstract


Sutoxine
Giftstoffe, die sich im angeblich minderwertigen Schweinefleisch befinden sollen. Das Vorhandensein von Sutoxinen wird begründet durch das Verbot großer Religionen, Schweinefleisch zu essen und durch das häufige Entstehen von Herpes labialis nach Schweineschmalzgenuß.

Und das soll wissenschaftlich sein? Das erinnert mich an den uralten Kalauer: Leute, esst Scheisse, Milliarden Fliegen können nicht irren....



Michschonwiederärgernddassichüberhauptgeschriebenhabedahergrußlos
Susanne





Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 20:36

...Du willst mich zwingen es zu essen, weil es gut isst( Billig zum Beispiel) und nicht ungesund...

Ich fordere Dich hiermit auf, mir nachzuweisen, wo ich dies getan habe. Kannst Du das nicht, so muß ich annehmen, daß Du mir absichtlich eine falsche Aussage unterstellst bzw. vorsätzlich lügst.

...Ich habe dir Viele Linke Von Proffesoren in Medizine und Ärzte mitgebracht, die es bewiesen haben, dass sowas gibt...

Du hast mir nicht viele, sondern zwei (2) Links mitgebracht. Und in beiden wurde nichts beweisen, sondern nur behauptet. Ein Beweis ist eine zweifelsfreie, überprüfbare und wiederholbare Gegebenheit. Die aufgestellten Behauptungen können nicht nur nicht überprüft, sondern auch nicht wiederholt werden, weil es sich lediglich um Theorien handelt, die aufgrund von Beobachtungen gemacht wurden. Und ob jemand ein Professor ist oder nicht, trifft keine Aussage darüber, ob eine Behauptung, die er aufstellt, auf wissenschaftlicher Basis, also zum Beispiel als Ergebnis von Forschungen oder lediglich als Aussage, erfolgt. Man spricht da auch von "pseudowissenschaftlichen Aussagen", nämlich Aussagen, die auf den ersten Blick wissenschaftlich aussehen sollen (durch einen Titel des Autors oder Zitaten wissenschaftlicher Herkunft), doch es bei genauerem Hinsehen nicht sind.

... Eine Ausage ist wahr, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist...

Ich behaupte dann zum Beispiel, daß es Gott nicht gibt. Da Du das Gegenteil nicht beweisen kannst, ist meine Aussage also wahr. :-)

Mit einer solcher Logik kommen wir aber nicht weiter, denn

...Hast du überhaupt Mathematik gelernt ...

Du offensichtlich nicht, da dies ausschließlich für tautologische Aussagen gilt, die in jedem Falle richtig (allgemeingültig) sind. Beispiel: "Kräht der Hahn um 12 Uhr auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist".

Ansonsten gilt, daß jede Aussage solange als falsch gilt, bis ihre Richtigkeit bewiesen wurde.

...Bring uns bitte die Quellen von deinen Wörter...

Noch einmal, wenn Du ein Argument einführst, dann bist Du derjenige, der zumindest den begründeten Anschein der Validität erbringen muß. Solange sich aber ein Argument auf nur einer Meinung gründet, die, speziell bei wissenschaftlichen Themen, vo niemand anderem unterstützt wird, spricht allein der Anschein dafür, daß es eine Einzelmeinung ist, die von anderen nicht geteilt wird.

"Sutoxin ist eine Giftsubstanz, die früher dem Schweinefeleisch angelastet wurde. Sie ist wissenschaftlich nicht nachzuweisen und reine Spekulation." (medgate Ärzteteam)
"Reckewegs Aussage, unter dem Einfluss der üblichen Medikamente könnten aus Viren sogenannte vagabundierende, krebsauslösende Gene entstehen, ist absurd" (Stiftung Warentest)

Der Begriff "Sutoxin" wird, sucht man im Internet, im übrigen fast ausschließlich auf islam-orientierten Seiten (und das auch erst seit ca. 2 Jahren), in geringerem Ausmaße auch auf esoterischen Seiten gefunden.
Mit der Ausnahme des Begründers der Theorie und des Begriffes werden keinerlei andere Quellen und keinerlei andere Forscher, die sich mit diesem Thema ebenfalls beschäftigen, benannt. Dies ist umso verwunderlicher, da die Theorie bereits um 1940 in Deutschland aufgestellt wurde, hätte also eine ernsthafte Beschäftigung damit stattgefunden, müßte es weiteres Quellenmaterial geben.

Dies deutet darauf hin, daß diese Theorie in der wissenschaftlichen Welt überhaupt nicht diskutiert, zitiert oder als Basis für weitergehende Forschung verwendet wird, sondern in erster Linie als pseudowissenschaftliches Propaganda-Argument gegen den Verzehr von Schweinefleisch von islamischer Seite, und in zweiter Linie und in nur geringem Umfange in esoterischen Zirkeln Gebrauch findet.

...Weder ich noch du ist arzt...

Tja, das tut mir aber jetzt leid, denn im Gegensatz zu Dir (wie Du es selbst sagst), verfüge ich in der Tat, unter anderem, über medizinisches Wissen, und zwar durch ein Medzinstudium. :-)

Und deshalb

...Was du schreibt, ist leider nur gelabert...

bin ich durchaus kompetent und in der Lage, über dieses Thema sachkundig zu schreiben - wie sieht es denn diesbezüglich bei Dir so aus? :-)

...Weiss du überhaupt worüber du redest, damit du solche Beispiele bringst...

Wenn Du meinen Gedanken nicht folgen kannst, dann haben wir allerdings ein schwerwiegendes intellektuelles Problem in dieser Diskussion.

...Und danach wechselst du das thema in ganz anderen Richtung (Darüberhinaus gibt es eine Vielzahl von ernährungsphysiologischen Untersuchungen, die übermäßigen Verzehr von Fleisch JEDER Herkunft als "ungesund" bezeichnen, zusammen mit den obenstehenden Zitaten ergeben sich hier diverse Gründe dafür, als "Vegetarier" oder "Veganer" zu leben)

Nein, wie das wort "darüberhinaus" schon anzeigt, wird danach ein weiteren Aspekt desselben Themengebietes behandelt.

...Die "Veganer" werden die Bericht unterstützen, die das Verbor von Fleisch unterstützen. Aber was du geschrieben hast, ist das Wort " übermäßigen "...

Nein, ich habe geschrieben "zusammen mit" (also zusätzlich zu) und "ergeben sich diverse" ("diverse" ist eine Anzahl von Grunden, die jedoch weder abschließend noch ausschließlich ist).

...Was du machst Wolf nennt man Wortspielerei...

Was ich mache, ist es, die Sprache zu gebrauchen - dafür haben wir sie nämlich. Ich erkenne allerdings, daß Du entweder die deutsche Sprache nicht in dem Maße beherrschst, wie es für eine tiefgehende Diskussion ohne Erklärung der verwendeten Wörter notwendig ist (und das kann ich Dir nicht vorwerfen), oder daß Deine intellektuelle Kapazität nicht für eine Diskussion auf diesem Niveau ausreicht. Auch das letztere könnte ich Dir nicht vorwerfen, doch dann ist die Diskussion für mich sinnlos, denn für ein Gespräch auf "Stammtisch- oder RTL-Niveau" oder bei fehlenden Kenntnissen der Diskussionkultur setze ich mich nicht stundenlang zur Formulierung hin - da bin ich dann leider der falsche Gesprächspartner für Dich.

Falls Du jedoch ernsthaft an einer Fortführung der Diskussion interessiert bist und Dich bemühst, ein wenig mehr Zeit und Gedanken zu investieren, dann werde ich mich bemühen, meine Sätze einfacher abzufassen. Wobei

...und behercht ihr es sehr gut, sont werdet ihr nichts erreichen....

mich dies allerdings an Deiner Intention zweifeln läßt, zudem richtet sich Dein Ausspruch an mich und ich frage mich daher, was das "ihr" dort zu suchen haben soll, das deutet eher auf eine Verallgemeinerung hin.

Eine Diskussion dient im übrigen nicht notwendigerweise dazu, andere zu überzeugen, sondern lediglich dazu, Argumente auszutauschen und von verschiedenen Seiten zu beleuchten und besprechen. Bei entgegengesetzten Meinungen wird man womöglich sogar überstimmen müssen, daß man nicht übereinstimmt - was aber kein Grund für persönliche Attacken ist.

Noch einmal, Mouwahid, wenn wir diskutieren, dann erwarte ich eine bestimmte intellektuelle Tiefe und Sachlichkeit ohne persönlicher Angriffe und Verallgemeinerungen. DU hast den Vorschlag für eine Diskussion gemacht, und ich stehe dafür gerne zur Verfügung, trage Deinen Teil dazu bei, daß es eine Diskussion wird und keine Straßenunterhaltung.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 19/09/2007 22:34

@ Annabel

Ich glaube, dass du meinen Beitrag nicht gelesen.

Ich schreibe dir noch die Definition von dem Wort "Islam" wiederhole.

Die Bedeutung des Wortes „Islam

ISLAM leitet sich aus der Wurzel zweier arabischer Wörter ab. Diese bedeuten soviel wie „Frieden, Reinheit, Hingabe” und „Gehorsam”. Im religiösen Kontext hat „lslam” die Bedeutung von Hingabe in den Willen Gottes und Gehorsam gegenüber seinen Anordnungen. Die gesamte Schöpfung, mit Ausnahme des Menschen und der Dschinnen (Geistwesen), gehorcht vollständig den Gesetzen Gottes, d. h. sie befindet sich im Einklang mit Gottes Willen und ordnet sich ihm völlig unter. Dies bedeutet wiederum, daß sie sich im Zustand des Islam befinden.

Der Islam geht auf Adam, dem ersten Menschen und Gesandten Gottes, zurück. Die Botschaft des Islam ist den Menschen auch von den übrigen Propheten und Gesandten Gottes, wie Abraham, Moses, Jesus und Muhammad (s) [1], überbracht worden. Der Islam ist in seiner ursprünglichen Form von Muhammad (s), der die Reihe der Propheten abschließt, wiedererrichtet worden.
Alle Propheten wurden von Allah herabgesanden, um die Menschen zu zeigen, wen sie anbeten sollen.


 Antwort auf:
Legst Du es darauf an zu provozieren??


Ich proveziere dich überhaupt nicht .

Aber ich merke, dass du viele Sachen zusamen mischt.

Islam ist nicht ein religion , das nach Namen wie bei Christentum( Christus) oder Budhismus( Buda) oder andere genannt wurde. Es ist auch nicht ein Religion, das nach Volk wie Judentum( Juda) genannt wurde.

 Antwort auf:
Vielleicht erklärst Du den Lesern was hijra bedeutet.


Was hat das hierher zu suchen? Wann du dich aber darüber informieren willst, kannst du gern deine Frage in einem neuen Thema stellen. Bestimmt werden viele Brüder und Geschwester viele gute Tipps darüber geben.

Gruss
Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 01:33


Da du dich eingemischt hast, muss ich auch dir zurückschreiben.

 Antwort auf:
Sutoxine: Angeblich im Schweinefleisch enthaltene Gifte oder Belastungsfaktoren. Es gibt aber keine wissenschaftlich gesicherten Nachweise für solche Substanzen.


Gibt es dafür gesicherte Nachweise, dass Sutoxine nicht in Schweinfleisch enthalten ist.


 Antwort auf:
Reckewegs Krankheitstheorien fehlt jeglicher Beweis. Einige der von Reckeweg genannten Stoffe (“Sutoxine") sind im Schweinefleisch zwar enthalten, aber nicht in Mengen, die schaden könnten.


Jetzt aber steht enthalten aber nicht in Menge, die schaden könnten \:D

Haben diese Leute schon geförscht und sind mit so einem Schluss gekommen.

Wer war Dr. Hans-Heinrich Reckeweg?


Er war bestimmt kein Moslim

1905 in Herford im deutschen Westfalen geboren, studierte er später Medizin unter anderem beim weltberühmten Chirurgen Dr. Ernst Ferdinand Sauerbruch und bei Prof. August Bier, der alternativen Heilmethoden immer schon aufgeschlossen gegenüberstand. Schon während seines Studiums beschäftigte sich Dr. Reckeweg mit der Homöopathie Hahnemanns und bald formulierte er seine Vision, die ihm sein ganzes weiters Leben begleiten sollte: „Ich werde einmal die Homöopathie und die Schulmedizin miteinander verschmelzen.“ 1932 eröffnete er im Berliner Arbeiterbezirk seine erste homöopathische Praxis
....


Unter diesem Link kannt ihr weiter über ihm Lesen

http://www.medizin-medien.info/dynasite.cfm?dssid=4170&dsmid=66602&dspaid=507499


Machst du Werbun für ärzte hier \:\) oder was. ich verstehe überhaupt nicht, was du mit diesen Namen sagen wolltest.
Alles was bei denen steht, ist alles aus Wikipedia.

Sie selber haben darüber nicht recherchiert. Warum steht dann deren Namen da , weiss ich nicht.

Hier der Link dafür, weil deiner nicht funktioniert.

http://www.xn--aoz-dsseldorf-0ob.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/

Deine war veraltet.

Bevor man was auch reinkopiert muss man auch schauen ob die Linke noch funktionieren.

 Antwort auf:
Kritik


.....Auch für die Existenz von Sutoxinen gibt es keine wissenschaftlichen Belege, es handelt sich um Spekulationen .[1]
...



Wieder das gleiche


 Antwort auf:
Und das soll wissenschaftlich sein? Das erinnert mich an den uralten Kalauer: Leute, esst Scheisse, Milliarden Fliegen können nicht irren....


Wenn du die Arbeit von einem Wissenschaftler( obwohl auch andere geben), der sein leben lang damit beschäftig war, so beurteilst, obwohl es keine wissenschaltliche wiederlegung gibt sondern nur Kritik, die sich oft wiedersprechen, dann sage ich " و علي الدنا السلام"

Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 03:13

@ Wolf


 Antwort auf:
Ich fordere Dich hiermit auf, mir nachzuweisen, wo ich dies getan habe



Zwang heisst es nicht immer dirckt mit Gewalt zwingen.

Schön dass du Medizin studierst hast. Das macht eingentlich die Sache bei dir noch schwerer.

Da es immer noch keine wissenschaftliche Beweise gibt, die dieses Giftstoffen nachweisen können, ob die in Schweinfleisch nicht enthalt sind, setzt du dich so blind durch für den Verzehr von Schweinfleich.

Und du weiss schon, dass der Verzicht daruf, die Menschen überhaupt nicht schaden wird. Aber wenn es im Fall das Gegenteil die menschen sehr schadet.

Heisst das nicht Zwingen um mit Menschenleben spielen.

Prof. Hans-Heinrich Reckeweg habe ich über ihn eine kurze Information gestellt.

Jetzt kommen wir zu dem zweiten.

zu dem Therapeutischen Hauses Martin Keymer

Hier ein Link über Ihn: Wer er ist und womit sich beschäftig hat?

http://www.therapeutisches-haus.de/index2.html


Hier werden wir eine Antwort auf eine Fragen lesen und zwar:
Warum ist Schweinefleisch hochtoxisch?


a. Zunächst hat Schweinefleisch einen sehr hohen Fettgehalt. Schweinefleisch ist das einzige tierische Fleisch, das Fett sogar in der Zelle hat. Normalerweise kommt Fett praktisch nur im Fettgewebe vor. Daher können wir auch einen mageren Schweinebraten im eigenen Fett (im eigenen Saft) braten.

b. Ebenfalls enthält das Schweinefleisch sehr viel Cholesterin. Der menschliche Organismus benötigt zwar Cholesterin für die verschiedensten Aufgaben, z. B. für den Aufbau von Zellmembranen, aber zu hohe Cholesterinzufuhr verursacht leicht Cholesterinablagerungen an den Blutgefäßwänden, eine Voraussetzung der Arteriosklerose

( Weiss du was das bedeutet? )


c. Schweinefleisch hat eine sehr schlechte Eiweißstruktur und daher eine sehr hohe Verwesungsrate. Es geht sehr schnell in Fäulnis über. Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut, Leber und alle Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane erheblich. Sie können es daran erkennen, daß Schweinefleisch sehr schnell verdirbt. Stellen Sie sich bitte einmal ein Pfund Schweinemett bei 37 ° Außentemperatur (Körpertemperatur) und bei hoher Luftfeuchtigkeit (die ist im Darm gegeben) nach etwa 48 Stunden (das ist etwa der Zeitraum der Darmpassage) vor.

So wundert es auch nicht, daß Schweinefleisch in vielen warmen Regionen dieser Welt nicht beim Metzger zu erhalten ist. Das in vielen Ländern vorhandene religiöse Verbot scheint somit einen sehr praktischen Hintergrund zu haben.

( Ich glaube ist er kein Moslim und kein Jude)

d. Schweinefleisch wirkt sich äußerst negativ auf die Struktur des Bindegewebes aus.Das Bindegewebe hat die Aufgabe, den Organismus als Ganzes zusammenzufügen. Das Wasser, welches das Bindegewebe aufnimmt, wird von kleinen molekularen Verbindungen gehalten, den sog. Mukopolisachariden, die zumeist schwefelhaltig sind. Je mehr von diesen Mukopolisachariden im Bindegewebe vorhanden sind, um so mehr Wasser wird festgehalten und um so aufgequollener ist es. Schweinefleisch ist stark schwefelhaltig und daher lagert sich bei Schweinefleischverzehr ein großer Teil dieser schwefelhaltigen Verbindungen im Bindegewebe ein. Das Bindegewebe saugt sich wie ein Schwamm mit Wasser voll. Es quillt förmlich auf. Dadurch werden die kollagenen und elastischen Fasern sehr stark belastet, neigen um so schneller zum Altern.

e. Diese Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden auch in den Sehnen, Bändern und Knorpeln des Bewegungsapparates eingelagert. Dadurch wird dieses Gewebe aufgequollen, verschleimt, es wird weich und weniger widerstandsfähig. Als Folge überdehnen sich die Sehnen und Bänder leichter. Sie können den Belastungen nicht mehr standhalten, und der Knorpel degeneriert. Bänderschwäche, Rheuma, Arthritis, Arthrosen, Bandscheibenschäden sind in ihrer Entwicklung häufig mit auf das Schweinefleisch zurückzuführen.

f. Schweinefleisch ist reich an Wachstumshormonen, das nicht nur ein verstärktes Wachstum der Jugendlichen bis hin zur Pubertät bewirkt, sondern auch bei Erwachsenen noch voll wirksam ist. Ein Übermaß an Wachstumshormonen fördert Entzündungen, Gewebsauftreibungen u. ä. Da es alle Wachstumsprozesse fördert, bewirkt es auch das Wachstum von Krebszellen und ist somit ursächlich an der Krebsentstehung und auch am Wachstum des Krebses beteiligt.

Es gibt auch g und h . aber ich glaube es war schon genug. Wenn ihr weiter lesen wolltet, kannt ihr Quellen klicken.

Quellen .


 Antwort auf:
Ich behaupte dann zum Beispiel, daß es Gott nicht gibt.


Das haben früher auch andere so gesagt. Einer davon war Pharaon.

Dann

Allah sagt im Qoran[29: 57] Jede Seele wird den Tod kosten. Hierauf werdet ihr zu Uns zurückgebracht

Dann sorg es, dass du ewig lebt.

 Antwort auf:
Der Begriff "Sutoxin" wird, sucht man im Internet, im übrigen fast ausschließlich auf islam-orientierten Seiten (und das auch erst seit ca. 2 Jahren), in geringerem Ausmaße auch auf esoterischen Seiten gefunden


Na ja jeder wird sehen ob deine Behauptung richtig sind oder liegen wie immer Falsch.

 Antwort auf:
Dies deutet darauf hin, daß diese Theorie in der wissenschaftlichen Welt überhaupt nicht diskutiert, zitiert oder als Basis für weitergehende Forschung verwendet wird


Das ist auch zu erwarten. Erstens aus Marketinggrunden zweiten aus Religionische Ziel.

Stelle dir heute vor, dass Schweinfleisch verbietet wird. Wieviele Milliardenverlust wird die Industrie leiden. Geht sowas überhaupt? Und du weiss schon, dass heute zu Tage das Geld regiert. Ob die Menschen davon sterben werden oder nicht, spielt keine Rolle. Das nennt man Kapitalismus. Und wer wird diese Forschung unterstützen. Irgendwo muss das Geld kommen oder.

Zweitens wegen Religion. Bei der christliche Kirche ist Schweinfleischgenuss erlaubt, was es eigentlich die lehre Jesus(friede sei mit ihm) wiederspricht.

Wenn so ein Verbot rauskommt, ist wieder noch ein Punkt für den Islam, was sie es nie dulten werden.




 Antwort auf:
Noch einmal, Mouwahid, wenn wir diskutieren, dann erwarte ich eine bestimmte intellektuelle Tiefe und Sachlichkeit ohne persönlicher Angriffe und Verallgemeinerungen. DU hast den Vorschlag für eine Diskussion gemacht, und ich stehe dafür gerne zur Verfügung, trage Deinen Teil dazu bei, daß es eine Diskussion wird und keine Straßenunterhaltung.


Wovon redest du jetzt? Wie du siehst, sind alle meine Wörter mit wissenschaftliche Beweise verlinkt. Du aber bis jetzt keine einzige gebracht . Wie kann eine sachliche Diskussion weiter laufen, wenn du alles ablehnst, obwohl du nichts im Hand hast.

Hast du eine wissenschaftlich Beweis, wo man deutlisch lies, dass Schweinfleisch solche Giftstoffen nicht enthält.

Bis jetzt nich. Sousse hat dir geholfen aber wie du gesehen hast, hat dir auch nicht geholfen.





Qoran[55:19,20] 19. Er hat den beiden Meeren freien laufen gelassen; sie treffen aufeinanderer, 20. zwischen ihnen ist(aber) eine trennendes Hindernis( بَرْزَخٌ )
, (das)s sie (ihre Grenzen) nicht überschreiten


Kannst du nochmal deine Wörter über diese Verse noch wiederholen, damit die Leute mitverfolgen können. Ich kann es wieder koppieren. aber ich gebe dir noch eine Chance, damit du vieleicht, dich korriegieren kannst.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: sousse-anne

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 06:25

Das Cholesterin schädlich ist, weiß jeder. Das ist kein Beweis für deine laue These. Wenn ich Zucker ab heute Süßtoxin nenne, wird es deswegen auch kein Gift - der Umgang, die Dosis macht es. Ausserdem kann ich nichts dafür, wenn du nicht in der Lage bist, einen Link zu öffnen. Bei mir gingen alle. Und wenn du so schlau bist, dann recherchiere mal über Thyamin. Und wenn du meinst, pseudowissenschaftliche Quacksalber, die Menschen lieber sterben lassen, als ihnen die aus medizinischer Sicht dringend nötigen Medikamente zu geben - bitte, das ist dein Privatvergnügen, aber erhebe es nicht zur Wissenschaft. Etwas falsches wird nicht richtiger, weil man es ständig wiederholt.
Und damit bin ich da, wo ich bei dir zwangsläufig immer lande: Ende, es ist zwecklos, weil du glaubst, die alleinige Wahrheit zu besitzen.

Grußlos und endgültig
Susanne
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 08:41

Assalamu aleikum

Lieber Bruder Mouwahid, er will einfach nicht verstehen auch wenn du ihn 100000000 von Beweisen vorliegst!
@Wolf und alle andern, die nicht verstehen wollen wieso Schweinefleisch verboten ist!!
Eine Diskussion, die begleitet wird von zwei Meinungen, deren Unterschied in Bezug auf die Schweinefleischkost nicht größer sein kann. Verwehrungen kulturellem aber vor allem religiösen Hintergrunds verbieten den Einen den „Genuss" des Schweins, die Anderen verzehren diesen mit jährlich ansteigender Menge. Nach bereits dreißig jährigem Zusammenleben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen in der BRD dürfen solche Fragen nicht mehr aufkommen. Aber auch die Muslime müssen sich für auftretende Missverständnisse verantworten, denn der Verzicht auf Schweinefleisch kann und darf nicht mehr mit dem Argument verteidigt werden, dass dieser nach dem Schlachten schneller verwest als Rind- oder Hammelfleisch. Vielmehr sind auf beiden Seiten wissenschaftlich fundierte Recherchen notwendig. Getragen von diesem Gedanken habe ich mich verpflichtet gefühlt, einige Aspekte rund um das Schwein herauszugreifen, mit der Absicht veraltete und überholte Meinungen auszurangieren.

Bevor wir uns dem Schweinefleischverbot im Islam zuwenden, muss ich auf eine Tatsache unbedingt eingehen.

Nach islamischer Sicht ist das Schwein nicht verabscheuungswürdig. Es darf weder gequält, erniedrigt noch verachtet werden.

„ALLAH ist es, der alles vollkommen gemacht hat, was er erschuf" (Koran 32:7)

Der heilige Koran beschreibt das Schwein nicht als schmutziges Tier niederer Schöpfung, sondern weist lediglich auf seine Unreinheit hin, ein Signal des Schöpfers, dass dem Menschen kein Nutzen vom Schweinefleisch erwächst.

Der Mensch, der nur sich im Mittelpunkt des Universums sieht, will nun nicht begreifen, wieso Gott das Schwein erschaffen hat, aber sein Genuss verwehrt ist. Wahrscheinlich will der Mensch nicht verstehen, dass jedes Tier, so winzig es auch sein mag, ein unersetzbares Gefüge im gesamten biologischen Gleichgewicht darstellt. Vor allem das Schwein, das durch seine Beschaffenheit alles frisst, sogar Abfälle und Aas, nimmt seinen, ihm speziell zugeteilten, Platz ein.

„Verwehrt hat Er euch nur das von selbst Verendete und Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein anderer Name als Allahs angerufen worden ist. Wer aber durch Not getrieben wird - nicht ungehorsam und das Muss überschreitend -, für ihn soll es keine Sünde sein. Allah ist allvergebend, barmherzig." (Koran 2:173)

Interessant ist die Tatsache, dass das Schwein auch im Alten Testament (Leviticus, Kapitel 11) in die Liste der verbotenen Speisen aufgenommen wurde. Dieses Verbot galt für die Juden, die sich heute noch strikt danach richten, und man muss annehmen, dass auch die Christen sie beachten müssten, weil das Evangelium sagt, dass Jesus nicht kam, um das Gesetz Mose abzuschaffen, sondern es zu erfüllen. Die Christen aber folgten der Lehre des Paulus, der alle Speisen und Getränke für erlaubt erklärte, mit der einzigen Ausnahme von Fleisch von Tieren, die Götzen geopfert worden waren (1.Korinther 8:4-10; 10:19-29; Kolosser 2:13-14,16),weil „für den Reinen alles rein ist." (Römer 14:14-17; Titus 1:15)

Kaum bekannt ist die Tatsache, dass auf Veranlassung des Missionars Bonifatius zu Beginn des 8.Jahrhunderts auch Papst Gregor II. ein Schweinefleischverbot erließ, das aber schon bald in Vergessenheit geriet.

Schon bald nach dem 2.Weltkrieg verbreitete der Baden-Badener Arzt Dr. Hans-Heinrich Reckeweg (1905-85)

die Erkenntnis, dass die im Fleisch des Schweins enthaltenen „SUTOXINE" nachteilig für die Gesundheit sein können. „„Sutoxine", so erklärte Reckeweg, „werden die im Schweinefleisch enthaltenen Gifte bezeichnet."

Es erhob sich die Frage, worin nun eigentlich die Unterschiede zwischen Schweinefleisch und anderen Fleischsorten bestehen. Nach langjährigen Untersuchungen konnte Dr. Reckeweg folgendes feststellen:

1. Schweinefleisch ist enorm fetthaltig. Da Fett doppelt so viel Kalorien enthält wie Kohlenhydrate und Eiweiß, wird es - besonders bei reichlicher Ernährung - aus Gründen der Zweckmässigkeit am einfachsten zunächst abgelagert, und zwar im Bindegewebe. Daraus resultiert die bei Schweinefleischessern übliche Fettsucht (Adipositas), welche in Kombination mit anderen Belastungsstoffen des Schweinefleisches (Schleimanteile) nur unter Schwierigkeiten wieder abgebaut werden kann.

2. Fett ist stets mit Cholesterin vergesellschaftet. Durch Cholesterin werden die Cholesterinbeladenen Großmoleküle im Blut gebildet, welche für erhöhten Blutdruck und Arteriosklerose verantwortlich sind, als Zusatzfaktoren auch für Herzinfarkt und Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefässe, speziell in Kombination mit Nikotin

3.Besondere Gefahren gehen aus von der schwefelreichen Bindegewebssubstanz, den Mukopolysacchariden (Aminozucker, Hexosamin usw.),die speziell schleimigen Charakter haben. Daraus resultiert eine eigenartige, nur bei Schweinefleischessern charakteristisch in Erscheinung tretende Aufstellung des Bindegewebes, das außerdem wie ein Schwamm Wasser aufsaugt und den Schweinefleischessern die typische kissenartige Auftreibung des Bindegewebes verleiht. Die Gefahren liegen diesbezüglich in den Einlagerungen von Schleimsubstanzen in Sehnen, Bänder, Knorpel usw. mit den Folgen von Rheuma, Arthritis, Arthrosen und Bandscheibenschäden, weil nämlich die derben Bindegewebssubstanzen verschleimen, weich und wenig widerstandsfähig werden.

4. Es sind noch einige andere Faktoren im Schweinefleisch vorhanden, die Beachtung verdienen. So ist das Schweinefleisch reichhaltig an Wachstumshormon, das als ursächlicher Faktor von Entzündungen anzusehen ist.

5. Noch hinzu kommt die Juckreiz erzeugende Wirkung des Schweinefleisches aufgrund des Histamingehaltes, womit vielfach auch Entzündungsvorgänge eingeleitet werden, wie Furunkel, Blinddarmentzündung, Gallenerkrankung, Venenentzündung, Weißfluss der Frauen und Hautentzündungen.

6. Ein sehr wichtiger toxischer Faktor des Schweinefleisches ist ferner das Grippevirus, welches nach Prof. Shope (Londoner Virusforschungsinstitut) in den Schweinelungen übersommert und praktisch stets in der Wurst mitverarbeitet wird.

Erinnert sei an die Grippeepidemie nach dem ersten Weltkrieg, die mehr Todesopfer als der gesamte Krieg forderte. Das ausgehungerte Volk wurde damals mit amerikanischem Speck als erstes Nahrungsmittel überschwemmt, der als Kalorienträger sofort wieder reichlich zur Verfügung stand.

Zusammenfassend können wir eine Liste der Krankheiten aufstellen, die durch den Schweinefleischgenuss hervorgerufen, begünstigt oder verschlimmert werden: Abszesse, Akne vulgaris, Arteriosklerose, Arthritis, Arthrose, Ausfluss, Bandscheibe nleiden, Appendizitis, Bluthochdruck, Cholesterinämie, Ekzeme, Fettsucht, Cholangitis, Grippe, Herpes, Coxitis, Kreislauf störungen, Nesselfieber, Osteochon-drose, Phlegmone, rheumatische Erkrankungen, Ulcus cruris und Venenentzündungen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich zusätzlich eine ernährungswissenschaftliche Tatsache vorstellen, „ ..., dass der Vegetarier keineswegs gesünder lebt als der ausgewogen auch mit Fleisch, aber ohne Schwein ernährte Normalesser."(Dr. G. Eckert)

Wer aus Rücksicht auf seine Gesundheit künftig vegetarisch leben will, wird sich zweifellos zunächst wohl fühlen. Denn seine neue Ernährung erfolgt ja ohne Schweinefleisch. Mit Fleisch generell hat er auch das Schweinerne aufgegeben. Der zum Vegetarismus übergewechselte Esser kann nicht ahnen, dass er den gleichen gesundheitlichen Effekt erleben würde, wenn er aus seiner bisherigen Kost lediglich Schweinefleisch gestrichen hätte. Denn allein darauf kommt es an. Da aber der Vegetarier über kurz oder lang ohne jedes Fleisch in die Gefahr des Proteinmangels gerät, erweist sich sein Fleischverzicht eher als nachteilig. Wie jede Übertreibung schadet auch diese und macht sich im allzu knappen „Treibstoff" Protein bemerkbar. Genau an diesem Punkt wäre es sinnvoll eine gedankliche Brücke zu dem Propheten Muhammed (ALLAHs Segen und Frieden auf ihm) zu schlagen, der die Menschen vor jeder Art von Übertreibungen warnte. Zudem ist die Tatsache besonders interessant, dass der Islam wieder einmal in Bezug auf eine Verordnung das Mittelmass anstrebt. Mittelmass zwischen den Brahmanen, die Vegetarier sind und das Schlachten von Tieren als Grausamkeit betrachten und den Christen, die mit der Einhaltung von Speisevorschriften sehr großzügig umgehen. Dr. Reckeweg und Dr. Eckert zufolge ist die Aussage berechtigt, dass Muslime sich am gesündesten ernähren. An dieser Stelle rechne ich mit dem Einwand, dass dem nicht so sei, wenn man überlegt, welches Risiko das Rindfleisch trägt, vor allem in Bezug auf BSE. An dieser Stelle ist zu sagen, dass in der Natur eine Ausgewogenheit existiert, die den aufmerksamen Beobachter in Erstaunen versetzt. Heute spricht man vom ökologischen Gleichgewicht, das vom Menschen gefährdet, wenn nicht schon zerstört ist. Der Koran spricht von der „besten „Weise", in der die Dinge geordnet sind, und warnt den Menschen:

„Und stiftet kein Unheil auf der Erde, nachdem dort alles bestens geordnet ist."(7:56)

Es ist unbestreitbar, dass BSE keine Krankheit ist, die in der Natur des Rindes liegt, sondern das Resultat menschlichen Fehlhandelns ist. Es ist das Produkt des Menschen, der verantwortungslos, getrieben von seiner Profitgier, kein Halt macht vor den Grenzen ,die die Natur aufstellt. BSE ist das Erbe einer skrupellosen und falschen Viehhaltung, die allein der Mensch verantworten muss. Deshalb ist das Rind an sich, von Natur aus rein, was aber nicht bedeutet ,dass Muslime es im BSE-Zeitalter ungehindert essen dürfen, denn der Islam verbietet den Menschen alles, was dem Körper in irgendeinerweise schadet. Deshalb sollte heutzutage dem Rindfleischgenuss eine Nachfrage über etwaige Fleischkontrollen vorhergehen.

Abschliessend möchte ich noch auf einen ganz anderen Aspekt eingehen und zwar, dass eine große Verwandtschaft in den biologischen Eigenschaften von Schweine- und Menschenfleisch besteht. So wurden denn auch im Mittelalter, als das Sezieren menschlicher Leichen verboten war, Schweine als Ersatz zu anatomischen Schulung verwendet. Die Ähnlichkeit ermöglicht ferner einen leichteren biochemischen Austausch der Inhaltsstoffe. Dabei erfolgt der Austausch der derben humanen Bindegewebsanteile durch die aufgenommenen schleimigen Nahrungsfaktoren des Schweins. Auf diese Weise verschleimt das Bindegewebe des Menschen, indem es zusätzlich mit Schweinefett angereichert wird, so dass die Schweinefleischgenießer bald den Tieren, die sie verspeisen, äußerlich ähnlich werden. So zeigt der Specknacken dicker Schweinefleischesser unverkennbar die gleiche Konsistenz, die von Schweineschwarte bekannt ist.

Fällt mir doch zum Schluss noch die Äußerung des Philosophen Ludwig Feuerbach ein:

„Der Mensch ist, was er isst!"

Assalamu aleikom
Geschrieben von: Annabel

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 09:15

guten Morgen mouwahid,

danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast die Bedeutung des Wortes "Islam" noch einmal zu schreiben.

Ich schreibe doch unter der Rubrik "Islamische Fragen".
Gehört das Wort "hira" nicht zu den islamischen Fragen, oder muß ich etwas zu dieser Frage unter islamische Geschichte schreiben ??

Ich hoffe, daß das Thema Schweinfleisch bald beendet ist.
Es gibt so viel über die Welt des Islam in Geschichte und Kunst zu erzählen. Es gibt heute eine eindrucksvolle Menge wissenschaftlicher Untersuchungen, die sich mit den einzelnen Aspekten des islamischen Glaubens, seiner Geschichte und der Kultur beschäftigen.

Ich hoffe auf einen Dialog zwischen Muslime und Christen.
Wie heißt es:" Lade ein zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung; und streite mit ihnen in bester Weise.
(16, 126)
Schönen Tag noch
Annabel
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 09:29

Assalamu aleikom

wenn du Fragen hast bitte schön! die kann jemand anderen vielleicht beantworten inchallah ;\)

Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 13:15

Assalamo aleikom Bruder Assalam.

ich finde deinen Beitrag sehr schön. Bitte kannst du es in einem neuen Thema stellen, damit es als Quelle hier bleiben wird.

Die gleiche Frage wird bestimmt irgendwann , wenn nicht sehr bald ist, nochmal und vieleicht von dem selben Person wieder gestellt und es wird sicher nochmal mit dem Kühlschrank und sowas argumentiert . So ist das hier Bruder. Allaho almosta3an


Egal was du vorliegt, akzeptieren es nicht. So sind die leider. Man kann nichts ändern.



Bitte schau mal, was vom Link hat Sousse

eingefügt. War nicht dieser:

http://www.aoz-düsseldorf.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/

Bitte klick darauf. funktioniert das?
Jetzt , hier sit der neue Link. Man sieht ganz klar und deutlich , dass der Link umgeschrieben wurde und ihr veraltet ist,aber sie haben es nicht gelernt zuzugeben. Sie können es nicht. Statt nachzuschauen, wird einfach blokiert.

http://www.xn--aoz-dsseldorf-0ob.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/

Liebe Brüder und Schwester wündert euch nicht. Es ist traurig aber wahr.

Qoran[2:7] Allah hat ihr Gehör versiegelt, über ihrem Augenlicht befindet sich eine Hülle...


صدق الله العلي العظيم

Mouwahid


Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 14:24

Bei mir funktioniert er auch.

Du hast vergessen was dazu zuschreiben bei dem
 Antwort auf:
Egal was du vorliegt, akzeptieren es nicht. So sind die leider.

So sind sie leider die "ungläubigen".
Wenn schon denn schon.

Außerdem solltest du dir mal ein Beispiel an deinem Bruder nehmen.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 14:48



Na dann vieleicht das fehlt liegt bei mir dann. Obwohl es nicht logisch ist.

das ist der Link von Sousse: Bei mir hat nicht funktioniert.

http://www.aoz-düsseldorf.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/


Und das ist der neue Link von der Webseite.

http://www.xn--aoz-dsseldorf-0ob.de/innere-medizin-duesseldorf/homotoxikologie-duesseldorf/

Man sieht schon eine Änderung an der Seitenadresse.

Na ja egal bei mir leider den erste funktioniert nicht und falls doch bei euch funktioniert dann bitte ich um Entschüldigung.

 Antwort auf:
So sind sie leider die "ungläubigen".


Nee sind nicht alle sondern nur die, die ihr Gehör versiegelt ist, und über ihrem Augenlicht sich eine Hülle befindet.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 20/09/2007 15:28

Assalamu aleikom,

lieber Bruder Mouwahid, bei mir hat es auch nicht funktioniert! nur dein Link ging und geht noch!
die Sachen werden einfach irgendwoher kopiert ohne Kontrolle! die sollen versuchen zu schreiben und nicht einfach kopieren! wir reden schließlich auf deren Sprache! Wenn die wollen können wir auch auf Arabisch, Französisch reden/schreiben und im schlimmsten Fall auf Englisch
die suchen einfach bis dass die irgendwas im Netz finden egal was und wenn die nichts finden kopieren die irgendwas und sagen das ist die Wahrheit!!

möge Allah dein Fasten Akzeptieren und das gilt auch für alle Brüder und Schwester
Schehia teyba
Assalamu aleikom
Geschrieben von: UmIlyas

Re: Islamische Fragen - 21/09/2007 17:14

Assalamu aleikum wr wb und hallo alle zusammen,

erstmal möchte mich entschuldigen, dass ich mich nach meinem Eingangsposting nicht mehr gemeldet habe, ich habe momentan leider sehr sehr viel zu tun (wir fahren heute noch für die nächsten vier Wochen nach Tunesien und sitze hier zwischen gepackten Koffern).

@Gamra, mein Kommentar von wegen "Jetzt kommt wieder Kopftuch, Schweinefleich etc" sollte nicht beleidigend gemeint sein und auch wollte ich irgendwelche Fragen hiermit abqualifizieren.
Mir fällt nur auf, wenn man sich hier durchs Forum liest, dass es immer um die gleichen Themen geht (Hijab, Beschneidung, Schweinefleisch etc.) und das, womit der Islam eigentlich gekommen ist völlig untergeht. Versteh mich nicht falsch, ich sagen nicht, dass die oben genannten Sachen nicht zum Islam gehören, ganz im Gegenteil, aber man kann die ganzen Regeln nicht verstehen, ohne die Basis im Islam und den Grund unseres Daseins verstanden zu haben. Stell dir vor, du willst ein Haus bauen und fängst mit den Dachziegeln an, das kann ohne Fundament und Mauern einfach nicht funktionieren! Und genau so ist es im Islam auch! Der Islam ist ohne sein Fundament welches der Tauhid ist (der Eingottglaube, unterteilt in seine drei Kategorien) und die islamische Aqida nicht zu verstehen.

@Achi Mouwahid assalamu aleikum, du scheinst viel mehr Zeit als ich zu haben, inschaAllah wenn Interesse besteht kannst du den Leuten mal was dazu (Tauhid)schreiben.
Ach ja im Paltalk heiße ich übrigens anders \:\)
Wie sieht`s denn eigentlich mit der Dawaa in Tunesien aus? Wie schätzt du die Entwicklung dort ein, wenn ich dich fragen darf?

@liebe Chamla, ich melde mich bei dir per PN wenn ich inschaAllah wieder zurück bin, du hattest ja einige Fragen an mich.

Ich wünsche allen Muslimen einen schönen restlichen Ramadan, auf dass Allah (t) unser Fasten annehme und unsere Gebete akzeptiere.

LG und assalamu aleikum
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 22/09/2007 20:34

ich habe da auch eine sehr dringende frage:

hab ich erst heute erfahren, frauen sind beim gebet immer still, beten also nie laut.. ist das so ?
warum ist das so ? wo steht das im quran ?

wenn mein mann mit mir beten würde, wäre er ja sozusagen der vorbeter (imam) und würde laut beten. kann ich dann auch "allahu akbar" laut sagen oder nicht ?

danke für die antworten..

liebe grüsse
und sa7a chribtek an alle fastenden
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 22/09/2007 22:11

 Original geschrieben von: Assalam

die Sachen werden einfach irgendwoher kopiert ohne Kontrolle! die sollen versuchen zu schreiben und nicht einfach kopieren!


Assalamou aleikom,

Ihr mach seit Wochen nichts anderes ODER ???


LG Jens
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 22/09/2007 22:34

hoffe jemand kann mir helfen, ist wirklich sehr wichtig !!!
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 06:52

Ich finde das also auch eine sehr wichtige und interessane Frage. Mouwahid, hast du eine Antwort darauf?
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 08:38

schade.. scheinbar hat keiner lust was dazu zu schreiben...
\:\(
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:12

Salam ...

hier meine Ansicht zu deiner Frage. Ich denke, es hat und hatte vornehmlich mit der Demutshaltung der Frau zu tun, sich nicht laut während des Gebetes zu artikulieren. Ein Verbot konnte ich nicht finden, denn es gibt auch Vorbeterinnen und in reiner Frauengesellschaft etwas weniger Zurückhaltung, als wenn in Gemeinschaft mit Männern gebetet wird. Da sind ja die Frauen indirekt dazu angehalten, keine Aufmerksamkeit zu erregen, da das Ablenkungspotential einfach zu gross wäre.

Folgendes habe ich das gefunden, auch wenns nicht viel ist:

Die Geschlechtertrennung ermöglichte es Frauen in größeren Harems, als Vorbeterinnen zu fungieren. Heute werden in muslimischen Ländern Frauen für spätere religiöse Funktionen in Frauengruppen ausgebildet.

Link: Islamseite

Daraus stammt das von mir eingefügte Zitat.

Ich sehe also in dem stillen Gebet keine religiöse Vorschrift sondern eher eine Verhaltensregel, die sich gehalten hat.

Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:16

hallo hayati,

danke dir für deine mühe.

wie sieht es denn im privaten rahmen aus..
mein mann hat mir gesagt, das auch er 2 gebete laut und die anderen leise machen muss. es sei einfach so.
die frau bete aber immer leise.. dürfe also nicht laut beten (auch alleine im stillen kämmerlein nicht)..
das hat mich dann doch etwas verwirrt.
stimmt das so ?

danke dir.
liebe grüsse
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:26

Hallo..

so wie ich die Gebetsordnung kenne (also bitte korrigiert mich falls ich mich irre) werden die Pflichtgebete laut in der Gemeinschaft gesprochen und die anderen sind persönliche Gebete des Einzelnen, daher werden die stumm verrichtet da diese Gebete (Dua´s ?) eine persönliche Zwiesprache mit Allah sind.

Frauen sollen gerade im Gebet durch Zurückhaltung glänzen, daher erkenne ich in der erwünschten Stille auch falls zu Hause allein gebetet wird, nur eine Verhaltensregel, die ich durch keine religiöse Vorschrift gestärkt finde. Wenn es andere Infos gibt, kenne ich sie nicht und bin ebenso wie du interessiert, sie zu erfahren.

Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:38

ja da hoffen wir mal, das noch jemand licht ins dunkel bringt..

die dua's sind gem. meinem mann auch leise im gebet selbst (also bei sushut).
wenn die frau den quran liest oder aber ein spezielles dua betet, darf sie laut.
die 5 gebete am tag soll sie aber leise verrichten, egal ob jemand dabei ist oder nicht.

die frage die sich mir stellt, wäre auch mal, wie das eben ist, wenn ich mit meinem mann gemeinsam beten würde..
ich kenne das so, dass der vorbeter redet, die betenden aber auch "allahu akbar" und "emin" sagen. somit würde das dann ja auch wegfallen..


ich bin schon recht verwirrt.. muss ich gestehen..
naja.. geh mal das badezimmer putzen und mach mir meine gedanken.

liebe grüsse
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:41

naja.. geh mal das badezimmer putzen und mach mir meine gedanken.

Ja, wir Frauen haben so unsere eigenen Meditationsmethoden..

Schönen Sonntag noch!

Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 10:52

 Original geschrieben von: chamla
ja da hoffen wir mal, das noch jemand licht ins dunkel bringt..

die dua's sind gem. meinem mann auch leise im gebet selbst (also bei sushut).
wenn die frau den quran liest oder aber ein spezielles dua betet, darf sie laut.
die 5 gebete am tag soll sie aber leise verrichten, egal ob jemand dabei ist oder nicht.

die frage die sich mir stellt, wäre auch mal, wie das eben ist, wenn ich mit meinem mann gemeinsam beten würde..
ich kenne das so, dass der vorbeter redet, die betenden aber auch "allahu akbar" und "emin" sagen. somit würde das dann ja auch wegfallen..


ich bin schon recht verwirrt.. muss ich gestehen..
naja.. geh mal das badezimmer putzen und mach mir meine gedanken.

liebe grüsse

als mein Schwiegervater noch lebte haben wir Frauen immer hinter ihm gebetet und ich meine "allahu akbar" und "amin" und so haben wir laut gesagt. Ist aber schon über 15Jahre her, deshalb bin ich mir nicht mehr ganz sicher.
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 11:07

hallo chadisha,

hmm..
und wie betest du deine 5 gebete untertags, wenn du allein betest ? laut oder leise ?
gibt es dazu nicht irgend eine sure im quran ?

liebe grüsse
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 11:55

Hallo..

hier ist ein Link zu Islam.de der den genauen Ablauf der Gebete und auch die Anweisungen dazu wiedergibt. Unter "Bestandteile des Gebets" ist Punkt 3 derjenige, der die Gebetsaufstellung beschreibt. Auch hier findet sich keine Andeutung, das Frau anders als Männer zu beten hat.

Ablauf des Gebets

Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 12:24

hallo hayati
das hab ich eben auch gefunden \:\)
also ich hoffe doch, das sich mouwahid, moujahid oder sonst wer mal noch meldet..
wäre interessant zu erfahren, was die meinen.
ich für meinen teil (habe nach reichlicher nachforschung) nichts gefunden, das besagt, dass die frau anders beten soll.

danke nochmals und liebe grüsse
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 23/09/2007 13:38

 Original geschrieben von: chamla
hallo chadisha,

hmm..
und wie betest du deine 5 gebete untertags, wenn du allein betest ? laut oder leise ?
gibt es dazu nicht irgend eine sure im quran ?

liebe grüsse

wenn ich allein bete, murmele ich die beiden Raqas, da Gott keine Töne braucht um mich zu hören. Du kannst auch nur in Gedanken die Worte sagen, aber wenn ich manchmal die Schnelligkeit bemerke, mit manche mit dem Gebet fertig sind, weiß ich nicht, ob das immer das Richtige ist.
tut mir leid Chamla, es gibt sehr viele Verse über das Gebet. Jedoch ist mir keiner bekannt und ich habe auch keinen gefunden gerade, der die Lautstärke bestimmt. Ich bin der Meinung, dass das für Gott nebensächlich ist.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 24/09/2007 07:24

 Original geschrieben von: chamla
ich habe da auch eine sehr dringende frage:

hab ich erst heute erfahren, frauen sind beim gebet immer still, beten also nie laut.. ist das so ?
warum ist das so ? wo steht das im quran ?

wenn mein mann mit mir beten würde, wäre er ja sozusagen der vorbeter (imam) und würde laut beten. kann ich dann auch "allahu akbar" laut sagen oder nicht ?

danke für die antworten..

liebe grüsse
und sa7a chribtek an alle fastenden


Sorry ich verstehe nicht was du damit meinen willst. Die Frage ist nicht sehr deutlich. Ich habe nicht verstanden, was du mit "still" meinst. Richtig still sein wie in der Bibel oder etwas anderes.

Aber schau mal ich sage dir was. Hier ist ein Link über Salat(das Gebet). das muss du nicht alles lesen. Schreib einfach bei der Suchoption Frau oder Frauen. Wo du Frau oder Frauen finden werdest, ist etwas die nur Frauen trifft. Und so Inscha Allah werden alle deine Fragen über das Gebet für Frauen beantwortet.

http://www.way-to-allah.com/dokument/as-Salah_das_Gebet.pdf

Das Buch, wie du inscha Allah siehst, enthält alles, was man über Salat wissen soll.

Schönen Tag noch
Mouwahid
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 26/09/2007 23:41

Assalam aleikum

ich hätte da mal eine Frage zur Aussage "Frauen seien Unrein während ihrer Menstruation".

Im Koran steht, Frauen welche ihr Tage haben, dürfen nicht beten, dürfen den Koran nicht anfassen und dürfen den Ramadan nicht weiterführen. Männer sollen sich in dieser Zeit von ihren Frauen distanzieren... ect ect ect. Warum ist das so?

Warum wird die Menstruation der Frau als etwas Schlechtes dargestellt? Wir Frauen wurden von Gott doch so erschaffen. Wieso sollte Gott was erschaffen was schlecht ist? Ohne diesen Prozess wäre die Fortpflanzung erfolglos. Warum sind Frauen Unrein, schmutzig? Warum darf ich nicht zu Gott sprechen, also beten? Warum sollte sich mein Mann in dieser Zeit von mir distanzieren? Frauen scheinen in dieser Situation wie Aussetzige, wieso?

Ich hoffe jemand kann mich aufklären, denn ich möchte es wirklich gerne verstehen. Vielleicht fasse ich das alles auch, vollkommen falsch auf, aber für mich ist diese Angelgenheit sehr widersprüchlich.

Schönen Abend euch allen!
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 00:46

hi anim,
eine genaue antwort weiß ich auch nicht. stimme dir an sich zu, aber ich selbst finde mich unrein wenn ich meine regel habe! also wenn ich sie nicht habe fühle ich mich wohler \:\)
anderersseits werden wir dadruch erst "sauber". bin auch über antworten gespannt!

LG
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 01:00

Wa aleikom essalam wr wb

Ehrlich gesagt, wenn ich deine Frage lesen, denke ich dass du über Christentum und Judentum schreibst.

Da sowas im AT und dem NT steht. Ich sage dir wo.

3-Moses-Buch[15:19] Wenn eine Frau ihren Blutfluß hat, so soll sie sieben Tage für unrein gelten. aWer sie anrührt, der wird unrein bis zum Abend. 20Und alles, worauf sie liegt, solange sie ihre Zeit hat, wird unrein, und alles, worauf sie sitzt, wird unrein. 21Und wer ihr Lager anrührt, der soll seine Kleider waschen und sich mit Wasser abwaschen und unrein sein bis zum Abend. 22Und wer irgend etwas anrührt, worauf sie gesessen hat, soll seine Kleider waschen und sich mit Wasser abwaschen und unrein sein bis zum Abend. 23Und wer etwas anrührt, das auf ihrem Lager gewesen ist oder da, wo sie gesessen hat, soll unrein sein bis zum Abend. 24Und wenn ein Mann bei ihr liegt und es kommt sie ihre Zeit an bei ihm, der wird sieben Tage unrein, und das Lager, darauf er gelegen hat, wird unrein

Das ist die Frau in der Bibel wenn sie ihre Regel bekommt. Sie wird in einer Ecke gestellt und sie darf nichts anfassen sonst wird sie es unrein machen. Sogar wenn sie ihr mann berührt, wird er auch 7 tage lang unrein, ob er sich wascht oder nicht, spielt keine rolle. Sogar wenn sie zusamen schlafen werden trotz Waschen werden die trotzdem bis abend unrein bleiben. Warum waschen sie sich , weiss ich auch nicht.

Und ich glaube du hast sowas gelesen und du dachtest , dass wär Islam.

Kannst du uns vieleicht sagen wo du die Sachen gelesen hast. Wenn du uns die Quelle hier schreibt, wird es vieleicht einfacher zu beantworten.

 Antwort auf:
Warum wird die Menstruation der Frau als etwas Schlechtes dargestellt? Wir Frauen wurden von Gott doch so erschaffen. Wieso sollte Gott was erschaffen was schlecht ist?


Sorry Anim88 bis jetzt hast du immer gut und sachlich diskutiert aber ich verstehe ehrlich nicht, was du jetzt sagst.

Du bringst Sachen , du bezieht sie zum Islam und dann fragst du warum das ist. Wer sagt überhaupt, dass das im Islam so ist, damit du danach solche Fragen stellen.

Du liest aus der Bibel und dann sagest du warum das im Islam so ist?

Ist das normal?

Vieleicht werdest du uns doch eine Quelle geben.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 01:22

Hi mouwahid,
ich hatte das auch mal so im kopf gehabt, wie anim es schreibt, also nicht wort für wort, aber das die frau dann als unrein gilt! weiß aber nicht mehr wo ich das gelesen hatte oder sonstiges. also ist es im islam nicht so, das die frau dann als unrein gilt? also ich persönliche fühle mich unrein, aber das sieht ja jeder anders \:\)

LG und gute nacht
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 02:15


Liebe Coucou

Im Islam wird das wort "Unrein" ganz anderes formoliert. Mann kann auch unrein sein nicht nur Frau. Aber dafür gibts Wasser um sich zu reinigen und zu Waschen. Ein Mann, der unrein ist, darf auch nicht beten, solange er die Waschung nicht gemacht hat. Er darf auch nicht Den heilige Qoran anfassen. Aber das heisst solange nicht, dass es alles was er oder sie anfasst, unrein wird.
Und wenn mann unrein ist, darf er auch kein Gebet richten. Zu erst soll er die Waschung machen. Da aber die Frau während dieser Zeit dauern blutet, kann sie nicht Waschung machen und dann der heilige Qoran anfassen oder beten. Das gleiche wäre bei dem Mann gewesen, falls er sowas hätte. Beim Reisen ist auch Mann von Fasten befreiet.

Aber zu Fragen, warum Frauen die Menstruation bekommen und nicht Männer es ist das gleiche zu sagen, warum Frauen kinder auf die Welt bringen und nicht Männer. Allah hat uns so verschiedenes erschaffen aber wir vervollkommen uns gegenseitig und hat uns Körper gegeben, die für solche Aufgaben gegeignet ist.

Im Qur’an lesen wir: Qoran[2:222] "Und sie befragen dich über die Menstruation. Sprich: ""Sie ist ein Leiden. So haltet euch von den Frauen während der Menstruation fern und kommt ihnen nicht nahe, bis sie rein sind; und wenn sie rein sind, dann geht zu ihnen, wie Allah es euch geboten hat. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die sich (Ihm) reuevoll zuwenden und die sich reinigen.""


Die Länge der Menstruation nach dem islamischen Recht variiert von drei bis zu zehn Tagen. Jede Periode die kürzer als drei Tage oder länger als zehn Tage ist, wird nicht als Menstruation betrachtet, und wird auf Arabisch als "Istihada"
bezeichnet. In dieser Zeit befindet sich die Frau immer noch im Zustand der Reinheit. In Bezug auf die ehelichen Beziehungen, ist der Geschlechtsverkehr während der Menstruation verboten, da dies schädlich ist, wie es im Qur’an (2:222) steht. Dem
Ehepaar sind jedoch alle anderen à Zärtlichkeiten, wie Küssen, Umarmen und Berühren erlaubt ' solange die Frau ihre Leistengegend bedeckt, damit der Mann damit nicht in Berührung kommt.

Einer Menstruierenden ist folgendes untersagt: Das Anfassen des Qur’an (eine Qur'an-Übersetzung ist kein Qur’an), das Verrichten des Gebets, das Fasten, die Umkreisung der Ka'ba, das Sitzen in der Moschee, der Geschlechtsverkehr, die Scheidung auszusprechen, wenn sie die Scheidungsgewalt besitzt. Dagegen darf sie die Qur'an-Verse lautlos lesen und mit den Augen verfolgen, Allah lobpreisen, die à Basmala vor dem Essen sprechen, Bittgebete sprechen, Hadith-Bücher lesen und
"Amin" sagen. Ist sie von Beruf Lehrerin, so darf sie den Kindern die Qur'an-Verse laut vortragen; denn hier gilt dies als Notwendigkeit.

'A'isa (r) berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, stützte sich manchmal in meinen Schoß und rezitierte den Qur’an, während ich meine Monatsregel hatte." (Bu)

Wem folgen die Moslime? Unsere Vorbild ist den Prophet(Allahs Segen und Friede auf ihm) und seine Gefährde nicht andere Leute.

'A'isa(r) berichtete ferner: "Ich kämmte das Haar des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, während ich meine Monatsregel hatte." (Bu)



Maimuna Bint Al-Harit Al-Hilalyya(r)Frau des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, betete, während ich neben ihm schlief. Wenn er sich niederwarf, berührte mich sein Kleid, und ich hatte seinerzeit meine Monatsregel." (Bu)


'A'isa(r) berichtete auch:
"Fatima(R.A.a), Tochter des Abu
Hubais kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: »O Gesandter Allahs, ich bin eine Frau, die ihre Monatsregel so oft erlebt, daß ich zu dem rituellen Zustand der Reinheit nicht gelangen kann. Soll ich nun das Gebet sein
lassen?« Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Nein; denn es handelt sich dabei um eine Blutader, nicht um eine Monatsregel; (so verfahre wie folgt): Wenn du deine Regel hast, so lasse das Gebet sein. Und wenn diese zu Ende
ist, so wasche das Blut von dir ab und bete.« Und mein Vater sagte: »Dann wasche dich für jedes Gebet, bis diese Zeit wiederkehrt.«"
(Bu)



Das Abwaschen des Blutes ist hier ein Säuberungsvorgang für das Kleid, erübrigt jedoch nicht die Ganzwaschung des Körpers (Gusl) nach der Monatsregel als eine Vorbedingung für die Gültigkeit des Gebets.


Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 08:58

Guten Morgen

Im Christentum sind die Frauen ja auch während der Schwangerschaft und dem Wochenbett unrein. Früher waren die Frauen währen dieser Zeit von der katholischen Kirche ausgeschlossen und mussten danach vom Pfarrer wieder neu 'eingesegnet' werden. (In den sechziger Jahren war das noch so.) Entsprechend wurden die schwangeren Frauen auch kein bisschen geschont und mussten, zumindest auf dem Land, bis zur Geburt hart arbeiten und danach auch gleich wieder.
Dies obwohl ja gerade von dieser Kirche Verhütung verboten ist und die Ehepaare so viele Kinder wie nur möglich haben mussten/sollten.

Da ist der Islam extrem viel offener und nicht so widersprüchlich, natürlicher eben.

Gruss. Monika
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 11:07

Lieber mouwahid

Ich möchte nicht urteilen, nur verstehen. Ich habe keinen Vorwurf äussern wollen.

Anscheinden habe ich tatsächlich was vermischt mit Bibel und Qu'ran.

Was ich einfach nicht verstehe, wieso eine Frau nicht beten darf oder den Qu'ran anfassen kann. Aber es gibt wohl keine andere Erklärung dafür, als das die Frau zu dieser Zeit einfach unrein ist.
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 13:06

 Original geschrieben von: mouwahid

Im Qur’an lesen wir: Qoran[2:222] "Und sie befragen dich über die Menstruation. Sprich: ""Sie ist ein Leiden. So haltet euch von den Frauen während der Menstruation fern und kommt ihnen nicht nahe, bis sie rein sind; und wenn sie rein sind, dann geht zu ihnen, wie Allah es euch geboten hat. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die sich (Ihm) reuevoll zuwenden und die sich reinigen.""

Einer Menstruierenden ist folgendes untersagt: Das Anfassen des Qur’an (eine Qur'an-Übersetzung ist kein Qur’an), das Verrichten des Gebets, das Fasten, die Umkreisung der Ka'ba, das Sitzen in der Moschee, der Geschlechtsverkehr, die Scheidung auszusprechen, wenn sie die Scheidungsgewalt besitzt. Dagegen darf sie die Qur'an-Verse lautlos lesen und mit den Augen verfolgen, Allah lobpreisen, die à Basmala vor dem Essen sprechen, Bittgebete sprechen, Hadith-Bücher lesen und
"Amin" sagen. Ist sie von Beruf Lehrerin, so darf sie den Kindern die Qur'an-Verse laut vortragen; denn hier gilt dies als Notwendigkeit.


Lieber mouwahid

mit diesen Aussagen bestätigst du ja meine Vermutungen. Also habe ich doch alles richtig in Erinnerung? Oder besagen diese Ausagen nicht das was ich oben geschrieben / gefragt habe? Ich bin einbisschen verwirrt...

@Coucou
ich fühle mich in diesem Sinne auch Unrein und unwohl in dieser Zeit. Mir geht es aber eher darum, wieso es verboten ist zu beten und den Qu'ran anzufassen oder auch das Männer sich fern halten sollen von ihren Frauen. Besser gesagt wieso, mein Blut mich Unrein macht. Ich meine, ich habe mir meine Menstruation nicht ausgesucht, ich wurde so von Gott erschaffen. Und dann gelte ich aber in dieser Zeit als unrein und darf nicht beten. Das klingt in meinen Ohren sehr abwertend. Wenn das nicht so sein sollte, dann möchte ich gerne das es mir jemand erklärt, das ich dieses Gefühl loswerde, resp. es richtig verstehe.

Ich hoffe ihr versteht mich richtig. Ich will nicht irgendwas beurteilen oder verurteilen. Ich möchte es nur verstehen.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 13:43

Hallo

Na ja es scheint, dass es egal ist was man schreibt. Sowieso wird es werstanden, wie im Kopf vorgespeichert ist. Und wenn nicht es passt, wird passend gemacht.
Es ist leider die Wahrheit.

Du hast die Verse Kopiert und dann ein ganzen Satz, der erklärt, worauf "fern" sich bezieht, gesprungen und dann hast du den zweiten Satz mitkopiert.

Ya Soubhana Allah.

Mit "fern" wird hier schlechtverkehrt gemeint. Deswegen steht auch in der Verse " wenn sie rein sind, dann geht zu ihnen, wie euch geboten hat

Falls ist das schwer zu verstehen, ist aber dnächste Satz sehr gut geklärt. Hier nochmal:

In Bezug auf die ehelichen Beziehungen, ist der Geschlechtsverkehr während der Menstruation verboten, da dies schädlich ist, wie es im Qur’an (2:222) steht. Dem
Ehepaar sind jedoch alle anderen à Zärtlichkeiten, wie Küssen, Umarmen und Berühren erlaubt ' solange die Frau ihre Leistengegend bedeckt, damit der Mann damit nicht in Berührung kommt.


Umarmen,Küssen, Berühren wird nach deiner Meinung durch Post gemacht oder wie?

Die Ausagen von Prophet Mohamed(s.a.w) hast du die, wie es scheint, überhaupt nicht gelesen.

 Antwort auf:
also ich persönliche fühle mich unrein, aber das sieht ja jeder anders


Ich glaube allle sehen, dass das Schmutz ist und nur der krank im Kopf ist , schläft mit einer monstruerierte Frau.


 Antwort auf:
Das klingt in meinen Ohren sehr abwertend. Wenn das nicht so sein sollte, dann möchte ich gerne das es mir jemand erklärt, das ich dieses Gefühl loswerde, resp. es richtig verstehe.


Na ja wie ich gesagt habe. Bei dir ist vorgespeichert. Bevor man dir das erklären soll, solltest du erst dich frei machen und dann wieder lesen. Sorry Anim88, dass ich sowas schreibe aber es scheint, dass das die Wahrheit ist.



Vieleicht weiss du nicht was Menstruation bedeutet oder ist. Während der Menstruation blutet die Frau stark vorallem die ersten zwei Tagen. Das ist auch kein normales Blut sondern sehr verschmutz.

Der heilige Qoran darf nicht von Jedem angefasst werden. ob Mann oder Frau, solange sie nicht saubere sind, dürfen weder Qoran anfassen nocht Gebet anrichten.
Leider sowas habe ich auch im meinem Beitrag geschrieben aber du hast es übersehen. Hier nochmal

[quote] Besser gesagt wieso, mein Blut mich Unrein macht. Ich meine, ich habe mir meine Menstruation nicht ausgesucht, ich wurde so von Gott erschaffen.[/quote

Weiss du überhaupt , was ein Moslim macht, bevor er betet oder Qoran anfasst. Weiss du überhaupt was einen Mann unrein( hier im Islam unrein ist nicht wie im Christentum gemeint) macht . Sogar wenn man luft rauslässt, muss er sich wieder waschen.

In deinem Sisnn soll man auch beschwerden und sagen ach Luft ist mal zu Menschen gehören. Ok es gehört halt so aber es ist auch schmutz(Bakterien). und diese Blutung ist auch schmutz aber es fliesst ohne bescheid zu sagen. Vieleicht werdest du sagen: ich kann aber mich mit Wasser waschen und dann beten. Dann sage ich dir bist du dir 100% sicher, dass Blut wärend dann beten brav bleibt und nicht durchfliess. Klar bist du nicht. Deswegen wird dein Gebet ungültig gemacht wie auch wenn man während Beten Luft rauslässt.

Eigentlich alles habe ich in dem vorige Beitrag auch geschrieben aber wiedeholung ist auch gut.


Ich hoffe , dass die Sache sehr klar ist.

Schönen Tag noch
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 13:52

Lieber mouwahid

finde es sehr schade, dass du mir so an den Karren fährst. Ist aber ok. Ich wollte es nur verstehen. Habe ich jetzt auch. Für mich war es einfach nicht klar von anfang an. Und darum hab ich gefragt. Es ist auch oft nicht so einfach die Texte im Koran 100% zu deuten und zu verstehen. Darum war ich eigentlich auch immer froh, das man sich hier erkundigen konnte. Weil ich konnte mir fast nicht vorstellen, dass im Qu'ran die Frau gemieden wird nur weil sie ihre Menstruation hat. Darum wollte ich einfach sicher gehen.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 14:17

nein Liebe Anim88

Ich habe das nie absichtlich gemacht. Aber was mich einbischen sehr bewundert, dass du dich unbedingt rechtfertigen wolltest. Egal wie? Du hast was geschnitten, damit du hauptsache recht haben willst. Du hast die Erklärung der Verse und die alle Hadithe des Prophet(s.a.w) übersehen, damit du dich haupsache überzeugen, dass du doch recht hast.

Sorry falls ich einbischen hart war. Ich entschuldige mich.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 15:13

Mouwahid,

ich wollte mich ganz bestimmt nicht rechtfertigen und Recht behalten. Nur erklären. Weil ich es wirklich nicht verstanden habe.

Ich habe dein Post sehr wohl gelesen. Aber da ich das wort "fern" falsch gedeutet habe kamen wir die anderen genannten Dinge wie, küssen, umarmen ect. komisch vor. Darum hab ich nochmal nachgehackt. Der Fehler liegt eindeutig bei mir, weil ich einfach nicht verstanden habe wie die Dinge gemeint waren.

Nun bin ich froh, zu wissen von was die Rede ist. Vielen Dank für deine Mühe und Erklärungen.

Hab einen schönen Tag!
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 16:00

الحمد لله حصل خير انشاء الله

Missverständnisse passieren immer . Aber hauptsache dass wir es nicht aufgeben und weiter versuchen. Es ist sehr sehr nett von dir, dass du sowas schreibst. Ich schätze das sehr. Das zeigt mir nur wie stark du bist und selbstbewusster.

Hab auch sehr schönen Tag Ana Assif nochmal wegen meiner Reaktion . Für Fragen sind ich , Brüder und Schwester auch da
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 16:34

Macha'Allah - danke euch beiden, dass ihr es geschafft habt doch noch ruhig das missverständis zu klären!

Das wollte ich noch loswerden... kurz vor Feierabend ;\)
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 27/09/2007 23:52



Das passiert inscha Allah immer, wenn die Wille für sachlice Diskussion da ist.

Assalamo aleikom wr wb
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 17:29

hi,
 Original geschrieben von: Miranda
...Im Christentum sind die Frauen ja auch während der Schwangerschaft und dem Wochenbett unrein. Früher waren die Frauen währen dieser Zeit von der katholischen Kirche ausgeschlossen und mussten danach vom Pfarrer wieder neu 'eingesegnet' werden.


wenn du mir jetzt noch die stelle im neuen testament zeigst, wo das steht... die kirchen -und da speziell die katholische- haben leider viel unsinn verzapft, der nix mehr mit der bibel zu tun hat. und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum ich erst meine wäsche checken muß, bevor ich beten darf... da würde ich doch für die verwendung von tampons plädieren, denn selbst der kleinste wird reichen für ein gebet das blut drinzuhalten.

 Original geschrieben von: Miranda
...Da ist der Islam extrem viel offener und nicht so widersprüchlich, natürlicher eben.


bei solchen ideen und vorschriften finde ich das überhaupt nicht mehr. außerdem muß ja niemand wissen, wann ich meine tage habe. denn wenn ich mich von gottesdiensten und gebeten fernhalte, mache ich das dadurch öffentlich.
einerseits soll ich als frau meine privatbereiche verdecken und zurückhalten, andererseits mein allerprivatestes durch mein verhalten öffentlich machen... also, wenn das kein widerspruch ist, dann weiß ich's auch nicht...

lg, alibaba
Geschrieben von: dreamfighter

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 17:48

Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 17:56

 Original geschrieben von: mouwahid
...Ich glaube allle sehen, dass das Schmutz ist und nur der krank im Kopf ist , schläft mit einer monstruerierte Frau. [...]Vieleicht weiss du nicht was Menstruation bedeutet oder ist. Während der Menstruation blutet die Frau stark vorallem die ersten zwei Tagen. Das ist auch kein normales Blut sondern sehr verschmutz.


hi,

ich sehe, aufklärung tut not damit der hokuspokus um die menschlichen körperflüssigkeiten irgendwann mal ein ende findet:

dieses blut ist ganz normales blut. nicht schmutzig, nicht giftig! wenn dem so wäre, wären die frauen ja dauernd krank und permanent der blutvergiftung (die durch bakterien im blut entsteht) ausgesetzt. menstruation und schwangerschaft sind keine krankheiten.
und - nein, man wird nicht geisteskrank, wenn man mit einer menstruierenden frau schläft; nein, das "beste" stück fällt nicht ab und schrumpft auch nicht.

das nur mal am rande.

aufgeklärte grüße, alibaba
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 18:00

solche rituale, egal in welchen kulturen, dienen eigentlich nur der öffentlichen, und damit männlich dominierten kontrolle. nennt mir ein einziges matriarchalisches gesellschaftssystem, das die frauen wegsperrt oder vom allg. leben ausschließt, nur weil ihrem körper etwas wiederfährt, das sie nicht steuern können.

ich höre...

lg, alibaba
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 18:01

Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:15

hi alibaba,
wenn man seine tage hat, dann ist das blut kein normales blut. blut ist ein kleiner bestandteil davon. das wir unsere regel bekommen bedeutet, das wir wieder rein werden! da ist viel "schmutz" bei! Ich habe mir letztens beim frauenarzt so einen flyer durchgelesen über menstruation. habe mir leider nicht alles behalten!

LG
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:20

Wie jetzt ? Du willst jetzt allen ernstes behaupeten das ein so natürlicher Vorgang uns schmutzig macht ? Also das finde ich allerhand. Es ist einfach eine unbefruchtete Eizelle die ausgestoßen wird. Was bitte ist daran Unrein ?
Immer hin essen wir die unbefruchteten Eier von Hühnern !
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:21



versteh deine aufregung nicht.. wo ist das problem ?
die menstruation ist nicht schönes, nicht reines und nichts angenehmes. das menstruationsblut riecht schlecht, es ist eine unsaubere sache und deshalb eben das wort "unrein".
es bedeutet aber keineswegs, das man bestraft wird, weggesperrt wird oder dergleichen..
überigens sehe ich das "nicht-fasten" an den menstruationstagen noch aus einem ganz anderen gesichtspunkt. ich bin dann viel müde, habe bauchschmerzen, fühle mich schwach und hässlich, laune ist im keller und manchmal könnte ich einfach heulen.. so und da muss ich dir sagen, bin ich sehr froh, hat gott mich vom ramadan befreit in diesen tagen- hat auch gesundheitliche aspekte..


schönen abend und an alle fastenden: sa7a chribtek
Geschrieben von: Schneeeule

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:23

.....das wir wieder rein werden!Da ist viel "Schmutz" bei.....

Aus welchem Jahrhundert war der Flyer? Ich dachte, wir sind alle aufgeklärte Frauen Oder war das ein mosl. Frauenarzt/ärztin?
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:23

Mythos Menstruation

Menstruation ist keine Krankheit, sondern ein Zeichen dafür, dass eine Frau fruchtbar ist. Dennoch haben sich in der Geschichte die absurdesten Vorstellungen über menstruierende Frauen gehalten. Schon in der Bibel, im dritten Buch Mose, heißt es: Wenn ein Weib den Monatsfluss hat, so bleibt sie sieben Tage lang in ihrer Unreinheit. Als unrein gelten menstruierende Frauen bis heute in Judentum und Islam. Kaum anders in christlichen Gesellschaften: Der Aberglaube, dass das Menstruationsblut giftig sei, hat sich bis in das 20. Jahrhundert gehalten. Auch dem Schweiß menstruierender Frauen wurden schädliche Wirkungen zugeschrieben. Frauen, die ihre Mens hatten, sollten kein Obst einkochen oder Brot backen. Manche Fotografen glauben noch heute, dass menstruierende Frauen in Fotolabors nichts zu suchen hätten - ihre Anwesenheit verderbe die Filme. Und so erstaunt es nicht, dass Binden lange Zeit nur verschämt unter dem Ladentisch verkauft wurden.

Die Liste der Vorurteile ist lang. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das weibliche Selbstbewusstsein und Körpergefühl jedoch verändert. Aufgeklärte Mädchen und Frauen nehmen die Menstruation heute als das, was sie ist: ein Zeichen der Gebärfähigkeit.


Quelle: Hering, Maierhof: Die unpässliche Frau, Mabuse-Verlag 2002/ BZgA



LG Jens
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:27

nein eine deutsche frauenärtzin.
von wann der flyer war. genaues herausgabedatum habe ich nicht gelesen, aber es war "modernes papier, mit bildchen, farbe und schrift \:D
Geschrieben von: Schneeeule

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:30


na, Gott sei Dank
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:33

klar ist es schwachsinn, zu sagen frauen seien während der periode "giftig", ansteckend oder sonst was..
aber angenehm ist es doch einfach nicht.. oder schreit ihr alle hurra, wenn ihr eure tage bekommt..
ich verstehe einfach das problem nicht..
alle die ihr euch jetzt so erzürnt über die "unreinheit" der menstruierenden frau.. bzw. dem entbunden sein des fastens..
habt ihr denn schon mal gefastet.. und ich meine nicht nur einpaar tage ? das ist anstrengend und wie oben erwähnt, es ist auch eine gesundheitliche sache.. man verliert blut, ist schwächer als sonst, die hormone spielen verrückt (jedenfalls bei mir).. somit ist es sicher auch nicht gesund dann zu fasten.


liebe grüsse
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:35

\:\)

hier ist zwar nicht das was bei meiner frauenärztin auslag, aber etwas anderes

"Wie kommt diese Blutung zustande?


Es handelt sich hier nicht um eine Verletzung, die blutet, sondern um einen normalen von Geschlechtshormonen gesteuerten Reinigungsvorgang"

Quelle:http://www.meine-gesundheit.de/1070.0.html

Und Reinigung bedeutet für mich, das dort etwas unreines war, was raus muss \:\)

LG
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:37

Schwachsinn !
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:38

gute argumentation
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:43

so gut wie deine
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:44

was bedeutet dann reinigungsvorgang für dich!

kann ja sein, dass ich das was falsches im kopf habe!
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:48

sorry gamra, aber ich schreib nicht nur einfach "schwachsinn" hin, ich habe meinen standpunkt ja auch erklärt..
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 21:48

Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:01

Ich kann einfach nicht glauben, das sich eine Selbstbewußte, Aufgeklärte Frau so herabsetzten läßt
Der Körper stößt ein unbefruchtetes Ei ab und wenn du es schon so dirket ansprichst, der üble Geruch entsteht erst mit der Zeit und nicht etwas wenn der Fluss noch frisch ist. Sperma fängt auch mit der Zeit an übel zu riechen aber keiner würde auf die Idee kommen diesen natürlich Vorgang (aus ausstoßen von Spermien) als Unrein zu bezeichnen.
Mensch wie kann man sich nur so veralterten Vorstellungen so einfach fügen ? Das ist mit leider unbegreiflich.
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:03

wieso herabsetzen?
ich gebe nur das wieder was ich eben bzw bei meiner frauenärztin gelesen habe!
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:04

das tut mir leid liebe gamra, wenn dir das unbegreiflich ist.. du musst ja auch nicht fasten.. ich verstehe darum auch das gezeter nicht.
und noch was: ich lasse mich keineswegs herabsezten, ich denke das habe ich oben auch 2x ausführlich erklärt..
warum denkst du, das sich jemand weniger wert fühlt, weil er gewisse dinge anders auslegt als du ?

DAS ist für mich unbegreiflich..
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:06

also ich für meinen teil bin sehr sehr froh, darf ich mit fasten aussetzen während meiner tage .. danke gott dafür.

so ihr lieben, nervt euch nicht weiter, diejenigen die es glauben wollen tuen es.. andere eben nicht.. aber bitte: redet doch nicht immer den "gläubigen" in ihre praktiken rein und wollt sie als dämliche-schäfchen ohne selbstwertgefühl abstempeln.. das ist nämlich recht frech.

danke und allen eine gute nacht
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:09

Wieso weniger Wert ?
Niemand ist für mich weniger Wert !
Nein, ich muss nicht fasten und meiner Meinung nach muss niemand fasten. Das hast du dir ja selber auferlegt, auch wenn ich weiß das du da anderer Meinung bist.
Außerdem ist Fasten für mich auch gar nicht das Thema. Ich laß mich einfach nicht gerne als Unrein bezeichnen.
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:18

 Antwort auf:
Ich kann einfach nicht glauben, das sich eine Selbstbewußte, Aufgeklärte Frau so herabsetzten läßt


 Antwort auf:
Mensch wie kann man sich nur so veralterten Vorstellungen so einfach fügen ?


hier fehlt mir einfach der besagte respekt...

es geht nicht um veraltet gamra.. das ist DEINE ansicht, die ich respektiere. ich will dich nämlich nicht überzeugen..
aber du kannst mich ja nicht respektieren.
es sind für mich keine veralteten ansichten, sondern der EWIGE gott, der gewisse dinge verboten bzw. geboten hat.

ich denke da werden wir uns nicht einig und das ist auch ok so..
jedem das seine .. aber mir gefällt einfach nicht, das man hier immer gleich als: altmodisch und zurückgeblieben betitelt wird weil man an etwas glaubt.

ich nehme das "unreine" nicht persönlich.. meine periode gehört zu mir, gott hat mich so erschaffen und es ist gut.. ich ekle mich nicht, es ist etwas natürliches.. aber es ist auch kein besonders schöne oder angenehme sache -der körper reinigt sich im intimbereich.

ich lasse es jetzt dabei bleiben.. denn wie gesagt.. jedem seine ansichten und seinen glauben.

gute nacht
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:19

hmm naja fühlst du dich rein während deiner tage??
also ich nicht!
und wenn das unbefruchtete ei nicht unrein wäre, würde es drin bleiben!
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:24

Coucou sorry dass ich Dich anspreche....
darf ich Dich was fragen???

Gruss Yvonne
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:26

Hi mahdia_haeti,
gleich zu anfang, du musst dich nicht dafür entschuldigen das du mich ansprichst... ich habe nichts gegen dich! nur ist mir ab und an dieser gewisse unterton aufgefallen!
wollen wir das ganze nicht vergessen \:\) ist doch ramadan \:\)
das mein ich jetzt wirklich im ernst. wir sind keine 5 mehr, oder??
Klar kannst du mich was fragen.

LG
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:29

Ich weiss nicht aber ich habe irgendwo meine ich gelesen du nimmst die Pille, oder? Wenn ich falsch informirt bitte bitte korrigiere mich....

Gruss Yvonne
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:35

richtig ich nehme die pille
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:37

ok danke für die Antwort, habe noch ne Frage, dein Beitrage eben zwecks Reinigung und das unbefruchtete Ei das dann abgeht weil es unrein ist, war das auf Dich selbst bezogen???
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 28/09/2007 22:40

ich weiß nicht.. also eigentlich auf alle \:\)
ob das so ist wieß ich nicht, war einfahc mal so eine wie soll ich sagen, behauptung \:\)
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 03:52


@Alibaba

Es ist echt unglaublich. Wenn man von etwas keine Ahnung hat sollte man dann die Leute um nichts fördern.


 Antwort auf:
wenn du mir jetzt noch die stelle im neuen testament zeigst, wo das steht


Gern . Ich kann Alhamdoulilah die Bibel fast auswendig.

Bruder Assalam wer weiss ,vieleicht die Frauen, die nach der Bibel immer sowas machen.

3-Moses-Buch[15:27,.. 30] Wer davon etwas anrührt, der wird unrein und soll seine Kleider waschen und sich mit Wasser abwaschen und unrein sein bis zum Abend. 28Wird sie aber rein von ihrem Blutfluß, so soll sie sieben Tage zählen, und danach soll sie rein sein. 29Und am achten Tage soll sie zwei Turteltauben oder zwei andere Tauben nehmen und zum Priester bringen vor die Tür der Stiftshütte. 30Und der Priester soll die eine zum Sündopfer bereiten und die andere zum Brandopfer und die Frau entsühnen vor dem HERRN wegen ihres Blutflusses, der sie unrein macht.

Ach ja bestimmt kommt jetzt das gleiche" ach das gehört aber nicht AT"

Ja das weiss ich aber wenn Jemand( wie Alibaba und Skanes) seine Bibel nicht kann, kann ich für ihn nichts zu tun.

In der Bibel steht auch geschrieben Mathaeus[19: 17] .... Gut ist nur Einer. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote

Und in Mathaeus[5:17]hat er klar und deutlich gesagt, dass er nicht gekommen ,um das Gesetz aufzulösen und er hat sogar geschwören, dass man das kleinte Reich im Himmel nicht erreichen, wenn man ein kleinste Buchstaben wegmacht. Und du hier machst du nicht nur ein Wort weg sondern ein Gesetz.

Mathaeus[5:17,18,19] Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19Wer nun ceines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.


Ok dann bringt mir aus dem NT etwas, was das auflöst. Es ist einfach oder?


Aber dass Leute hier Menstruation als Krankheit bezeichnet, finde ich sehr graz.

Ich weiss nicht es ist wie Gewöhnheit hier geworden. Wen sie gegen dich nichts finden, biegen deine Wörte um und bauen sie daraus eine Realität. Sag mir nur wo ich das gesagt habe, dass Menstruation Krankheit ist.

Bitte schon ich warte .

Ich habe immer gesagt, dass die Menstruation ein ganz normales Zyklus ist. Es ist wie beim Essen. Es wird verdauert und dann geht man auf Toilette. Frau Gamra, Ist dann diese Kake auch hygienische und man soll das auch bewahren und nicht als Schmutz betrachtet wird.

So ist auch Menstruation . Es ist ein ganz normales Zyklus.Findet keine Befruchtung statt, kommt es zu einer verminderten Abgabe des Progesterons, wodurch die Gebärmutterschleimhaut abgebaut wird und Reste in der Regelblutung (Menstruation) abgestoßen werden.

Menstruationsflüssigkeit besteht aus Blut der Gebärmutter und Teilen der Gebärmutterschleimhaut. Das heisst, dass es kein sauberes Blut ist.


Welche Probleme können während der Menstruation auftreten?



Frauen fühlen sich während der Menstruation sehr unterschiedlich. Viele haben überhaupt keine Probleme, andere sind durch extreme Schmerzen in ihren Aktivitäten stark eingeschränkt.

Folgende Symptome können auftreten:



Krampfartige Kontraktionen (schmerzhaftes Zusammenziehen) im Unterleib,


Schmerzen im Unterleib,


Rückenschmerzen,


Übelkeit, eventuell mit Erbrechen,


Durchfall,


Schweißausbrüche,


Müdigkeit und Energielosigkeit.




Und deswegen hat Allah die Frauen davon befreit Aber das heisst nicht, dass die Frau im Islam unrein ist, wenn sie ihre Tage kriegt, sonst hatte der Prophet(s.a.w) im Schoss seine Frau nicht Qoran gelesen oder sie nicht umarmt und gekusst.

Aber mit Unrein wird im Islam bedeutet, dass ein Moslem Währendessen mit seiner Frau nicht schlafen darf mehr nicht.

Wegen Beten und Qoran anfassen ist das gleich wie bei dem Mann wenn er auch Unrein ist. Spermestoss macht den Mann auch Unrein sogar luft rauslassen.

Aber wie ich gesagt habe. Die fantasieren eine Lüge und dann machen die daraus Wahrheit.


Gruss Mouwahid
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 08:41

Ich bin trotz allem der Meinung, dass die "Unreinheit" mal ihre Berechtigung hatte, als andere hygienische Bedingungen herrschten und kann auch nachvollziehen, dass Frauen währenddessen nicht unbedingt in der Moschee beten sollten. Aber in einer Zeit, in der man perfekt abdichtende und sterile Tampons im Supermarkt kaufen und mit der Pille alles genaustens regulieren kann, halte ich das einfach nicht mehr für angebracht/zeitgemäß.
Da könnte man dagegen halten, dass der Koran zeitlos und immer und überall gültig ist.
Aber es sind eben Dinge wie diese, die mich desöfteren zum Zweifeln bringen
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 09:03

Mouwahid !

Und wieder wollte niemand hier wissen was dazu geschrieben steht, ob in der Bibel oder im Koran. DU richtest dich danach was geschrieben steht, aber es gibt Menschen die das eben nicht tun und dehnen kannst du mit deinen Zitaten nun mal gar nichts wollen !
Du glaubst du bist wissent, weil du dich auf eine Schrift berufst ?
Das interressiert doch hier jetzt gar nicht.
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 09:08

Aber um mal wieder zurück auf Assalam und die islamischen Fragen zu kommen, ich habe auch so eine Sache, die mich beschäftigt.

Nach dem Quran ist der Islam die einzig wahre Religion und wer nicht gläubig ist, wird in der Hölle verbrennen.
Was ist mit sehr gläubigen, demütigen Menschen, die kulturkreisbedingt auf anderem Wege versuchen sich der Wahrheit zu nähern, Buddhisten zum Beispiel?
Was ist mit amerikanischen oder australischen Naturvölkern, Eskimos, Buschvölkern, die völlig im Einklang mit der Natur leben, nur das nehmen was sie brauchen und sich dafür bedanken, für die es ebenso eine Göttlichkeit gibt, die sie verehren?
Was ist mit Menschen, die so abgeschieden leben, dass sie in ihrem gesamten Leben nicht die Möglichkeit haben, überhaupt jemals vom Quran oder dem Islam zu erfahren?
Werden alle diese Menschen in der Hölle landen?
Bin gespannt auf die Antwort eines Moslems.
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:00

 Original geschrieben von: viridis

Was ist mit amerikanischen oder australischen Naturvölkern, Eskimos, Buschvölkern, die völlig im Einklang mit der Natur leben, nur das nehmen was sie brauchen und sich dafür bedanken, für die es ebenso eine Göttlichkeit gibt, die sie verehren?
Was ist mit Menschen, die so abgeschieden leben, dass sie in ihrem gesamten Leben nicht die Möglichkeit haben, überhaupt jemals vom Quran oder dem Islam zu erfahren?
Werden alle diese Menschen in der Hölle landen?
Bin gespannt auf die Antwort eines Moslems.

solche Menschen sind im gleichen Zustand wie ein Neugeborenes - Rein
Im Islam gibt es keine Erbsünde. Und eine Sünde kann ich nur begehen, wenn ich vorher weiß, was eine Sünde ist und sie zählt dann nur für denjenigen, der sie begeht. Vor allem ist Gott im Koran ein barmherziger,verzeihender Gott. Es gibt weniges, das ER dir nicht vergibt.
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:07

hallo viridis,

das ist eine frage die ich mir auch scho sehr oft gestellt habe, hier folgende antwort:

gott ist allmächtig, gott ist absolut gerecht, das heisst, das er auch alle menschen nach ihren möglichkeiten und ihrem wissen misst und richtet.
sprich: wenn einer nichts weiss, so wird er auch dementsprechend gerichtet.

in der bibel steht das überigens so.. im quran habe ich das so aussschliesslich noch nie gelesen.. :
6Jesus answered, "I am the way and the truth and the life. No one comes to the Father except through me. (Johannes 14:1-6)

das heisst, wenn man nicht an jesus und seinen sühnetod glaubt und dieses opfer annimmt, kommt man nicht ins paradies.
für christen ist es klar, jusus ist der weg zu gott und alles andere bringt überhaupt nichts.. auch wenn ein mensch gute taten vollbringt, andere respektvoll behandelt, nicht stiehlt, die ehe nicht bricht, keinen umbringt.. etc ABER ER GLAUBT NICHT AN DAS OPFER JUSUS.. ist verloren.
liebe grüsse
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:19

Liebe Gamra

doch, hier will durchaus jemand diese Zitate lesen. Ich zum Beispiel. Es geht wie schon einmal gesagt, um Fragen zum Islam. Und wie willst du diese beantwortet haben, wenn nicht mit Zitaten aus dem Koran und den Hadithen. Darum geht es und um nichts anderes.
Wenn jemand wie Mouwahid dann auch noch die Bibel auswendig zitieren kann - chapeau - Hut ab, kann ich da nur sagen.
Ob nun alle sich danach richten und daran halten wollen, ist eine andere Frage. Das sei jedem selbst überlassen.


Liebe Viridis

Im Koran steht auch irgendwo (ich habe es zwar gelesen, aber so weit, dass ich es einfach zitieren könnte, bin ich noch nicht), dass wer das Buch und die Offenbarungen nicht kennt, auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann, wenn er nicht danach lebt. Scheint mir auch logisch.

Gruss. Monika
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:22

...nochmals ich.
Du kannst es auch als Entlastung von einer Pflicht betrachten, wenn du während deiner Tage nicht fasten und beten 'musst'. Ich meinerseits bin froh um alles, was ich die ersten zwei Tage nicht auch noch zu tun brauche, echt!
Monika
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:28

Im Islam gibt es keine Erbsünde. Und eine Sünde kann ich nur begehen, wenn ich vorher weiß, was eine Sünde ist und sie zählt dann nur für denjenigen, der sie begeht. Vor allem ist Gott im Koran ein barmherziger,verzeihender Gott. Es gibt weniges, das ER dir nicht vergibt.

Für mich war das, als ich das verstanden hatte eine innere Erlösung von einem immensen Druck.. seither lebe ich bewusster, zufriedener und mit Gott in Einklang. الحمد لله Ich frage nicht mehr ständig nach, sondern folge den Geboten so, wie ich meinem Vater vertraue, den ich liebe, der mich liebt und von dem ich weiss, das er nichts verlangt, was nicht in irgendeinem Sinn gut für mich und/oder meine Umgebung ist. Manchmal mögen das Dinge sein, die uns vielleicht irritieren, Angst machen oder albern vorkommen, aber ich habe gelernt und das in vielen Jahren, das alles seinen Sinn hat und dadurch nehme ich an, was immer auf mich zu kommt, denn solange ich mich im Einklang mit Allah befinde, wird mir nichts passieren, was gegen Seinen Willen ist. الله أعلم

Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:36

 Original geschrieben von: Miranda
Liebe Gamra

doch, hier will durchaus jemand diese Zitate lesen. Ich zum Beispiel. Es geht wie schon einmal gesagt, um Fragen zum Islam. Und wie willst du diese beantwortet haben, wenn nicht mit Zitaten aus dem Koran und den Hadithen. Darum geht es und um nichts anderes.
Wenn jemand wie Mouwahid dann auch noch die Bibel auswendig zitieren kann - chapeau - Hut ab, kann ich da nur sagen.
Ob nun alle sich danach richten und daran halten wollen, ist eine andere Frage. Das sei jedem selbst überlassen.


Na dann...
Ich denke ich ziehe mich dann mal wieder aus diesem Thema zurück. Dann könnt ihr weiter in Ruhe eure Fragen an Mouhawid stellen.
Ich wünche euch allen ein schönes Wochenende !
LG Ganmra
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:43

...dann kann er die Fragen ja auch beantworten, ohne sich immer verteidigen zu müssen.
Wenn ich mir einer Sache so sicher bin, kann ich auch Dinge lesen, die nicht mit meinen Ansichten übereinstimmen. Wenn ich aber sozusagen 'allergisch' reagiere und gleich immer die Person angreifen muss, die etwas sagt, dann sollte ich mal nach den Ursachen dieser Allergie fragen... ehrlich.

Sonnige Grüsse vom Zürichsee. Monika
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:51

Schade...ich habe das eigentlich ernst gemeint was ich geschrieben habe aber ja wenn du meinst...
Ich sehe das ein bisschen anderes und glaube nicht das ICH auf andere Meinungen "allergische" reagiere. Aber ja wenn du meinst...
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 10:58

sorry, aber du kannst einem einigermaßen begabten kleinkind plancks quantentheorie auswendig beibringen - ob es sie dann versteht, sei mal dahingestellt. und was gamra - und mir und einigen anderen - auf den keks geht, ist das fehlen jeder persönlichen stellungnahme, einer eigenen meinung. es gibt nämlich immer noch menschen, die ihren kopf ganz gern zum selber denken benutzen und genau die haben ein problem damit, wenn sich jemand blind und ohne jeden eigenen gedankengang einer uralten schrift unterwirft. wollte gott, die göttin, die götter, die urmutter oder was auch immer, das wir nicht denken, hätten wir kein hirn, das denken kann, sondern nur ein steuerzentrum für unsere reflexe.
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:01

Glaube mir, ich nehme auch ernst, was du schreibst. Ich lese durchaus heraus, dass du eigentlich ein sehr toleranter Mensch bist und die anderen leben lassen willst. Du willst nach ethischen Grundätzen leben. Da hat doch niemand etwas dagegen.

Aber c'est le ton qui fait la musique. Es kommt oft sehr abwertend herüber, was du sagst. So hat mehr oder weniger Schulbildung keinen direkten Zusammenhang zur Intelligenz. Oder ob einer sich auf die Religion beruft oder nicht auch nicht. Auch Atheisten können auf der Welt sehr viel Unheil anrichten und haben es auch schon getan...
Darum: Es gibt keine selig machende Philosophie, wenn die Menschen etwas anderes draus machen...
Monika
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:03

... ich werde dir später antworten. Ich habe noch zwei Kinder nebenbei...
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:07

 Antwort auf:
Ja das weiss ich aber wenn Jemand( wie Alibaba und Skanes) seine Bibel nicht kann, kann ich für ihn nichts zu tun.


Muss man das, wenn man als Ungläubiger seine Meinung hat, oder darf ich da keine Meinung haben?


@Hayati

was Du schreibst ist mir wenigstens verständlich.

فليكن لكم الخير الذهاب
LG Jens
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:09

hallo karmussa,

ich finds schon krass, wie hier wieder um sich geschlagen wird...
zu deiner info, ich brauche meinen kopf sehr häufig..
UND GENAU DESWEGEN glaube ich an gott und an seine gesetzt und gebote..
ist das so schwierig zu verstehen.
das thema ist "islamische fragen", es geht um den islam... spich um den quran..
wenn euch das nicht passt, bitte, dann schreibt doch einfach nichts..
mich interssiert, was im quran steht, ich will zitate, ich will genau lesen WO WAS steht.

ah und auch dir:... das sind für gewisse menschen keine "uralten schriften"..die märchen enthalten.. ok.. also bitte etwas mehr respekt..
du glaubst nicht daran: ok.. dann lass doch diejenigen in ruhe, die es tuen.

danke dir

lg
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:10

Hallo Mouhawid !

Ich habe wirklich eine ernsthafte Frage zum Islam. Ich habe diese Frage einmal Cooool gestellt, ohne eine Reaktion darauf zu bekommen, also wände ich mich mit dieser Frage an dich und hoffe wirklich sehr auf eine Antwort.
Und bitte wenn es geht mit deinen eigenen Worten.

Danke
Gruß Gamra

Hier die Frage:

Ein mosl. Mann heiratet eine nicht mosl., ungläubige oder anders
gläubige Frau. Bekommt mir ihr Kinder, aber verläßt diese Frau nach einiger Zeit, nachdem er sein Visum erhalten hat. Er verläßt Frau und Kinder und heiratet eine mosl. Frau holt sie nach Eupopa !

Ein anderer mosl. Mann heiratet eine nicht mosl., ungläubige oder anders gläubige Frau. Er bekommt mit ihr Kinder. Sie sind glücklich und zufrieden zusammen. Beide machen in ihrem Leben nichts schlechtes, sind immer Gut zu anderen Menschen, lassen sich nichts zu Schulden kommen.

Am Ende ihres Lebens stehen alle vor Allah.

Der Mann der Frau und Kinder verlassen hat. Die Frau getäuscht und ausgenutzt hat um einen Aufenthaltstitel zu erlangen...
Der bekommt Eintritt ins Paradies, weil er sich von der ungläubigen Frau abgewand hat ? Obwohl er viele Menschen (Frau und Kinder) sehr verletzt hat ? Nur weil er Gläubig ist ?

Der andere Mann der bei seiner Frau und seinen Kindern geblieben ist, sein Leben lang gutes Getan hat und immer Gläubig war, dem bleibt das Paradies verschlossen, weil er mit einer ungläubigen Frau Verheiratet ist ????

Und die Frau, die ihr Leben lang sehr lieb und gut gewesen ist, Kindern das Leben geschenkt hat und sie mit Liebe erzogen hat, ihrem Ehemann eine gute Ehefrau war, darf diese nicht ins Paradies weil sie ungläubig gewesen ist ????

Osama Bin Laden oder Sadam Hussein. Ich nehme doch mal an beide sehr, sehr gläubige Menschen. Beide haben unzählige Menschen auf dem Gewissen und stehen sicher nicht als Paradebeispiel für gute und gütige Menschen.
Ist ihnen Einlaß im Paradies gewährt trotz Verbrechen gegen die Menschheit, nur weil sie Gläubig waren ???

Mal ganz ehrlich, für mich geht es in erster Linie darum ein guter Mensch zu sein und nicht darum mich zu einem Glauben zu bekennen !

Wie siehst du das Mouhawid ?
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 11:56

wo schlage ich um mich? hast du irgendwie eine leicht verzerrte wahrnehmung?
und wo habe ich was von märchen geschrieben? ich hasse diese polemischen propaganda-sprüche.
und wenn du deinen kopf zum denken benutzt: jedes kind fragt, wenn ihm etwas verboten wird warum. und kein kind (es sei denn, es wurde bereits mehrere jahre schon darauf konditioniert) wird "weil es so geschrieben steht" als antwort akzeptieren.
und wenn du den koran lesen willst - dann setz dich hin, schlag ihn auf und lies (wenn deine kinder dir zeit lassen), aber dazu brauchst du doch kein forum?

ich erbitte den gleichen respekt, den du forderst, für den umgang mit mir - schaffst du das? es ist nämlich für mich ausgesprochen anmaßend, wie du dir einbildest, hier urteilen zu können, woran ich glaube oder nicht glaube.
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 12:18

Salam..

ich denke nicht, das Mouwahid dir auf deine Fragen eine definitive Antwort geben kann, denn nicht er wird entscheiden... er kann also maximal seine Meinung äussern, daran kannst du also nicht den Islam festmachen.
Ich bedauere sehr, das dieser Thread wieder als Plattform für irgendwelche Animositäten herhalten musste und damit das am Anfang klar geäusserte Anliegen von Assalam bereits den berühmt-berüchtigten Bach hinunter gegangen ist bzw. gegangen wurde.
Ist es denn wirklich so schwer, ein Thema wirklich für die Interessierten stehen zu lassen ohne an irgendeiner Stelle dagegen zu argumentieren. Dazu kann man ein eigenes Thema eröffnen, damit wäre auch die Abgrenzung klarer, jedenfalls für mich und einiges an Streiterein würde im Interesse aller unterbleiben.

Hier ging es um Fragen, die den Islam als solchen betreffen und nicht um Argumente dafür oder dagegen.

Ich wünsche allen ein schönes und wenns geht sonniges WE .. und ein gesegnetes Fasten, allen die es betrifft.

Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 12:34

@Gamra

ich danke dir für diese tolle Frage!!
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 12:35

Wieso ist meine Frage jetzt wieder nicht Richtig ???
Und ich versichere dir das mich das wirklich sehr interressiert !
Warum meinst du kann Mouhawid nicht darauf Antworten ? Gibt es etwas die entsprechende Koran Stelle nicht ? Hat man mir daher noch nicht geantwortet, weil solche Fragen einfach nicht erwünscht sind ? Ich finde da macht man sich es aber ganz schön einfach !
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 12:36

hayati, ich schätze deine sachlichen kommentare wahrhaftig, aber: hier ist ein öffentliches forum, thema tunesien. es ist kein islam-forum, kein konvertiten-forum, überhaupt kein religionsforum. so, wie die anhänger, freunde, sympathisanten des islams hier ihre kommentare einstellen, wollen das all die anderen, die mit dem islam wenig bis gar nichts am hut haben, auch tun - und tun dürfen. sie wollen sich nicht den mund verbieten lassen, sich nicht anfeinden lassen, sich nicht beschimpfen lassen und permanent als unwürdiger, ungläubiger, unreiner dreck hingestellt werden. und genau das - musst du zugeben, wenn du so ausgewogen bist, wie du erscheinst - passiert hier.
wenn die islamische fraktion einen gegenwindfreien pseudo-austausch in form von gegenseitiger bestätigung und beweihräucherung wünscht, würde ich empfehlen, sich auf entsprechende plattformen zurück zu ziehen, wo alle in den kanon einstimmen und nicht der hauch einer gegenmeinung zu befürchten ist. aber hier - herrscht immer noch demokratie und meinungsfreiheit. und auch wenn chamla mir (muss ein hobby von ihr sein, habe ich hier schon öfter beobachtet, dass sie das auch bei anderen tat) jeden glauben absprechen will, sage ich trotzdem in diesem falle mit dem brustston der überzeugung: gott sei dank!
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 12:41

\:\)
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:14

Salam..

1.- Mouwahid kann für sich sprechen aber nicht für Allah, denn ER wird doch entscheiden wer wann wohin kommt.. klar wirds die Koranstellen geben.. aber du wolltest es ausdrücklich in seinen eigenen Worten lesen.. oder? Deine Fragestellung hat niemand und ich sicher nicht als "nicht richtig" dargestellt, falls es so ankam, dann habe ich mich nun hoffentlich korrigiert.
2.- Niemand ist hier interessiert, aus Tunesien.com ein Islamforum zu machen, wer hat das denn behauptet? Aber es sollte gerade um der Vielfalt willen doch möglich sein einen entsprechenden Thread in einem Forum unterzubringen, das sich mit dem Leben und allem was dazugehört in einem arabischen Land befasst. Wenn ich ein Gartenforum hätte, würden als Thema alle Dinge erlaubt und nötig sein, die sich mit eben diesem Garten befassen. Obs das Gartenhäuselbauen, die Rosenzucht oder die gemeine Salatschnecke ist, die sich breitmacht.. das alles hat seinen Platz und nur weil ich keine ökölogischen Kartoffeln anbaue, verbiete ich niemanden, sich darüber in einem klar definiertem Thread auszutauschen, ich allerdings schreibe dort nicht. Ich muss mich ja nicht beteiligen oder? Dafür bin ich vielleicht besonders fit, wenns um die Rekordernte bei den Erdebeeren geht. Dann werde ich da meine Meinung mit anderen Interessierten austauschen und mich maximal wundern, wenn mir der Kartoffelzüchter reinredet. Nicht immer hat das eine was mit dem anderen zu tun, und nur weil wir beide unseren Garten haben und uns damit befassen, müssen wir nicht die gleichen Ansichten, Meinungen und Vorlieben haben.



Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:21

 Antwort auf:
1.- Mouwahid kann für sich sprechen aber nicht für Allah, denn ER wird doch entscheiden wer wann wohin kommt..


Kann er nicht??? \:o
Aber tun tut er so
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:23

aber du wirst dann auch nichts dagegen haben, wenn sich der, der auf kunstdünger und spritzmittel beim kartoffelanbau schwört, sich mit dem öko-kartoffelzüchter eine wortschlacht liefert, oder? und du wärst sicher auch nicht erbaut, wenn der öko-züchter plötzlich behauptet, der chemie-fan würde ja eigentlich überhaupt gar keine kartoffeln anbauen.
denn hier geht es eben nicht um rosen und erdbeeren sondern um zwei sorten kartoffeln bzw. zwei wege, diese anzubauen...
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:43

Was wäre wenn.. aber ich gebe mich geschlagen.. mit "hätte.. könnte.. würde.." kann man jede noch so friedlich gemeinte Metapher zu Tode reiten..



@ sweetheart: Gamra betonte die Ernsthaftigkeit ihrer Frage und ich hoffe doch, das es dabei nicht vordergründig um einen Seitenhieb auf Mouwahid ging, denn dann sollte er nicht erst antworten.. oder?
Aber an der Art, wie Gamra ihre Frage formuliert hat, denke ich, liegt ihr an einer ehrlichen Antwort, denn wozu sonst die Mühe?

LG
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:45

Das denk ich wohl, daß die Frage ernst gemeint war.

Und ich bin auch sehr gespannt auf die Antwort. Denn coool konnte darauf nicht antworten.
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 13:57

Hallo
da bin ich auch wieder.

Wenn der Titel dieses Treads Islamische Fragen heisst, dann geht hier natürlich um Fragen zum Islam. Dabei geht es ja gar nicht darum, jemanden als doof/blöd/dumm hinzustellen.
Sondern es geht darum zu fragen, wie denn aus Sicht des Islam diese oder jene Frage, dieses oder jenes Problem gesehen, gelöst wird. Und auf diese Fragen wurden als Antwort Koranzitate herangezogen und wiedergegeben. Dies einzig aus folgendem Grunde: Die Moslem finden für sich zu allen Fragen des Lebens die Antworten

1. Im Koran
2. In den Hadiths
3. In der Sunna

Es gibt nicht die Frage Glaube oder Wissenschaft, Glaube oder Politik, etc. Du kannst es schlichtweg nicht voneinander trennen. Darin liegt das Wesen des Islam und wohl der grösste Unterschied zum europäischen Denken. Es gibt keine Trennung, nur eine Verbindung zum Koran, bezw. gar Ableitung vom Koran.

Das heisst wiederum nicht, dass alle Moslems alles nur richtig machen. Sie müssen sich natürlich auch immer und immer wieder bemühen. Und wenn jemand immer und immer wieder aus dem Koran zitiert, heisst das nicht, dass er von dir dasselbe verlangt. Er spricht über seine Sichtweise. Und diese kann ein gläubiger Moslem auch wieder nicht von seinem Denken und Handeln abtrennen.

Warum um alles in der Welt fühlst du dich dadurch so angegriffen? Es ist dir doch frei gestellt, anders zu leben und deine ethischen Grundsätze mit anderen Worten zu begründen als mit dem Koran.

Eine gute Kommunikation besteht nicht in erster Linie darin, seine eigenen Meinungen zu behaupten, sondern in aufmerksamem Zuhören...

Schöne Grüsse. Monika
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 14:13

woraus meinst du denn zu entnehmen, dass ich mich angegriffen fühle? ich bin lediglich kritisch. oder denkst du dir deinerseits, angriff wäre die beste verteidigung? nee miranda, ich fühle mich nicht angegriffen. ich stelle nur ein ums andere mal fest, dass man NIE eine richtige antwort kriegt, wenn man irgendwo hinpiekst, wo keine zitate zum "antworten" exisitieren. dann wird ignoriert, geschwiegen - oder im schlimmsten falle beleidigt. das ist der haken, den ich an der ganzen sache sehe. eine welt kann doch nicht nur aus dem bestehen, was vor fast 1500 jahren irgendwo ein mensch, der nicht mal lesen und schreiben konnte, irgendwem diktiert hat. es gibt nicht nur schwarz und weiß, dazwischen liegen abermillionen von grautönen - und die werden hier ständig geleugnet. lernt, zu tun, was alexanders pferd lernte.
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 14:18

 Original geschrieben von: Hayati

@ sweetheart: Gamra betonte die Ernsthaftigkeit ihrer Frage und ich hoffe doch, das es dabei nicht vordergründig um einen Seitenhieb auf Mouwahid ging, denn dann sollte er nicht erst antworten.. oder?
Aber an der Art, wie Gamra ihre Frage formuliert hat, denke ich, liegt ihr an einer ehrlichen Antwort, denn wozu sonst die Mühe?

LG


Du kannst davon ausgehen, dass ich diese Frage wirklich ernsthaft gestellt habe und diese mich schon seit langer Zeit beschäftigt.
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 14:27

von da her:

sie wollen sich nicht (...) beschimpfen lassen und permanent als unwürdiger, ungläubiger, unreiner dreck hingestellt werden.


wenn die islamische fraktion einen gegenwindfreien pseudo-austausch in form von gegenseitiger bestätigung und beweihräucherung wünscht, würde ich empfehlen, sich auf entsprechende plattformen zurück zu ziehen, wo alle in den kanon einstimmen und nicht der hauch einer gegenmeinung zu befürchten ist. aber hier - herrscht immer noch demokratie und meinungsfreiheit.

Das gilt natürlich hoffentlich auch umgekehrt.

Einen schönen Tag noch. Monika
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 14:45

 Antwort auf:
und auch wenn chamla mir (muss ein hobby von ihr sein, habe ich hier schon öfter beobachtet, dass sie das auch bei anderen tat) jeden glauben absprechen will, sage ich trotzdem in diesem falle mit dem brustston der überzeugung: gott sei dank


ich habe keine ahnung, warum du solche dinge hier schreibst.. ist einfach nur lächerlich...
ich hab schon 1000 x gesagt, das ich niemandem seinen glauben bzw. nicht glauben, abspreche, ihn irgendwie bekehren noch sonst was möchte.. nichts liegt mir ferner.. jedem das seine, jeder muss selber wissen was er tut oder lässt..
in praktisch jedem meiner post unterstreiche ich, das es MEINE meinung ist, aber jeder halt da anders drüber denkt..

und nunschreibst du so einen stuss.. bitte...

ich hab sowas von keine lust hier mit irgendwelchen leuten rumzustreiten.. ich möchte einfach gerne interessante fragen und anworten lesen.. THATS it.
ist das nicht machbar ?

und nochwas, du bist zwar in einem tunesien forum.. aber weisst du was.. in tunesien leben muslime.. *grosseaugenmach*
und das ist das thema religion.. passt dir nicht ?? dein problem..


so und jetzt hab ich wiedermal sowas von die nase voll.. hab echt gesacht, in diesem thema wird mal normal disskutiert..

schönen tag allerseits..
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 14:58

.. diktiert hat...

haben soll
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 16:07

Liebe Chamla

du meinst nicht mich, oder?

Ich schaue ein wenig über den See zu dir rüber.

Geniess den schönen Nachmittag. ok? Monika
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 17:01

 Original geschrieben von: CouCou
hi alibaba,
wenn man seine tage hat, dann ist das blut kein normales blut. blut ist ein kleiner bestandteil davon. das wir unsere regel bekommen bedeutet, das wir wieder rein werden! da ist viel "schmutz" bei! Ich habe mir letztens beim frauenarzt so einen flyer durchgelesen über menstruation. habe mir leider nicht alles behalten!

LG


hi,

wie jetzt, wenn ich mir die adern aufsteche kommt da anderes, "reines" blut raus?

und daß frau die regel bekommt, hat nix mit reinigung zu tun, sondern damit, daß der körper einen neuen anlauf unternimmt, alles aufs vortrefflichste herzurichten, damit eine befruchtete eizelle, die des weges kommt eine kuschelige umgebung vorfindet.
ist sie nicht befruchtet, sagt der körper "schade" und räumt das appartement und richtet's für die nächste her... usw. usw.

lg, alibaba
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 17:07

 Original geschrieben von: chamla
die menstruation ist nicht schönes, nicht reines und nichts angenehmes. das menstruationsblut riecht schlecht, es ist eine unsaubere sache und deshalb eben das wort "unrein".
es bedeutet aber keineswegs, das man bestraft wird, weggesperrt wird oder dergleichen..


hi,

daß dieses blut schlecht riecht, wenn es schlecht riecht, liegt daran, daß sich die bakterien auf deiner haut darüber hermachen ebenso wie sie das mit dem schweiß tun, der an sich geruchlos ist. der typische geruch entsteht erst duch die zerfallsprodukte der bakterien. oder es liegt ein gesundheitlicher defekt vor, der behandelt werden muß/kann.

in indianischen kulturen ist/war es üblich, menstruierende frauen in ein separates tipi zu schicken, wo sie ihre tage "aussitzen" mußten.

lg, alibaba
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 17:11

hi chamla,

ich jedenfalls stehe der isl. form des fastens sehr kritisch gegenüber, eben aus gesundheitlichen gründen, aber viel eher aus spirituellen gründen. ich schreie nicht hurra, wenn ich meine tage bekomme, aber ich weiß mir zu helfen...

lg, alibaba
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 17:49

hi,

schade, ich dachte kurzzeitig, ich versuchs noch mal... aber jetzt brennt bei mir die rote lampe im kopf!

da du so aufs zitieren stehst, gebe ich dir ein letztes mit:
aus dem brief an die korinther:

 Antwort auf:
4Solches Vertrauen aber haben wir durch Christus zu Gott. 5Nicht daß wir tüchtig sind von uns selber, uns etwas zuzurechnen als von uns selber; sondern daß wir tüchtig sind, ist von Gott, 6der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.


denn das ist der springende punkt: die bibel auswendig zu können nützt nichts, wenn der geist fehlt, dir die worte zum leben zu erwecken.

leb wohl, alibaba
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 19:56

eine weniger arrogante antwort hatte ich von dir auch nicht erwartet.
dein ton ist... naja, wahrscheinlich kapazitiv angemessen.
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 20:30

Hallo an alle,

habt ihr den anfangpost von assalam gelesen??
Ich glaube nein!

 Antwort auf:
Hier wird informiert und nicht kritisiert


Wie schon gesagt wurde es ist kein islamforum doch man höre bzw lese und staune, in tunesien ist die religion der ISLAM! Logisch, wenn man sich für tunesien interessiert,dass einige auch interesse am Islam haben! Also lasst doch bitte die leute, die sich für den islam interessieren hier schreiben und die die es nicht tun, sollen sich hier einfach raushalten! Und gut ist! kann doch wohl nicht so schwer sein, oder??

@karmoussa: wo war die antwort von chamla jetzt arrogant?

LG und an alle die gefastet haben, hoffe ich das ihr ein schönes fastenbrechen hattet!
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 21:00

 Original geschrieben von: CouCou
man höre bzw lese und staune, in tunesien ist die religion der ISLAM! Logisch, wenn man sich für tunesien interessiert,dass einige auch interesse am Islam haben!


ja CouCou, dann höre und staune mal, was all die Juden und Christen in Tunesien zu deiner Weisheit zu sagen hätten...
Zudem frage ich mich dann, weshalb Tunesier in Deutschland- man höre und staune: in Deutschland ist die Religion das Christentum!- so wenig Interesse an unserer Kultur, bzw. Religion haben...
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 21:14

Bitteschön eröfnet doch auch themen über christentum und judentum. hat glaube keiner was gegen!! aber die leute die sich für den islam interessieren, sollen doch auch die möglichkeit bekommen sich weiter darüber zu informieren. wen der islam nicht interesiert, ok, kein problem, aber der soll doch bitte hier nicht dauernd zwischenfunken und dauernd die themen kaputt machen(du bist jetzt nicht persönlich angesprochen) soll doch jeder leben wie er will, wenn einen ein thema nicht interessiert ok, aber dann soll man bitte auch nichts zu schreiben, außer man hat ne frage. ich schreibe ja auch nichts zu nem hotel wo ich keine ahnung zu habe. oder?
ja geh mal in nen deutschlandforum, da wirst du mit sicherheit mehr zum christentum finden. aber das ist ein tunesienforum wo denke ich mal mehr moslems als christen, juden oder sonstiges leben! und wie gesgat, möchtet ihr themen zum christentum oder judentum oder sonstigen religonen eröffnen, dann tut das doch. eröffnet nen thema christliche fragen und gut ist!

hmm nur leider sind alle eure ehemann auch moslems.wen euch das nicht passt, dass sie in D wohnen, dann sollen sie bitte wieder nach Tunesien gehen!
Geschrieben von: shataya

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 21:40

bis jetzt hab ich mich aus solchen themen zurückgehalten...a) weils mich nicht interessiert und b) weil mir diese ganzen zitate und brüder/schwestern-gefasel auf den geist gehen.

dann lese ich sowas....

hmm nur leider sind alle eure ehemann auch moslems.wen euch das nicht passt, dass sie in D wohnen, dann sollen sie bitte wieder nach Tunesien gehen!

gehts noch? ich glaube du überspannst den bogen! was hat das eine mit dem anderem zu tun?
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 21:50

 Original geschrieben von: CouCou
hmm nur leider sind alle eure ehemann auch moslems.wen euch das nicht passt, dass sie in D wohnen, dann sollen sie bitte wieder nach Tunesien gehen!


Man kann Muslim sein, in Deutschland wohnen und sich dennoch für die deutsche Kultur und christliche Religion interessieren! Schade, dass du offenbar noch keinen solchen Tunesier (Muslim)kennenlernen durftest...
(so könnte ich endlos weitermachen)
Wo ist denn da jetzt bitte der Zusammenhang?!
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 22:16

sorry hab da was falsch gelesen!!!
wirklich tut mir leid!
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 22:51


Guten Abend

Es ist leider immer das gleiche. es ist träurig aber wahr. Obwohl das Thema islamische Fragen heisst, gefählt einige nicht, dass wir über Islam reden. Ist das normal? Versteht man etwas?

Wenn sie über Christentum oder etwas anderes reden wollen, finde ich auch in Ordnung und gern sogar. Aber dafür soll man andere Thread aufmachen und ich garantiere, dass ich der erste , der mitmachen wird.

Aber ich glaube nie, dass sie das beabsichtigen. Ihre Ziel ist nur, alles zu blockieren, uns von dem Thema abzulenken. Die Diskussion mit Anim88 ist sehr gut gelaufen, was sie es nie ertragen könnten, deswegen sind die durchgedreht und eingesprungen.

Niemand soll vom Islam etwas sachlich erfahren. Man soll erfahren, nur was sie selber erlauben und verbreiten wollen mehr nicht das ist ihres Ziel. Machst du nicht mit, werdest du mit allem beschuldigst und in einer feindliche Ecke gestellt und vieleicht wird auch die Grenzschutzpolizei angeschaltet. Aber ich bin 100% sicher, dass die polizei sie noch läscherlich gemacht haben.

Vieleicht einige werden sagen , ach bitte was sagst du da? Und die werden sowas nie glauben. Aber es ist die Wahrheit. Solche Leute sind für alles fähig.

Hier wird über Religion Fragen gestellt. Was der macht oder lässt, interressiert uns nicht. Was uns interressiert ist, ist was in der Quellen stehen.

Dass sie aber versuchen, politische Fragen hier zu stellen, deutet nur auf etwas hin. Ich will das nicht sagen aber bestimmt weisst ihr schon.

Alhaoumdoulilah wenn man liest, merkt man, wer selbstbewusster ist und wer nicht, Wer der gesunden Logik folgt wer nicht.


Aber ich gebe zu . Sie schaffen es immer, jedes Thema kapput zu machen.

Miranda&Chamla& coucou& Anim88 ... lass euch bitte dadurch von dem Thema nicht ablinken . Es ist leider so. Man kann das nie ändern. Versucht ihr nur nicht darauf zu reagieren.

Ich weiss, dass es nicht einfach ist aber versuchen können wir. Und ich hoffe, dass es klappen wird.

Gruss Mouwahid Saha Schrebitkom
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 22:58

irgendwie kommt bei dir zum generellen wahn noch ne gepflegte paranoia dazu, oder?
liest du, was du schreibst, oder lässt du deine fingerchen einfach so über die tasten huschen?
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 22:58

Gute idee mouwahid...
all die leute die nichts zum islam wissen wollen sollen schreiben egal was. sie müssen uns nicht ignorieren, sondern wir sie! weil desto mehr wir darauf eingehen, desto mehr freuen sich alle!

LG und einen schönen Abend!
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 22:59

@Coucou

 Antwort auf:
Hier wird informiert und nicht kritisiert


Es ist auch kein Problem Kritik zu schreiben. Wir wollen auch nicht, dass alles so einfach genommen werden. Man muss auch verstehen, warum und wie, solange etwas nicht über dem menschlichen Verstand und die Realität nicht geht. Deswegen man darf auch seine Kritik äussern und Fragen stellen. Aber es muss ein logike Kritik sin, die Beine und Fuss hat. Muss etwas sein, was der Verstand und die Realtität enspricht.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:01

jo, ignoriert uns so konsequent, dass ihr uns eure kostbaren ergüsse entzieht und sie woanders postet (muslim-markt wäre zum beispiel sehr geeignet). das würde uns so richtig weh tun, wenn wir euch hier nicht mehr geniessen dürften. also - tut uns das bitte, bitte, auf keinen fall an, ich flehe euch auf knien an....
Geschrieben von: Belly

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:01

Öhm, ich sprach vom Verfassungsschutz, nicht vom Grenzschutz, lieber Mouhawid...weisst du überhaupt was eine Verfassung ist ..
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:01

ja richtig. gegen kritik ist nichts zu sagen, aber leider artet diese kritik gleich in streit aus.

LG
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:03

bist du dir ganz sicher, dass du weisst, was verstand, logik und realität bedeuten?
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:07

noch eine letzte sache!
ihr merkt das gar nicht... ihr provoziert so dermaßen!
lasst doch die leute sich informieren die es möchten. die davon nichts wissen möchten, ist doch ok, aber sie sollen sich doch da einfach raushalten und in irgendwelchem habibi,hotel oder sonst was gequatsche weiterschreiben(soll nicht heißen das diese themen weniger wert sind) aber wnen mich ein thema nicht interessiert, schreibe ich dort einfach nicht! hier sind die hälfte der seiten mit irgendwelchem geschwätz voll, die gar nichts mit islam zu tun haben! ihr habt euch immer alle über pina aufgeregt(dass sie überall ihren senf dazu geben muss). ihr seit kein stück besser, sondern noch viel schlimmer. im gegensatz zu euch, hatte pina interesse an den themen, was man von euch nicht behaupten kann!

tschö mit ö
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:09

Jawoll- Muslime dieses Forums vereinigt euch im Kampf gegen die Ignoranz der Ungläubigen... Sag mal, merkst du eigentlich noch wie das klingt?! (Wer mir nicht nach dem Mund redet mit dem spiel ich nicht mehr! )

Sorry CouCou, aber du wirkst als ob du mit aller Macht um die Gunst solcher Leute wie mouwahid buhlen würdest. Warum liegt dir soviel daran es so jemandem Recht zu machen? Was bringt dir die Anerkennung so einer Person?! Fühlst du dich dann gut, wenn er dich als Schwester in seinem Glauben bezeichnet?
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:11

pass mal auf, du naseweis - ICH entscheide, was mich interessiert, nicht irgendein gör. das mal als erstes. und wir provozieren nicht - wir reagieren, und zwar auf permantente beleidigungen, die dir in deiner brillanz natürlich nicht auffallen können. ihr seid allesamt von der sorte "wasch mich, aber mach mich nicht nass". der haken an der sache ist, so läuft es im leben nicht - aber irgendwann checkst sogar du das vielleicht auch noch.
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:17

nein chipie. ich kam anfangs mit mouwahid kein bißchen klar und er mit mir auch nicht! doch jetzt wo man sich gegenseitig akzeptiert und respektiert, läuft komischerweise alles super! anfangs dachte ich auch, oh man kann er nichts anderes außer irgendwelche texte reinzusetzen die ich nicht mal verstehe. doch da hatte ich kein großes interesse es zu verstehen. jetzt wo ich mehr interesse am islam habe, lese ich diese texte durch, auch wenn es kopierte verse des korans sind. na und. das ist sein leben. ich akzeptiere das und durch ihn bin ich in vielen dingen schlauer geworden (was islam angeht). mir liegt nichts dran es ihm recht zu machen, sondern mir liegt einfach was dran, mehr über den islam zu erfahren, nicht nur von mouwahid. aber das ist nur möglich, wnen sich nicht andauernd leute einmischen, die nichts zum islam wissen wollen, sondern nur auf streit aus sind und um mouwahid wieder eins auszuwischen doer sonstiges!
und ich bezeichne euch doch nicht als ungläubig. nur es nervt, wenn andauernd leute hier reinschreiben, in dieses thema was ganz eindeutig heißt "islamische fragen" , und eigentlich gar nichts zum islam wissen wollen! es ist doch auch ok, wnen einige davon nichts wissen wollen, aber wieso schreiben einige hier rein? ich versteh den sinn nicht. oder zwingt euch jemand hier reinzuschreiben? nein. wenn euch die schreibweise und art von mouwahid nicht passt, dann schreibt doch nicht dazu. klar ihr könnt machen was ihr wollt. nur leider stört das die, die wirklich etwas vom islam wissen wollen! das wäre genauso wenn jetzt hier ein thema christentum eröfnnet werden würde. und anderund leute über irgendwas anders schreiben. das würde euch genauso nerven, oder nicht??

LG
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:20

chipie........

Es gibt Menschen überall auf der Welt die sonst keine Freunde haben, die müssen sich anderweitig welche suchen........
hast das noch net kapiert? Und manche finden sie in der Religion und alles was damit zu tun hat.....

eineinhämmerndergrussmitnemdickenzwinker
Yvonnchen

Geschrieben von: Kayla

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:23

Es lebe die Gehirnwäsche
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:23

ach wie süüüüß du dich aufregst. wenn du deinen standpunkt so vertreten würdest wie du es hier schilderst, dann würdest du nicht so unqualifizierte sachen schreiben. göre. haha. ich bin ne göre ok was bist du dann? ach ich lass mich doch nicht auf so ein niveau herab wie du es tust. nun nenn mich nochmal göre, dnan lache ich noch mehr. da frage ich mich wie alt du bist. ich glaube 12. hah und wie du dich aufregst, weißte wie mich das freut. natürlich kannst du entscheiden was dich interessiert und was nicht. aber wnen es irgendwelche dämliche kommentare sind die nicht in dieses thema gehören, dann kannst du dir diese sparen. ganz einfach. in diesem thema wurde noch keiner beleidigt. was in anderen themen geschah steht auf einem ganz anderen blatt! und ich werde ganz gerne nass, weil sonst wäre es kein waschen-du naseweis-.
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:26

Coucou ich will nix sagen aber sind Deine Tasten kaputt??? es ist sehr schwer Dein Geschriebenes zu verstehen? Allerdings weiss ich noch nicht so ganz ob das am Inhalt oder an den Rechtschreibfehlern liegt.....
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:28

hmm ich nehme mal an du meinst mich damit!
habe ich gesagt das mouwahid mein freund ist, nein.
genauso weil ich mit chamla klar komme ist sie nicht eine freundin von mir! und auch so kann ich mich über meinen privaten freudneskreis nicht beschweren! mehr als genug, manchmal könnten es ein paar weniger sein!
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:29

oh mädel, du kannst doch nur deinem schöpfer auf knien danken, dass dummheit nicht weh tut....
übrigens - wir haben dich neulich auf 12 geschätzt - so von der geistigen reife her. ich könnte allerdings deine mutter sein. nur - dann könntest du hier kaum schreiben, weil ich dich vermutlich im ersten badewasser ertränkt hätte....
nacht, du superschlaue

übrigens - aufregen tu ich mich gar nicht so sehr, ich amüsier mich eher, wenn ich brote schreiben sehe....
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:29

sorry ich schreib immer bisslrechtschreibfehler. habe aber keine lust sie zu berichtigen, dnen ich denke man kann es noch ganz gut lesen!
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:30

kennt jemand das Sprichwort:


Getroffene Hunde bellen????
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:34

ach das ist aber schön, das ich jünger geschätzt werde. dann alter ich wenigstens nicht ganz so schnell. haha
du aber auch (gott danken) denn sonst würde es dich glaube nicht mehr geben! ach jetzt weiß ich wieder woher ich dich kenne! du warst doch letztens im fernseh.. diese mutter die ihr kind ertränkt hat. sollte ich mal der polizei melden. haha.

leider heiße ich nicht bernd, sonst könnte das mit dem brot hinkommen! ach das tut mir aber leid!

ach nein du regst dich nicht auf, was ist das dann?? amüsieren sieht bei mir anders aus! nämlich so und das tue ich gerade
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:34

dann ist das ganze forum voller hunde!
aber bellen kann ich noch nicht! ich weiß nicht wie es bei euch aussieht!
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:37

nee sorry, kann absolut nicht sein - sowas wie dich kenne ich nicht - und ich bin froh darüber. übrigens, wenn du mein niveau erreichen möchtest - probiers mal hier: http://www.haca.com
vielleicht gibt's da was, das lang genug wäre - sonst frag halt mal bei deiner örtlichen feuerwehr....
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:39

Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:40

auf welch einem niveau schwebst du gerade.
es ist nur noch peinlich und unreif was du im moment hier schreibst.
hatte dich eigentlich in einer anderen erinnerung.
naja, wieder um eine enteuchung reicher.

gute n8
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:43

ich kenne dich auch nicht persönlich! lesen müsste man können! ich habe dich im TV gesehen! und ganz nebenbei. GOTT SEI DANK ist so eine dämliche frau nicht meine mutter!

erreichen?? herabsenken meinst du wohl...
meinst du feuerwehr oder leichengräber
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:47

auf das niveau von karmoussa!
wer mir dämlich kommt, dem komm ich dämlich! ganz einfach!
und ich antworte nur auf karmoussas fragen! also ich antworte so, dass auch sie es versteht. würde ich mit einem anderen menschen reden, dann würden auch bei mir qualifizierte antworten rauskommen (in der erinnerung die du von mir hattest)

aber soll ich euch allen mal was sagen... es macht sooooooo viel spaß wie sich hier alle aufregen und vor allem ist es mir so was von sch***egal was andere von mir denken!
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 29/09/2007 23:56

 Original geschrieben von: chipie

ja CouCou, dann höre und staune mal, was all die Juden und Christen in Tunesien zu deiner Weisheit zu sagen hätten...


Ich staune immer wieder wie gewisse Dinge einfach verdrängt werden. Was soll diese Aussage? Es ist wohl auf der ganzen weiten Welt bekannt, dass Tunesien, Marokko, Saudi Arabien ect. den Islam als Religion haben.

Niemand spricht gegen die Juden oder Christen in den jeweiligen Ländern. Aber diesen Ländern den Islam abzusprechen, nur weil es auch Christen und Juden gibt, ist einfach lächerlich.
Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:05

entweder man hat ein gewisses niveau oder man hat es nicht.
dir ist es ( für mein emfinden) total verloren gegangen.
niveaulos ist es z.bsp., für eine frau, so zu schreiben wie du es im moment tust.

lg
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:11

@Alibaba

 Antwort auf:
4Solches Vertrauen aber haben wir durch Christus zu Gott. 5Nicht daß wir tüchtig sind von uns selber, uns etwas zuzurechnen als von uns selber; sondern daß wir tüchtig sind, ist von Gott, 6der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.


Ok du hast aus dem 2-korintherbrief Kapitel 3 zitiert.

Das ist nur , damit Jeder mitverfolgen kann.

Eine Frage will ich dir jetzt gern stellen und ich hoffe, dass du mir darauf ernste Antwort geben würdest.

Folgst du die Wörter Christus, der für dich und andere sich geopfert hat hat oder folgst Pauluswörter?

Die Wörter von Jesus(friede sei mit ihm) waren klar und deutlich.

Der hat so laut und vor allen Leute gesagt : (فانديك)(انجيل يوحنا)(Jn-18-20)(اجابه يسوع انا كلمت العالم علانية.انا علّمت كل حين في المجمع وفي الهيكل حيث يجتمع اليهود دائما.وفي الخفاء لم اتكلم بشيء.)



(German Elberfelder Bible)(John)(Jn-18-20)( Jesus antwortete ihm: Ich habe öffentlich zu der Welt geredet; ich habe allezeit in der Synagoge und in dem Tempel gelehrt, wo alle Juden zusammenkommen, und im Verborgenen habe ich nichts geredet; )


Was hat er gesagt? (فانديك)(انجيل يوحنا)(Jn-14-15)(ان كنتم تحبونني فاحفظوا وصاياي.)

(German Elberfelder Bible)(John)(Jn-14-15)( Wenn ihr mich liebet, so haltet meine Gebote; )


Dann wenn ihr ihn liebt, folgt seine Gebote.


Zweitens schauen wir, was selber Paulus über die Frau gesagt hat. Hier werden wir verschieden Version betrachten, damit wir es sehen, wie es damit gespielt ist, damit es nicht als wiederspruch mit 2-korintherbrief[3:4,5]

A. فانديك)(الرسالة الأولى الى كورونثوس)(1Cor-7-39,40) المرأة مرتبطة بالناموس ما دام رجلها حيّا.ولكن ان مات رجلها فهي حرّة لكي تتزوج بمن تريد في الرب فقط.) ولكنها اكثر غبطة ان لبثت هكذا بحسب رأيي.واظن اني انا ايضا عندي روح الله

B. (king James Version)(1 Corinthians)(1Cor-7-39) The wife is bound by the law as long as her husband liveth; but if her husband be dead, she is at liberty to be married to whom she will; only in the Lord.But she is happier if she so abide, after my judgment: and I think also that I have the Spirit of God.

Wie man sieht in den zwei Übersetzung steht, dass die Verheiratete Frau mit dem Gesetz gebunden ist, solange ihr Mann noch lebt. Aber wenn ihr Mann sterbt, hat er keine Offenbarung dafür deswegen könnte er auch seine Eigene Meinung darüber mitteilen.


Schauen wir jetzt die gleiche Zitaten aber bei Lüther- bzw Elberfelder-Bibel.

C .(German Elberfelder Bible)(1 Corinthians)(1Cor-7-39) Ein Weib ist gebunden, so lange Zeit ihr Mann lebt; wenn aber der Mann entschlafen ist, so ist sie frei, sich zu verheiraten, an wen sie will, nur im Herrn.

1-Korinther [7:39,40] Eine Frau ist gebunden, solange ihr Mann lebt; wenn aber der Mann entschläft, ist sie frei, zu heiraten, wen sie will; nur daß es in dem Herrn geschehe! 40 Seliger ist sie aber, nach meiner Meinung, wenn sie ledig bleibt. Ich meine aber: ich habe auch den Geist Gottes.

Wo ist das Wort Gesetz?

Egal jetzt wie du gesehen hast, sogar Paulus könnte das Gesetz nicht ablehnen. Jetzt bring mir eine Zitat, wo Paulus selber über die Menstruetion anderes gesagt hat, als was in dem gestz steht.

Danke
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:13

da magst du recht haben. mir ist das niveau von 23:01 - 23:47 gänzlich verloren gegangen! und dafür hab ich sogar eine erklärung, aber da ja jetzt ein neuer tag ist, hat sich mein niveau wieder hochgefahren und ich spare mir jede weitere äußerung bzw bemerkung \:\)

dir trotzdem eine gute nacht
Geschrieben von: LOE060924

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:24



Mädels, das läuft aus dem Ruder!!!
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:35

An alle ein liebes Hallo...

Ich habe mir jetzt die letzen 6 Seiten durchgelesen und verstehe es nicht...

Hier ist ein Tunesien-Forum mit vielseitigen Themen die zu Verfügung stehen. Die Religion ist eine davon. Für mich persönlich eine sehr wichtige Sparte. Da für mich Tunesien und die Religion Islam in sich zerfliessen, unzertrennlich sind.

Ganz grundsätzlich werden doch Themen eröffnet damit sich die Interessierten dazu äussern können, sich austauschen können. Themen werden doch nicht eröffnet um sich zu provozieren, sich zu beleidigen oder zu beschimpfen. Doch genau das passiert so oft.

Wenn einige Mitglieder mit dem Islam nichts anfangen können ist doch das ok so. Aber warum muss man sich dann in einem Thema das so explizit formuliert ist, äussern? Niemand zwingt hier irgendwem was auf. Hier sollten sich diese Leute unterhalten die sich für"FRAGEN UM DEN ISLAM" interessieren. Und nicht diese die den Islam als hinterwäldlerisch bezeichnen, oder die Gläubigen Muslime als nicht selbst denkende Menschen betiteln.

Wieso sträuben sich alle so gegen den Islam? Meine Güte ihr habt einen Mann geheiratet der in einem muslimischen Land geboren wurde und aufgewachsen ist. Irgendetwas, auch wenn es nur mikrobisch klein ist hat sich aus der islamischen Welt in euren Männern verinnerlicht.

Gebt dem, was anders ist doch mal eine Chance. Schmeisst eure Scheuklappen über Bord und seit offen für andere Leute, Meinungen, Einstellungen. Ich kann nur von mir reden, ich hatte noch vor ein paar Jahren eine sehr arge Antihaltung gegen den Islam, durch Unwissen selbstverständlich. Heute bin ich froh, das jemand mir ihn Näher gebracht hat, dass ich meine Vorrteile abbauen konnte und heute stolz sein kann, offen zu sein für anders, einen erweiterten Blickwinkel habe. Es ist schön andere Dinge kennenzulernen, lernen zu verstehen. Es ist so schön, nachfühlen zu können wie wichtig etwas für einen sein kann, gerade wenn man ihn liebt, oder auch nur kennt.

Mensch Leute, denkt mal darüber nach... und wenn ich Unrecht haben sollte, in den Augen einiger User, na dann eröffnet ein Thread gegen den Islam und lasst da eure negative, verhasste Luft raus und lasst die Leute in Frieden ihre Fragen oder Infos beantworten, die sich für die Religion Islam interessieren.
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 00:40

Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 08:56

Salam..

um es mit der Paulanerwerbung zu sagen: so isses...
Ich bin erstaunt über den Ton in diesem Thread.. kann es sein, das es einige nicht ertragen können, zu einem bestimmten Thema nichts konstruktives und sachliches beitragen zu können? Warum ist es so schwer, ein Thema unkommentiert stehen zu lassen, mit dem man aus persönlicher Überzeugung nichts zu tun haben will oder nur dann wenn es mal in den Kram passt im Sinne von mit dem Strom schwimmen.
Wieder eines meiner unvermeidlichen Beispiele: was würdet ihr von Rauchern denken, die gezielt in deutlich als Nichtraucherzonen gekennzeichnete Areale eindringen und rummotzen von wegen "Freiheit und wir rauchen wo und wann wir wollen etc. " Hat einer der Nichtraucher gesagt, ihr dürft nicht rauchen? Nein. Es ist nicht verboten aber eben an dieser Stelle nicht erlaubt, dafür jederzeit woanders und fertig. Ich ahne eine Welle von "hätte..wäre.. könnte"... aber ich ziehe meinen Hut vor Coucou, die sich hier einsam verbal schlagen musste und den Frust und die Häme einiger ach so vorbildlich toleranten User ertragen hat.
Kein Muslim greift hier einen User an.. es sollte nur ein Thema zum religiösen Informationsaustausch sein und so ist es deutlichst von Assalam formuliert worden. Und schwupp.. ist alle Toleranz, die von den Nichtmuslimen eingefordert wird, gegenüber den hier schreibenen Musliminteressierten verschwunden.
Karmoussa habe ich durch frühere Zeiten als intelligent, wortgewandt und freundlich-bestimmt in Erinnerung.. hier konnte ich diesen Eindruck leider nicht wiederfinden. Es gibt keine niveauloseren Beiträge als solche, in denen vom Töten anderer die Rede ist.. und es waren wieder keine Muslime, die hier Kinder ertränkt hätten.. ich bin sehr traurig, soetwas zu lesen. Als ob die Zustände in der Welt und hier in D nicht so schon schwer und schlimm genug wären. Da gehören solche Kommentare nicht hierher und auch nicht an andere Stelle.

Ich wünsche mir nur die Möglichkeit, falls ich sachliche Fragen zum Thema Islam habe, die hier unbekrittelt stellen zu können und dementsprechend sachkundige Antworten zu bekommen, die nicht von Hohn, Beleidigungen und Schadenfreude durchsetzt sind.

In dem Sinn einen schönen friedlichen Sonntag..

Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 09:10

oh coucou, ich gebe mich geschlagen und neige mein haupt vor dir. mit deiner geistigen brillanz, deiner eloquenz, deiner atemeberaubenden syntax, deinem stil und letztlich natürlich der lückenlosen dichte deiner argumentationsketten kann ich arme, alte frau nicht mithalten.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 09:16

hayati - wie miranda glaube ich sagte - der ton macht die musik. wenn du nun noch vermieden hättest, dieses ausgelutschte frust-klischee zu bedienen, könnte ich dir noch mehr zustimmen. wieso muss jeder, der dinge sehr kritisch sieht, zwangsläufig frustriert sein? vielleicht kommt diese kritik aus einem stadium der abgeschlossenen evaluation von dingen, die eben genau diese kritik als ergebnis hat? glaub mir, meine intelligenz hat in den jahren der stille nicht gelitten, aber durch vieles, auch, was ich hier gelesen habe, hat sich in meiner gedankenwelt einiges verschoben - streckenweise möchte ich sagen, bedauerlicherweise. auf jeden fall hat meine einst absolut proislamische haltung durch das, was hier primär die brüder, aber eben auch menschen wie coucou, abgezogen haben, stark gelitten. und wenn du behauptest, muslime würden hier keinen angreifen - mit verlaub, dann ist deine wahrnehmung bereits sehr einseitig getrübt.
aber schön, dass du die zustände in der welt erwähnst. wenn einige, die sich hier um des kaisers bart den kopf heiss reden, auch nur einen bruchteil dieser energie dazu verwenden würden, eben diese zu ändern - hach mein gott, dann könnte es auf dieser welt direkt wieder nett werden.
in diesem sinne schliesse ich mich deinen sonntagswünschen gerne an.
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 10:01

Hallo Karmoussa..

ich habe das Unwort "Frust" nicht auf dich bezogen, sondern auf Beiträge a la Haeti.. denn wo ist da eine auf sachlicher Basis entstandene Meinung zu finden auf diesen letzten Seiten? Das war nur Hohn, Spott und das obwohl man sich selber als sehr dem Islam nahestehend betrachtet. Ist gutes Benehmen hier zur Glückssache geworden? Was alles musste sich Coucou hier an den Kopf werfen lassen.. vieles, aber keine ernsthafte Manöverkritik sondern nur polemische Sprüche. Weder wurde sie ernstgenommen noch ernsthaft auf ihre Statements geantwortet. Man kann nicht immer einer Meinung sein, aber nochmal: hier bei diesem Thema sollte es explizit nicht um Islam Pro und Contra gehen.. und doch isses wieder passiert. Warum? Wird jede islaminteressierte Fragestellung als so bedrohlich angesehen, das sie gnadenlos niedergemacht werden muss? Warum? Ich sehe das für mich so: jedem das Seine.. von mir aus kann jeder, der daran glaubt, mit einem vollem Wassereimer und Lapalomapfeifend duch die Strassen marschieren.. ich muss es ja nicht nachmachen.. und kann mir meinen Teil denken. Wie es auch mein Recht ist, mich offen zu meiner Religion zu bekennen und sie so zu leben, solange ich niemandem durch meine Auffassung in seine persönliche Freiheit hineinpfusche.
Ich halte meine Sichtweise nicht für einseitig getrübt, denn zuallerst sehe ich immer den Menschen, der vor mir steht.. die Religion interessiert mich nur insofern, das ich mich selber ebenso betrachtet wissen möchte ohne auf meine Religion reduziert zu werden. Die ist reine Privatsache in meinen Augen und es steht jedem frei, seine eigenen Entscheidungen diesbezüglich zu treffen und zu leben. Es könnte so einfach sein... wenn wir die Rechte, die auf die wir für uns pochen, gleichzeitig auch den anderen zugestehen. Und nicht nur denen, die nach unserem Geschmack sind, sondern gerade jenen, von denen uns angeblich soviel trennt. Dabei kochen wir alle nur mit Wasser und steiten um Dinge, die wir hier so nicht zu verantworten und noch weniger im Griff haben. Was bringt es also, sich so zu verausgaben, es gibt sicher lohnendere Ziele wenn man im positiven was verändern will, als hier zur Attacke zu blasen.


Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 10:32

Spacheer Hayati......

Ich weiss jetzt net ob der Frust auf mich bezogen war, aber ich kann Dir nur sagen ich habe keinen Frust. Im Gegenteil...
Ich meine halt nur man sollte seiner Religion und allem im Leben mit Vernunft und Verstand gegenüber treten. Ich kann es eben nicht haben wenn über unsere Religion nur geredet wird damit geredet ist.

Ich habe niemals die Absicht über den Islam zu schümpfen, denn ich selbst bin damit mehr als zufrieden, die Religion gibt mir Kraft und Halt. Dennoch bin ich der Meinung dass es eben auch hier Dinge gibt die man mit Ver nunft betrachten soll, und auch hier bin ich der Meinung darf man Dinge kritisieren. Nur alles hinnehmen und schlucken ist unter Garantie nicht Gottes Wille.
Denn Gott hat uns den Kopf zum Denken und den Mund zum Reden gegeben. ABER dennoch sollte man sich halt auch auskennen wenn man diskutieren will...
Ich für mich halte mich, wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt, raus wenn ich der Meinung bin ich weiss es nicht, oder kenne mich nicht aus...
Ich hoffe das wird jetzt nicht wieder alles falsch verstanden.

Lg und nen schönen Sonntag

Yvonne
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 10:36

naja, ich - und einige andere wohl auch - fühlen sich eben angegriffen und beleidigt, von den menschen, die wir deiner meinung nach nicht auf die religion beschränken sollen, die aber genau das mit uns tun bzw. sogar so weit gehen, uns jeden glauben ganz abzusprechen oder zumindest als "fehlgläubig" einzustufen. du wirst so harscher kritik sicher nicht ausgesetzt, weil du eben dies im regelfalle nicht tust. und was coucou angeht - nun, sorry, aber da fällt mir eben beim lesen zu oft der berühmte pinguin ein. und sie dreht sich wie ein fähnchen im wind; erst war sie bei den sufis, nun sind sie plötzlich eine böse sekte, um nur ein beispiel zu nennen. und ich glaube, würde sie ihr freund morgen in den wind schiessen, wäre das ganze thema islam für sie gestorben. daher fällt es eminent schwer, sie ernst zu nehmen, ihre art, sich hier zu artikulieren, tut halt dann den rest. ich denke, die von dir und mir und sicher vielen anderen gewünschte annäherung wäre leichter zu erreichen, wenn man sich nicht eben doch nur bibel- und koranzitate um die ohren haut, sondern sich mit den menschen dahinter, ob sie nun wassereimer tragen oder la paloma pfeifen, auseinandersetzen könnte und würde.
Geschrieben von: Anim88

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 11:26

So, ich meinerseits werde es absofort unterlassen, hier zu schreiben. Besonders in den Themen der Religion. Denn jeder vernünftige Appell an die Toleranz und den Verstand ist nutzlos. ich denke wir haben das jetzt oft genug versucht.

Sollte ich fragen haben, so werde ich diese per PM stellen. Ich habe wirklich die Nase voll, ständig gestört zu werden und mich rechtfertigen zu müssen, dass ich mich für den Islam interessiere. Macht bloss weiter so, und beleidigt, degradiert und urteilt über andere Gedankengüter. Mir reichts!

Ich kann allen anderen Islaminteressierten nur das desselbe empfehlen. Ich denke man kann sich ja per PM genau so gut unterhalten und die Nachrichten an verschiedene Empfänger gleichzeitig senden.

Allen einen schönen Sonntag!
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 11:38

Manche hier kommen mir vor wie Kinder. Wenn meine beiden Töchter am Zeichnen sind und ich sage zur einen Tochter: Du hast aber schön gezeichnet. Dann sagt die andere: Und meine Zeichnung findest du nicht schön!
Wenn ich nun nicht für gerechten Ausgleich sorge, dann dauert es nicht lange, bis diejenige, die sich von mir nicht anerkannt fühlt, der anderen in irgeneiner Form eins auswischt.

Was das mit der Diskussion hier zu tun hat? Wenn ich wissen will, was ein gläubiger Moslem, der sich in seinen Schriften gut auskennt, zu dieser oder jener Meinung/Frage meint, dann sage ich damit nicht, dass mich die Fragen und Einwände dazu nicht interessieren. Im Gegenteil, sie sorgen dafür, dass die Fragen vertiefter und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden können/müssen.
Meist finde ich es einfacher jemanden zu fragen, der seine Schriften kennt und schnell und effizient antworten kann. Wenn ich selber im Koran nach Antworten suchen müsste, müsste ich eine Ewigkeit darin blättern. Ich weiss zwar, dass ich doch das oder jenes mal gelesen habe, aber wo schon wieder...

Wo es dann aber aufhört, wenn gar nicht diskutiert und zugehört (bezw.gelesen) wird, sondern nur Urteile gefällt werden, Menschen persönlich angegriffen und als dumm und beschränkt hingestellt werden. Dann ist ein sinnvoller Austausch leider nicht möglich.

Nun, was solls. Jeder/jede weiss selber, wo er/sie steht.

Ich habe übrigens noch nie einen Moslem getroffen, der mich bekehren wollte. Ich habe schon halbe Nachmittage zugehört, wenn einer von Allah, vom Koran und allen guten Seiten des Islam geschwärmt hat. (nur als Beispiel) Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass ich nun irgend etwas anderes tun müsste in seinen Augen.

Einen schönen Sonntag allen. Monika
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 12:49

es macht mich traurig wie das Thema hier verlaufen ist. Wir sind doch alles erwachsene menschen und können alle sachlich und gerecht miteinander diskutieren oder? Dachte ich jedenfalls.

Wenn man sich für ein Thema nicht interessiert - warum liest und schreibt man denn da? Ich wollte eigentlich hier im Thema schauen, was für neue Fragen gestellt wurden. Und was sehe ich? Ein rumgezicke von 6 Seiten. Muss das sein? Ich glaube es gibt hier genug leser (auch stille Leser) Und mitschreiber die sich für den Islam interessieren. Damit man auf Fragen im Islam antworten kann, ist es doch nötig die Stellen im Quran zu zitieren oder? ICh verstehe einige nicht: Da wird darauf erpicht die Stelle im Quran zu zitieren wo steht dass Frau den HIjab tragen muss - aber wenn man auf andere Fragen zitiert ist es nicht in Ordnung!?!? Was wollt ihr eigentlich?

Niemand hier will ein Islam Forum aus Tunesien.com machen. Die gibt es nämlich schon zu genüge - für Brüder und Schwestern! Aber es gibt halt die Rubrik Religion! Und eigentlich sollt ihr Dankbar sein, dass es noch Mitglieder gibt, die sich die Zeit nehmen und euch so geduldig Antworten und zitieren! Jazak-alaikoum khairan brüder!

Tunesien und Islam gehören zusammen - Punkt!
Kann sich jemand nicht damit anfreunden, dass eine Frau die Ihre Menstruation hat nicht beten darf weil sie als "Unrein" gilt, dann sagt das doch einfach und fertig. Man hat euch genug gesagt, dass es nicht abwertend ist für die Frau!!! Ich sehe es nicht als Beleidigung oder Abwertung an, wenn ich 4Tage im monat nicht beten darf und im Ramadan vom FAsten befreit bin. Aber bitte fangt doch nicht Muslime anzugreifen! Es gibt Posts hier in diesem Thema, da fühlte ich mich als Muslima schon fast angegriffen.

In diesem Sinne. Frohes FAsten noch allen Fastenden und den anderen einfach einen schönen Sonntag noch!

LG
Monia
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 13:11

Salam Monia..

ich stimme dir zu. Leider vergessen einige User, das Ramadan und die damit verbundenen religiösen Pflichten ein wesentlicher Teil der allgemeinen Religionsausübung sind, untrennbar vom Islam sind und demzufolge, wie alles andere, ausdrücklich unter Religionsfreiheit lt. gesetzlicher Definition fällt. Traurig, gerade im Forum für ein arabisches Land dann solche Ausbrüche und teilweise Angriffe erleben zu müssen.
Ich empfehle für kritische Islaminteressierte, Kenner und solche die es werden wollen ein Extrathema zu eröffnen.. wenn sich dann Muslime dort äussern, wissen sie, das dort unter Umständen kontrovers und (hoffentlich) sachlich debattiert wird.
Hier ging es um islaminterne Fragestellungen, die vielleicht wieder in den Mittelpunkt dieses Threads geholt werden können und von der interessierten Klientel miteinander besprochen und erklärt werden könnten. *Mal laut nachdenk*.

Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 14:08

Ich finde es ehrlich gesagt auch schade was hier abgeht. Ich schreibe auch ganz gerne mal einen provokanten Kommetar. PROVOKANT aber nicht Würdelos...
Ich denke schon das man sich, in einem Thread wie diesem, auch mit Kritischen Fragen einschalten dürfen soll. Aber das was hier passiert sind Beschimpfungen und Beleidigungen und davon möchte ich mich distanzieren !

Aber ich warte dennoch immer noch auf eine Antwort auf meine Frage !
Warum wird mir nicht geantwortet ?
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 14:15

 Original geschrieben von: Gamra
Ich finde es ehrlich gesagt auch schade was hier abgeht. Ich schreibe auch ganz gerne mal einen provokanten Kommetar. PROVOKANT aber nicht Würdelos...
Ich denke schon das man sich, in einem Thread wie diesem, auch mit Kritischen Fragen einschalten dürfen soll. Aber das was hier passiert sind Beschimpfungen und Beleidigungen und davon möchte ich mich distanzieren !

Aber ich warte dennoch immer noch auf eine Antwort auf meine Frage !
Warum wird mir nicht geantwortet ?

danke, Gamra!
wobei ich dachte, dass Hayati dir schon erklärt hat, warum Mouhawid dir nicht antwortet, aber ich hoffe er meldet sich,wenn es dir wirklich so wichtig ist.
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 14:24

Nunja...ich hatte mir doch erhofft eine Stellungnahme von Mouhawid zu erhalten
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 15:00

Liebe Gamra

Das ist sicher untergegangen in diesem allgemeinen Hickhack.

...bin auch an der Antwort interessiert...

Ich habe auch eine Frage, eine sehr grundsätzliche:

Angenommen ich möchte Muslima werden und sehe, was ich alles tun und ändern müsste oder sollte, dann fühle ich mich schlichtweg überfordert. Ich habe das Gefühl, ich könnte nicht alles auf einmal ändern und mich in jeder Hinsicht an alles halten. Denn meinen Hintergrund den bringe ich ja mit und kann ihn nicht einfach über Bord werfen...

Wo also müsste ich anfangen, mal abgesehen vom Glaubensbekenntnis? Das ist ja schnell gesagt.
Was ist oder wäre das Wichtigste für den Anfang? Das interessiert mich ehrlich.

Das sind Fragen, die mich beschäftigen.
Ich freue mich auf eine baldige Antwort und bin ja gespannt...

Schöne Grüsse. Monika
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 15:34

Hi karmoussa,
ja ich war bei den sufis. habe diese zeit dort genossen. nur habe ich viele sachen, die mir von verschiedenen leuten gesagt wurden einfach unterdrückt. mir war es einfach egal was gesagt wurde. nur dann habe ich mal etwas drüber nachgedacht und bin zu dem endschluss gekommen, das ich dort nicht mehr hingehen möchte! ob es eine sekte ist, weiß ich nicht, habe ich keine beweise für. habe diese kommentare (es ist eine sekte) des öfteren gehört. das war aber nicht der grund wieso ich da nicht mehr hingehe!
und wenn du meine beiträge ja so intensiv liest, dann sollte dir auch aufgefallen sein, das ich schon, bevor ich meinen freund kennenlernte, ich die arabische mentalität gemocht habe und ich ein wenig am islam interessiert war. das ganze hatte und hat nichts mit meinem freund zu tun! ich habe meinen freund erst 2 jahre nachdem kennengelernt, wo ich mich für den islam interessiert habe. also würde er mich jetzt in wind schießen, dann würde sich mein interesse nicht zurückschrauben bezüglich islam. wieso auch? ich würde weiterhin interesse daran haben und vielleicht irgendwann mal konvertieren, aber das weiß ich heute noch nicht, kann es mir aus heutiger sicht auch nicht in kürze vorstellen. das brauch zeit, ganz einfach! und ich würde auch wenn mein freund sagt, winke winke, werde ich weiterhin mit arbaischen leuten zu tun haben, die ganzen leute die ich vor ihm kennengelernt habe und während seiner zeit!

Und meine art wie ich mich artikuliere.... ich habe nur meine sichtweise hier geschrieben, du hast dich sofort angegriffen gefühlt und mich damit angergriffen. wieso sollte ich dann brav beigeben. nein sehe ich gar nicht ein!
und ich habe dich oder euch nicht als ungläubig oder sonstiges hingestellt! oder habe ich da etwas überlesen? ich glaube nicht! jedem ist es selbst überlassen woran und ob er glaubt.


Schönen Tag noch
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 18:38

Hallo Monika..

ich kann nur für mich und von meiner Erfahrung, also meinem Weg zur Muslimin, sprechen. Das war ein jahrelanger manchmal auch ruhender Prozess, ehe ich mich zum Islam bekannte. Denn ich konnte ebensowenig wie du von heute auf morgen meine Lebensgewohnheiten ändern, ehrlicherweise, ich wollte es auch nicht. Da kam eins zum anderen, erst der Verzicht von Produkten, die aus Schwein gewonnen werden, dann nach und nach die Glaubensgrundsätze kennengelernt, hinterfragt und überzeugte mich, das das für mich die richtige Basis ist, weiterzumachen und mich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. Natürlich habe ich mir viel von meinem Mann erklären lassen, aber er hat mir nicht hineinreden wollen in meine Entscheidung. Die kam, nachdem ich mich mehrfach vesichert habe, das meine ursprüngliche Glaubensherkunft, ich war lutherisch-evangelisch, respektiert wird ebenso wie Jesus als Prophet im Islam anerkannt und verehrt wird. Dadurch wurde meine Entscheidung eine spontane und ich habe mich nach fast 3 Jahren direkter Hinterfragung, Schule und Testen der eigenen Entscheidung entschieden, zu konvertieren.
In manchen Dingen bin ich sicher anders als eine geborene Muslima, ich tue mich schwer mit den üblichen Lobpreisungen und habe auch ncht vor, etwas gegen meinen Willen an meiner Art meinen Glauben zu leben, zu ändern. Religion ist ein wichtiger Teil des Lebens für mich, aber eben nicht nur.. da gibts auch andere Punkte, die mich ausmachen und aus denen sich letztendlich meine Persönlichkeit zusammensetzt.
Höre auf dein Bauchgefühl, triff falls du dich für den Islam interessierst immer deine eigenen Entscheidungen auch in der Zeitfrage.. dann wirst du irgendwann wissen, ob der Islam deine religöse Heimat werden kann oder eher nicht. Wie immer du dich entscheidest, du tust es nur für dich und bist niemandem gegenüber zur Rechenschaft oder ähnlichem verpflichtet.

Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 19:26

Liebe Hayati

Danke für deine ausführliche und offene Antwort.
Zunächst bin ich ja sehr rational an alles Islamische herangegangen, weil ich mehr wissen wollte , um nicht nur so aus Vorurteilen heraus ein Bild von dieser Religion zu bekommen. Aber ich habe schnell gemerkt, dass mich das nicht so ganz kalt lässt. Das war schon vor einigen Jahren.
Für mich ist es zurzeit so, dass ich immer zu mir selber finde und meine innere Ruhe finde, sobald ich z.B. im Koran lese oder sonst in diesen religiös islamischen Texten. Diese Ruhe und Gelassenheit habe ich sonst noch nirgends gefunden. Und ich habe an vielen Orten gesucht...

Liebe Grüsse. Monika
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 19:26

Hallo hayati,
ich habe eine frage wie du konvertiert bist. Du warst dann sicher bei einem Imam, oder?
Wie ist es dort abgelaufen? Wie hast du dich schlauer bezüglich islam gemacht? viel gelesen oder warst du in der moschee oder "nur" dein mann? Ich wüsste glaube gar nicht wo ich sorecht anfangen sollte zu "suchen" bzw zu "finden".
wie haben deine mitmenschen reagiert, als sie gehört haben du bist muslima? aber ich denke das ist nebensächlich, dnen wahre freunde, würden einen auch als muslima akzeptieren. doch trotzdem stellt sich mir die frage! genauso, was für mich im moment ganz klar sehr weit entfernt ist, aber das kopftuch. ich sage nicht, ich würde nie im leben kopftuch tragen. wnen ich davon 100% überzeugt wäre, würde ich auch das tun, nur wenn ich hier in dem bezirk bin, wo ich momentan wohne, könnte es dort ziemliche probleme geben. ich glaube ich müsste sogar angst haben! Ich wüsste gar nicht wie ich damit umgehen sollte!

LG und einen schönen Abend
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 19:35

Hallo Coucou

du hast zwar Hayati gefragt...
Ich suche und 'finde' in erster linie durch ständiges Lesen. Gespräche sind insofern hilfreich als dass sie mir eine gewisse Orientierung geben, was wann wie gemacht wird im Alltag.
Aber bei meinem inneren Prozess konnte mir mein Mann z.B. herzlich wenig helfen, da er sich mir gegenüber sehr wenig bis gar nicht zu seinen Ansichten geäussert hat. Einerseits, weil er sich selbst nicht sehr konsequent dran hält, anderereseits auch weil er Angst gehabt hat, das würde mich stören, wie er kürzlich gemeint hatte.
Ich lese hauptsächlich auf http://www.way-to-allah.de, wenn ich etwas wissen will oder stöbere einfach dort etwas herum. letztendlich aber eretzt es auch wieder nicht die direkten Kontakte...
Schönen Abend. Ich muss nun zur Arbeit... Richtig gelesen. Monika
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 30/09/2007 19:42

hallo miranda,
danke dir für deine antwort!
ich lese auch sehr viel, frage oft nach. habe aber ab und an, dieses bedürfnis zu einem imam oder generell in eine moschee zu gehen! ich war "schon" 2x dort. nicht um zu beten, aber ich fande dieses gefühl, der ganzen betenden frauen so beruhigend, doch oftmals steht man dann da wie "blöd". daher verschiebe ich es dann doch wieder(den moscheenbesuch) aber ich will mit einer arabischen freundin mal wieder hingehen. ich habe eigentlich keine richtigen fragen, also ab und an schon, aber ich finde das ganze einfach nur beruhigend! ganz komisch, hätte mir vor 4,5 jahren jemand gesagt komm geh mal in die moschee, ich hätte demjenigen nen vogel gezeigt, doch jetzt ist das ganz anders geworden!

Viel Spaß auf arbeit und eine gute nacht!
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 00:32

Assalamo aleikom wr wb
Saha chrebitkom

Wie ich schon sehe, hat sich die lage doch berühigt. Leider, ich beherrsche die Sprache nicht so gut wie ihr aber ich versuche trotzdem, auf eure Fragen Antwort zu geben, solange ich etwas davon weiss. Und wenn ich wegen falsche Artikulation oder änliche unverständlich schreibe, bitte ich gern, mich jemand zu korrigieren. Die Fragen, die ihr gestellt habt, sind sehr schön und wichtig.

Hayati hat darauf sehr schön geantwortet, aber trotzdem werde ich noch was dazu geben. Im endeffekt zwei Meinung sind immer besser als eine, obwohl beides in die gleichen Richtung fliessen werden

Da ich leider jetzt nicht zu viel zeit habe, werde ich kurz machen und nur ein Beispiel geben. Danach inscha Allah werde ich ausführlich machen.

Wenn man die Geschichte der Offenbarung des Qorans kennt, merkt man, dass die meinste Gesetze des Islam nach paare Jahren oder besser gesagt in Medina herabgesandet worden. Die ersten Suren vom Qoran ging mehr um Glaubenbefestigung , innerliche Rühe erst im Islam zu finden. Zum Beispiel Akohol wurde nicht durch die erste Offenbarung verbietet sonder mit der Zeit. Erst wurde verbietet, dass Moslime vor Beten nicht drinken sollen und soweiter. Danach als das Verbot kam, war für die Moslime ganz einfach einzunehmen.

Das ist auch das gleiche für eine neue Moslima oder neuen Moslim. Erstens soll man sich innerlich ändern und sein Lebenssinn verstehen und dann sich bemühen danach zu leben. Man wird nicht Reiter geboren sonst man lernt das. und je mehr man lernt, desto besser wird er. Und Allah ist bahrmherzig.

Inscha Allah bald schreibe ich mehr darüber mit Versen aus dem Qoran und Wörter vom prophet( s a w').

Assalamo aleikom wr wb
Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 06:17

@Miranda

 Antwort auf:
Wo also müsste ich anfangen, mal abgesehen vom Glaubensbekenntnis? Das ist ja schnell gesagt.



Liebe Miranda du hast recht. Dieser Satz ist sehr kurz und sehr einfach aber es geht nicht um die Wörter es geht mehr um dem Sinn hinter dieser Wörter.

Es sind bestimmte Bedingungen der Glaubensbekenntnis vorhanden, die gewährleisten, dass unser La ilaha illallah gültig wird und Akzeptanz findet. Ohne die Erfüllung dieser Bedingungen, wird sich die Tür des Islam nicht öffnen:

1- Wissen

Die erste Bedingung ist, zu wissen, was La ilaha illallah bedeutet?
Diese Aussage fordert die Abschaffung aller Götzen, die neben Allah verehrt und angebetet werden.

Gemeint ist hier, dass man auch mit dem Herzen die Bedeutung von La ilaha illallah verstanden hat, und sie nicht nur mit den Lippen wiedergibt.

2- Die Gewissheit

Die Gewissheit mit vollständigem Wissen, welches alle Zweifel und Vermutungen über das Zeugnis abschafft.

3- Reine Absicht

Dies ist die Aufrichtigkeit und Reinheit der Absicht in der Ablehnung des Schirk (Polytheismus) und seine Formen. Zugleich die Zuwendung an Allah mit einer reinen Absicht; dies ist das, was La ilaha illallah für sich beansprucht.

der Prophet (a.s.s.) sagte: „Am Tage des jüngsten Gerichtes wird derjenige meine Fürbitte mit voller Freude erlangen können, der aus reinem Herzen bezeugt hat, dass es keinen Gott gibt außer Allah.“31 Bei einer anderen Gelegenheit sagte er: „Es gibt keinen Diener Allahs, der eine bessere Erfüllung seines
Lohnes haben wird, als derjenige, der La ilaha illallah (= kein Gott ist da außer Allah) spricht - und dabei nichts anderes im Sinn hat, als das Wohlwollen Allahs -, so dass Allah ihm (die Pein durch) das Höllenfeuer verwehrt.



4. Die Liebe

Allah im wahrsten Sinne zu lieben und sich durch diese Liebe zu Ihm erfreuen.

5. die Wahrhaftigkeit

Es wird eine Wahrhaftigkeit verlangt, die die Falschheit bzw. die Lüge verneint und Heuchelei verbietet. Dieses Zeugnis fordert vom Einzelnen eine vom Herzen kommende Wahrhaftigkeit. Das Herz muss also bestätigen und akzeptieren, was die Zunge ausspricht.




 Antwort auf:
dann fühle ich mich schlichtweg überfordert. Ich habe das Gefühl, ich könnte nicht alles auf einmal ändern und mich in jeder Hinsicht an alles halten


Das kann man auch nicht. Man muss erst die Prioritäten vorziehen und alles Schritweise machen und immer lernen und förschen und sich mit Wissen ausrusten. Ohne Wissen steht kein Glauben. Die Seite, die du geschrieben hast, finde ich sehr schön. Da sind auch viele Bücher, die man runterladen kann. Es gibt auche eine Seite von Bruder Pierre Vogel. man kann da sehr schöne nicht langweile \:\) Viedeo anschauen und hören, wenn man nicht viel lust zum lesen hat.

http://www.diewahrereligion.de/

Für deine Frage zitiere ich dir noch paare Hadithe :



Buchari berichtet, daß die Frau des Propheten (Allahs Segen
und Heil auf ihm), Aischa (Allah möge mit ihm zufrieden
sein), sagte: „Am Anfang wurden solche Suren vom Quran
herabgesandt, welche das Paradies und das Feuer erwähnten. Als dann schließlich die Menschen im Islam gefestigt waren, wurde das Halal und Haram (d.h. was erlaubt und was verboten ist) herabgesandt. Wäre als erstes herabgesandt worden: „Trinkt kein Wein“ und „Begeht keine Unzucht“, dann hätten die Menschen gesagt: „Wir werden niemals damit aufhören, Wein zu trinken und
Unzucht zu treiben“ “.

Umar ibn Abdulaziz (Allah möge mit ihm zufrieden sein), der als fünfter der rechtschaffenen Kalifen angesehen wird, wollte nach seinem Amtsantritt das Kalifat wieder so führen, wie es die vier rechtschaffenen Kalifen nach dem Propheten geführt haben. Zuvor wollte er jedoch eine Basis dafür schaffen, um die Fäden fest in der Hand halten. Sein energischer, gottesfürchtiger Sohn Abdulmalik jedoch kritisierte ihn, weil er sein Vorhaben nur langsam in die Tat umsetzte. Sein Vater jedoch, der gleichzeitig ein großer Rechtsgelehrter war, entgegnete ihm: "Hab es nicht so eilig, mein Sohn. Allah hat zuerst zweimal den Alkohol im Quran
als etwas Übles kritisiert. Erst beim dritten Mal erließ er das
Verbot, Alkohol zu trinken. Ich fürchte, daß wenn ich die Leute auf einmal vollständig mit dem richtigen Weg des Islam konfrontiere, daß sie ihn ganz zurückweisen und daß ich so zu einer Verführung für die Leute werde."


Siyam makboul
Mouwahid
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 08:38

Guten Morgen Mouwahid

Es freut mich, dass du dir die Zeit nimmst und danke dir dafür. WEnn ich deine ausführlichen Antworten durchlese, denke ich, dann liege ich ja nicht so falsch.
Mir liegt eher die ruhige Art, mich auf etwas einzustimmen. Wenn es zu theatralisch und zu sehr nach aussen gekehrt wird, verliere ich die Verbindung 'nach oben'...

Sonnige Grüsse vom schönen Zürichsee. Monika
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 09:45

Liebe Hayati

Ich wollte dir eine PM schicken. Es geht aber nicht.
Schöne Grüsse. Monika
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 11:01

Hallo Mouhawid,

sag mal wie steht es mit der Antwort auf meine Frage ?

Gruß Gamra !
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 12:06

Salam Monika...

PM an dich ist unterwegs.. schau mal ob es geklappt hat.

LG

Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 19:33


Warum bekomme ich hier denn keine Antwort ?
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 19:38

Ich warte auch gespannt Gamra! Ich fand deine Frage sehr gut und wäre auch brennend an einer Antwort interessiert. Es verlangt ja niemand, dass mouwahid im Namen Gottes spricht, aber er könnte ja seine Meinung sagen- das tut er ja bei anderen Fragen auch. Versteh ich also auch nicht ganz...
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 20:01

Ich hab auch noch mal so eine "islamische Frage":
Und zwar habe ich letztens jemanden getroffen, der sich selbst als Nur-Koraner bezeichnet, also als Moslem, der nur nach dem Koran lebt und Mohammed zwar als Propheten/Gesandten ansieht, aber nur als Überbringer des Korans, weshalb er sich nicht an Hadithe hält. Mich würde mal interessieren, ob es viele Menschen gibt, die so denken, also ob das vielleicht eine muslimische Gruppierung ist?

Er begründet das damit, dass im Koran mit "der Gesandte" der Koran selbst und nicht Mohammed gemeint ist. Kann das überhaupt sein? Mouwahid, was meinst du dazu? wenn es Voraussetzung für das "Moslemsein" ist, dass man an Mohammed glaubt, gilt das dann nicht auch für das, was er gesagt/empfohlen/befohlen hat?
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 20:07

Diese Gruppe ist, zumindest in der Öffentlichkeit, noch ziemlich neu, so etwa 20 Jahre alt, besonders populär in den USA, wird von den meisten Moslems nicht anerkannt.

Hier ist eine Website dazu: http://www.quranalone.com/ (englisch)

Lohnt sich, zu lesen, interessantes und schlüssiges Gedankengut.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 21:59



Na klar, Wolf du kannst du dich mit solchen Gruppen sehr gut.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 22:03

aber was denkst du denn darüber, Mouwahid? das interessiert mich wirklich sehr. vor allem, ob es im Arabischen überhaupt möglich ist, "der Gesandte" als Koran und nicht als Mohammed zu verstehen/aufzufassen? ich wäre dir sehr dankbar für deine Meinung zu dieser Sache.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 22:10

 Antwort auf:
Surely, those who believe,
those who are Jewish,
the Christians,
and the converts;
anyone who
(1) believes in God,
(2) believes in the Last Day, and
(3) leads a righteous life,
will receive their recompense from their Lord;
they have nothing to fear, nor will they grieve.


besonders das hat doch was. aber jetzt folgen bestimmt seitenweise abhandlungen, wie das RICHTIG zu verstehen wäre.
Geschrieben von: LOE070903

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 22:12

Hallo Gamra
 Antwort auf:
Ich habe wirklich eine ernsthafte Frage zum Islam. Ich habe diese Frage einmal Cooool gestellt, ohne eine Reaktion darauf zu bekommen, also wände ich mich mit dieser Frage an dich und hoffe wirklich sehr auf eine Antwort.
Und bitte wenn es geht mit deinen eigenen Worten.

Du hast zwar den bruder mouwahid gefragt,aber als ich seine Hand aus dem Berg von Fragen herraus ragen sah,die auf ihm lasteten wollte ich ihm Helfen und auch versuchen dir ein antwort zu geben.Ich gehe den risiko ein dafür die zielscheibe deiner provokanten Geschosse zu sein;-)
Als erste möchte ich dir sagen,wir dürfen keine richter sein,weil uns zum rechten Zeitpunkt Allah zu rechenschaft Ziehen wird.
Ich versuche eine allgemeine Antwort auf deine verschiedene Fragen zu geben

 Antwort auf:
Ein mosl. Mann heiratet eine nicht mosl., ungläubige oder anders
gläubige Frau. Bekommt mir ihr Kinder, aber verläßt diese Frau nach einiger Zeit, nachdem er sein Visum erhalten hat. Er verläßt Frau und Kinder und heiratet eine mosl. Frau holt sie nach Eupopa !

1) Die Heirat wegen eines wisums ist in islam eindeutig Betrug.
2)Eine heirat mit kinder besteht und die Frau eine islamische erziehung ablehnt,ist es erlaubt die Bindung zu beenden.Auch Wenn eine direkte abneigung auf den islam herrscht,welche auch immerwieder kund getan wird,ist es auch erlaubt die Bindung zu beenden.

 Antwort auf:
Osama Bin Laden oder Sadam Hussein. Ich nehme doch mal an beide sehr, sehr gläubige Menschen. Beide haben unzählige Menschen auf dem Gewissen und stehen sicher nicht als Paradebeispiel für gute und gütige Menschen.
Ist ihnen Einlaß im Paradies gewährt trotz Verbrechen gegen die Menschheit, nur weil sie Gläubig waren ???

Ich darf nicht über etwas reden was ich nicht gesehen habe.Ich möchte nicht über etwas eine meinung äußern das der Midialen welt entspringt.
Ich hatte versucht zu Antworten,deine Fragen sind aber zu Gewichtig als man in ein paar sätzen Antworten könnte
Ich weiß Schon das dir dies zu wenig ist,aber hier hast du schonmal ein paar Brocken auf denen du kauen kannst.
Gruß.
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 23:11

 Original geschrieben von: moujahed
Ich gehe den risiko ein dafür die zielscheibe deiner provokanten Geschosse zu sein;-)


Hi, ich fühle mich geschmeichelt aber Hunde die Bellen beißen nicht.
Ich würde nie auf die Idee kommen dich anzugreifen, wenn du mich sachlich Ansprichst und dich bemühst eine Antwort auf meine Frage zu geben.

Wie du schon vermutest reicht mir die Antwort nicht so ganz aus und dennoch hilft es schon etwas weiter.
Danke das du dich bemüht hast.

Ich wünsche dir eine schönen Abend !

PS: Trozdem glaub ich kaum das "Bruder" Mouhawid zu beschäftigt ist um mir zu Antworten...er will einfach nur nicht \:\)
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 23:40



 Antwort auf:
Und zwar habe ich letztens jemanden getroffen, der sich selbst als Nur-Koraner bezeichnet, also als Moslem


Als Moslim, werde ich ihn nicht bezeichnen Viridis. Er ist kein Moslim.

Ich sage dir warum? Diese Leute wie sie es sagen, glauben nur an dem Qoran und was darin steht mehr nicht.

Wenn sie von Anfang mit Qoran anfangen, werden die niemals erfolg bekommen, obwohl sie auch so nie erfolg haben werden. Die werden bestimmt nur paare Anhänger bekommen, die selber sowieso von anfang an keine gläubige waren. Aber so erfolgreich werden die nicht. Die haben versucht zuerst im Qoran, was zu finden, damit sie den Islam angreifen, blieben aber erforlglos. Es ist umgekehrt. Viele Gelehrte Moslime wurden sich für diese Leute extra gebildet, um ihre Behauptung sachlich zu wiedersprechen. Was daraus folgt, dass dadurch die Moslime sogar mehr Bewüsster und weiser geworden als vorher .




Deswegen haben spielten die jetzt auf die Sunna. Intelegent sind die schon. Weil wenn sie es schaffen die Sunna nicht mehr als Quelle zu betrachten( und wie ich immer sage, dass sie niemals das schaffen werden, wenn sie sogar bis Himmel klettern), wird der Qoran danach auch nicht mehr anwendbar ist. Und so haben die zwei Vogel mit einem Stein gezielt.

Ich nehme hier ein ganz einfache Beispiel und zwar Gebet.

Im Qur‘ān wird dazu aufgefordert zu beten, aber wann, wie oft?
wird dort nicht näher beschrieben , zu welchen Zeiten
und in welcher Art und Weise man das Gebet verrichten
muss.

Die Sunna unseres Propheten – Allahs Segen und Friede
auf ihm – beschreibt dies dagegen sehr ausführlich, sodass die
Muslime genau wissen, wie und wann sie zu beten haben.
Einschränkung (arab. Taqyīd) von Rechtsbestimmungen, die
im Qur‘ān uneingeschränkt (arab. mutlaq) erwähnt werden.

Der Prophet(s.a.w) sagte: ,,Betet, wie ihr mich betend gesehen habt" (Bucharryy)

Wie Beten dann diese Nur-Koraner Sekte überhaupt? Oder beten sie nicht?


Frag ihn bitte. Wie betet er überhaupt? Ich bin echt gespannt, wie er antworten wird.



Dieses Beispiel zeigt ganz deutlich, dass das Gebt alleine durch den Qur‘ān nicht verständlich wäre. Die Sunna ist demnach unentbehrlich für das richtige Verständnis des Qur‘āns.


Und es gibt noch vieles aber ich wollte nur ein Beispiel nennen, damit man sieht, ob diese Leute überhaupt etwas logike sprechen oder nur einfach aus Verzweifelung reagieren.


Aber diese Leute, die sich sogar als Nur-Koraner nennen, sollten sich eigentlich mit Qoran gut auskennen oder? Man erwartet das mindestins von denen.

Stimmt das ? Dann schauen wir im Qoran .

Hier sind paare Versen aus dem heiligen Qoran,die die Muslime dazu anhalten, dem Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm )
zu folgen:

Qoran[7:158] "Sprich: ""O ihr Menschen, ich bin für euch alle ein Gesandter Allahs, Dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist. Es ist kein Gott außer Ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Allah und an Seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der an Allah und an Seine Worte glaubt; und folgt ihm, auf daß ihr rechtgeleitet werden möget.""



Qoran[4:59] O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang.

Qoran[59:7] Was Allah Seinem Gesandten gegeben hat, das ist für Allah und für den Gesandten und für die Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges, damit es nicht nur bei den Reichen unter euch umläuft. Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen.


Qoran[8:24] O ihr, die ihr glaubt, hört auf Allah und den Gesandten, wenn er euch zu etwas aufruft, das euch Leben verleiht, und wisset, daß Allah zwischen den Menschen und sein Herz tritt, und daß ihr vor Ihm versammelt werdet.


Qoran[3:31] "Sprich: ""Wenn ihr Allah liebt, so folgt mir. Lieben wird euch Allah und euch eure Sünden vergeben; denn Allah ist Allvergebend, Barmherzig.""



Qoran[33:36] Und es ziemt sich nicht für einen gläubigen Mann oder eine gläubige Frau, daß sie - wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit beschlossen haben - eine andere Wahl in ihrer Angelegenheit treffen. Und der, der Allah und Seinem Gesandten nicht gehorcht, geht wahrlich in offenkundiger Weise irre


Es gibt noch mehre Versen aber ich glaube, dass es genug ist.

Wie man sieht, handeln diese Leute aus nur verzweifelung und Verwierung Mehr nicht.


@Gamra

sorry ich verstehe nicht, was von Frage hast du denn gestellt. Du hast ein Mal eine Frage über einem Moslim , der mit einem ünglaubige Frau heiratet und kinder und sowas. Auf diese frage habe ich schon gleich danach geanwortet. Falls du aber andere hast, entschuldige ich mich, dass ich aus Versehen nicht gelesen habe.
Du weiss schon. Es gab dazwieschen viele Beschimpfung und sowas, deswegen könnte ich alles nicht grundlich lesen.

Salam
Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 01/10/2007 23:50



Ich kann dir ganz einfach diese Verse schreiben und versuchen wir, das Wort Prophet mit Qoran einzusetzen. Macht überhaupt ein Sinn


Qoran[4:136] O ihr, die ihr gläubig geworden seid, glaubt an Allah und Seinen Gesandten und an das Buch, das Er auf Seinen Gesandten herabgesandt hat, und an die Schrift, die Er zuvor herabsandte. Und wer nicht an Allah und Seine Engel und Seine Bücher und Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag glaubt, der ist wahrlich weit irregegangen.

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ آمِنُواْ بِاللّهِ وَرَسُولِهِ وَالْكِتَابِ الَّذِي نَزَّلَ عَلَى رَسُولِهِ وَالْكِتَابِ الَّذِيَ أَنزَلَ مِن قَبْلُ وَمَن يَكْفُرْ بِاللّهِ وَمَلاَئِكَتِهِ وَكُتُبِهِ وَرُسُلِهِ وَالْيَوْمِ الآخِرِ فَقَدْ ضَلَّ ضَلاَلاً بَعِيدًا (136)

Ok versuch du das zu machen und sag mir nachher ob du etwas bekommst.

Danke
Mouwahid
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 00:02

Vielen Dank für deine Antwort, Mouwahid, du hast recht, es macht überhaupt keinen Sinn und so zu denken birgt Widersprüche in sich selbst.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 00:50

Ok Gamra jetzt sehe ich deine Fragen. Ehrlich gesagt ich habe doch darauf Antwort geschrieben aber trotzdem wiederhollung tut immer gut.


 Antwort auf:
Ein mosl. Mann heiratet eine nicht mosl., ungläubige oder anders
gläubige Frau. Bekommt mir ihr Kinder, aber verläßt diese Frau nach einiger Zeit, nachdem er sein Visum erhalten hat. Er verläßt Frau und Kinder und heiratet eine mosl. Frau holt sie nach Eupopa !


Ok wenn du das von Charia betrachtest, hat das keine Füsse und keine Hände im Islam.

Im Qoran ist es verboten eine üngläubige Frau zu heiraten.

Es steht so deutdllich im Qoran[2:221] "Und heiratet keine Götzenanbeterinnen, ehe sie glauben. Und eine gläubige Dienerin ist besser als eine Götzenanbeterin, mag sie euch auch noch so gut gefallen. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzenanbetern, ehe sie glauben. Und ein gläubiger Diener ist besser als ein Götzenanbeter, mag er euch auch noch so gut gefallen. Jene rufen zum Feuer, doch Allah ruft zum Paradies und zur Verzeihung mit Seiner Erlaubnis und macht den Menschen Seine Zeichen klar, damit sie Seiner gedenken mögen

Auch die meisten(nicht alle) heutige Christen und Juden sind damit gemeint wie die Verse[9:31]

Qoran[9:31] Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen außer Allah; und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch war ihnen geboten worden, allein den Einzigen Gott anzubeten. Es ist kein Gott außer Ihm. Gepriesen sei Er über das, was sie (Ihm) zur Seite stellen!

Aber die Verse [5:5] schliesst einige Frauen davon . Die Frauen die gläubig und erhabene sind, die keine Unzucht machen, sind für die Moslime erlaubt.

Nicht alle Christen betrachten Christus als Gott. Und es gibt auch Christen und Juden aus Unwissenheit an sowas Glauben. Die haben andere Quellen nicht bekommen ausser die Kirche.

Auch wenn man dit NT gut liest, findet man nirgendwo, dass Jesus(friede sei mit ihm)für sich als Gott gerufen.

Qoran[5:5] "Heute sind euch alle guten Dinge erlaubt. Und die Speise derer, denen die Schrift gegeben wurde, ist euch erlaubt, wie auch eure Speise ihnen erlaubt ist. Und ehrbare gläubige Frauen und ehrbare Frauen unter den Leuten, denen vor euch die Schrift gegeben wurde, wenn ihr ihnen die Brautgabe gebt, und nur für eine Ehe und nicht für Unzucht und heimliche Liebschaften. Und wer den Glauben verleugnet, dessen Tat ist ohne Zweifel zunichte geworden; und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein.




Ok aber einige Tunesier oder Leute aus islamische Länder tun es trotzdem und heiraten europäerin, obwohl sie manschmal Atheistin ist . Immerhin die kommst aus christlichem Land.

Sowas tun die erstens aus Unwissenheit, da sie selber den Islam nicht gut wissen.

Zweitens: Wie Bruder Mojahid gesagt hat , um Visum zu bekommen. Die könne einfach sowas nicht machen, damit sie von der Geselschaft nicht schlecht betrachten werden, deswegen suchen sich etwas aus dem Qoran und biegen sie um.

Für die ist sowieso alles möglich und sie achten auf der Geselschaft mehr als was im Qoran steht.

Hier haben wir ein Beispiel im Forum. Die Frau weiss, dass ihren Mann nicht aus Überzeugung den Islam angenommen hat, aber trotzdem heiratet sie ihn. Das heisst die Schahada ausage War nur , damit die leute denken, dass er Moslim wäre.

Das ist was Bruder Mojahed mit Betrug gennant hat .

Es gibt aber Moslime, die danach doch zu ihrem Glauben wieder zurückkehren. Aber die werden sich in einen nicht gute Lage finden. Erstens er darf nach seinem Glauben seine Frau nicht zwingen. Zweitens Er kann aber mit ihr nicht weiter leben, vorallem, wenn die Frau ihn von seinem Glauben hindert und auf seiner Kinder viel einfluss hat.

Hier wird er in einem ernstn Delema stehen. Er muss mit viel rechnen. Zeit, Gedult, und alles. Und deswegen Bruder Cool hat früher was richtig gesagt.Er hat gesagt, wenn ein Tunesier mit seiner Frau über Islam redet, deutet darauf hin, dass er mit ihr seinem Leben verbringen will.

Aber es gibt trotzdem einige Frau, die alles blockieren und nehmen die Sache wie ein Kampf. Obwohl die Farbe rot ist, sagen die , die ist weiss und soweiter. Hier muss man daraus eine Lösung, wo er am weinigsten Nachteile hat.

Aber die männer, die du gennant hast, die wegen Visium heiraten und dann sich scheiden lassen, ob sie Kinder haben oder nicht, handeln sie nicht nach dem Islam. Die betrugen nur sich.
.

Was du über Bin Laden gesagt hast, hat hier nichts zu suchen. Hier ist keinen Politik Treads sondern Religion.

Aber ich sage immer dieses Sprichwort:

Man soll sich erlauben, was er zu anderen erlauben kann.

Man kann sich nicht erlauben andere Menschen umzubringen und denkt, dass seine davon geschutz sind.

Ich darf niemanden Weh tun, damit mir niemand weh tut.
Wer aber anderes denkt, ist er leider für mich sehr dumm und das ist auch seine Niedergang wie bei dem Ami ist.

Was Osam macht oder lässt, weiss ich nicht. Wir sehen nicht was da läuft.

Im Qoran steht:

Qoran[2:190,191,192] "Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten. 191] Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. 192 Wenn sie aber aufhören, so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.



es steht nirgendwo im Qoran, dass ein Moslim andere umbringen oder bekampfen soll, obwohl diese menschen nur Frieden suchten.
Es ist umgekehrt Kriegt ist im Islam erlaubt um Moslime sich zu Verteidigen, um arme und schwache Menschen im Frieden zu leben.


Ich hoffe, dass ich auf deine Fragen schon Antwort gegeben habe.
Wallaho a3lam
Mouwahid



Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 01:08



Al Hamdoulilah dass du auch so sieht.

Wie du gesehen hast, man braucht nur eine versen vor zu liegen und versuchen einzusetzen, was sie gesagt haben.

Schöne Grüsse
Mouwahid
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 06:38

und was ist mit selbstmordattentätern, die zivilisten töten, frauen, kinder, menschen in kaffees, beim einkaufen?

und was ist mit sunniten und shiiten, die sich seit einer halben ewigkeit gegenseitig ans fell gehen?

und nehmen wir mal an, osama bin laden wurde einiges nur angedichtet - bleibt genug, was wirklich passiert sein muss, denn wo rauch ist, ist auch feuer - er kann doch nicht ernsthaft als guter mensch angesehen werden, bloß weil er irgendwo charismatisch ist? war hitler auch, aber von dem sagt kein (normaler) mensch, dass er ein menschenfreund gewesen wäre. oder... sowas hab ich auch schon gehört: war das auch alles nur von den medien gepusht? es soll ja leute geben, die sogar den holocaust leugnen....
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 07:12

Wie geht eigentlich ein Muslim mit der Theodizee um? Also wie rechtfertigt man als Muslim das Übel in der Welt? Wie begründet man z.B., dass Gott die Shoah zugelassen hat?
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 02/10/2007 10:59

Hallo Mouhawid !

Danke für deine Antwort. Das du mir schon mal geantwortet hast, habe ich anscheinende übersehen.

Wenn ich es also recht verstanden habe dann ist es laut Koran nicht erlaubt eine nicht mosl. Frau zu heiraten, wegen eines Visums oder warum auch immer. Er vertoßt also gegen die Regel des Korans. Heißt das im Klartext das er auch nicht ins Paradies kommt ?

Ich habe des öfteren gehört, das es reicht wenn ein Moslim in Laufe seines Lebens irgendwann zum Islam zurückfindet und sich dann auch dementsprechend Verhält, er dann immer moch ins Paradies kommen kann. Ist das so richtig ?

Ok, von mir aus können wir Osama gerne aus dieser Diskussion raus lassen, im Kontext meiner Frage war es mir schon wichtig zu erfahren ob es ausreicht sich zum Islam zu bekennen um ins Paradies zu kommen. Wenn ich das also richtig verstanden habe, ist es doch wohl genauso wichtig sich an die Regeln zu halten um ins Paradies zu kommen. Das ist ja grundsätzlich schon mal in Ordnung.

Was mich einfach beschäftig ist, warum ist es Allah so wichtig das man Gebote befolgt ? Wenn es darum geht ein guter Mensch zu sein, kann ich das auch sehr gut verstehen, dass es sehr wichtig ist um ins Paradies zu kommen. Aber warum besteht Allah auf sachen wie Beten, Fasten ect. Das hat ja erst mal nichts mit "ein guter Mensch sein" zu tun, sondern damit für Allah etwas zu tun.
Für meine Begriffe ist das sehr unverständlich weil ich den Sinn in so einer Vorderung nicht verstehe.
Wenn ich möchte das jemand mich verehrt und mich anbetet dann hat das ja schon was von Selbstherlichkeit. Aber die möchte ich einem "Gott" an den ich glauben soll doch eher Absprechen !!

Alles Gute
Gamra
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 03/10/2007 10:33

Einen schönen guten Morgen

Ich habe wieder mal eine Frage, wenn es diese Gelegenheit ja schon gibt:

1.) Was ratet ihr einem Menschen, der öfters sagt, er hat genug vom Leben? Er hat einen Hang zu Depressionen und sieht alles und jedes immer nur negativ. Er ist Moslem und ich kenne ihn sehr gut. Es beunruhigt mich nun langsam, da er das schon einige Male gesagt hat in letzter Zeit.

2.) Wie ist eure Meinung zu diesen Heilungen, in denen die bösen Dschinn sozusagen ausgetrieben werden? Es wäre zu verrgleichen mit den Teufelsaustreibungen. Ist das islamisch oder doch eher animistisch?

Danke und schöne Grüsse. Monika
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 12:12

Hallo Mouwahid

ich finde es schade, dass du nicht mehr antwortest. Ich habe die Fragen ernst gemeint und nehme auch deine Antworten ernst.
Mag sein, dass sie etwas an der Grenze des Themas sind. Ich könnte jemandem, der psychische Probleme hat raten, er solle zum Psychiater gehen. Ich denke aber nicht, dass das in jedem Fall immer das Richtige ist.

Es hätte mich echt interessiert, wie du (oder auch andere) als gläubiger Moslem einem anderen Menschen raten würdest. Klar, dass die Frage sehr allgemein gestellt ist. Für Details ist es mir hier zu öffentlich. Wenn du aber denkst, dazu kannst und willst du nichts sagen, dann ist es natürlich auch i.O.

Gruss und einen schönen Tag noch. Monika
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 13:07

Salam aleikum

Ich habe auch eine Frage...

Gestern habe ich von einer Muslimin (aus Pakistan) gelesen:

*Dass man nicht im Stehen trinken darf, weil es nicht gottgefaellig ist*

Ich glaube, irgendwo schonmal davon gehoert zu haben, aber ist das so? Koennt ihr mich bitte aufklaeren (Grund, Zitat..)

Shukran und viele Gruesse
Pina
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 14:20

Hallo Pina,
für mich gehört es in die Kategorie "Gerüchte und Aberglauben". Ich habe das noch nie gehört und habe in Tunesien schon Leute gesehen, die im Stehen getrunken haben.
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 15:59

inchallah werde ich deine Frage beantworten \:\)

Ich habe vor kurzem einen Hadith gelesen und zwar

An-Nazzâl Ibn Sabra berichtet:

Ali (ra) verrichtete das Mittagsgebet und ließ sich anschließend auf
dem Platz vor der Moschee in Kufa nieder, um sich bis zum Nachmittagsgebet mit den Angelegenheiten der Menschen zu beschäftigen.

Jemand brachte ihm Wasser, und er trank. Darauf wusch er sich Gesicht und Hände, den Kopf und die Füße. Anschließend erhob er sich, trank das übrige Wasser und sagte:

"Manche Leute verabscheuen es, im Stehen zu trinken! Aber auch der Prophet (s) hat im Stehen getrunken, wie ich es gerade getan habe." <<

(Bukhârî)

..Ibn Abbas berichtete:
"Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, trank Zamzam-Wasser im Stehen."

Und man soll mindestens drei Schlucke trinken.

Aber nach Anas hat der Prophet „verboten“, dass jemand im Stehen trinkt. (Muslim)

Subhanallah, ich fürchte Allah. Bevor ich in den Worten unseres Propheten saws Widerspruch lege und das soll jeder Moslem tun, sollte man zuerst schauen ob der Fehler nicht einfach darin liegt, dass man selbst ein Verständnisproblem hat und nicht weiß wie diese Worte gemeint sind.

Es genügt, dass Allah eine Vorschrift erlässt. Seine Autorität ist die Plausibilität selbst. Allah braucht uns keinen Grund zu geben. Muslim sein bedeutet sich Allah hinzugeben und dazu gehört, dass man vollkommen sich auf seine Weisheit verlässt, selbst wenn sie einem verschlossen bleibt.

Zu den beiden "widersprüchlichen" Hadithen. Sie sind nicht widersprüchlich. Al-Nawawi sagte:
"Alhamdulilah, es gibt keinen Widersprüch zwischen diesen hadithen und keiner von ihnen ist daeef. Sie sind sahih. Die korrekte Ansicht ist, dass das erwähnte Verbot als unerwünscht zu verstehen ist. Die Tatsache, dass der Prophet saws im Stehen trank weist darauf hin, dass dies erlaubt ist."

Wie kommt es, dass es makruh ist im Stehen zu trinken, obwohl der Prophet saws dies selbst tat?
An einem beispiel lässt sich das ganz einfach klarmachen. Unser Prophet saws hat mal wudu gemacht indem er jedes Körperteil nur einmal gewaschen hat und dann tawaf um die Ka`ba auf einem Kamel gemacht, obwohl es Konsens der Gelehrten ist, dass es besser ist beim wudu bestimmte Körperteile 3 mal zu waschen und den tawaf zu Fuß zu machen. Es gibt viele ähnliche Beispiele. Der Prophet saws hat etwas gezeigt, dass es erlaubt ist es einmal oder mehrere male etwas zu machen, was aber in einer besseren Form zu machen sei, wie das 3mal waschen oder tawaf zu Fuß. So hat er saws gewöhnlich beim wudu bestimmte Körperteile 3mal gewaschen und Gewöhnlicherweise tawaf zu Fuß gemacht und er trank gewöhnlich im Sitzen. Diese Kombination der Hadithe wurde unter anderem von al-Khatabi, Ibn Batal und altabari gelehrt.

Das Grundprinzip ist, daß man im Sitzen trinken soll, was besser ist, aber man auch im Stehen trinken kann. Der Prophet saws hat beides demonstriert um den Spielraum in dieser Angelegenheit zu demonstrieren.

ua allahu a3lem

Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 16:17

Hallo Assalam

Vielen Dank fuer deine rasche Antwort!
Diese Pakistanerin ist in Oesterreich aufgewachsen und hatte eine negative Einstellung zum Islam - ist zum Christentum konvertiert...Sie hat auch sonst seltsame Dinge geschrieben, deshalb wusste ich nicht, ob ich das glauben kann oder ob sie das nur erfunden hat. Da ich aber schonmal irgendwo was darueber gehoert habe, habe ich nun lieber hier nachgefragt.

@ Chadisha

Naja man sieht wohl in jedem Land auch Menschen, die die Gebote nicht befolgen. Von dem her wollte ich nicht nur von dem ausgehen, was ich so gesehen habe ;\)

Liebe Gruesse fuer euch und einen schoenen Abend
Geschrieben von: majnuna_kbira

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 16:23

Mir wurde sogar mal erzählt (von einer konvertieren Muslima), dass man als Frau auch nicht auf dem Bauch schlafen darf, keine langen Fingernägel haben darf usw.!
Steht das denn wirklich im Koran? Warum sollte man nicht auf dem Bauch schlafen dürfen??
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 16:34

Was mir spontan eingefallen ist:
Vielleicht tut es dem Milchfluss fuer die Kinder nicht gut (abklemmen)...
Das mit den Naegeln kenne ich auch. Das hat fuer mich versch. Gruende (Vorteile):
Man kann mit kurzen Naegeln besser arbeiten, es bildet sich kein Schmutz darunter, man kratzt/verletzt die Kinder nicht, die man traegt...

Das sind aber keine Zitate, sondern nur meine persoenlichen Einfaelle.

LG
Geschrieben von: sarahk

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 16:52

Kannst mir glauben, die Milch fließt - ganz egal, wie Du liegen magst...
Geschrieben von: _Jean_

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 16:59

Mein Freund hat mir auch immer gesagt, dass es nicht gut sein soll, wenn man auf dem Bauch schläft. Die Erklärung hab ich nicht ganz verstanden, irgendwas mit Teufel und von hinter anschleichen. Kann mich aber auch nicht mehr genau dran erinnern.

Lange Fingernägel: Von den Türken habe ich das immer nur gehört, dass lange Fingernägel nur zu ''leichten Mädchen'' gehören.

Keine Ahnung ob davon was im Koran steht.

Liebe Grüße
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 17:11

Das glaube ich dir auch. Aber vielleicht denken andere anders ;\)

Wegen den Naegeln:
Ja, die sind ja auch ein Schmuck, wie schicke Kleidung, Haare...

Naja ich warte jetzt auf die Antwort der Islamkundigen.

LG
Geschrieben von: majnuna_kbira

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 17:12

Naja, mit den Nägeln könnte ich ja noch verstehen, meine sind sowieso immer "abgefressen" ! Aber warum darf man nicht auf dem Bauch schlafen? Ich hoffe, dass bald jemand antwortet... \:\)
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 17:38

hmmmm folgende frage ist, so provokant sie klingen mag, wirklich ernst gemeint: wenn sogar so persönliche dinge wie schlafstellungen reglementiert sind - wie sieht es mit dem aufregerthema von unzähligen frauen aus: das im stehen pinkeln? bestimmt gibt es dann ja dafür auch eine vorschrift?
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 18:04

Assalamo ala man etaba3a al houda


Bruder Assalam alhamdoulilah hat auf deine fragen schon beantwortet Pina und Tabaraka Allah mit Hadithen aus der Sunna.

Ich wollte vieleicht noch über die angebliche widersprüchliche Hadithe was dazu sagen .

Was ist erst Suna. Die Sunna ist die vorbildliche Lebensweise des Propheten Muhammed( s.a.w). Wir Moslime haben Den Prophet(s.a.w) als Vorbild im leben. Es gibt nichts im Lebenangelegenheit was man in Sunna nicht findet.

Schlafen, Essen, Trinken...usw.

Bei Trinken zum Beispiel:

wenn ein Moslim beim Trinken sich das Atem drei Mal hol.
Das heisst, er soll das Wasser nicht auf ein mal trinken sondern schlukweise, was auch eigentlich sehr gesund ist. Vorallem wenn man viel Durst hat und dann auf einmal sich viel Wasser nehmen, kann das Gesundheitliche Probleme folgen.

TUmama Ibn 'Abdullah berichtete: "Anas trank gewöhnlich aus einem
Gefäß so, daß er dreimal Atem (außerhalb
des Trinkgefäßes) holte und versicherte, daß der Prophet, Allahs
Segen und Friede auf ihm, auch den Atem
dreimal holte."[/
color] (Bu).

Was das Atmen angeht, sollte nicht im Gefäss sein.

Abu Qatada berichtete von seinem Vater, daß der Gesandte Allahs,
Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte: [size:12pt]"[color:#000099]Wenn einer von euch trinkt, soll er nicht ins Gefäß atmen, ....."
[/size](Bu).

 Antwort auf:
Das Grundprinzip ist, daß man im Sitzen trinken soll, was besser ist, aber man auch im Stehen trinken kann. Der Prophet saws hat beides demonstriert um den Spielraum in dieser Angelegenheit zu demonstrieren.



Bruder Assalam man kann auch verstehen, dass Trinken beim Setzen ist am bevrzugste ist wenn man die Zeit, Raum und Gelegenheit dafür hat. Aber wir haben nicht immer Gelegenheiten für sowas und dafür gibt es genuge Beispiele. Wie zum beispiel beim Sport, Arbeit, Kampfen und vieles.

Falls wir das zweite hadith lesen:



Ibn 'Abbas(r) berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, trank Zamzam-Wasser im Stehen." (Bu).





Das war im Bilgerfahrt"Haj" und jeder weiss, dass bem Haj . D.h es ist keine richtige Platz zum setzen, wo viele Menschen um Ka3ba laufen und Fragen zum Prophet(S.A.w) stelen.


Wallaho A3lam .

@Pina

das ist ganz normal, dass sie schlimmer sachen schreibt, das der Islam sie verlassen hat. Aber ich verstehe nicht. Was wollte sie aber sagen über trinken beim stehen.

Gesundheitlich ist klar besser wenn man beim sitzen trinkt und auch schluckweise.

Wäre sehr liebe, wenn du uns hier einbischen von ihrer seltsame Dingen. oK nicht alles :D. Wenn du siehst, dass sie etwas vom Qoran zitiert hat oder von der Sunna und sowas. ich meinte einfach scheinende sachliche Diskution.

In Scha Allah werden wir dir zeigen, dass sie alles verfählscht.

Ich habe es noch nicht gelesen aber trotzdem sage ich das.
\:\)

Iftar schahi
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 18:27

Hallo Miranda

Es tut mir leid, dass ich dir wegen Beschäftigung nicht rechtzeitig Antwort schreibe.


Ich schreibe dir heute Abend in scha Allah .
Lider ich habe über sowas nicht viele Ahnung auch. Über Teufelausbreitung und sowas glaube ich nicht. Es ist nur menschenausbeutung und Verarschung.

Aber bevor ich etwas falsch schreibe, höre ich liebe auf. Aber heute Abend inscha Allah kriegst du 100% eine Antwort

Salam
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 19:48

krieg ich darauf:

 Antwort auf:
und was ist mit selbstmordattentätern, die zivilisten töten, frauen, kinder, menschen in kaffees, beim einkaufen?

und was ist mit sunniten und shiiten, die sich seit einer halben ewigkeit gegenseitig ans fell gehen?

und nehmen wir mal an, osama bin laden wurde einiges nur angedichtet - bleibt genug, was wirklich passiert sein muss, denn wo rauch ist, ist auch feuer - er kann doch nicht ernsthaft als guter mensch angesehen werden, bloß weil er irgendwo charismatisch ist? war hitler auch, aber von dem sagt kein (normaler) mensch, dass er ein menschenfreund gewesen wäre. oder... sowas hab ich auch schon gehört: war das auch alles nur von den medien gepusht? es soll ja leute geben, die sogar den holocaust leugnen....


eigentlich auch mal ne antwort? oder ist das was aus der rubrik zum totschweigen?
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 20:22

...jeder noch so gestörte Psychopath und Fanatiker findet leider seine Anhänger. Das ist ein Phänomen, das leider überall auf der Welt vorkommen kann... und ist meiner Meinung nach mit nichts zu entschuldigen.

Monika
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 20:35

ok, aber das ist auch nur eine halbherzige antwort auf den dritten teil meiner frage. damit ist noch nicht geklärt, ob er, trotz aller greueltaten ins paradies einzieht, wenn er rechtzeitig "bereut". und was ist mit selbstmordattentätern, die zu märtyrern verglorifiziert werden? was ist mit sunniten und shiiten, die beide behaupten, den rechten glauben zu haben?
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 04/10/2007 21:15

das sagt mir mein gesunder Menschverstand und kommt durchaus von (meinem) ganzen Herzen.
Wohin diese Leute kommen? Nun ja, sie werden wohl selber dafür gerade stehen müssen.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 00:36


Hallo Miranda

Wie ich schon vorher geschrieben habe ich glaube nicht an solche Aberglaube.

Dass Djin gibt, dementiert das kein Moslim. Da Allah sagt im Qoran[15:27] Und die Dschinn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer der sengenden Glut.

Qoran[51:56] Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen.

Aber dass Djinn in Menschenkörper trettet und durch ihn reden wird und sowas, sehe ich das nur Aberglauber durch Unwissenheit. Man sieht schon, dass sowas verbreiten wird, wo immer Unwissenheit herrscht.

Dass aber man physisch krank wird, leugne ich überhaupt nicht. Aber dafür gibts Ärtze, die man besuchen soll.

Was ich gern Fragen will, ist, warum diese Djinn nur fast bei Frauen eintretet?


 Antwort auf:
1.) Was ratet ihr einem Menschen, der öfters sagt, er hat genug vom Leben? Er hat einen Hang zu Depressionen und sieht alles und jedes immer nur negativ. Er ist Moslem und ich kenne ihn sehr gut. Es beunruhigt mich nun langsam, da er das schon einige Male gesagt hat in letzter Zeit.


Dieser man fehlt ihm den "Iman= Glauben". Weil das Glauben bereinigt das Herz und lass keine Möglichkeit für den Teufen ihn was zu flüstern.

 Antwort auf:
2.) Wie ist eure Meinung zu diesen Heilungen, in denen die bösen Dschinn sozusagen ausgetrieben werden? Es wäre zu verrgleichen mit den Teufelsaustreibungen. Ist das islamisch oder doch eher animistisch?


Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Ich weiss nur eines und zwar , dass Zauberei im Islam ein Kufr ist.


Tagtäglich sehen wir sehr viele in Abwege geratene Menschen, die versuchen die Zauberei zu erlernen und sie auszuüben. Sie glauben, dass sie damit „nur“ eine Sünde begehen. Ihnen ist nicht bewusst, dass die Ausübung der Zauberei eine Kufr-Tat ist. Auch magische Rituale bzw. Hexereien, die speziell dazu erlernt werden um den Mann mit seiner Frau zu vereinen oder um die Liebe zwischen Ehepaaren zu steigern, gehören zur Zauberei. Das Schwafeln von unverständlichen Worten und Sätzen, die allenfalls Verwirrungen und Schirk stiften, sind ebenfalls Kategorien der Zauberei. Die Strafe eines Zauberers ist der Tod. Denn die Zauberei ist die Verleugnung Allahs und der Versuch Ihm zu ähneln.

Der Gesandte Allahs (S.A.W) erwähnte als eine der vernichtenden Sünden, auch die Anwendung der Zauberei. Folglich sollte man sich vor der Zauberei hüten und sich vor Allah fürchten, um nicht dadurch das eigene Diesseits und Jenseits zu zerstören.

Von Abu Musa al-Aschari; Der Gesandte Allahs ( S.A.W)sagte: „Drei Leuten wird der Eintritt in das Paradies verwehrt: Dem Trunkenbold; dem, der die Verwandtschaftsrechte nicht pflegt; und dem, der an die Zauberei glaubt.“ (Ahmad)

http://www.way-to-allah.com/dokument/Die_grossen_Suenden.pdf

Und Ich sage immer Allaho A3lam
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 01:45

Ich würd mich auch über ne Beantwortung meiner Frage freuen - egal von wem...
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 02:06

@Karmoussa

Auf deine Frage habe ich so oft Antwort gegeben.

Aber ich weiss, was du haben willst.

Ich will dich auch mal Fragen. Was ist mit tonnenweise Bomben, die in Iraq, Afganistan, Palastina , und und ... jeden Tag runtergeworfen werden. Haben diese Bomben Augen und treffen nur Terroristen. Bis jetzt nur im Iraq sind über 300000 Zivilisten umgebracht ausser einem Million Menschen(Frauen, Kinder ältere Männer), die durch das embargo wegen Mageln an Medikamente und Lebensmittel gestorben sind.

Wenn wir aber noch dazu die Menschen mitrechnen, die durch Nuklearstrahlung noch sterben werden, werden wir vieleicht mit der 1/3 der Iraqische Bevolkerung rechnen.

Sind die keine Menschen? Für uns ja und sogar nicht nur Menschen sonder unsere Brüder und Geschwister.

Das ein Land von 3/4 seiner Bevolkerung ausgetrieben wurde und andere Fremde reingekommen und das Land besetzt, erwartest du von diesen Menschen, dass sie sich niewiederstand leisten werden.

die sind keine Indiane.


Es ist so läscherlich. Ich marschiere in einem fremdes Land und zerstöre alle Lebewesen drin und dann will ich die Einwöhner vorschreibe, wie sie mich bekampfen werden. Obwohl ich alle Mitteln gegen sie benutze. So ein Blödsinn.

Ihr solltest erst diese Länder zwingen aus diesem Gebieten rauszugehen , sich für ihre Taten bussen lassen und Entschädigung ausgleichen. Und dann vieleicht und ich sage auch vieleicht, könntet ihr solche Fragen stellen.



Ich verstehe nicht auch warum disese Länder krieg führen und dann jammern. Sie haben etwas angefangen. Wenn sie richtige Männer sind, sollen die zu ihre taten stehen.

Aber sie wissen schon, dass die Moslime vieleicht ein Schlacht verlieren aber niemals ein Krieg. Du solltest nur die Geschichte lesen. in den 12te jahr Hundert war Palastina fast 100jahre besetzt. Aber das hiess nicht, dass sie so geblieben ist.


 Antwort auf:
und was ist mit sunniten und shiiten, die sich seit einer halben ewigkeit gegenseitig ans fell gehen?




Ich glaube so eine Frage darfst du auch nicht stellen, da du in einer christliche Welt lebst. Die Geschichte ist voll mit Kriege zwieschen Katoliken und Protestant.

Etwas solltest du auch wissen die Schiiten oder besser gesagt Arawafith sind keine Moslime und das bil Ijma3 von alle Gelehrten.

Und die waren immer so ein Dorn im Auge der Moslime.

Salah edin al Ayoubi, bevor er Palastina befreiet hat, hat erst Egypten von den Schiiten( Fatimien) befreiet, damit sie ihn nie im Rücken schalgen werden.


Islam ist sehr klar und deutlich. Nichts ist verborgen.

Krieg ist erlaubt nur , um sich Moslime zu verteidigen.

[2:190] "Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten.


allah verlangt von seinen Dinner, dass sie geduldigt sein sollten und falss sie bestrafen, sollen sie in dem Massen bestraffen. Aber es gibt Menschen, die diese Bahrmherzigkeit von Moslime ausnutzen. Solche Menschen verdiennen dann ihre gleiche Strafe.


Qoran[16:126] Und wenn ihr bestraft, dann bestraft in dem Maße, wie euch Unrecht zugefügt wurde; wollt ihr es aber geduldig ertragen, dann ist das wahrlich das Beste für die Geduldigen;


Und solange noch Moslime geben , die an sowas glauben, werden die moslime niemals einen Krieg verlieren.

Qoran[8:15] O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr auf die Ungläubigen stoßt, die im Heerzug vorrücken, so kehrt ihnen nicht den Rücken.

Hast du jetzt eine klare Antwort bekommen

Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 04:03



@ Gamra

Hier ist ein Teil für die Antwort auf deine Frage. Ich hoffe, dass du auch es lesen werdest, damit meine Mühe auch sich lohnt.

Und Fragen kannst du immer noch stellen.



 Antwort auf:
Was mich einfach beschäftig ist, warum ist es Allah so wichtig das man Gebote befolgt ?


Du hast ein sehr wichtige Frage gestellt. Das ist sehr wichtig auch , dass man auch Antwort darauf bekommen soll. Man kann nicht alles blind hinnehmen. Es muss auch ein Sinn dahinter stecken.

Ich versuche hier erst mit einem ganzen einfachen Beispiel anzufangen.

Nehmen wir an ich wäre krank ok ( ich wollte das Beispiel auf mich beziehen, damit niemand böse wird und sag nein ich bin nicht krank \:\) ein Witz muss sein oder?

Ok wo soll ich hin? Klar zum arzt oder, da er der beste ist, der mir hilfen kann.

Ich gehe zum Artz. Er beschreibt mir Medikamenten vieleicht auch Spritzen oder sogar befehlt er mir, mich opperieren zu lassen, damit ich richtig gesund werde. Soll ich mich dagegen setzen? klar nein oder? Er ist der fachmann und der weiss besser als andere, was mir fehlt.

Durch diese Behandlung werden Schmerzen mir eingefügt und viele mehr, die man nicht gern ertragen kann. Aber das muss sein, sonst werde ich nicht gesund. Was erwatet diesen Artz von mir am ende ? Klar Geld und Annerkennung für seine Arbeit.

Hier fragen ich mich, warum ist es so wichtig , die Behandlung zu folgen . Antwort ist ganz klar, um gesund zu werden.
Man soll den Arzt vertrauen. Ohne Vertrauen geht nicht mehr.

Man vertrauet den arzt, obwohl der arzt auch fehler machen kann, da er nur ein Mensch. Und man gibt ihn sogar noch dazu Geld.


Allah ist unsere Schöpfer. Weiss du was das heisst? Das heist, er ist der einziger , der über uns alles weiss.

Wofür hat uns Allah erschuf?

Allah erschuf uns, Ihm zu dienen, weil wir Ihm dienen müssen. Es ist etwas, das Er uns aufgegeben hat, um uns selbst zu dienen. Wir sind die, die davon profitieren. Anbetung wurde eingeführt, grundlegend für das Wachstum, für das geistige Wachstum des Menschen.

" Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen." (Surah Az-Zariyyat, Vers 56)

Also, bezogen auf Allah, wurden wir auf eine Art geschaffen, die Allah gewählt hat, damit sich in ihr Seine Attribute der Schöpfung, Barmherzigkeit, Gnade, etc. zeigen und Er hätte eine andere wählen können. Aber in Bezug auf uns Menschen, wissen wir, dass unser Zweck ist, Allah zu dienen. Wie gesagt, Allah braucht unsere Anbetung nicht, Allah hätte nicht erschaffen müssen. Als Er uns erschuf, um Ihm zu dienen, erschuf Er uns nicht, weil Er der Anbetung bedarf, da Allah keine Bedürfnisse hat. In einem bekannten heiligen Hadith, sagt Allah:


" O Meine Diener, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Dschinn unter euch frömmeren und aufrichtigeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so fügte dies Meiner Herrschaft nichts hinzu. O Meine Diener, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Dschinn unter euch sündigeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so verminderte dies Meiner Herrschaft um nichts."




 Antwort auf:
Das hat ja erst mal nichts mit "ein guter Mensch sein" zu tun, sondern damit für Allah etwas zu tun




Nein du tuest es für dich für deine geistige Wachstum, für deine Gesundheit, für den andere mitbewohner, damit ihr alle im frieden lebt.

Wir sind es, die durch diese Anbetung die Gewinner. Wenn Allah uns von etwas abmahnt, heisst das , weil das ungesund für uns ist.
Das Gebet reinigt unsere Körper und unsere Herzen. Das Fasten ist zur Verbesserung von Körper und Geist –Veredlung der Gefühle-Verstärkung der Willenskraft und der Geduld.

Almosen geben, damit das Mitgefühl der Reichen für die Armen soll geweckt werden, indem sie 2,5% von ihrem Einkommen jährlich zum Wohle der Unbemittelten abgeben, wenn ihr Vermögen den Wert von 85 gm des 21 kt Golds überschreitet. Diese kleine Summe abzugeben ist jedes Gläubigen Pflicht der Nächstenliebe.

Obwohl alles in unsere Vorteil ist, die Gebote zu folgen, werden wir noch dazu belohnt, ewig im Paradis zu leben. Dises erdiche Leben ist nur eine Brücke für die nächstes Leben. Ob reicher oder armer keiner wird hier ewig leben. Am ende werden wir nur 1*2m unter der Erde und nur eine weisse Stoff bekommen, das wenn wir überhaupt bekommen werden.


Eine Stadt ohne Gesetze ist wie Djungel, Der schwache Mensch, wird in die Füsse getretten. Man kann nicht einfach sagen nein wir brauchen keine Gesetze jeder wird sich gut benehmen. Aber alle Menschen sind nicht gleich. Deswegen muss etwas, damit es unsere zusamenleben regelt. Wenn Jemand gegen das Gesetz stosst, wird man bestraft.
Allah ist unsere Schöpfer und der ist der einziger, der dafür geeignet ist, unsere zusamen leben zu regeln.

Bei allah ist alles anderes nicht wie hier ber der Stadt. Allah ist sehr Barhherzig:

Der prophet(s.a.w) sagte : "Allah ließ die Barmherzigkeit aus einhundert Teilen entstehen, behielt bei Sich davon neunundneunzig Teile und sandte nur einen Teil davon auf die Erde hinab. Aus diesem Teil üben die Geschöpfe Barmherzigkeit untereinander aus, so dass eine Pferdestute ihren Huf von ihrem Tier-Baby hochhebt, damit sie es nicht verletzt“

Der zweite Teil kommt nach inscha Allah

Siyam Makboul
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 05:54

sorry mouwahid, das ist keine befriedigende antwort. den mist, den amerika als selbsternannte polizei der welt anstellt, als rechtfertigung für mist, den andere anstellen anzuführen ist propaganda, keine erklärung. mal ganz davon abgesehen, dass meine irakischen bekannten die befreiung von dem sie beherrschenden terror-regime befürworteten und ich dir sogar zustimme, dass es lange an der zeit wäre, dass die amerikaner das land wieder verlassen, kann ich nicht ein unrecht mit einem anderen tilgen. und komm bitte ausgerechnet mir nicht mit palästina als "rechtfertigung". ich bin wahrlich einer der ächter der besetzung palästinas und empfinde das, was dort geschieht als unglaubliches unrecht und verletzung aller gesetze der welt, was erschreckenderweise aber fast von der ganzen welt zumindest in sofern hingenommen wird, dass man "wegschaut". aber es ist immer noch kein grund, unschuldige zivilisten zu töten und die männer und frauen, die das tun, dann noch in den märtyrerstand zu erheben. ich verstehe zwar, was diese männer und frauen dazu bringt, weil ich in etwa weiss, was sie erlebt haben, bis sie soweit waren - aber deswegen bleibt es auch falsch. gewalt ist keine lösung, niemals, auch dann nicht, wenn sie reaktion und nicht aktion ist. widerstand leisten ist sicher verständlich und irgendwo gerechtfertigt - aber er muss sich gegen die schuldigen, nicht gegen unschuldige richten.
und mal ganz im ernst - UNS die verantwortung dafür zuschieben zu wollen ist lächerlich (ich habe dieses wort gewählt, weil du es scheinbar so gern benutzt), weil gerade wir hier dagegen waren. aber wo seid ihr denn - gerade im falle palästina - wenn es darum geht, euren brüdern und schwestern zu helfen? wie wäre es, wenn ihr euren brüdern und schwestern in den flüchtlingslagern mal hilfstransporte schickt, statt nur waffen an hamas und hizbollah? nee, da kommt wenig bis nichts, dafür sind wir dann erstaunlicherweise gut genug.
und die streitigkeiten zwischen katholiken und protestanten anzuführen ist noch lächerlicher, besonders, wenn du mir damit "verbieten" willst, fragen zu stellen. wenn wir die gesamte geschichte durchkauen, darf am ende nämlich gar keiner mehr was sagen, weil alle genug dreck am stecken haben. mal ganz abgesehen davon, dass die katholiken über die protestanten so gedacht haben (und teilweise latent immer noch tun), wie du über die schiiten urteilst - die bestimmt auch nicht deiner meinung sind, was ihr moslem-sein angeht.

du denkst wie immer leider nur in schwarz und weiss. die vielen grautöne dazwischen ignorierst du konsequent. das nenne ich lächerlich, tut mir leid.

du sagst "Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten." welcher weg ist das? meiner meinung nach ist gottes weg der der liebe und barmherzigkeit, nicht der des schwertes.

deine antwort ist keineswegs klar. für mich ist es eine mischung aus erstaunlich wenig zitaten und viel propaganda.
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 06:09

Hallo Mouwahid

Man sieht schon, du arbeitest die ganze Nacht, um unsere Fragen hier zu beantworten...

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort.
Du triffst damit eigentlich ziemlich genau den Kern meiner Frage. Wirklich helfen kannst du einem Menschen nur, wenn er das selbst will...
Wie aber bringst du einen extrem zweifelnden Moslem wieder zurück zu seinem Glauben? Er behauptet ja von sich, dass er gläubig ist. Nur ist er sehr weit davon weggekommen, finde ich.

Die zweite Frage wegen den Dschinn hat mich einfach so interessiert, weniger um jemandem sowas raten zu wollen.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag

Monika
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 06:35

Hallo Karmoussa

Ich denke, es ist einfach unmöglich, diese Fragen wirklich mit religiösen Argumenten beantworten zu wollen. Denn hier geht es um Macht und Ohnmacht, um Angst vor dem Untergang und um die Rechtfertigung der eigenen Existenz als Staat und/oder Religion. Womit ich nichts rechtfertigen will.

Wenn irgendwo einer durchdreht und wild um sich schiesst, dann gibt es dafür keine Entschuldîgnung oder Rechtfertigung. Du wirst aber immer wieder Leute finden, die in einem Anfall der Wut und Enttäuschung genau das gutheissen und nachmachen (wollen).

Ich kenne keinen Moslem, der Selbstmordattentate gut heisst. Sie schämen sich alle dafür, dass einige ihrer Glaubensbrüder zu sowas fähig sind. Mancher versteht sie irgendwie eben aus der Situation und den selben Argumenten heraus, die Mouwahid angeführt hat.
Aber wie du sagst, ist das niemals als Rechtfertigung gemeint, höchstens als Erklärung des Unerklärlichen.

Du kannst nicht einen Einzelnen, der hier Rede und Antwort steht, für alle anderen, die Mist bauen, zur Rechenschaft ziehen. Das ist wie wenn du dich dafür rechtfertigen musst, dass es Nazis oder andere extreme Fanatiker gibt. Verlangt das jemand von dir?

Ich wünsche dir einen schönen Tag. Monika
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 06:42

miranda, dein antwortversuch in allen ehren - ich hab aber mouwahid gefragt. denn zu irgendwas muss er doch auch mal eine persönliche meinung haben? und ich kenne moslems, die das sehr wohl gutheißen, nur mal am rande erwähnt. allerdings würde ich nicht mal den versuch unternehmen, mich für nazis zu rechtfertigen, weil ich nämlich gar keine veranlassung dazu hätte. ich bin keiner, ich kenn gott sei dank nicht mal welche und bei der ursache dieses braunen übels war ich auch nicht dabei, warum also in himmels namen sollte ich mich dafür rechtfertigen wollen? und er soll ja auch gar nicht zur rechenschaft gezogen werden - nur mal klar stellung beziehen, wie sowas alles mit dem islam in einklang gebracht werden kann, ohne darüber zu stutzen, dass da doch irgendwas absolut nicht rund läuft. und ich sehe keine "argumente" von mouwahid, nur wohlbekannte propaganda und koranverse.

den schönen tag wünsch ich dir allerdings auch.
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 08:38

 Original geschrieben von: majnuna_kbira
Mir wurde sogar mal erzählt (von einer konvertieren Muslima), dass man als Frau auch nicht auf dem Bauch schlafen darf, keine langen Fingernägel haben darf usw.!
Steht das denn wirklich im Koran? Warum sollte man nicht auf dem Bauch schlafen dürfen??


Wurde darauf schon geantwortet??

ich bin mir nicht sicher: Aber ich glaube, dass unser Prophet Mohammed (s.a.s) immer auf der rechten Seite schlief - um das herz zu entlasten. Deshalb sollen wir auch nicht auf dem bauch oder der linken Seite schlafen.

Aber: Allahu a3lem.
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 09:03


Bismillah Ar-Rahman Ar-Rahim

As salam alaikum warahmatu Allah wabarakatuh

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und Friede und Heil seien auf dem Siegel der Propheten und Gesandten.

bevor dass irgendwas anders geschrieben der verstanden wird, werde ich hier versuchendie Sunnah beim schlaffen

1. Wenn man ins Bett gehen will, soll man Wudhu machen (Gebetswachung verrichten). Al-Bara Ibn Azib r.a. berichtete: Der Gesandter Allah a.s.w.s. sagte mir:

" Wenn du ins Bett gehst, verrichte die übliche Gebetswachung " [al-Buchari & Muslim]


2. Man staubt sein bett ab. Abu Huraira r.a.a. berichtetet: der Gesandter Allahs a.s.w.s. sagte:

" Wenn einer von euch in sein Bett geht, soll er es mit der Innenseite seinem Untergewand (Izar) abstauben; denn er weiß nicht, was darauf (in seiner Abwesenheit) lag. [al-Buchari & Muslim]



3. Wenn man im Bett ist, bringt man seine Hände zusammen, blast in die, liest man { Qul Huwa Allah Ahad (Sura 112) }, { Qul A'uthu Birab al-Falaq (Sura 113) } und { Qul A'uthu Birabi al-Nass (Sura 114) } dann streicht man sein Kopf, Gesicht dann den Rest des Körpers. Man macht dies drei mal.

" Der Prophet a.s.w.s., als er in jede Nacht sein Bett ging, brach seine Hände zusammen, blies in sie und las die {Qul Hua Allah Ahad (Sura 112) }, {Qul A'uthu Birab al-Falaq (Sura 113)} und {Qul A'uthu Birabi al-Nass (Sura 114)} dann strich er mit beiden Händen, was er konnte von seinem Körper. Er fing mit seinem Kopf und Gesicht an, dann mit den Rest seines Körpers. Er machte das drei mal " [al-Buchari & Muslim]


4. Man liest die al-Kursie-Verse (die Verse 255 von Surat al-Bakara) [al-Buchari]

5. Man liest die letzten zwei Verse von Surat al-Bakara (285-286) [al-Bucharie & Muslim]

6. Man rühmt die Größe Allah (man sagt Allah Akbar) vierunddreißig mal, verherrlicht Ihn (man sagt subhan Allah ) dreiunddreißig mal und lobpreist Ihn (man sagt alhamdu liAllah) dreiunddreißig mal. Ali r.a. berichtete, dass der Gesandter Allahs zu ihm und zu Fatima r.a. sagte:

"Wenn ihr ins Bett geht - oder euch hingelegt habt - dann rühmt die Größe Allah (sagt Allah Akbar) dreiunddreißig mal, verherrlicht Ihn (sagt subhan Allah ) dreiunddreißig mal und lobpreist Ihn (sagt alhamdu liAllah) Dreiunddreißig mal" [al-Buchari & Muslim]

In einer anderen Version:

"verherrlicht Ihn (sagt subhan Allah ) vierunddreißig mal"

In einer anderen Version:

"rühmt die Größe Allah (sagt Allah Akbar) vierunddreißig mal"

7. Man erbittet Allah mit diesem Bettgebet: Huthaifa und abu Thar r.a. berichteten:

" Wenn der Gesandter Allah a.s.ws. ins Bett ging, pflegte er zu erbitten:
Im Deinem Namen Allah lebe ich und sterbe " [al-Buchari]


[bismika-lla:humma amu:tu wa ahya:]

8. Man erbittet Allah mit diesem Bettgebet: Huthaifa r.a. berichtete: Der Gesandter Allahs pflegte, wenn er sich hinlehte, zu erbitten:

"O Allah, schütze mich vor Deiner Bestrafung am Tage, an dem Du Deine Diener wiedererweckst" [At-Tirmithi: guter Hadith]

[alla:humma qini: 3adha:baka yawma tab3athu 3iba:daka]

Abu Dawud überlieferte diesen Hadith in der Version von Hafsa r.a., in der steht, dass der Gesandter Allah a.s.w.s. dieses Bittgebet dreimal aussprach.

9. Man erbittet Allah mit diesem Bettgebet: Anas r.a. berichtete:

" Der Prophet a.s.w.s. pflegte, wenn er sich hinlegte, zu erbitten:
Aller Preis gebührt Allah, Der uns zu Essen und zu Trinken gab, das Böse von uns abwandte und uns Zuflucht gab; denn es gibt so viele Menschen ohne Erhalter oder Beschützer" [Muslim]



[alhamdu lilla:hi alladhi at3amana: wa saqa:na: wa kafa:na: wa a:wa:na: fakam mimman la: ka:fiya lahu wa la: muuwi:]

10. Man legt sich ins Bett mit der rechten Körperseite. Al-Bara Ibn Azib r.a. berichtete: Der Gesandter Allah a.s.w.s. sagte mir:

" Wenn du ins Bett gehst, verrichte die übliche Gebetswachung, dann lege dich auf deine rechte Seite" [al-Buchari & Muslim]

11. Man erbittet Allah mit diesem Bettgebet: Abu Huraira r.a.a. berichtetet: der Gesandter Allahs a.s.w.s. sagte:

" Wenn einer von euch in seinem Bett geht, soll er es mit der Innenseite seinen Untergewand (Is'ar) abstauben; denn er weiß nicht, was darauf (in seiner Abwesenheit) lag und er soll erbitten:
Mein Herr, in Deinem Namen lege ich meine (rechte) Körperseite nieder, und mit Deiner Hilfe werde ich sie wieder erheben. Wenn Du meine Seele (im Schlaf) zurückhaltest, dann erbitte ich Dich, ihrer zu erbarmen! und wenn Du sie frei gibst, dann erbitte ich Dich, sie mit deinem Schutz für Deine rechtschaffenen Dienern zu schützen!" [al-Buchari & Muslim]


[bismika rabbi: wada3tu jambi: wa bika arfa3uhu fa'in amsakta nafsi: farhamha: wa'in arsaltaha: fahfadhha: bima: tahfadhu bihi 3iba:daka-ssa:lihi:n]

12. Zu letzt erbittet man Allah mit diesem Bettgebet: Al-Bara Ibn Azib r.a. berichtete: Der Gesandter Allah a.s.w.s. sagte mir:

" Wenn du ins Bett gehst, verrichte die übliche Gebetswachung, dann lege dich auf deine rechte Seite und sprich:
"O Allah! Dir vertraue ich meine NAFS an! Deiner Obhut überlasse ich meine Angelegenheit (en), Dir wende ich min Gesicht zu. An Dir ruhe ich meinen Rücken aus, in Hoffnung (auf dich) und in Ehrung und Furcht vor Dir; denn es gibt keine Zuflucht vor Dir und kein Entkommen von Dir außer zu Dir. Ich glaube an Dein Buch, das Du herabgesandt hast, und an Deinen Propheten, den Du gesandt hast
Denn wenn du (danach im Schalf) sterben sollst, stirbst du wie ein Neugeborenes, und diese Worte sollen die letzten deiner Wörter (vor dem Schlaf) sein" [al-Buchari & Muslim]


ich sage auch immer Allahu a3lam
Wassalamu aleikom
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 10:04

Liebe Karmoussa

Das war kein "Versuch", sondern durchaus eine Antwort, aus meiner Sicht allerdings. Für Mouwahid kann ich kaum sprechen, da ich ihn ja ausschliesslich von diesem Forum her kenne. Er äussert sich zu ganz bestimmten Fragen hier, was aber sehr wenig über seine Person oder seine Lebensweise noch seine Ansichten sonst aussagt.

Was ich aber mit meinen Äusserungen dir mitteilen will: Ich lese ja dieselben Sätze und Worte wie du. Aber oft verstehe und lese ich etwas ganz anderes daraus. (Und nur das kann ich dir mitteilen und erklären) Das heisst, was ich verstehe, hat mindestens soviel (wenn nicht sogar viel mehr) mit mir selber zu tun wie mit der Person, die etwas gesagt hat.
Daher ist es ganz wichtig, dass ich immer auch mich selbst hinterfrage und was meine eigene Absicht ist, wenn ich mit einer Person diskutieren oder streiten will.

Wenn ich die Absicht habe, Antworten auf bestimmte Fragen zu erhalten, dann kriege ich sie auch, unabhängig davon, ob sie meine Meinung wiedergeben und bestätigen oder nicht.
Wenn ich davon ausgehe, dass hier sowieso nichts zu erwarten ist, dann finde ich nie eine Antwort und wenn die Erklärungen noch so lang ausfallen.

Dies nur so meine Meinung darüber, woran eine Diskussion scheitern kann und es oft auch tut.
Monika
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 14:08


@Miranda danke

Du sprichst ir aus dem Herzen.

So ist das. Besser kann ich nicht sagen

Schönen Tag noch
Mouwahid
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 19:50

 Original geschrieben von: chipie
Wie geht eigentlich ein Muslim mit der Theodizee um? Also wie rechtfertigt man als Muslim das Übel in der Welt? Wie begründet man z.B., dass Gott die Shoah zugelassen hat?


hi chipie,

diese begriffe sind dem "otto-normal-muslim" ,glaube ich, völlig fremd, da der zweifel an Gott (der ja zur theodizee dazugehört), nach der überlieferung, bereits den abfall vom glauben darstellt. und den gilt es ja bekanntlich auf's äußerste zu vermeiden
zweifel sind eine art aufbegehren das im islam, der ja unterwerfung heißt, nicht vorgesehen ist.
geschieht ein übel, wird der schuldige außerhalb des glaubensgefüges gesucht oder es wird "inschallah" geseufzt und das ganze als eine weitere prüfung aufgefaßt.

und die shoah... dürften viele mehr oder weniger insgeheim als "glücksfall" der geschichte ansehen: es hat ja nicht sie getroffen und immerhin 6 mio. erzfeinde weniger. es mag wenige ausnahmen geben. aber was gesagt wird ist das eine, und was im herzen gedacht wird steht auf einem anderen blatt...

desillusionierte grüße, alibaba
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 22:20

Salam aleikum Mouwahid

Auch dir danke ich für die Antwort auf meine Frage. Es ist für mich nun klar, dass das Trinken im Stehen also nicht grundsätzlich verboten ist.

Woher ich diese Dinge habe:
Aus dem Buch "Sterben sollst du für dein Glück" von der Pakistanerin "Sabatina".
Diese Pakistanerin ist wie schon erwähnt in ihrer Kindheit nach Österreich gekommen und dort aufgewachsen. Sie wurde wie die westlichen, österreichischen Mädchen und wollte später nicht mehr nach Pakistan zurück. Sie war 16, als sie nach Pakistan in eine Koranschule geschickt wurde. Zu westlich sei sie geworden, so die Eltern. Danach kam/floh sie wieder nach Europa und konvertierte zum Christentum. Nun flüchtet sie vor ihrer Familie, weil diese wollen dass sie ihren pakistanischen Cousin heiratet...Schlussendlich wird sie zum Tode verurteilt. Sie lebt nun im Geheimen vor ihrer Familie irgendwo in Europa.

Weil sie schlechte Erfahrungen gemacht hat und zum Christentum konvertiert ist, kann man annehmen, dass sie nicht nur positives über den Islam schreibt.

Liebe Grüsse und einen schönen Abend
Pina
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 05/10/2007 22:21

Und noch eine neue Frage von mir:

Im besagten Buch steht auch dies hier:
Schon nach der Verlobung von Mann und Frau wird die Enthaltsamkeit aufgehoben. Ist das so korrekt? Ich dachte immer, dies sei wirklich erst nach der Eheschliessung und nicht schon bei der Verlobung.

Danke für Aufklärung,
Pina
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 01:27

Hallo Pina

Von dem Buch habe ich schon gehört. Das Mädschen war hier in deutschland in eine Fernsehreportage. Sie wurde von einem Theologe, der eine christliche Sendung moderiert, ein mal eingeladen. Ehrlich gesagt ich habe es vergesehen, ob das in NRD oder in andere war. Aber es ist auch nicht wichtig.

Ich bewundere mich nur, dass ein Mädschen unter 20J alt ein Buch schreiben kann :).

Aber wenn man nichts hat, klettert oder hängt man sogar an Vatermorgana.


 Antwort auf:
Schon nach der Verlobung von Mann und Frau wird die Enthaltsamkeit aufgehoben. Ist das so korrekt?


Deswegen habe ich euch gebeten etwas aus dem Buch zu zitieren, damit man sieht, dass der Islam sie Verlassen hat nicht sie.

Klar ist das nicht korrekt Pina. Verlobung ist nur ein Zeitraum, um sich beide kennenlernen können. Sogar in Tunesien in der guten Familie( ich rede nicht von glaubige Familie ich sage nur in den guten Familie) findet diese Kennenlernen immer mit der Anwesenheit eines Drittes.

Deswegen es wäre echt sehr lieb, wenn du uns noch mehr davon zitierst und vorallem Stellen, wo sie ihre Behauptungen mit Versen aus dem halige Qoran oder Hadithen argumentiert hat.

Ehrlich gesagt ich will für so ein Buch kein Cent ausgeben aber solange du oder Jemand andere hat, kann uns dabei gut hilfen.

Salam
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 16:16

Guten Tag Mouwahid

Ich habe das Buch geschenkt bekommen...

Finde es aber gut, dass ich die Fragen hier stellen kann und ich so die richtige Version lerne und die falschen Dinge aus dem Buch aufgedeckt werden.
Naja wegen dem Alter...Ich denke auch ein Mensch unter 20 kann ein Buch schreiben ;-)

Leider hat die Autorin nicht mit Versen aus dem Koran oder den Hadithen argumentiert...Das macht die Dinge natürlich auch unglaubwürdiger. Es sind einfach einzelne Sätze, die mir auffallen und die ich dann hier schreibe, weil ich sie nicht kenne oder für unwahr halte.

Oh dann bin ich froh, dass dies mit der Verlobung nicht stimmt. Sonst hätte ich immer was falsches geglaubt. Eine Frage dazu: Wird eine Verlobung oft aufgelöst oder kommt das nur sehr selten vor? Wenn es die Zeit des Kennenlernens ist und man sich dann doch nicht symphatisch ist...

Meine nächste Frage betrifft auch dieses Thema:

Wie kann eine junge, praktizierende Muslima ihren zukünftigen Mann kennenlernen, ohne sich direkt zu verloben?
Wenn sie sich nach den Regeln des Islam verhalten möchte und nicht zuviel Männerkontakt will, aber auch nicht einfach sich mit dem erstbesten Bekannten oder weitgradigem Verwandten verloben möchte (da sie doch erst den passenden finden möchte), wie geht das?
Bei uns ist es vielleicht so, dass man mit versch. Männern mal was trinken geht, sich unterhält, kennenlernt (durchaus auch mit Drittperson), aber als Muslima macht das natürlich keinen guten Eindruck.
Es würde mich also interessieren, wie das so abläuft.

Du / Ihr müsst euch mit dem beantworten nicht beeilen, ich bin geduldig und werde inscha allah auch noch weitere Fragen stellen ;\) Wer nicht fragt und lernt, bleibt dumm.

Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 16:18

Hier schon eine neue Frage, die das Beten betrifft:

Darf man Muslimen beim Beten zusehen oder ist das unhöflich und wird als unangenehm/störend empfunden? Hängt das vielleicht von jeder Person individuell ab?
Also wenn jemand zum beten in ein seperates Zimmer geht, ist für mich ausgeschlossen, dass ich zusehen würde - wie ist es aber im öffentlichen Raum? Also wir waren schon mit einem praktizierenden Tunesier unterwegs und er hat dann während den Ausflügen seine Gebete im Freien verrichtet. Es wäre sicher spannend das Ganze mal genauer zu beobachten, aber ich habe es nicht gemacht, nur kurz mal hingeschaut. Als wir dann später im Bus warteten, sahen wir auf einem Rastplatz einen anderen Tunesier, welcher das Gebet auf dem Parkplatz verrichtete. Durch die Scheibe aus weiter Distanz habe ich dann ungefähr mitverfolgt, wie so ein Gebet abläuft.

Ich freue mich auf eine Antwort von euch.

LG
Pina
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 16:36

 Original geschrieben von: Pina
Hier schon eine neue Frage, die das Beten betrifft:

Darf man Muslimen beim Beten zusehen oder ist das unhöflich und wird als unangenehm/störend empfunden? Hängt das vielleicht von jeder Person individuell ab?
Also wenn jemand zum beten in ein seperates Zimmer geht, ist für mich ausgeschlossen, dass ich zusehen würde - wie ist es aber im öffentlichen Raum? Also wir waren schon mit einem praktizierenden Tunesier unterwegs und er hat dann während den Ausflügen seine Gebete im Freien verrichtet. Es wäre sicher spannend das Ganze mal genauer zu beobachten, aber ich habe es nicht gemacht, nur kurz mal hingeschaut. Als wir dann später im Bus warteten, sahen wir auf einem Rastplatz einen anderen Tunesier, welcher das Gebet auf dem Parkplatz verrichtete. Durch die Scheibe aus weiter Distanz habe ich dann ungefähr mitverfolgt, wie so ein Gebet abläuft.

Ich freue mich auf eine Antwort von euch.

LG
Pina

liebe Pina,
ich denke "man" (frau natürlich auch) kann. Wir laden jedes Jahr zu Ramadan Christen zum Fastenbrechen in die Moscheen ein. Die, die kommen stehen beim Abendgebet dann meistens seitlich oder hinter den Betenden. Da gab es noch in keiner Moschee Probleme.
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 16:40

 Original geschrieben von: Pina

Wie kann eine junge, praktizierende Muslima ihren zukünftigen Mann kennenlernen, ohne sich direkt zu verloben?
Wenn sie sich nach den Regeln des Islam verhalten möchte und nicht zuviel Männerkontakt will, aber auch nicht einfach sich mit dem erstbesten Bekannten oder weitgradigem Verwandten verloben möchte (da sie doch erst den passenden finden möchte), wie geht das?
Bei uns ist es vielleicht so, dass man mit versch. Männern mal was trinken geht, sich unterhält, kennenlernt (durchaus auch mit Drittperson), aber als Muslima macht das natürlich keinen guten Eindruck.
Es würde mich also interessieren, wie das so abläuft.

Du / Ihr müsst euch mit dem beantworten nicht beeilen, ich bin geduldig und werde inscha allah auch noch weitere Fragen stellen ;\) Wer nicht fragt und lernt, bleibt dumm.

Liebe Grüsse
Pina


Hochzeiten, Beschneidungen, Verlobungen sind schon immer gute Kontaktbörsen ;\) gewesen und sind es in Tunis auch heute noch.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 17:04

Danke für deine Antworten Chadisha.

Betreffend dem Beten:
In der Moschee ist es ja klar, dass dort gebetet wird und wenn Christen eingeladen werden, wissen die Muslime auch, dass sie in derer Anwesenheit beten. Bei einer einzelnen Person ausserhalb einer Moschee ist es aber was anderes. Das beste ist wohl, ich frage die betreffende Person, wenn ich sie kenne ;-)

Betreffend Kontakt:
Ja, das habe ich auch schon gehört ;-) Also dann sieht sie jemanden, lernt ihn in Anwesenheit anderer kennen (wie läuft es mit weiteren Treffen?) und erst danach kommt irgendwann die Verlobung (wenn man sich sicher ist)?

Und wie wäre es aber beispielsweise in meinem Falle (oder einer anderen Europäerin), die keiner Arabischen Familie angehört und somit nicht automatisch zu Beschneidungen, Hochzeiten und Verlobungen eingeladen wird, sich aber auch nach den Regeln des Islam verhalten möchte, kein schlechtes Bild über sich machen möchte und evt. konvertiert ist?

Ui sorry für die vielen Fragen...
Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 18:21

Hallo Pina

Ich denke, wenn jemand in der Öffentlichkeit betet, muss er wohl damit rechnen, dass jemand hinschaut. Wenn ihn das stören würde oder es ihm peinlich wäre, würde er sein Gebet anderswo verrichten.
Ob du nun gerade so hinstarren sollst, ist eine andere Frage. Es gehört sich wohl darum schon nicht, weil du 'als antändig islamische Frau' einen fremden Mann nicht so offenkundig anschauen sollst... Dies sozusagen als ein Teil der Antwort auf deine zweite Frage...

Dem passenden Mann kannst du irgendwo auf der Welt über den Weg laufen. Wenn du ihn dann triffst, wirst du es schon merken. In solchen Fällen sind immer auch 'Fehler' erlaubt, ganz bestimmt...

Schöne Grüsse. Monika
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 18:24

arabiclounge.com

wäre doch was für dich....

apropos beten.. mein mann macht das auch in der öffentlichkeit (also nicht im zug oder auf der strasse) aber wenn wir wandern oder spazieren, dann betet er immer in der natur.
da schauen halt die leute schon komisch und neugierig..
lg
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 21:00

Hallo Miranda

Danke für deine Antwort. Ja, so ähnlich denke ich es mir auch.
Den Mann an der Raststätte habe ich nicht gekannt, ich hab ihm nur durch die Scheibe und aus einiger Distanz zugeschaut (auch nicht die ganze Zeit). Den anderen Mann kannte ich aber, also wäre es nicht so besonders gewesen, wenn ich ihm zugesehen hätte. Dennoch habe ich es nicht getan, weil ich zu zurückhaltend bin und nicht wusste ob es unhöflich wäre. Beim nächsten Mal werde ich ihn einfach fragen.

Mit den Begegnungen magst du Recht haben. Oft passiert es, wenn man eben überhaupt nicht daran gedacht hätte.

@ chamla

Danke für den Tipp, werde mal schauen gehen...
Hat dein Mann dir denn nach dem beten mal was dazu gesagt? Also dass es ihm was ausgemacht hätte oder eben nicht, wenn andere gucken?

Einen schönen Abend wünsche ich euch.
Morgen kommt die nächste Frage ;\)
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 22:56

Assalamo alikom wr wb

Siyam Makboul für die Fastenden

So Pina ich glaube über Gebet hast du Alhamdoulilah genug Antwort bekommen.

Es gibt so Viele Brüder und Geschwester , die nur duch die Beobachtung von Moslime beim Gebet zum Islam eingetreten, und vorallem beim Sujoud. Sie wurden davon aufgweckt, als sie sahen , wie diese Menschen sich mit dem kopf auf dem Boden beugen. als sie das erlebt haben, war für sie das schönste Gefühl überhaupt.

Leider heute zu Tage benutzen viele Moslime getrennte Räume für männer und Frauen beim Gebet, was eigentlich im Islam sowas nicht vorgeschrieben wurde. Obwohl einige mit guten Wille das machen aber trotzdem solche Trennung hat soviel Nachteile und zwar es ist so oft passiert, dass die Stimme des Vorbeter nicht bis zum Frauen kommt.
Vorteil hat das auch und zwar beim Eintretten in die Mosche gibt überhaupt keine Belästigung.

Eigentlich gibt keine Trennung sonder die Betente stellen sich so :
Der Vorbietr ist ganz vorne dann Männer, danach Kinder und dann Frauen hinten. Männer kommen die ersten in der Moschee rein, und dann Frauen die Letzten, damit Frauen dadurch nicht belästigt werden. Beim rausgehen sind zu erst die Frauen in der Reihe. Nachdem die Frauen die Moschee verlassen haben, verlassen Männer danach die moschee.

Warum beten Frauen ganz hinten. Viele nutzen sowas um die Moslime damit anzugreifen. Die Moslime Gegner wurfen die Moslime damit immer als Erniedrigung für die Frau, was eigentlich nicht der Fall ist. Es hat umgekehrt ganz einfache andere Grunde.

Bei Beten unterwerfen sich die Menschen volkommen mit deren ganzen Seele und Körper vor Allah. Stellen wir vor, dass Frauen Vorne wären oder alle Gemischt. Nicht alle Menschen sind gleich. Es gibt auch schwache gläubige Menschen. Zum Beispiel beim "Ruku3= mit dem Kopf auf dem Boden beugen" sind die Klamoten bei der Frau hängengeblieben oder etwas ähnlich. Nicht nur das sogar die Frau wird sich nicht gut fühlen, wenn sie die Gedanken hat, dass ein Mann hinter ihr steht und sie anstarren. Das heisst sie verlieren die Konzentration. Und statt sich auf dem Gebet zu konzentrieren, beschäftigen sich mit etwas anderes, was es eigentlich nicht sein sollte.


 Antwort auf:
Wie kann eine junge, praktizierende Muslima ihren zukünftigen Mann kennenlernen, ohne sich direkt zu verloben?


Das ist eine gute Frage und vorallem für neue Moslime und moslima, die nicht in einem islamischen Geselschaft leben. Die Kontakt wird wenig und die Gelegenheit Jemand kennenzulernen wird immer weniger. Hier empfehle ich in die Mosche zu gehen und mehr kontakt zu Moslima zu machen und vorallem neue Moslima. Bestimmt werden die wie deine Familie für dich sein und gut emfangen.

Bei uns ist ganz anderes. Wir kennen uns fast alle vorallem in den kleinen Städte.

Wenn ich über meine Stade rede sage ich dann eine Verlobung wird fast immer mit Heirat geschlossen. Bei uns man macht diese Schritt nur , wenn man ganz sicher ist. Ok das heisst nicht, dass es manschmal vorher scheitern wird. Aber so wenig Aber trotzdem enge Kontakt vorher wird nicht gemacht. Manschmal werden die Stadtämtlich verheiratet aber trotzdem wird keine intime Kontakt erlaubt, solange es noch keine offentlichkeit und Feste stattfanden. Heirat ist immer nach der Sitte der in der Stadt lebenden Menschen. Es ist unterschiedlich von einem Ort zu anderen

Schönen Abend noch
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 06/10/2007 23:12

mein mann interessiert das eigentlich nicht, was andere denken, die ihn beten sehen.. er macht das auch nicht zur provokation .. sondern weil es ganz einfach eine der 5 säulen im islam ist, zu beten, und weil es da für ihn gar keine frage ist.
er geht auch immer etwas abseits beten.. aber manchmal spazieren halt viele leute an uns vorbei und die schauen dann schon einwenig komisch.. oder auch interessiert..
lg
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 00:00

Hallo Chamla schön dich wieder zu sehen

Sag mal willst du immer noch eine Antwort aud deine wichtige Fragen noch haben oder nicht mehr?

Deine Fragen waren:

1.
 Antwort auf:
die propheten sind im quran alle sündlos..
in der bibel aber

gar nicht, es wird oft von ehebruch, mord etc berichtet..
warum sollte die bibel bzw. der talmud sowas erfinden ? und vorallem beisst sich das denn nicht wieder mit der islamischen sicht, das der islam, sozusagen die weiterführung des judhentums/christentums ist ?

2.
 Antwort auf:
in der bibel steht auch ganz klar, das alles auf erden vergänglich ist, das wort des herrn aber nicht und nichts man verändern können daran.
also heisst das, gott ist allmächtig, er hat schon geschaut, das eine worte nicht von menschen verändert werden.... sonst würden ja jetzt millionen von christen und juden geradewegs in die hölle spazieren.. einfach weil die überlieferung verfälscht wurde.. dafür könnten ja alle diese menschen nichts.
weisst du wie ich das meine ?


Vorallem die zweite Frage finde ich sehr wichtig, da sie viele Menschen treffen wird, die von Islam hören aber nicht Moslime geworden sind.

Falls ja dann melde dich bitte

Schönen abend noch
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 11:02

hallo mouwahid,
ja ich möchte sehr gerne wissen, was du über meine fragen weisst ..
leider bin ich nur noch ab und zu online.. habe einen neuen job und bin einfach sehr sehr beschäftigt im moment.

danke dir und einen schönen tag
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 11:55

Guten Tag Mouwahid

Zu dem Thema, dass die Frauen in der Moschee hinten sind:

Klar, wenn man das so liest 1. Männer, 2. Kinder und zuletzt die Frauen - dann mag das nicht so nett klingen, aber ich persönlich finde das eigentlich gut. Wie du schon erwähnt hast, ich bin gerne ganz hinten (spreche jetzt nicht von der Situation in der Moschee, sondern Bsp. auch in der Schule). Dann hat man alles im Überblick, kann aber selbst nicht angeschaut werden. Ich mag es nicht, wenn mir jemand im Nacken sitzt. Ich weiss ja nicht, was diese Person denkt oder anschaut. Und sei es auch nur meine Bewegungen. Wenn ich hinten sitze, fühle ich mich freier.

Wie du siehst, sehe ich das also auch als Vorteil für die Frauen.

Danke auch für die Antwort betreffend Verlobung/Kennenlernen.

@ chamla

Merci. Schon klar, dass das Beten wichtiger ist, als die Meinung fremder Leute. Aber hätte ja sein können, dass er dir dann mal irgendwas dazu gesagt hätte ;-)

Einen schönen Sonntag an alle und viele Grüsse
Pina
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 11:57

Und noch eine Frage:


Was halten Muslime von Aussagen über Begegnungen mit Gott im Diesseits (jetzigen Leben)?


Wenn also z.Bsp. jemand erzählt: "Ich habe immer viel Alkohol getrunken und mir ging es schlecht. Eines Abends ist plötzlich Gott erschienen und hat mir gesagt, dass ich aufhören soll. Er spricht immer wieder zu mir. Dann habe ich aufgehört zu trinken und mit dem Schriftenlesen begonnen. Nun bin ich ein gläubiger und praktizierender Mensch".

Oder ist das Diesseits für Muslime einfach die Vorbereitung für das Jenseits (das Paradies, Leben nach dem Tod)?

Ich weiss nicht, ob ich das jetzt verständlich erklären konnte. Wenn nicht, bitte nachfragen.

Hier Zitate dazu aus dem schon erwähnten Buch:

"Warum sollte ein Gott - egal ob Allah, der Gott der Christen oder der Gott der Juden den Menschen auf der Erde ein Zeichen geben? Ich hatte gelernt, dass man gottesfürchtig leben sollte, um später im Paradies dafür belohnt zu werden. Das Leben ist nur auf das Jenseits ausgerichtet, so hatte ich es vom Mullah gelernt und so stand es im Koran. Hinweise und Gotterscheinungen kommen im Islam nicht vor."

Viele Grüsse
Pina
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 13:52

Salam Pina ...

interessante Überlegung.. ich als Laie antworte mal aus meinem Gefühl heraus. Ich glaube nun nicht das Allah als Erscheinung auftaucht.. sondern an seine Botschaft und seine Botschafter, das sind die Propheten und die Engel. Es wurde und wird uns also schon hier und jetzt gezeigt und erklärt, wie wir für uns und damit auch für das Jenseits richtig im Glauben leben können. Das bedeutet nicht nur, sich des Korans, der Sunna und den Hadithen zu widmen. Sondern auch auf die eigene innere Stimme zu hören. Was oft leicht als romantischer Kitsch abgetan wird, hat in meinen Augen einen tieferen Sinn und ist etwas, auf das ich seit einiger Zeit besser achte. Und damit fahre ich sehr gut. Meine Entscheidungen sind nicht (mehr) nur die Summe aus schon gemachten Erfahrungen sondern von Vertrauen in die Intuition, die meiner Meinung ein Geschenk Allahs ist. Ob und wie ich sie anwende, ist auch mir wie bei allem anderen freigestellt. Aber das Angebot ist eben da und bestätigt meine Überzeugungen.


Also insofern liegt es an jedem selber, ob er die Zeit hier nutzen will und/oder wird, sein Lebensweise anzupassen oder ob er eher der Typ ist, der sich denkt, "Was solls, nach mir die Sintflut".

Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 16:12

@Hayati

 Antwort auf:
Sondern auch auf die eigene innere Stimme zu hören. Was oft leicht als romantischer Kitsch abgetan wird, hat in meinen Augen einen tieferen Sinn und ist etwas, auf das ich seit einiger Zeit besser achte. Und damit fahre ich sehr gut.


Und werdest du inscha Allah immer gut fahren . Das ist die fitra.

Ich finde sehr schön wie du geschrieben hast.

Ich versuche auch einbischen mitzuschreiben.

meine erste Frage wäre. Braucht über Allah diese Erscheinung für den Menschen? Klar Allah kann alles aber ob er das braucht das ist wichtiger.

Wenn man so über Allah redet, bekommt man dass Gefühl, dass man über etwas redet, die man anfassen kann oder ähnlich zum beispiel wie ein Mensch.

Und das verstehe ich auch, da das Mädschen über die Erscheinung von Christus zu ihr. Als er zu ihr kamm und ihre Auge aufgemacht hat und gesagt, dass er der wahre ist.

Aber wie ich von anfang gesagt habe, braucht Allah überhaupt die Erscheinung für die Menschen?

Klar werde ich sage dass Allah das kann aber er braucht das nicht.
Allah hat uns Verstand gegeben, Wahrne(Propheten) zu uns geschickt, um den richtigen Weg zu zeigen.

Qoran[4 : 165] (Es sind) Gesandte, Uberbringer froher Botschaften und Warner, so daß die Menschen nach den Gesandten keinen Beweisgrund gegen Allah haben. Und Allah ist Allmächtig, Allweise.


Allah macht Zeichen in der Universum, die uns zu ihm führen, wenn wir unsere Verstand gesund benutzen.



Deswegen liest man im Qoran oft das ist das Zeichen für die menschen, die begreifen. Hier paare Versen davon

Qoran[30 : 24] Und zu Seinen Zeichen gehört dies, daß Er euch den Blitz zu Furcht und Hoffnung zeigt und Wasser vom Himmel herniedersendet und damit die Erde nach ihrem Tod belebt. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein Volk, das begreift.


Qoran[34:6] Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet.

Qoran[51:47,48,49] Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, wie Wir ihn reichlich geweitet haben. 48 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus! 49 auf daß ihr euch vielleicht doch besinnen möget.


Als Moses( friede sei mit ihm ) auch wollte, dass er Allah sieht, nicht weil er nicht glaubt, sondern um noch seine Glauben zu befestigen. Wie hat ihm Allah beantwortet? Er hat ihm gesagt: 2 du werdest mich nicht sehen". Aber er wollte ihn auch beweisen warum er ihn nicht sehen kann . Allah hat sich zu dem Berg erschienen ( auf arabisch steht "tajala"). Der Berg hat es nicht geschaft und Staub geworden. Dewegen Moses(A.s) könnte alles nicht ertragen bat um Verzeihung.

Qoran[ 7 : 143] ""Und als Moses zu Unserem Termin gekommen war und sein Herr zu ihm gesprochen hatte, sagte er: ""Mein Herr, zeige (Dich) mir, auf daß ich Dich schauen mag."" Er sprach: ""Du wirst Mich nicht sehen, doch blicke auf den Berg; wenn er unverrückt an seinem Ort bleibt, dann wirst du Mich sehen."" Als nun sein Herr dem Berg erschien, da ließ Er ihn zu Schutt zerfallen, und Moses stürzte ohnmächtig nieder. Und als er zu sich kam, sagte er: ""Gepriesen seist Du, ich bekehre mich zu Dir, und ich bin der Erste der Gläubigen.""

Assalamo Aleikom

Mouwahid
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 16:35

Salam Hayati

Dankeschön für deine Antwort. Solch persönliche Gedanken sind auch ganz interessant.

Ich wünsche dir einen schönen Abend,
LG
Pina
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 18:05

Salam..

ich habe mich soeben mit der Bedeutung und der Erklärung für Fitra beschäftigt.. und mir fiel etwas auf. Fitra ist der Zustand der religiösen Reinheit in der jeder Mensch geboren wird, erst spätere Einflüsse ändern das und "verderben" (es fällt mir kein anderes Wort ein momentan) jeden auf seine individuelle Weise, die Fitra kann verloren gehen oder wird verschüttet. Sie ist aber trotzallem da, wir wissen oder erkennen es nur nicht. Das erinnert mich an einen der wenigen Sätze Jesus aus der Bergpredigt, als er sagt: "Das Paradies ist in jedem selbst". Ich verbürge mich nun nicht für den genauen Wortlaut. Da Fitra als Urzustand in dem wir geboren werden bedeutet, in totalem Einklang und Harmonie zu sein.. so stelle ich mir das Paradies vor. Könnte Jesus darauf angespielt haben?

Geschrieben von: Anwar08

Re: Islamische Fragen - 07/10/2007 23:42

Hallo Mouwahid!!!

Ich habe noch eine neue Frage, die von allgemeinem Interesse sein könnte:

Wie steht es denn mit "Wahrsagerei" wie Tarot oder ähnlichem? Ist das nach islamischen Regeln erlaubt oder nicht?
Darf ich wenigstens nur so zum Spass Tarotkarten legen?

Salam. Monika
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 00:33

Assalamo aleikom wr wb

Hallo Miranda

 Antwort auf:
Wie steht es denn mit "Wahrsagerei" wie Tarot oder ähnlichem? Ist das nach islamischen Regeln erlaubt oder nicht?
Darf ich wenigstens nur so zum Spass Tarotkarten legen?

Nein Miranda es ist nicht erlaubt sogar ist eine Sünde

Hier kann ich dir zwei Überlieferungen zitiere.

Der Gesandte Allahs (A.S.W) sagte:
„Wer einen Wahrsager oder einen Hellseher aufsucht und anschließend seine Worte bestätigt, der hätte den Din, den Muhammad herabgesandt wurde, verleugnet.“


„Wer einen Hellseher aufsucht und seinen Worten glauben schenkt, dessen Gebet wird vierzig
Tage nicht anerkannt.“
(Muslim)

Wie du siehst hier wird auch das Glauben daran verlangt. D:h wenn man nur als spass das macht, ist auch spass gemeint. Aber manschmal vieles fängt mit spass an und es gibt Leute die doch die Sache ernst nehmen. Deswegen werde ich lieber weglassen.
Es gibt Hadith vom Prophet (S.A.W) Sinngemäss sagte: Lügen die Wahrsager sogar wenn sie Manschmal etwas richtig trifft.

Assalamo aleikom wr wb

(Abu Dawud überlieferte diesen Hadith mit einer wahren Überlieferungskette)
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 05:58

 Original geschrieben von: Hayati
Salam..

ich habe mich soeben mit der Bedeutung und der Erklärung für Fitra beschäftigt.. und mir fiel etwas auf. Fitra ist der Zustand der religiösen Reinheit in der jeder Mensch geboren wird, erst spätere Einflüsse ändern das und "verderben" (es fällt mir kein anderes Wort ein momentan) jeden auf seine individuelle Weise, die Fitra kann verloren gehen oder wird verschüttet. Sie ist aber trotzallem da, wir wissen oder erkennen es nur nicht. Das erinnert mich an einen der wenigen Sätze Jesus aus der Bergpredigt, als er sagt: "Das Paradies ist in jedem selbst". Ich verbürge mich nun nicht für den genauen Wortlaut. Da Fitra als Urzustand in dem wir geboren werden bedeutet, in totalem Einklang und Harmonie zu sein.. so stelle ich mir das Paradies vor. Könnte Jesus darauf angespielt haben?



Guten Morgen..

diese Frage richtet sich an mouwahid.. ich hoffe auf eine Antwort und wünsche gesegnetes Fasten.

Hayati
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 07:37

Ich habe auch mal wieder eine islamische Frage:
Mal angenommen, jemand tritt zum Islam über. Was ist mit den Lügen, Sünden, schlechten Dingen, die er vorher gemacht hat?
Ein deutscher Konvertit, der am Tag der offenen Moschee über sich erzählt hat, meinte, erst wenn man Moslem ist, fingen die Engel an, aufzuschreiben, und alles was vorher war, wäre belanglos, weshalb durchaus viele Moslems Konvertiten beneiden würden.
Das gilt vielleicht für Alkohol und Ähnliches, aber man hat ja unter Umständen auch das eine oder andere Mal bewusst schlecht gehandelt, beispielsweise gelogen, etwas gestohlen oder jemanden betrogen.
Man hat doch auch als Nicht-Moslem ein Unrechtsbewusstsein und weiß oft genau, dass das was man sagt oder tut falsch ist. Das kann doch Gott nicht egal sein. Oder?
Geschrieben von: majnuna_kbira

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 10:59

Soweit ich weiß, wird einem wirklich alles vergeben, sobald man zum Islam konvertiert. Auch das man S.ex vor der Ehe hatte, wird vergeben und man "wird auch wieder zur Jungfrau" (falls man noch nicht verheiratet ist).
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 12:50

 Original geschrieben von: AliBaba
 Original geschrieben von: chipie
Wie geht eigentlich ein Muslim mit der Theodizee um? Also wie rechtfertigt man als Muslim das Übel in der Welt? Wie begründet man z.B., dass Gott die Shoah zugelassen hat?


hi chipie,

diese begriffe sind dem "otto-normal-muslim" ,glaube ich, völlig fremd, da der zweifel an Gott (der ja zur theodizee dazugehört), nach der überlieferung, bereits den abfall vom glauben darstellt. und den gilt es ja bekanntlich auf's äußerste zu vermeiden
zweifel sind eine art aufbegehren das im islam, der ja unterwerfung heißt, nicht vorgesehen ist.
geschieht ein übel, wird der schuldige außerhalb des glaubensgefüges gesucht oder es wird "inschallah" geseufzt und das ganze als eine weitere prüfung aufgefaßt.

und die shoah... dürften viele mehr oder weniger insgeheim als "glücksfall" der geschichte ansehen: es hat ja nicht sie getroffen und immerhin 6 mio. erzfeinde weniger. es mag wenige ausnahmen geben. aber was gesagt wird ist das eine, und was im herzen gedacht wird steht auf einem anderen blatt...

desillusionierte grüße, alibaba


Danke! Jetzt fühle ich mich immerhin etwas weniger ignoriert ;\)
Dennoch würde mich eine Antwort aus Sicht eines gläubigen Muslims interessieren- wie kann ein guter und gerechter Gott so etwas wie die Shoah geschehen lassen?! Da hab ich so meine Probleme mit...
Geschrieben von: majnuna_kbira

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 13:03

 Original geschrieben von: chipie
Dennoch würde mich eine Antwort aus Sicht eines gläubigen Muslims interessieren- wie kann ein guter und gerechter Gott so etwas wie die Shoah geschehen lassen?! Da hab ich so meine Probleme mit...



Ich glaube, dass kann dir nicht nur ein Muslim erklären, sondern allgemein ein gläubiger Mensch...
Ich habe dazu meine ganz persönliche Meinung. Gott hat uns dieses Leben geschenkt, aber was WIR daraus machen, ist UNSER Handeln und nicht das Handeln von Gott. Das ganze Leben ist ein Test. So war es doch schon am Anfang im Paradies....
Es ist nicht Gottes Schuld, wenn es Sachen wie Krieg etc. gibt, das sind ganz alleine die Menschen Schuld. Gott möchte die Menschen testen und die Guten kommen am Ende ins Paradies.
Deswegen würde ich auch nie Gott verurteilen, wenn mir etwas schlimmes passiert, sondern ich bete um Kraft!

Lg Sasa
Geschrieben von: chipie

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 13:11

Ja, das ist ja eine gängige Antwort: Gott hat die WElt erschaffen und sich dann zurückgezogen.
Totzdem: Wie kann ein guter Gott es zulassen, wenn Menschen nur aufgrund ihres GLaubens hingerichtet werden (bleiben wir mal bei der Shoah)?! Wenn er doch allmächtig und allwissend ist- wie kann er da nur zuschauen? Inwiefern sollte denn die Shoah für die Menschen, die vernichtet wurden ein Test gewesen sein? Das wäre in meinen Augen ein sehr grausamer Gott!
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 13:45

...mal abgesehen davon das er auch zugelassen hat das sein eigener Sohn und ans Kreuz genagelt wurde...aber UPS das stammt dann doch wohl aus einer anderen Geschichte/Religion
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 14:07

Salam..

inwieweit wäre es einer bei der Inquisition gewesen, den Kreuzzügen und so weiter.. also mit dieser Argumentation kommt man nicht weiter. Wir sind Menschen und unterscheiden uns vom Rest der Tierwelt u.a. durch den freien Willen. Das ist ein Geschenk Allahs in meinen Augen.. damit können einige nicht wirklich was anfangen und das sind in meinen Augen dann die Ersten, die alle Schuld an dem was schiefläuft, der oberen Etage zuschreiben und dort nach einem oder besser DEM Verantwortlichen suchen. Allah zeigt uns immer Mittel, Wege, Möglichkeiten.. wir müssen aber selber entscheiden ob und in welcher Weise wir sie nutzen. Solange Eigenschaften wie Neid, Eigennutz, Egoismus und Verlogenheit (immer zum eigenen Vorteil versteht sich)zum Wesen des Menschen gehören (können).. solange wird es in der Welt viel vermeidbares Elend in jeder Coleur geben. Wie sollten wir das je erkennen um es überwinden zu können, wenn da weiter oben jemand jedes Sandkorn aus unserem Weg räumt ohne uns lernen, scheitern, weiterlernen, überwinden und vorwärts kommen zu lassen? Was wäre denn das für eine Existenz? Wozu denn jeden Tag aufstehen? Nein,
wir müssen die Verantwortung für solche und andere Gräueltaten schon bei uns selber suchen.
Es gibt nebenbei auch noch unendlich viele Kümmernisse, die nicht flächendeckend ganze Völker und Religionsgruppen treffen, sondern von jedem Menschen allein er-und getragen werden müssen. Dafür ist auch nicht Allah verantwortlich zu machen, sondern das Leben an sich hat seine eigenen Konstellationen und wir müssen so gut es geht damit klarkommen und unser Bestes versuchen. Ich halte viel von dem Spruch: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
Wenn man nicht bereit ist, selber die Dinge die getan werden/verändert werden müssen in Angriff zu nehmen, wie soll Gott da eingreifen oder uns helfen können?

Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 21:59

Ich habe mal eine Frage an alle die sich mit dem Koran und seinen Bedeutungen besser auskennen als ich.

Ich muss morgen zu einer Beerdigung. In Deutschland, oder zumindest bei uns auf dem Land ist es Brauch dass man der Familie der/des Verstorbenen eine Trauerkarte schickt. Ich schreibe gern mal n Spruch rein, der einfach zur Situation passt.

Nun meine Frage, gibts im Koran Verse die man für Trauersituationen zitieren, oder eben in so ein Kärtchen schreiben kann??
Ich kenne nur eine Stelle in der Sura 86.

Würde mich freuen ernstgemeinte Antworten zu bekommen...
LG

Yvonne
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 23:13

Assalmo ala man etaba3a al Houda

Schwerter hayati eigentlich ich brauch für dich nichts mehr zu schreiben, da du sehr gut die Fitra erklärt hast.

Aber ich will noch etwas darüber aus dem Buch von Bruder Bilal Philips einfügen:

Wie kann man von allen menschen erwarten, an den einen wahren Gott zu Glauben, wenn man all die voneinander abweichenden Hintergründe, Gesellschaftenn und Kulturen berücksichtigt? Damit die Menschen dafür verantwortlich gemacht werden können, ob sie den wahren Gottes anbeten, brauchen all diese Fähigkeit zur Erkenntnis des einen wahren Gottes eingeprägt in ihre Seelen als einen Teil ihrer wahren Natur haben.

Im Qoran[7:172] erzählt Allah uns Folgendes: Nachdem Allah Adam erschaffen hatte, veranlasste Er, dass alle Nachkommen Adams zur Existenz gelangten und dabei nahm Er von ihnen ein Versprechen an, indem er sagte:


Qoran[7:172] ""Und als dein Herr aus den Kindern Adams - aus ihren Lenden - ihre Nachkommenschaft hervorbrachte und sie zu Zeugen gegen sich selbst machte (,indem Er sprach): ""Bin Ich nicht euer Herr?"", sagten sie: ""Doch, wir bezeugen es."" (Dies ist so,) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: ""Siehe, wir wußten nichts davon.""

Allah gab danach den Grund an, warum Er von der ganzen Menschheit das Zeignis annahm, dass Er ihre Schöpfer sei, und dass Er der einzig wahre Gott ist, welcher es wert ist, angebeten zu werden. Er sagte:

."" (Dies ist so,) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: ""Siehe, wir wußten nichts davon.""

Das heißt, wir können nicht an jenem Tag behaupten, dass wir nicht wussten, dass Allah unser Gott ist. Ebenso werden wir nicht aussagen können, dass niemand uns dazu anhilt, nur Ihn anzubeten. Allah sagt uns weiter:

Qoran[7:173] ""Oder (damit ihr nicht) sprecht: ""Es waren bloß unsere Väter, die vordem Götzendiener waren; wir aber waren ein Geschlecht nach ihnen. Willst Du uns denn vernichten um dessentwillen, was die Verlogenen taten?"" .

Daher wird jedes Kind mit einem natürlichen Glauben an Allah und mit einer angeborenen Neigung, Ihn allein anzubeten. Dieser angeborene Glaube und die angeborenen Neigung wird im Arabischen als " Fitrah " bezeichnet.

Der Prophet Muhamed(s.a.w) überliefert, dass Allah gesagt hat: ,,
Ich habe meine Dinner in dr richtigen Religion erschaffen, aber die Teufel sorgten dafür, dass sie irre gehen."
Der Prophet(a.s.w) sagte auch :" Jedes Kind wird mit Fitra geboren, und seine Eltern machen dann aus ihm entweder einen Juden, einen Christ oder einen Parsen. "

Wenn man das Kind alleine lassen würde, so würde es Allah auf eigenen Wege anbeten, aber alle Kinder werden von allen Dingen um sie herum beeinflusst. Ähnlich, wie das Kind sich den physische Gesetzen unterwirft, welche Allah der Natur auferlegt hat, unterwirft sich seine Seele ebenso auf natürliche Weise der Tatsache, dass Allah sein Herr und Schöpfer ist. Wenn aber die Eltern versuchen, das Kind auf einen anderen Weg zu bringen, so ist das Kind in den frühen Jahren seines Lebens nicht in der Lage, diesem standzuhalten oder dem Wille der Eltern zu widersprechen. In so einem Fall ist die Religion, welche das Kind befolgt, eine nach Brauch und Erziehung. Und Allah hält es bis zu einer gewissen Stufe seines Lebens nicht dazu an, Rechenschaft abzulegen, oder bestraft es für diese Religion.

Die Zeichen Allahs

Überall im Leben der Menschen, von der Kindheit bis zum Tod, werden ihnen die Zeichen des einen und einzig wahren Gottes in allen Gebieten der Erde und in ihren eigenen Seelen gezeigt, solange, bis es deutlich wird, dass es nur einen einzigen wahren Gott git( Allah). Allah sagt uns im Qoran:

Qoran[41:53] "Wir werden sie Unsere Zeichen überall auf Erden und an ihnen selbst sehen lassen, damit ihnen deutlich wird, daß es die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, daß dein Herr Zeuge aller Dinge ist?


http://www.way-to-allah.com/dokument/wahre_religion.pdf (Seite,89)

Salam
Mouwahid

Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 08/10/2007 23:57

Dazu fällt mir noch diese Geschichte ein:

Ein Mann ging wie gewöhnlich zum Friseur, um seinen Bart und seine Haare kürzen zu lassen. Der Friseur sagte, als sie über Allah sprachen: "Ich glaube nicht daran, dass es einen Gott gibt. Denn würde es Allah geben, würde es nicht so viele Kriege und so viel Leid auf der Welt geben. Allah würde es nicht zulassen, dass die Menschen so viel leiden."
Der Mann sagte nichts dazu, weil er nicht eine unfruchtbare Diskussion beginnen wollte.
Nachdem der Friseur seine Arbeit erledigt hatte, ging der Kunde und sah auf der Straße einen Mann, der lange Haare und einen ungepflegten Bart hatte. Man sah, dass er schon lange nicht mehr beim Friseur war. Daraufhin ging der Mann wieder zurück zum Friseur und sagte: "Weißt du was, ich glaub nicht daran, dass es Friseure gibt."
Der Friseur:"Wie kommst du denn darauf? Ich bin ein Friseur und bin hier"
Der Mann:"Würde es dich geben, würde es nicht Menschen mit langen Haaren und ungepflegtem Bart geben."
Der Friseur: "Was kann ich denn dafür, wenn diese Menschen nicht zu mir kommen?"
Der Mann:"Ja genau! Es gibt Allah, aber wenn sie nicht zu ihm gehen, ist es ihre Entscheidung. Und genau aus diesem Grund gibt es so viele Kriege und so viel Leid auf der Welt."

In diesem Sinne noch einen schönen Abend
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 01:42


@ Chipie

Majnouna_kbira hat dir schon geantwortet aber ich zitiere dir noch paare Versen aus dem Qoran dazu:

 Antwort auf:
Gott hat die WElt erschaffen und sich dann zurückgezogen.


Qoran[38:39] Er ist es, Der euch zu Statthaltern auf Erden gemacht hat. Wer aber ungläubig ist - auf ihm (laste) sein Unglaube! Und den Ungläubigen kann ihr Unglaube nur den Widerwillen ihres Herrn mehren, und ihr Unglaube kann den Ungläubigen nur den Verlust vergrößern. 40 "Sprich: ""Habt ihr die Götter gesehen, die ihr statt Allah anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen. Oder haben sie einen Anteil (im Reich) der Himmel?"" Oder haben Wir ihnen ein Buch gegeben, woraus sie einen Beweis hätten (entnehmen können)? Nein, die Ungerechten verheißen einander nur Trug. 41 "Wahrlich, Allah hält die Himmel und die Erde, damit sie nicht weichen. Und würden sie weichen, so gäbe es keinen außer Ihm, der sie halten könnte. Wahrlich, Er ist Nachsichtig, Allverzeihend.

Wenn Allah sich zurückgezogen hat(Astaghfiro Allah) dann wer hält dieses Universum? Du oder wer dann?

Wie jeder sehen kann, ist das Universum, in dem wir leben, streng geordnet. Was wird passieren, wenn es nur in einer Milliseconde Unordnung herrscht? Was wird paasieren, wenn ein Cosmos aus seinem Laufbahn rauskommt? Könnt ihr es wieder auf seinem Bahn zurückbringt.

Die Menschen verursachen alles und dann schiebe die Schuld auf anderen. Das ist auch die Eigentschaft von den schwachen Menschen .


Qoran[38:45] Und wollte Allah die Menschen für alles bestrafen, was sie tun, würde Er nicht ein Lebewesen auf der (Erd-)oberfläche übrig lassen; doch Er gewährt ihnen Aufschub bis zu einer bestimmten Frist; und wenn ihre Frist um ist, dann durchschaut Allah Seine Diener









Qoran[7:56 ] Und stiftet keinen Verderb auf Erden, nachdem dort Ordnung herrscht, und ruft Ihn in Furcht und Hoffnung an. Wahrlich, Allahs Barmherzigkeit ist denen nahe, die gute Werke tun.


Ich wollte nichts schreiben ausser diese Versen, da es genug geschrieben wurde.

Salam
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 01:47

@Viridis


ehrlich gesagt, das ist eine schöne Geschichte, die zum nachdenken bringt, wenn Jemand nachdenken kann.

Gruss mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 02:25

 Antwort auf:
Ich habe auch mal wieder eine islamische Frage:
Mal angenommen, jemand tritt zum Islam über. Was ist mit den Lügen, Sünden, schlechten Dingen, die er vorher gemacht hat?
Ein deutscher Konvertit, der am Tag der offenen Moschee über sich erzählt hat, meinte, erst wenn man Moslem ist, fingen die Engel an, aufzuschreiben, und alles was vorher war, wäre belanglos, weshalb durchaus viele Moslems Konvertiten beneiden würden.
Das gilt vielleicht für Alkohol und Ähnliches, aber man hat ja unter Umständen auch das eine oder andere Mal bewusst schlecht gehandelt, beispielsweise gelogen, etwas gestohlen oder jemanden betrogen.
Man hat doch auch als Nicht-Moslem ein Unrechtsbewusstsein und weiß oft genau, dass das was man sagt oder tut falsch ist. Das kann doch Gott nicht egal sein. Oder?


Genau wenn eine Ungläubiger zum Islam eintretet, ist er wie ein neuer Geborener. Alle seine Sünden werden gelöscht aber seine gute Taten werden doch gut für ihn geschrieben. Das heisst er fängt nicht neue an sondern fängt nur mit guten Taten.

Einige werden sagen aber das ist gut. Ok dann mache ich alles möglich und dann kurz vor Sterben trette ich zum Islam und dann wird mir alle meine Sünden vergeben. Das ist auch eine Lösung oder?
Einige Fragen stellen sich hier:

1. weiss Jemand überhaupt, wann er sterben wird. klar niemand.
2. Leitet Allah jedem Mensch seinen richtigen Weg? Klar nein الله لا يهدي القوم الظلمون. Und Allah weist nicht den ungerechten Leuten den Weg.


Qoran[7:146] "Abwenden aber will Ich von Meinen Zeichen diejenigen, die sich im Lande hochmütig gegen alles Recht gebärden; und wenn sie auch alle Zeichen sehen, so wollen sie nicht daran glauben; und wenn sie den Weg der Rechtschaffenheit sehen, so wollen sie ihn nicht als Weg annehmen; sehen sie aber den Weg des Irrtums, so nehmen sie ihn als Weg an. Dies (ist so), weil sie Unsere Zeichen für Lügen erklärten und sie nicht achteten.


Wenn der Mensch viele Sunden auf dem Rücken hat irgendwann wird sein Herz sehr schwarz und egal ob du ihn wahrent oder nicht, kommt er nie wieder auf dem richtigen Weg. Aber es gibt Menschen, bei denen noch ein Rest der fitra vorhanden ist

Bei denen besteht immer noch eine Hoffnung, dass sie rechtgeleitet werden mit der Erlaubnis Allahs:

Qoran[ 6: 122] Kann wohl einer, der tot war und dem Wir Leben gaben und für den Wir ein Licht machten, um damit unter den Menschen zu wandeln,....


Gruss Mouwahid

Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 07:49

Assalamu aleikom wa rahmatu allahi wa baraketoh,

@Mouwahid und alle brüdern und Schwestern "jazakom allahu kheiran" das kann ich nur sagen!
ich bin nicht dazu gekommen Fragen zu beantworten und mit zu diekutieren! aber ich habe mit gelesen und alhamdu lelleh haben Brüdern und Schwestern die Fragen beantwortet! und die Antworte finde ich auch sehr schön! und das hat mich sehr gefreut \:\)

Alles Lob gebührt Allâh, Der uns zum Islam geführt hat, und wir bitten Allâh, Uns die Kraft und den Mut zu geben, im Befolgen Seiner Rechtleitung standhaft zu sein. Es ist der größte Segen, den Er Uns beschert hat, und es obliegt Uns, für diesen Segen Dank auszudrücken und zu zeigen, indem wir Ihn anbeten und Ihm gehorchen.

Siyam Ma9bul inchaa Allah
Assalamu aleikom
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 09:59

Eine weitere Frage:

Wenn jemand beispielsweise aufgrund einer Reise keinen Ramadan machen kann, wann holt er den nach? Ist das vorgeschrieben oder kann man das selber bestimmen?

LG
Pina
Geschrieben von: CandelaNeu

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 14:32

Frage dazu,
was wird heute denn noch als Reise gewertet? Früher war es klar mehrere Tage auf Kamelen oder Pferden vielleicht noch durch die Wüste...

Mein Mann und seine Cousins haben auch gefastet, wenn sie nach Tunesien gereist sind zB.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 14:52

Ich denke damit sind wirklich nur längere Reisen gemeint! Also mehrere Tage, bei denen man nicht die Möglichkeit hätte sich vor den Gebeten richtig zu waschen und bei denen das mit dem Essen anders läuft.

LG
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 09/10/2007 18:47

Nabend,

Warum bekomme ich keine Antwort auf meine Frage?
Gibts keine Antwort oder will man mir nicht antworten??
Dachte dass wenigsten Mouwahid oder Assalem was dazu sagen könnten, da ich mir sicher bin dass sie eine Ahnung davon haben.
Ich warte noch bischen...
LG Yvonne
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 01:10


Salam Pina

 Antwort auf:
Wenn jemand beispielsweise aufgrund einer Reise keinen Ramadan machen kann, wann holt er den nach? Ist das vorgeschrieben oder kann man das selber bestimmen?




Wer aufgrund eines akzeptablen, aber nicht dauerhaften Zustands einen Tag im Ramadân nicht gefastet hat, muß diesen Tag nachfasten, wenn der Zustand aufgehoben ist. Allâh sagt:

(Al-Baqarah:185) „Wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, [der soll] eine [gleiche] Anzahl von anderen Tagen [fasten]."


Dabei ist es keine Pflicht, die nachzufastenden Tage sobald wie möglich nachzuholen.

Â’ischah(r) sagte:

„Manchmal mußte ich Fastentage vom Ramadân nachholen und ich habe es nicht eher geschafft als bis zum nächsten Schawwâl (der Monat vor dem Ramadân)."
(Al-Bukhâri, Muslim)

Trotz allem ist der Muslim im Allgemeinen dazu angehalten, gute Taten nicht unnötig hinauszuzögern.

Allâh sagt:


Und wetteifert nach der Vergebung eures Herrn und nach einem Garten, dessen Breite der von Himmel und Erde entspricht, der für die Gottesfürchtigen vorbereitet ist." (Âl-´Imrân:133)
„sie sind es, die sich bei guten Werken beeilen und ihnen darin voraus sind."

(Al-Mu’minûn:61)

Abgesehen davon sollte jeder Muslim sich wünschen, daß er Allâh gegenübertritt ohne Verpflichtungen aus dem Diesseits noch offen zu haben.

Ebenso ist es keine Verpflichtung, die Tage direkt nacheinander zu fasten. Allâh sagt:
(Al-Baqarah:185)
Wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, [der soll] eine [gleiche] Anzahl von anderen Tagen [fasten]."

Und Ibn ´Abbâs( r) kommentierte diesen Vers wie folgt: „Es gibt nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand [die nachzufastenden Tage] aufteilt."

Die Gelehrten des Islam sind einer Meinung, daß der, der nicht zu fasten vermag, für jeden verpaßten Tag einen Armen speisen sollte und daß zu seinen Lebzeiten kein anderer an seiner Stellen das Fasten übernehmen kann. Wenn jedoch jemand stirbt und noch Fastentage nachzuholen hat – seien sie vom Ramadân oder aufgrund eines Schwures -, so muß sein Wali( Sohn, Tocher usw) diese Tage an seiner Stelle nachfasten

Der Gesandte Allâhs(s.a.w) sagte: „
Wenn jemand stirbt mit einem Fasten, das nicht erfüllt wurde, muß sein Wali für ihn fasten ." (Al-Bukhâri, Muslim) 


Er soll nur darauf achten, dass er islamische Feieretage nicht fastet. 3 tag der Aid al Iftar und die 3 Tage des Opferfest.

Schöne Grüsse
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 01:41

Hallo CandelaNeu

 Antwort auf:
was wird heute denn noch als Reise gewertet? Früher war es klar mehrere Tage auf Kamelen oder Pferden vielleicht noch durch die Wüste...

Mein Mann und seine Cousins haben auch gefastet, wenn sie nach Tunesien gereist sind zB.


Wer sich auf einer Reise befindet, hat die Wahl entweder zu fasten und das Fasten zu brechen. Allâh sagt:
(Al-Baqarah:185) „Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allâh will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis."

Und in der Sunnah wird berichtet:

Hamza ibn ´Amr Al-Aslami(r), der häufig zu fasten pflegte, fragte den Gesandten Allâhs(s.a.w) :

„Muß ich fasten wenn ich reise?" Der Gesandte Allâhs antwortete: „Faste, wenn du möchtest, oder breche das Fasten, wenn du möchtest." (Al-Bukhâri, Muslim)

Anas ibn Mâlik ( r) sagte:

„Ich befand mich mit dem Gesandten Allâhs während des Ramadâns auf einer Reise, und diejenigen, die fasteten, tadelten nicht diejenigen, die nicht fasteten, noch tadelten diejenigen, die nicht fasteten, diejenigen, die fasteten."
(Al-Bukhâri, Muslim).

Die Erlaubnis das Fasten zu brechen gilt unabhängig davon, ob einem die Reise schwer oder leicht fällt, insbesondere angesichts der Leichtigkeit einer Reise in der heutigen Zeit.

Der Gesandte Allâhs (s.a.w.) sagte:
„Wahrlich, Allâh liebt es, wenn seine Erleichterungen angenommen werden, so wie Er den Ungehorsam Ihm gegenüber haßt." (Ahmad, Ibn Hibbân).

Von Hamza ibn ´Amr Al-Aslami( r), der sagte: „O Gesandter Allâhs, ich fühle mich selbst stark genug, auf der Reise zu fasten. Gibt es etwas dagegen einzuwenden?" Der Gesandte Allâhs antwortete: „Es ist eine Erleichterung von Allâh. Wer sie annimmt, der hat gut daran getan, aber wenn jemand zu fasten wünscht, ist dagegen nichts einzuwenden."
(Muslim, und der Ursprung ist bei Al-Bukhâri und Muslim.)

Wie Allah liebt seine Gebote zu folgen, liebt er auch seine Erleichterung angenommen zu werden.





Schöne Grüsse
Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 01:47



Mahdia_haeti darf ich dir eine Frage stellen. Ist der gestorbene Moslim oder nicht? Wenn er nicht Moslim ist, darf ich dir nichts geben, da sowas nicht erlaubt ist.

Sorry aber so ist das. Wie kann man koranische Versen für ihn zitieren, der selber davon nicht geglaubt hat.
Wenn du willst, kann ich dir aus der Bibel was geben, was du vieleicht weiss.

Ich empfehle dir auch sowas bitte nicht zu machen, falls er kein Moslim ist.

Tut mir Leid aber mit Religion kann man nicht spassen oder schmeischeln.

Schöne Grüsse

Mouwahid
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 07:47

Spachheer....

Mouwahid du hast mich falsch verstanden...

Ích will nicht dem Verstorbenen was beten oder zitieren..

In so eine Karte schreibt man tröstende Worte. Und ich bin mir sicher dass es im Koran sowas auch gibt. Tröstende Worte für die Angehörigen.

Dass ich nem Verstorbenen nix bete ausm Koran ist mir auch bewusst das weiss ich dass ich das nicht darf. Aber ich denke doch das der Islam für jeden versucht Trost zu spenden, egal welche Religion der Hinterbliebene hat, oder???

Gruss Yvonne
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 10:07

Hallo Mouwahid

Danke für die Antwort. Also ist es erlaubt, wenn jemand das erst 10 Monate später macht? Und warum bei Festen nicht? Damit er dort mitessen/trinken und anwesend sein darf, oder?

Noch eine andere Frage zum fasten: Ist es üblich, dass Muslime auch neben Ramadan während dem Jahr an einzelnen Tagen fasten? Mir hat jemand erzählt, dass er einen Tag fastet, weil es Allah vorgeschrieben hat.

Viele Grüsse
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 10:51

 Original geschrieben von: Pina
Hallo Mouwahid

Danke für die Antwort. Also ist es erlaubt, wenn jemand das erst 10 Monate später macht? Und warum bei Festen nicht? Damit er dort mitessen/trinken und anwesend sein darf, oder?

Noch eine andere Frage zum fasten: Ist es üblich, dass Muslime auch neben Ramadan während dem Jahr an einzelnen Tagen fasten? Mir hat jemand erzählt, dass er einen Tag fastet, weil es Allah vorgeschrieben hat.

Viele Grüsse


Du kannst die TAge, die du nicht gefastet hast nachholen wann du willst. Allerdings sollen diese bis 1 oder 2 Wochen vor dem nächsten Ramadan gemacht sein... (Ich weiss nicht mehr auswendig wieviele Tage vorher... )

Zur zweiten Frage: Ja - man kann/soll auch während dem Jahr mal fasten. Unser Prophet sas pflegte am Montag und Donnerstag zu fasten - und so sollten wir, wenn wir unter dem Jahr mal fasten auch den Montag oder Donnerstag dafür auswählen.

Ich hoffe, ich habe das alles richtig geschrieben. \:\) wenn nicht wird mich Mouwahid bestimmt korrigieren.

LG
Monia
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 16:45

????????


Habe ich eine so entsetzliche Frage gestellt, oder reden gewisse Menschen nicht mehr mit mir???
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:01

@mouwahid

Danke für deine Erklärung. \:\)
Hier ist auch schon die nächste Frage bzw. ein Problem, zu dem ich gern deine Meinung wissen würde.
Der Koran ist Gottes Wort, man kann lesen, rezitieren und danach leben. Allerdings hast du mir ja erklärt, damit allein ist man kein Moslem, denn dazu gehört es, sich nach der Sunna des Propheten zu richten. Aber wie kann das funktionieren?
Es gibt Hadithsammlungen, von unterschiedlichen Menschen zusammengefasst, mit unterschiedlichen Inhalten. Menschen haben Hadithe überliefert, aufgeschrieben und verändert. Viel zu viele waren daran beteiligt. Jeder für sich verfolgte unterschiedliche Ziele und es ist kaum Verlass darauf, dass diese nicht mit eingeflossen sind. Einige wurden gefälscht. Zum Teil widersprechen sich Hadithe, beispielsweise was das Alter von Aischa betrifft. Meiner Meinung nach geben einige Hadithe auch nicht unbedingt wieder, was im Koran steht, Beispiel Umgang mit der Frau. Dann gibt es verschiedene Rechtsschulen, die unterschiedliche Vertreter als Autorität ansehen und sich nach dem richten, was diese empfahlen. Orthodoxe Muslime leben nach den strengeren Hadithen, andere suchen sich die lieben und toleranten aus und lehnen unangenehme Hadithe als falsch ab. Für mich als Betrachter ist das ein riesiges Wirrwarr, und was Muslime oft den Christen vorwerfen, dass das an was sie glauben, von Menschen gemacht, verändert und widersprüchlich ist, trifft doch zumindest hier wohl auch zu....

Gruß, viridis

Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:21

hallo ihr lieben,
ich habe auch eine frage bzw gleich mehrere...
ich hab ja immer noch angst vorm tod (hatte da ja schon einmal einen thread eröffnet).
wo soll das paradies sein, wie können alle menschen dort untergebracht werden? leben dort alle gläubigen (moslem,christen, juden,etc) zusammen oder gibts es dort verschiedene "bereiche"?
Man kommt ja erst dann ins paradies oder in die höhle am tag des jüngsten gerichts, richtig? mir schießen da immer so viele fragen durch den kopf und manchmal hören sich die fragen vielleicht nach kindischen fragen an ;\) aber steht es fest wann der tag des jüngsten gerichts ist? wo sind die seelen bis zu diesem zeitpunkt? ich habe mal gehört(weiß nicht ob es stimmt) das wenn man gestorben ist, sich im sarg eine art fenster öfnnet. je nach dem auf welcher seite das fenster sich öffnet, sieht man das wo man hinkommt, entweder ins paradies oder in die hölle. wie sieht es aber aus, nach 20 jahren läuft meistens so eine grabstelle ab, außer sie wird verlängert, was ist dann? oder bei feuer oder seebestattungen?
Mir läuft es schon wieder eiskalt den rücken runter!
Ich komm von dieser angst nicht weg. ich kann so viele sachen hören und freu mich dann irgendwie, aber im nächsten moment ist wieder alles anders und ich denke mir, was ist wenn es so gar nicht wie die leute sagen! Gibt es zu diesen ganzen sachen, verse die im koran stehen?
ich denke ich habe so viel angst vorm tod, weil ich nicht weiß was passiert... wo es ist, wie es und ob es weitergeht etc.

in welche richtung liegen tote moslems? also ich weiß in richtung mekka. aber liegen sie mit dem kopf in richtung mekka oder mit den füßen. hört sich etwas komisch an, ich hab das mal aufgezeichnet.... \:\) ist eigentlich gar nicht so wichtig wie rum nun, aber das interessiert mich irgendwie.
Meine zeichenkünste sind nicht die besten, aber ich glaube man weiß was ich meine.



ahh so viele fragen. tut mir leid!

LG
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:24

 Original geschrieben von: Mahdia_haeti
????????


Habe ich eine so entsetzliche Frage gestellt, oder reden gewisse Menschen nicht mehr mit mir???


Hmmm... also wenn jemand stirbt, dann sage ich den angehörigen einfach: Al Barka fik - Mein Beileid.
Du kannst auch sagen:
INNA ILLAH WA INNA ILLAHI RAJI3OUN - wir gehören Gott und zu Gott kehren wir wieder zurück.

Sonst wüsste ich nicht, was man sagen würde.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:26

der tag des jüngsten gerichts soll kommen, wenn der messias zurückkehrt und juden, christen und moslems einträchtig miteinander beten. gleichzusetzen mit dem ende der welt.
wann das kommt - keine ahnung, laut zeugen jehovas war es am jahrtausendwechsel...
und sicher werden alle quer durcheinander in frieden zusammen leben - sonst wäre es ja kein paradies...
moslems benutzen doch gar keine särge? wie soll sich da ein fenster öffnen? das halte ich für ein gruselmärchen. lass dich doch einfach überraschen - schöner als hier wird's auf jeden fall, denn das dasein hier kann nicht sinn und zweck einer existenz sein, da muss einfach noch was besseres nachkommen.
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:40

Hi karmoussa,
danke für deine antwort!
Moslems haben keine särge? Was haben die dann?
Im arabischen branchenbuch sind ja auch bestattungsinstitute drin und dort gibt es bilder... mit särgen und einem grünen tuch drauf wo koranverse geschrieben sind!
hmm ja aber das mit dem überraschen ist nicht ganz so einfach! ist jetzt bissl blöd, aber sagen wir, wenn ich nen überraschungsei kaufe, weiß ich nicht was drin ist, aber ich weiß es ist was tolles drin oder wenns mir nicht gefällt, schmeiß ich es einfach weg. so ist das da aber nicht, also nach dem tod. ich kann da nicht mal eben sagen, nee das gefällt mir nicht ich will zurück oder schmeiß es weg oder ähnliches! genauso das mit dem paradies. irgendwie freut man sich drauf, aber was ist, wenn es das gar nicht gibt? es nach dem leben gar nicht mehr weitergeht. wenn man wüsste das paradies gibt es und ist dort und dort, würde ich sagen gut, da hat man schon mal nen anhaltspunkt, aber man weiß gar nichts. oder zumindest weiß ich es nicht.
und wenn es gleichzusetzen ist mit dem ende der welt... was ist in der zwischenzeit? weil so schnell wird die erde nicht enden, glaube ich zumindest.

ich hoffe du hast recht, das es besser wird! \:\)

LG
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:50

 Antwort auf:
Moslems haben keine särge? Was haben die dann?
Im arabischen branchenbuch sind ja auch bestattungsinstitute drin und dort gibt es bilder...


Ich nehme jetzt an, dass das die Särge waren die evtl. in die Heimat der Toten überführt werden. Leichen werden auch per Flugzeuge transportiert - und die müssen im Sarg sein.

Muslime werden in einem weissen Tuch gewickelt begraben.

LG
Monia
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 17:58

Hi Monia,
achso... das wusste ich gar nicht, dass sie in weißen tüchern begraben werden. danke für die info!
Ja das wird es dann wohl sein, das es so ne art "zwischenlager" ist!

ich versuch mich gerade dran zu erinnern, wie ich die geschichte gehört habe(also das sich dort ein fenster öffnen soll) kann auch sein, das sie meinte das sich einfach so eine art fenster öffnet! Also das sie gar nichts mit sarg gesagt hat. Ist schon ne weile her, als ich das gehört habe! War vlt nur ne interpretation mit dem sarg von mir. Aber ist ja an sich erstmal egal ob sarg oder nicht sarg, kannst du das mit dem "fenster" bestätigen(also steht so etwas im koran) oder ist das völliger humbug? Und wie sieht es aus mit feuer bzw seebestattungen. ist so etwas im islam erlaubt?? ich nehme mal an, nein oder?

LG
Geschrieben von: Schneeeule

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 18:02

natürlich ist das NICHT gestattet
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 18:21



Mahdiya ich hoffe, dass Tunesien Girl schon deine Frage beantwortet.

@Coucou du hast aber nicht nur eine Frage sogar 1000 auf ein mal:).

Ich gebe nur Stichpunke jetzt. Es gibt nur ein Paradis, die Stuffen hat, und nur eine HÖlle, die auch Stuffen hat.

Im Paradis werden nur die Leute da sein, die an den Wahren Gott und seine Propheten geglaubt haben d.h Moslime, da Islam keine Volksstammungglauben irgend etwas mit einem Menschname bezogen.

Islam bedeutet vollständige Hingabe an Gott allein
und die Weigerung, sämtliche Ideen, Gesetze oder Befehle anzuerkennen, die im Widerspruch zu der Rechtleitung Gottes stehen..

Da es menschen mehr gläubiger als andere geben, sind deswegen im Paradis Stuffen und die Hochste Stuffe ist die Stuffe wo die Propheten und Echouhada sind.

In der Hölle versamln sich auch aber alle andere, die Kufar genannt sind.

Kufr bedeutet die Weigerung des Menschen, Gott zu gehorchen.
Da auch die "Kufar"=Ungläubiger nicht alle auch im Taten nicht gleich sind, werden die auch da eingestufft.

Die Jüngste Gericht hat doch Zeichen. Allah schick uns immer diese Zeischen, damit wier vieleicht doch wach werden werden.


Ich kann dir ein Link dafür, wo man paare davon lesen kann.

http://www.way-to-allah.com/dokument/DIE%20ZEICHEN%20DES%20JUNGSTEN%20TAGES!.pdf


Ich werde danach auf deine Fragen besser beantworten, wenn ich Zeit dafür haben werde.

@Viridis

Dises Gebiet nennt man die Hadithwissenschaften. Das ist sehr grosses Thema.

Hier kann ich die inhalt dieses Buches schreiben, wenn du lust hast kannst du es gern lesen, damit wir auch darüber sprechen können.

Einführung in die Hadīthwissenschaften
1 Definitionen
1.1 Erläuterung von Grundbegriffen
Hadīthwissenschaften
1.1.1 Sunna سنةّ
1.1.2 Hadīth حديث
1.1.3 Khabar خبر
1.1.4 Athar أثر
1.1.5 Isnād إسناد
1.1.6 Sanad سند
1.1.7 Matn متن
1.1.8 Musnad مسنَد
1.1.9 Musnid مسنِد
1.1.10 Mukharrij مُخَرِّج
1.1.11 Makhraj مخْرَج
1.2 Titel der Hadīthgelehrten
1.3 Definition von Hadīthwissenschaften
2 Entwicklung der Hadīthwissenschaften
2.1 Erste Phase

Der Status der Sunna in der islamischen
Rechtsgebung 37
3.1 Die Beziehung der Sunna zum Qur‘ān hinsichtlich der
Rechtsbestimmungen 38
3.2 Die Belege für die Quelleneignung und Rechtseignung
der Sunna 41
3.3 Einwände gegen den Status der Sunna in der islamische
Rechtsgebung 52
3.3.1 Erstes Scheinargument 52
3.3.2 Zweites Scheinargument 54
3.3.3 Drittes Scheinargument 55
3.3.4 Viertes Scheinargument 56
3.3.5 Fünftes Scheinargument 57
4 Überliefererkritik (’Ilm al-jarh wat-ta’dīl) 61
4.1 Definition von Jarh und Ta’dīl 61
4.2 Definition von Rechtschaffenheit (’Adāla) und
Genauigkeit (Dabt)

... Usw

Hier ist der Link:
http://www.way-to-allah.com/dokument/Hadithwissenschaften.pdf

Iftar Chahi wa siyam Makboul
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 18:46

Natürlich ist meine Frage nicht beantwortet \:\( , aber da ich sehe dass man mich absichtlich nicht verstehen will, bin ich wieder einmal mehr der Meinung, ich sollte zum Thema Islam/Religion hier im Forum nix mehr sagen und meinen Glauben leben wie ich es für richtig halte...Es ist einfach nicht möglich als Mensch mit denkendem Kopf sich mit Floskeln abzugeben´, die vorgepredigt werden.... Ich möchte doch gerne auch erklärt haben warum was ist wie es ist. Ich werde das nächte Mal am Telefon meine geliebte Schwiegermutter(ebenfalls eine Muslimin aber mit Kopf der denkt ausgestattet) fragen und ich bin mir zu 100% sicher ich werde die Auskunft bekommen die ich brauche...
Übrigens was ich sage wenn in TN jemand gestorben ist weiss ich selber...
Danke nochmal...
Allerliebste aber enttäuschte Grüße
Yvonne

PS ich will keinen Streit ganz gewiss nicht, aber ich habe laufend das Gefühl ich bekomme mit Absicht keine vernünftige Antwort damit ich mich aufrege und man mich dann wieder als dumm hinzustellen,,,,
sorry dennoch ich will nicht streiten...


Tunisiangirl es ging mir nicht drum was ich den Leuten sage.....
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 21:05

Guten Abend Monia

Danke für die Beantwortung.
Aber noch eine Frage dazu: "Unser Prophet sas pflegte am Montag und Donnerstag zu fasten"
Ist damit jede Woche gemeint?

Grüessli
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 21:21

 Original geschrieben von: mouwahid

Dises Gebiet nennt man die Hadithwissenschaften. Das ist sehr grosses Thema.


Das heißt, für meinen Glauben muss ich auf die Wissenschaft vertrauen... Das ist genau der Punkt, mit dem ich mich partout nicht anfreunden kann und will, obwohl oder gerade weil ich selbst Wissenschaftler bin. Für mich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.
Geschrieben von: viridis

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 21:47

 Original geschrieben von: Mahdia_haeti
Natürlich ist meine Frage nicht beantwortet \:\(

Damit du dich nicht ganz so unverstanden fühlst, hier ein paar Stellen zum Thema Tod, die aber meist nur die Unausweichlichkeit verdeutlichen:

Sure 20,55
"Aus ihr [Erde] haben Wir euch erschaffen, und in sie lassen Wir euch zurückkehren, und aus ihr bringen Wir euch ein anderes Mal hervor."
(wird zum Schluss beim Füllen des Grabes gesprochen)

Sure 4,78
"Wo immer ihr seid, der Tod wird euch erreichen, auch wenn ihr in hochgebauten Burgen wäret"

Sure 62,8
"Sprich: Der Tod, vor dem ihr flieht wird euch erreichen. Dann werdet ihr zu dem, der das Unsichtbare und das Offenbare kennt, zurückgebracht, und Er wird euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet"

Sure 32,11
"Abberufen wird euch der Engel des Todes, der mit euch betraut ist. Dann werdet ihr zum Herrn zurückgebracht"

Sure 21,34-35
"Und keinem Menschen vor dir haben wir Ewigkeit verliehen .. Ein jeder wird (einmal) den Tod erleiden"

Sure 56, 61-62
"Wir haben bei euch den Tod verordnet, und wir können nicht daran gehindert werden, dass Wir an eure Stelle andere bringen, gleich euch und dass Wir Euch in einen Zustand entwickeln den ihr nicht kennt"

Ein paar Zeilen, wie du sie dir vorstellst für eine Karte, wird man wohl nicht finden, da der Tod eines Menschen ja von Gott gewollt ist und als solches hingenommen wird, man auch nicht übermäßig und ausgiebig trauert.

Gruß,
viridis
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 22:16

ok erstmal vielen Dank...

aber warum darf man nicht ausgiebig trauern?
ich kann mir nicht vorstellen dass ne moslimische Familie nicht schwer trauert wenn die Tochter/Mutter 2er kleiner Kinder morgens plötzlich tot ist, einfach so...mit 35 Jahren..
Klar ist es von Gott so gewollt aber ich glaube die Trauer ist in allen Religionen gleich....gleich gross oder etwa nicht.?
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 10/10/2007 22:51

 Antwort auf:
Im Paradis werden nur die Leute da sein, die an den Wahren Gott und seine Propheten geglaubt haben d.h Moslime, da Islam keine Volksstammungglauben irgend etwas mit einem Menschname bezogen.


ah ja.... na, wenn das nicht schon wieder arroganz pur ist. da kann man wirklich nur noch mit dem kopf schütteln.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 04:35

Morgen Pina

 Antwort auf:
Aber noch eine Frage dazu: "Unser Prophet sas pflegte am Montag und Donnerstag zu fasten"
Ist damit jede Woche gemeint?



Wenn du das schafst, wäre es sehr schön,aber es muss auch nicht.Das ist Sunna. Du kannst eine Woche( Montag und Donnerstag) und dann wieder nach einem Monat nochmal machen.
Der Prophet Dawud( David friede sei mit ihm) glaube ich Ayoub(jackob friede sei mit ihm hat immer einen Tag gefastet und einen Tag nicht .

Salam
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 04:51

Hallo Mahdia

Um ehrlich zu sein, habe ich immer noch deine Frage nicht verstanden.

Verse( auf Arabich) aus dem Qoran auf einer Karte azuschreiben und zu jedem, der nicht rein ist, zu geben, ist nicht erlaubt.

Auf deutsch ist ok.

Bitte kannst du uns genau erklären, was du mit der Karte machen zu wem schicken willst und was du genau dadurch bezwecken willst.

 Antwort auf:
ich kann mir nicht vorstellen dass ne moslimische Familie nicht schwer trauert wenn die Tochter/Mutter 2er kleiner Kinder morgens plötzlich tot ist, einfach so...mit 35 Jahren..


Schwer trauet , heisst nicht schreien und seine klamoten zerreizen. klar Moslime sind auch Menschen, die trauen können auch aber es hat alles Grenze. ein Moslim kann nicht Gegen Alkadar stehen. Wir werden alle sterben, keiner wird davon fliehen. Für einen Moslim darf nie eine gestorbene Angehörige länger als drei Tage trauen. Dann soll wieder ganz normales Leben führen.

Auch als der Prophet(S.A.W) gestorben ist, haben die Moslime auch nur drei Tage ihn getrauert, Obwohl er für die moslime lieber als ihre eigene Mutter und Väter ist. aber das Leben geht danach weiter.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 05:23


@Viridis

Sorry irgendwie verstehst du mich nicht oder habe ich micht schlecht ausgedrückt.

 Antwort auf:
weil ich selbst Wissenschaftler bin


Al Hamdoulilah das ist auch sehr schön. Dann weiss du mindestins, dass man über etwas nicht reden kann, solange man davon keine Ahnung hat.

Deswegen habe ich dir den link gegeben, damit du dich erst darüber informieren, was überhaupt ein Hadith bedeutet und nach welchen Kriterien haben die Moslime die Hadithe sortiert.

Für dieses Wissen haben islamische Gelehrte ihre ganzes Leben geopfert, damit sie uns sowas weitergeben.

Diese Kriterien, die die islamische Wissenschaftler gelegt haben, wurde nirgendwo in anderem Glauben gemacht. Die haben sowas gemacht, damit sie die Sunna des Prophets( S.A.W) schutzen können und damit nicht jeder auf dem Versuch kommt, um etwas falsches reinzumischen.

Deswegen weiss man bei jedem hadith, wer der Schreiber ist, wann er das Geschrieben haben, bei welche Gelegenheit dieses hadithe ausgegesagt wurde. Man weiss alles.

Deswegen habe ich dir den link empfohlen, damit du einbischen da liest. Wenn du da gelesen hast und danach etwas findest, was du vorher geschrieben hast, hast du dann recht solche Fragen zu stellen.

Ich hoffe ich habe jetzt klar und deutlich geschrieben. Hoffe ich mindestins.

Ich meinte mit "Grossen Theme" nicht damit du einfach alles nehmen werdest und blind vertrauen. Im islam gibt sowas nicht. Ich meinte nur, das so ein Thema für dieses Forum ist sehr gross. Man braucht viele Zeit und Wissen darüber.

Man muss davon Ahnung haben, damit man über sowas reden kann, sonst wird wie man Wasser im sand giesst.

Der Link, was ich dir gesagt habe, muss du nicht alles blättern. Aber du kannst dir nur die Punkte suchen, die du gern wissen willst. Hier alles aufzuschreiben, wird sehr langweilig. Aber der sich interessiert ist und sich doch informieren will, wird er alles lesen stadt andere Bücher zu lesen.

Gruss Mouwahid
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 06:36

...schöner als hier wird's auf jeden fall, denn das dasein hier kann nicht sinn und zweck einer existenz sein, da muss einfach noch was besseres nachkommen...

Wieso? Vielleicht ist ja auch eher Demut vor der Nichtigkeit der eigenen Existenz die richtige Annäherung, und damit würden Hunderte von Dingen, die wir in egoistischem Interesse für lebens-wichtig halten so relativiert, daß man das "Paradies auf Erden" hätte und gar nicht mehr nach Balsam für die Seele streben müßte.

...und juden, christen und moslems einträchtig miteinander beten. gleichzusetzen mit dem ende der welt...

Dies zeigt die Arroganz und das Selbstverständnis der einzelnen Religionen, daß das einträchtige Zusammensein im Gebet nur am Ende der Welt für möglich gehalten wird. Bei diesem Gedankengut könnte man in die berechtigte Hoffnung verfallen, daß es nahe liegen möge. :-)

Übrigens - die hier im Thema vorgetragene Stufentheorie entlarvt auch den allzu menschlichen Geist hinter der Paradieslegende, wo die Menschen dann nicht etwa gleich sind, sondern es wieder einige gibt, die gleicher und am gleichsten sind.

Interessant ist es aber durchaus, sich mit den Vorstellungen des Paradieses in den einzelnen Religionen näher zu beschäftigen, eine solche Konstruktion (nämlich das ultimative Heilsversprechen) kennen ja sämtliche Religionen, auch diejenigen, die älter sind als die mittelöstlichen oder die einen Götterhimmel mit mehreren Göttern hatten.

In archäologischer bzw. historischer Auslegung wird das Paradies zumeist als der Ort des Ursprunges verstanden, hier namentlich als das Gebiet zwischen Türkei, Iran und Syrien (im weitesten Sinne Mesopotamien), wo auch Zeugnisse ältester Kulturen entdeckt worden sind. Das Wort selbst hat seine Wurzeln in persischen Bedutungen für "Garten", weshalb z.B. im Christentum auch vom Garten Eden gesprochen wird (ursprünglich hieß es dort allerdings "Neues Jerusalem"). Diese Vorstellung hatte z.B. auch Einfluß auf die Existenz von Klostergärten und erreichte im französischen Barock seinen Höhepunkt (vollkommene "Barockgärten"). Die jeweiligen Ideale des Paradieses entsprechen im Großen und Ganzen den Vorstellungen erstrebenswerter Verhältnisse zum Zeitpunkt des Aufkommens der jeweiligen Religion, während in einigen Religionen z.B. Friede oder Gleichheit als ein Hauptpunkt angestrebt wird, zielen andere Religionen auf die Befriedigung allzu irdischer Verlangen ab.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 06:38

eigenartig, als cheikh maktoum starb, wurde eine 40tägige (!) trauerzeit ausgerufen, die clubs schlossen, es durfte nirgendwo musik laufen, das shoppingfestival wurde verschoben. ich glaube, du solltest dich als religiöser berater da bewerben, offensichtlich haben die nicht die ausreichende religiöse bildung da....
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 06:46

und die ägypter reisten in das land des westens...

aber wolf - vielleicht ist das anzweifeln der sinnhaftigkeit des irdischen daseins schon die von dir erwähnte demut, denn sie setzt das erkennen der eigenen erbärmlichkeit voraus. und die hoffnung auf etwas besseres ist wohl nur zu menschlich. übrigens schaffe ich es, ab und an mal das paradies auf erden zu erleben, weil ich mir die fähigkeit bewahrt habe, mich an teilweise sehr kleinen dingen zu erfreuen. trotzdem werde ich mir von dir den glauben an das schönere "danach" nicht nehmen lassen ;\) ;nicht mal, wenn du mir wissenschaftlich belegst, dass es nicht kommen wird ;\)
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 07:03

Guten Morgen...

ich kenne auch die Regel mit den 40 Tagen.. da wird getrauert und das ganz offen und im Haus der Hinterbliebenen. Es hat auch seinen Grund, der darin liegen soll, das so der Schmerz geteilt und vorallem rausgelassen werden kann. Da sind immer Leute da, Angehörige, Nachbarn, Freunde etc., die Trost spenden, die reihum das Kochen übernehmen um die Hinterbliebenen zu entlasten. Da gabs z.B. Kaffee und Tee für Besucher nur ungesüßt, damit man sich nicht am Genuss erfreut in dieser Zeit. Nur die Hinterbliebenen bekamen gesüßte Getränke. Nach 40 Tagen gingen alle gemeinsam ans Grab und beteten für den Verstorbenen. Da kommt nochmal die ganze Familie zusammen.

Drei Tage nur Trauerzeit? Für mich unvorstellbar.. und so ein Spruch wie das Leben geht weiter.. dafür würde ich in solch einem Moment Freundschaften kündigen. Nichts dagegen, sich mit dem Ist-Zustand arrangieren zu müssen, man hat ja keine Wahl .. aber das geht doch nicht im Schnelldurchlauf.

Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 07:12

...trotzdem werde ich mir von dir den glauben an das schönere "danach" nicht nehmen lassen...

Warum auch, jeder soll an das glauben, was er möchte. :-) Auch dieser Glaube hier hat z.B. diverse Anhänger (aus einem Esoterik-Forum):

>>>
Die bekannteste aller Prophezeiungen ist die des Kalenders der Maya. Er beschreibt bis auf den Tag genau unser gegenwärtiges viertes Zeitalter, das vom 11. August 3114 vor Christus bis zum 21. Dezember 2012 geht. An diesem Tag im Jahre 2012 geht aber nicht die Welt unter, es beginnt nur ein neues fünftes Zeitalter des Lichts, das unsere heutige tiefe Finsternis durch Liebe ersetzt.

Am 21. Dezember 2012 wird laut einer Maya-Prophezeiung etwas schreckliches passieren. Die Maya nahmen an, daß dann wieder ein Neuanfang anstehe, und daß vorher alles zerstört werden müsse:
»Dann ist der Himmel geteilt, dann ist das Land erhöht, und dann beginnt dort das Buch der 13 Götter. Dann erfolgt die große Überschwemmung der Erde, dann erhebt sich der große Itzam Cab Ain. Das Ende des Wortes, die Faltung des Katun: es ist eine Flut, die das Ende des Wortes des Katun sein wird.«
<<<

Anmerkung Wolf: Das Datum am 23.12.2012 lautet im Maya-Kalender 13.0.0.0.0, es beginnt also mit anderen Worten die dreizehnte 400-Jahres-Periode der 4.Weltenzeit.
Diese Thematik wurde in abgewandelter Form auch in der bekannten Fernseh-Serie AkteX (X-Files) verarbeitet, bei der in der letzten Folge enthüllt wird, daß der Tag der Invasion der Außerirdischen der 20.12.2012 sein wird (In dieser Serie wurde gemeinhin oft mit Zahlenmystik gearbeitet).
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 10:04

 Original geschrieben von: mouwahid

Wenn du das schafst, wäre es sehr schön,aber es muss auch nicht.Das ist Sunna. Du kannst eine Woche( Montag und Donnerstag) und dann wieder nach einem Monat nochmal machen.
Der Prophet Dawud( David friede sei mit ihm) glaube ich Ayoub(jackob friede sei mit ihm hat immer einen Tag gefastet und einen Tag nicht .

Salam


Morgen Mouwahid

Naja wenn man es jede Woche so macht, gewöhnt sich der Körper doch vielleicht daran... Ich denke bei Ramadan ist es viel schwieriger, weil man plötzlich von dem einen zum anderen Tag komplett umstellt (und nicht nur für einen Tag, sondern gerade für einen Monat).

LG
Pina
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 10:16

Morgen Hayati ich verstehe das alles auch nicht. Erstens kenne ich das von meiner Familie auch mit den 40 Tagen, zweitens wie du sagst trauern im Schnelldurchlauf das geht nicht. Ich meine meine Freundin war 35 ist Mutter von 2 Kindern und hat Famile drum rum. Das ist selbst für Aussenstehende schon so ein grosser Schmerz, was soll ich sagen, wie der Schmerz erst in der Familie sein wird.
Sorry aber ich glaube nicht dass Muslime das anderst hinnehmen würden. Klar muss jeder mal gehen, und klar es ist von Gott so gewählt. Aber dennoch ist es eben hammerschwer für uns auf Erden das zu begreifen, da gehört trauern doch dazu, oder?

Sagt mal ihr anderen habt Ihr meine Frage mit dem Trauerkärtchen und einem tröstenden Spruch darin auch nicht verstanden? Lebe ich denn so in der Fremde dass wir hier in unserer Gegend das machen und im Rest der Welt nicht?

Und Mouwahid warum darf ich nur auf deutsch schreiben, wo ist der Unterschied?
Du sagst doch auch zu jedem Salemo aleikom oder andere Sachen ohne zu wissen ob er REIN ist. Moslem oder nicht spielt dabei keine Rolle, auch ein Moslem kann vor Dir stehen und gerade just in diesem Moment unrein sein. Ich lese auch nur im Koran wenn ich rein bin das hab ich schon verstanden,aber es geht ja um ein paar Worte des Trostes...Ich finde es schade dass es so strikt untersagt sein soll, jemandem Fremden das Wort Gottes beizustellen in so einer schweren Stunde/Zeit.
Bitte erkläre mir das... und warum liegt deine Betonung auf *in Deutsch*?In was für ner Sprache soll ichs sonst schreiben dass es ne deutsche Familie versteht??? Da kommt arabisch sicher nicht in Frage. Aber wo ist der Unterschied?
Ich meine ich will denen ja nix beten, dazu bin ich gar nicht befugt...einfach ein tröstendes Wort... sowas gibts im Koran doch sicher oder?
Gruss Yvonne
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 12:17

Schön guten Tag


Das ist noch ein Beweis dazu, dass viele Leute aus islamische Länder von ihrem Glauben leider nicht viel wissen. Diese 40 Tage findet man nirgendwo weder im Qoran noch in der Sunna. Alles ist aus dem Kolonialischen Zeit und Abergläuber.


In Übereinstimmung mit der Sunna des Propheten wird das Beileid den Leidtragenden bis drei Tage und drei Nächte ausgesprochen. Die dazu gehörende Formel ist: "Gott erhöhe Eure Belohnung, versichere Euch seines Trostes und verleihe die Vergebung Eurem Verstorbenen", Die Erwiderung dieser Formel lautet:

"Gott erhöre Eure Gebete und schenke uns und Euch seine Gnade".


Wie wird die Veranstaltung von Trauerfeiern und besonderen
Trauerversammlungen beurteilt
?

Die gebräuchliche Sitte, Versammlungen zu veranstalten, an denen der Koran während drei Nächten nach dem Tod rezitiert wird, oder Trauerfeiern und besondere Versammlungen am Tag des Todes, oder am dritten oder vierzigsten Tag, oder Jahrestag, sind alles abergläubische Handlungen, die vom Volk eingeführt wurden
und weder auf dem Koran noch auf der Sunna des Propheten, noch auf den Überlieferungen der muslimischen Vorfahren basieren.

http://www.way-to-allah.com/dokument/Bestattungsregeln_im_Islam.pdf


Zainab Bint Abu Salama (r.a)berichtete: " Ich trat bei Umm Habiba(r), Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, ein, und sie sagte:»Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: "Es ist einer Frau, die an Allah und
den Jüngsten Tag glaubt, nicht erlaubt, um einen Toten länger als drei Tage zu trauern, mit Ausnahme des eigenen Ehemannes, um den sie vier Monate und zehn Tage trauern soll.
"« Sahih Al-Bucharyy Nr. 1281]



(Fortsetzung des Hadith Nr.1281)
Ich trat dann bei Zainab Bint Dschahsch ein, als ihr Bruder starb, und sah, daß sie sich Parfüm bringen ließ, etwas davon benutzte und sagte: »Ich brauche mich nicht zu parfümieren es geht nur darum, daß ich den
Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen hörte, als er auf dem Podest stand: "Es ist einer Frau, die an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, nicht erlaubt, um einen Toten länger als drei Tage zu trauern, mit Ausnahme des eigenen Ehemannes, um den sie vier Monate und zehn Tage trauern soll.


Sahih Al-Bucharyy Nr. 1281

"« "(In den beiden vorangegangenen Hadithen ist die höchste Dauer einer Trauerzeremonie und einer Entgegennahme von Kondolationen - nicht aber die Traurigkeit des Herzens - gemeint. Die Gründung also eines alljährlichen Todestags für einen Imam oder einen Märtyrer durch Jahrhunderte hinweg, indem sich seine Anhänger mit Eisenketten schlagen und ihre Kopfhaut mit Rasierklingen zum Bluten bringen, hat mit dem Islam
nichts im Geringsten zu tun.


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

"Wir traten mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, beim Schmied Abu Saif, dem Pflegevater des Ibrahim*, Allahs Heil auf ihm, ein. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, nahm Ibrahim zu sich auf, küßte ihn und atmete seinen
Geruch ein. Später traten wir nochmal bei ihm ein, als Ibrahim (im Sterben lag und) seine letzten Atemzüge aufgab. Da begannen die Tränen des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu fließen. 'Abdu-r-Rahman Ibn 'Auf, Allahs Wohlgefallen auf ihm, sagte dann zu ihm:»(Weinst) du auch, o Gesandter Allahs?« Der Prophet erwiderte:»O Ibn 'Auf, das gehört zur Barmherzigkeit!«Bei einer weiteren Träne fuhr der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, fort:»Wahrlich, das Auge
tränt, das Herz trauert und wir sprechen nur Worte, die unserem Herrn wohlgefällig sind. O Ibrahim, wir sind wahrlich bei deinem Abschied von Traurigkeit erfüllt!«
[Sahih Al-Bucharyy Nr. 1303]

..."(*Der gemeinsame Sohn des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, mit seiner ägyptischen Frau Maria, der im Kindesalter starb)



Schönen Tag noch
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 12:24

 Antwort auf:
ich glaube, du solltest dich als religiöser berater da bewerben, offensichtlich haben die nicht die ausreichende religiöse bildung da....


Wie du siehst haben die nicht. Und der Scheikh oder wie du ihn genannt hast, hat am ende nur zwei weisse Tüsche mitgenommen und noch die Sünde alle diese Menschen, die sich an sowas gehalten haben und noch viel mehr.


salam
Geschrieben von: Schneeeule

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 12:24

 Antwort auf:
...Diese 40 Tage findet man nirgendwo weder im Qoran noch in der Sunna.Alles ist aus dem Kolonialischen Zeit und Abergläubiger

.
Dann ist das also nur Brauchtum, dass 40 Tage nach dem Tod eines Angehörigen, nochmals eine "Feier" sprich Essen gereicht wird, für Angehörige und "Arme"? So wird es jedenfalls in unserer moslemischen Familie gehändelt.

PS.: Ich werde dann beim nächsten Trauerfall darauf hinweisen, dass das was gemacht wird, falsch ist, und die Trauernden nur Abergläubige sind.
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 12:42

@Karmussa



Das war für diesen Scheikh. Sag mal war er überhaupt einr Cheikh?

Aber das war, als der prophet(s.a.w) starb.

Abu Salama berichtete:
"'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte folgendes zu mir:»Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, kam von seiner Wohnung in As-Sunh, geritten auf seiner Pferdestute. Er stieg ab und betrat die Moschee, ohne mit einem Menschen gesprochen zu haben. Er trat bei mir ein und ging weiter in Richtung des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, der leblos in einem schönen Obergewand lag. Abu Bakr machte das Gesicht des Propheten frei, bückte sich und küßte ihn. Er weinte
und sagte: "Mein Vater und meine Mutter mögen für dich als Opfer sein, o Prophet Allahs! Allah wird dich nicht zweimal sterben lassen. Was das Sterben angeht, das Allah für dich vorbestimmt hat, das hast du jetzt erlebt."«Auch Ibn 'Abbas, Allahs
Wohlgefallen auf ihm, sagte folgendes zu mir:Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, ging dann hinaus und fand dort 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, zu den Menschen sprechend vor. Abu Bakr forderte ihn auf sich hinzusetzen, er aber lehnte es ab und blieb bei seiner Ablehnung, als er von ihm zum zweiten Mal zum
Hinsetzen aufgefordert wurde. Da sprach Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, das Glaubensbekenntnis (Schahada), und die Menschen begaben sich zu ihm, indem sie 'Umar verließen. Hier dann sagte Abu Bakr: »Sodann, wer von euch Muhammad, Allahs Segen und Friede auf ihm, anbetet, der soll wissen, daß Muhammad, Allahs Segen und Friede auf ihm, tot ist. Wer aber von euch Allah anbetet, (der tut Recht) denn Allah ist Lebendig und unsterblich. Allah, Erhaben ist Er sagt:"Und Muhammad ist nur ein Gesandter schon vor ihm gingen die Gesandten dahin. Und ob er stirbt oder getötet wird, werdet ihr auf euren Fersen umkehren? Und wer auf seinen Fersen umkehrt - nimmer schadet er Allah etwas aber Allah wird wahrlich die Dankbaren belohnen (Qur'an 3:144)."«Bei Allah, es sah so aus, als ob die Menschennicht wüßten, daß Allah diesen Vers offenbart hatte, bis ihn Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, rezitierte. Die Menschen nahmen das von ihm auf, und im nachhinein gab es keinen Menschen, der nicht diesen Vers rezitieren konnte. "




(Der Tod des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, war ohne Zweifel der größte Verlust für die Umma. Wir sehen aber durch die Berichterstattung 'A'ischas, Allahs Wohlgefallen auf ihr, wie sich die Menschen kraft ihres Glaubens und der göttlichen
Lehre im Qur'an würdig und diszipliniert verhielten. Kurze Zeit vor der Fertigstellung dieses Werks gaben die Medien den Tod eines islamischen Revolutionsführers bekannt. Die Fernsehzuschauer mußten auf dem Bildschirm das Zerrbild einer
islamischen Gemeinschaft sehen, in der die Masse in Hysterie versetzt wurde, wobei ein totales Chaos bei der Beerdigung herrschte. Bilanz: 100 Menschen im Gedränge von den Eigenen totgetreten, andere sollen sich selbst getötet haben, (wobei jeder Muslim genau weiß, daß ein Selbstmörder( hiernicht nach eure Definition) nie ins Paradies gehen wird), 11000 (elftausend) Verletzte und so weiter. Fragt man nach dem Grund der unterschiedlichen Verhaltensweisen der Muslime beim Tod des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und beim Tod eines Revolutionsführers nach fast 1400 Jahren, so lautet die Antwort schlicht und einfach: Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sorgte richtig zu seinen Lebzeiten für die göttliche Erziehung seiner Gefährten und bereitete sie für die Stunde Null vor, während der andere dies völlig versäumt hat, weil sein sektenhaftes Regime andere Werte vorsieht als jene, die im Islam verankert sind).

Sahih Al-Bucharyy Nr. 1241 und 1242

http://www.way-to-allah.com/dokument/Auszuege_aus_Sahih_Al-Bukhari.pdf

Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 13:43

nachdem die bewohner der arabischen halbinsel sich ja gemeinhin für die echten bewahrer des islam halten, werden sie sich hoffentlich deine harsche kritik zu herzen nehmen und diesen aberglauben umgehend abschaffen...
vielleicht könntest du ja auch mal eine entsprechende email an die maktoum-familie schicken, um sie vor weiterem unheil zu bewahren.
hier findest du sicher seine adresse http://www.sheikhmohammed.ae/arabic/index.asp
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 11/10/2007 14:16

Hallo Mouwahid,
ich danke dir erstmal für deine antwort.
Ja es sind mehr als nur eine frage \:\)
Wenn du zeit hast, freue ich mich über antworten!

 Antwort auf:
Die Gründung also eines alljährlichen Todestags für einen Imam oder einen Märtyrer durch Jahrhunderte hinweg, indem sich seine Anhänger mit Eisenketten schlagen und ihre Kopfhaut mit Rasierklingen zum Bluten bringen, hat mit dem Islam
nichts im Geringsten zu tun.


Damit meinst du dieses Aschura, oder?
Es fängt ja wieder am 10. Januar an. Wenn ich daran schon wieder denke, wird mir ganz schlecht! Wieso machen die das, wenn es nichts mit islam zu tun hat? Letztes jahr, fande ja diese trauerfeier bei meinem freund im saal statt! Frauen und männer waren getrennt und sie haben auf mich alle einen sehr religiösen eindrck gemacht! Vieles sah zwar auch aus wie schauspielrei, aber das ist eine andere sache! Und bei diesem Aschura trauern die jedes jahr. 10 tage geht diese feier, aber ich glaube die trauern insgesamt auch 40 tage! und dort sitzt auch ein Sheikh(ich weiß nicht ob es ein richtiger sheikh ist) der war für mich zwar der größte schauspieler, aber auch da wurde wie gesagt 40 tage getrauert. Ich kam mir vor wie, ich weiß nicht, aber auf jedenfall hat es mir etwas angst gemacht, alles war in schwarz usw. dort war es aber verboten sich mit eisenketten zu schlagen oder auch die kopfhaut mit rasierklingen oder schwertern aufzuschneiden. ist gott sei dank auch nicht passiert.

da habe ich mal eine frage. das fällt mir gerade wieder ein.. dort in dem saal (eigentlich ist es ja ein festsaal) sind auch spiegel. diese wurden während diesem aschura mit schwarzen stoffen behangen, damit man nichts mehr sieht. ich habe gefragt wieso und ich bekam als antwort im islam ist es verboten spiegel zu haben. Ist das wahr? oder ist es vlt nur zu trauerfeiern so? oder ist das völliger schwachsinn?

LG
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 12/10/2007 01:05


Karmoussa

Erstens du solltest immer bitte zwieschen den Zeile lesen. Was ich da geschrieben habe, ist die Wörter unsere Prophet(S.A.W). Was diese Leute machen und tun, interessiert mich überhaupt nicht, solange das gegen die wörter des Prophets ist aber inscha Allah bald wird sich ändern.

Ich glaube auch, was diese leute für den cheikh gemacht haben, haben ihn nicht wieder zu Leben gebracht. es ist umgekehrt sie haben ihn noch mehr Sünden auf seine Rücken belastet, was er selber genug davon hatte.

 Antwort auf:
nachdem die bewohner der arabischen halbinsel sich ja gemeinhin für die echten bewahrer des islam halten,


Schön für sie . Aber die Realität ist anderes und ich hoffe dass er für sie dann am Jungsten Tag auch von dem schmerzen der Hölle noch bewahren kann, solange sie sich nicht nicht wieder zu ihrem Verstand nicht zurückommen.

Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 12/10/2007 01:55

Erst Mal

Aid Moubarek für alle Brüder und Geschwester und alle , die mitgefasstet haben.


@Coucou

Die Leute , die sowas machen, sind Rawfith(la3nato Allah aleihom).


Was sie tun, hat mit Islam nicht zu tun, da sie selber keine moslime sind.
Ein Moslim, ist nicht, der nur die Schahada sagte sondern der sich danach handelt.

Das Glauben von diesen leute ist eine Mischung von Christentum und Judentum. Diese Syromonie von Schlagen und Trauern habe sie es von Christen übernommen, Da die Christen auch als Erinnerung an der Kreuzigung des Christus sowas jährlich tun.

Wie die Christen Vermitler zwieschen deren Gott und Menschen benutzen, machen die auch das gleiche, in dem sie den Mollah als Vermitler benutzen.

 Antwort auf:
diese wurden während diesem aschura mit schwarzen stoffen behangen, damit man nichts mehr sieht. ich habe gefragt wieso und ich bekam als antwort im islam ist es verboten spiegel zu haben. Ist das wahr? oder ist es vlt nur zu trauerfeiern so? oder ist das völliger schwachsinn?


Ich weiss das nicht aber ich glaube sowas nicht. Ich habe in der Sunna überall gesucht. Ich fand nichts. Bei denen ist auch Fisch ohne Schupen verboten, obwohl im Qoran klar deutlisch steht, dass alles was aus dem Meer rausgefischt ist, issbar isst.

Auch Hasen bei denen ist auch nicht essbar wie bei Christen und Juden.

Aber sag mal was ist los mit dir? \:\) du stosst immer auf richtige Leute(ironisch gemeint). Sufismus und jetzt Schiyiten rawafith


Salam
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 12/10/2007 07:58

...Aber sag mal was ist los mit dir? \:\) du stosst immer auf richtige Leute(ironisch gemeint). Sufismus und jetzt Schiyiten rawafith...

Siehst Du, das ist eines der Probleme - eine Religion wird immer so beurteilt, wie man sie erlebt, und wenn jemand eine christliche oder islamische Sekte erlebt, der kann das leicht für eine typische Repräsentation dieser Religion halten (eigentlich ist es ja eine andere Religion derselben Ursprunges). Ebenso wie das Christentum hat auch der Islam in der öffentlichen Wahrnehmung verschiedene Gesichter, und es fällt für den gelegentlichen und wenig informierten Beobachter zunehmend schwerer, zu entscheiden, was denn nun der "wahren" Religion entspricht und was nicht, was religionsspezifisch ist und was nur gruppen- oder sektenspezifisch ist, und ob derjenige, den man auf der Straße sieht, nun ein 10%, 25%, 50% oder 100% Muslim ist (und was für den selbst der Islam ist).

Eine Diskussion auf idealisierter Stufe ist zwar erhellend, doch in der Realität gibt es eben tausende Stufen von Grau, mit denen man konfrontiert wird - hier im Forum kann man versuchen, Licht in das Halbdunkel zu bringen,doch das wird ohnehin nur derjenige tun, der in irgendeiner Weise mit dem Gedankengut sympathisiert.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 12/10/2007 14:50

Hallo zusammen

Eine neue Frage von mir, betreffend den Gebetszeiten. Mir hat ein Tunesier mal gesagt, wann er die 5 Mal betet. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, sind es diese Zeiten: 06:00, 10:00, 14:00, 17:00 und 22:00 Uhr. !?

Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 12/10/2007 18:58

Hallo Mouwahid,
durch die sufis kam ich durch eine bekannte, die ich in tunesien kennengelernt habe. die hat 2 schwestern die jeweils mit einem syrier verheiratet sind und die kinder der schwestern gehen in den kindergarten und dort gibt es eine erzieherin die eine freundin meiner bekannten ist. und meine bekannte hat dieser erzieherin von mir erzählt und die meinte ok du kannst sie ja mal mitbruingen und so kam ich zu den sufis!

zu den Rawfith habe ich an sich gar keinen kontakt. ich habe dort in dem saal nur gearbeitet und dadurch habe ich das mit erlebt! aber ich muss sagen ich habe diese menschen als moslems angesehen. sie haben gebetet, Kopftücher getragen, Koran gelesen etc. also klar sind das nur einige dinge die einen moslem ausmachen, aber doch schon entscheidende dinge!
ich habe mir dort ein kinderheft gekauft wo diese geschichte erzählt wurde! Dort wird auch Mohammed (saw) Ich glaube nicht das das keine moslems sind! Also ich habe nicht so viel ahnung wie du, aber die handlungen die sie taten, sahen nicht nach christen oder juden aus!

LG
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 13/10/2007 18:10

Salam liebe Coucou


Alles was du über die Rawfith geschrieben hast , ist richtig.

Die glauben an Allah und seinen Prophet(s.a.w) aber die Frage ist immer wie man glaubt.

Die Christen auch glauben an Gott und an Jesus(friede sei mit ihm). Aber wie glauben an Jesus(friede sei mit ihm)? Sie haben aus Jesus Gott (astaghforo allh) gemacht und statt sie dirckt Gott beten, beten die Christus und das nennt man Kufr im Islam.

Die Juden glauben auch an Gott und alle Prophet bis Moses(friede sei mit denen). Aber sie glauben nicht an Jesus(friede sei mit ihm) und nur das macht aus denen Kufar im Islam.

Rawfith glauben auch an Allah und alle Propheten. Aber die machen Schirk.

Schirk ist, dass du trotz der Tatsache, dass Allah dich ganz alleine erschaffen hat, Ihm irgendetwas anderes gleichstellst und neben Allah auch etwas anderem dienst, sei es ein Stein, ein
Baum, die Sonne, der Mond, ein Propheten, ein Shaikh, ein Jinn, ein Stern, ein Engel oder sonst etwas anderes.

1. Der große Schirk:

a) Schirk im Bittgebet (Wie der Hilfegesuch bei Toten), was die Rawafith auch machen, in dem Sie Ali(R.A) ständig um seine Hilfe beten, obwohl er lang gestorben ist

b) Schirk in der Absicht (Wenn eine Handlung nicht um das Wohlgefallen Allahs wegen, sondern für etwas anderes ausgeführt wird), was sie auc machen.

c) Schirk im Gehorsam (Jemandem bei einer Angelegenheit zu gehorchen, bei der Allah die Gehorsamkeit verboten hat; oder jemandem selbst zu gehorchen zu dem Allah die Gehorsamkeit verboten hat)

d) Schirk in der Liebe (Irgendjemand anderen oder sonst irgendetwas anderes genauso wie Allah oder mehr als Allah zu lieben).
Wenn du deren Bücher liest, werdest du das alles finden. Die haben aus die 12 Imam mehr alls Propheten gemacht. die Eigenschaften, die diese imam besetzen, sind eigenschaften von Allah. Nach der Rawafith können die imam die Zukunft wissen. die beherschen die Wolken und viele andere Sachen, die eigentlich nur Allah es kann.

(Sura al-Maida, Aya 72) Wer Allah etwas zur Seite stellt, dem verwehrt Allah das Paradies.“

Der Gesandte Allahs ( S.A.W) sagte: „Soll ich euch die Größten aller Sünden nennen?“ Wir sagten: „Ja, o Gesandter Allahs!“ Der Prophet (S.A.W) sagte: „Allah Partner beizugesellen; den Eltern Ungemach zuzufügen; und das Ablegen eines falschen Zeugnis!“ Der Prophet wiederholte letzteres so oft, dass wir dachten, wenn er doch nur aufhören würde.“ (Bukhari; Muslim)


Du hast gesagt, dass deine Verlobte arabisch kann oderß hier stelle ich dir paare Linke du kannst die mit ihm euch anschauen.

hier kannst du dich einbischen von dem Stress des Tags ablinken \:D

http://video.google.de/videoplay?docid=6...earch&plindex=2

Vieleicht hast klar und deutlich "ya Houssin" gehört .

2. Hier ein Schnit von einem Debate zwieschen Sunniten und Schiiten. Das wurde im Fernsehen getragen.

http://www.youtube.com/watch?v=gP_boMZ19bU&mode=related&search=

3. http://www.youtube.com/watch?v=hhqejluiC...%84%D8%A7%D9%85
4. http://www.youtube.com/watch?v=6GS4Z5H3o...%84%D8%A7%D9%85

5. http://video.google.de/videoplay?docid=6...earch&plindex=2

5. und wieder hier zum ablinken \:\)

http://video.google.de/videoplay?docid=4...arch&plindex=5.

6.http://video.google.de/videoplay?docid=1327002894024794482&q=www.ansaaar.com&total=69&start=30&num=10&so=0&type=search&plindex=5

Die Liste ist sehr lang aber wir wollen nicht Schiitentum als ein Thema hier machen.

Ok die Gemeinsame Sachen bei schiiten und Christen.

Die Chiiten benutzen Lügen, was auch nach Paulus erlaubt ist, damit man seine Zweck erreichen kann.

Die Schiia haben aus dem Imam einen Vermitler gemacht wie auch bei Christen.
Die Schiia haben Graben als Mosche gemacht und beten zum Gestorbene.
Der Mollah bei schiia ist ein vermitler soll gehörcht werden, da er das Wissen von Gott bekommt wie der Papst.

Schlagzeromonie bei der Eriennerung an Tot von Hussain(r) was die Christen auch an dem Tag der Kreuzigung machen.

Aber wie ich gesagt habe wir wollen hier nicht Rawafith als Thema machen deswegen wechseln wir das Thema besser.

Salam






Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 13/10/2007 21:11

salam aleikom mouwahid,
ich danke dir!
Werde das mal alles mit meinem freund durchsehen! Er ist auch Schiit, aber macht solche sachen nicht wie sich schlagen oder so! er sagt zwar er ist schiit, aber ich finde er lebt wie sunnit \:\)

ok machen wir mal ein themenwechsel.
ich hatte das am anfang schon mal geschrieben, aber keine frage darauf bekommen(glaube ich).
wie du sagst mit den lügen etc. wieso sagen die christen jesus wurde gekreuzigt und wieso sagen die moslems jesus wurde nicht gekreuzigt sondern judahs? und was stimmt nun? Aber das kann man nicht rausbekommen oder?

LG
Geschrieben von: chamla

Re: Islamische Fragen - 13/10/2007 23:25

hallo mouwahid,
vor einigen tagen hast du mich gefragt, ob ich meine fragen auch beantwortet haben möchte.. JAAAA
aber leider war das nicht der fall..
wenn du mal zeit hast, wäre ich dir dankbar.. ev. auch per pn.
ich bin leider nicht mehr oft online und kann deshalb nicht mehr so richtig mitdisskutieren.

liebe grüsse und sbalakir
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 14/10/2007 00:00


Salam Chamla. Sorry es gaben dazwieschen viele neue Fragen, deswegen hatte ich keine Zeit gehabt. Und ehrlcih gesagt deine Fragen sind auch sehr wichtig, die man nicht zwieschen Beiträge stellen kann.Deswegen werde ich inscha Allah in einem Extra Tread reinschreibe.

Salam
Geschrieben von: LOE060410

Re: Islamische Fragen - 14/10/2007 03:10



Salam Coucou

Eigentlich hast du vieleicht gemerkt, dass ich immer das Wort Rawafith benutzt und nicht einfach das Wort Schiite. Eigentlich habe ich das absichtlich gemacht.

Wir wissen alle, dass weder Christen noch heutige normale Moslime( bei Christen ist noch schlimmer) haben von ihrem Glauben viele Ahnung. Wie Christen von ihren Pristen abhängig sind, sind die schiiten auch von ihren Mollah . Die lesen selber nicht viel aber die lassen sich immer von ihrem Mollah alles beibringen.

Der Prister während einem Sonntagmesse zitiert nur paare Zitaten aus der Bibel er liest nicht das ganzes und es gibt so wenig Christen, die selber die Bibel gelesen haben. Die verlassen sich nur auf den Wörter der Pristen. Das ist auch das gleiche bei Schiiten. Deswegen es ist sehr wichtig bei einem Chiite eine Hoja zu wählen. Eine sagt , dass er Systani gehört, der andere Abou alfathl oder Al Madrassi und soweiter. Das heisst alles was diese Mollah sagten, wird von seinen Anhänger blind gefolgt. Aus diesem Grund sind die islamische Gelehrten der Meinung, dass diese normale Schiiten nicht Kufar (Ungläubiger) sind, weil sie von diesen Mollah beeinflüsst werden und sie aus Unwissenheit sie folgen. Aus diesem Grund soll man t sie erst nochmal über ihre Glauben informieren. Wenn sie aber trotzdem weiter daran fest halten, kann man sie dann als Kufar nennen.

Wir können weiter über dieses Thema weiter per Pm diskutieren wenn du willst.



 Antwort auf:
wie du sagst mit den lügen


DER ERSTE BRIEF DES PAULUS AN DIE KORINTHER [9:20,21,22]

Den Juden bin ich wie ein Jude geworden, damit ich die Juden gewinne. Denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich wie einer unter dem Gesetz geworden - obwohl ich selbst nicht unter dem Gesetz bin -, damit ich die, die unter dem Gesetz sind, gewinne. 21Denen, die ohne Gesetz sind, cbin ich wie einer ohne Gesetz geworden - obwohl ich doch nicht ohne Gesetz bin vor Gott, sondern bin in dem Gesetz Christi -, damit ich die, die ohne Gesetz sind, gewinne. 22Den Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, ddamit ich die Schwachen gewinne.



Römerbrief[3.7] Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden?


Das ist es, was man bei Schiiten "Takiya" nennt.
Frag ihn einfach , was "Takiya" ist.

 Antwort auf:
wieso sagen die christen jesus wurde gekreuzigt und wieso sagen die moslems jesus wurde nicht gekreuzigt sondern judahs?


Die Frage ist ob Jesus(friede sei mit ihm) ist gekreuzigt wurde oder nicht. Ob Judahs der gekreuzigter ist oder anderer spielt keine wichtige Rolle.

Erstens vom Logik her ist das nicht möglich. Ein mal sagen die dass Christus gekreuzigt wurde und gleichzeitig betrachten Christus als Gott(oder Gottessohn).

Wie kann er Gott sein und dann er könnte sich selber von paare dutzente Leute nicht schützen. Einige werden sagen aber das war seine Ziel gekreuzigt zu werden, damit die Sünde Adams (friede sei mit ihm) vergeben wird.

Erstens wenn man sowas hört, bekommt man eine schlechte Idee über diesen Gott und dass er sehr grausam ist. Wäre nicht einfach gewesen, einfach Adam(friede sei mit ihm) zu verzeihen oder sagen wir vieleicht nocht schlimmer. Wäre nicht gerecht gewesen, wenn Adam(friede sei mit ihm) selber seine Straffe bekommen statt jemand andere für ihn zu büssen. Warum sollen wir Sünde tragen die wir selber nicht gemacht haben.

Das sind die Fragen, die ein ganzer Normale mensch fragen kann, solange er noch die Bibel nicht gelesen hat.

Aber was steht in der Bibel darüber, was selber auch Christus wüsste.

In viele Zitaten von der Bibel wie in in 5-Moses[24.16],Jeremi [31:29,30], Hesekiel[18:19,20]...usw lesen wir, dass keiner für die Sünden andere bestraft wird sondern jeder wird für seine Sünde stehen.


DAS FÜNFTE BUCH MOSE [24:16] Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben

Ich frage dich eine ganze einfache Frage. Wenn ein Vater jemanden umbringt, soll seine Kinder auch dafür bestraft werden ? Ist das gerecht. Sogar in der Weltliche Gesetze ist das nicht erlaubt. Was ist denn bei einem Gott, der der Herr der Gerichtigkeit ist.

Ich vertehe manschmal die Christen nicht wie sie eigentlich denken. Die folgen Pauluswörter mehr als Jesus(friede sei mit ihm), obwohl Paulus Christus als verluchte Mensch bezeichnet hat.

Ist das logik.

Galater[3:13] Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er dzum Fluch wurde für uns; denn es steht geschrieben (5. Mose 21,23): «Verflucht ist jeder, der am Holz hängt»,

Wenn man auch alle 4 Evangelium liest, sieht man, dass Markus, Lukas, Johanner und Mathaeus sich nicht einen könnten, ob Christus freiwillig sich zum Kreuzigung ergeben hat.

in Mathaeus[26:38,39] seht man ,wie er träurig und ängstlich an der letzte Nacht war, bevor sie ihn festgenommen habe.

Wie kann ein Gott angst bekommen und er kann sich nicht bewachen sonder verlängt er seine Jüngere ihn zu bewachen.

In Lukas[22:43,44] hat sogar davon geschwitzt und bat seinen Gott um Verstärkung. Und er hat sogar von seinen Jüngern verlangt, dass sie ihre Klamoten verkaufen und Schwerter kaufen sollen, damit sie ihn verteidigen können. als sie sagten dass sie doch zwei haben, hat er gesagt, dass sie genug sind, da er nicht viele Soldaten gerechnet hat.

In Häbrer[5:7] Und der hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt.

Alle Christen glauben, dass Christus wurde gesandet, um die menschen durch seine Kreuzigung von ihrem Sünden zu erlösen. Richtig oder nein. Für die christen ist das mit der Aufstehung der Kern von dem glauben und die wichtigste Aufgabe, was Christus mitgeteilt wurde.

Wenn das wahr wäre, würde Christus verpflichtet,die Leute vorher davon zu berichten und vorallem mindestins seine Jünger.

Hätte er das gemacht, hätten seine Jünger bestimmt brennd auf so einen Wunder gewartet, um es zu erleben. Aber waren die schon alle da bei der Aufstehung, um das zu erleben?

Es ist umgekehrt bei der Aufstehung waren nur zwei Frauen da Maria von Magdala und die andere Maria wo waren die andere dann.

Waren Frauen mütige als Männer?

Einige werden sagen, dass er sie beauftragt hat, auf ihn auf dem Berg zu warten. Aber wenn man die 4 Bücher vergleichen, findet man unterschiedliche Version. Einige haben nicht geglaubt, als sie ihn sahen, andere haben angst gehabt, Johannes berichtet nichts darüber das heisst keine einigung und vorallem über sowas. Das war erstens.

Zweitens schauen wir erst diese Konversation:

Lukas[22:68...ende] Die Männer aber, die Jesus gefangenhielten, verspotteten ihn und schlugen ihn, 64verdeckten sein Angesicht und fragten: Weissage, wer ist's, der dich schlug? 65Und noch mit vielen andern Lästerungen schmähten sie ihn. 66Und als es Tag wurde, versammelten sich die Ältesten des Volkes, die Hohenpriester und Schriftgelehrten und führten ihn vor ihren Rat 67und sprachen: Bist du der Christus, so sage es uns! Er sprach aber zu ihnen: Sage ich's euch, so glaubt ihr's nicht; 68frage ich aber, so antwortet ihr nicht. 69 Aber von nun an wird der Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft Gottes. 70 Da sprachen sie alle: Bist du denn Gottes Sohn? Er sprach zu ihnen: Ihr sagt es, ich bin es. 71Sie aber sprachen: Was bedürfen wir noch eines Zeugnisses? Wir haben's selbst gehört aus seinem Munde.


22: 66 و لما كان النهار اجتمعت مشيخة الشعب رؤساء الكهنة و الكتبة و اصعدوه الى مجمعهم

22: 67 قائلين ان كنت انت المسيح فقل لنا فقال لهم ان قلت لكم لا تصدقون

22: 68 لا تطلقوننيو ان سالت لا تجيبونني و

22: 69 منذ الان يكون ابن الانسان جالسا عن يمين قوة الله

22: 70 فقال الجميع افانت ابن الله فقال لهم انتم تقولون اني انا هو

22: 71 فقالوا ما حاجتنا بعد الى شهادة لاننا نحن سمعنا من فمه


Wenn man dies Konversation liest, versteht man viele sachen:

Erstens beide Version Arabisch und deutsch unterscheiden sich einbischen. Da die deutsche Version die neuer ist, wurde einbischen beschmukt. Aber trotzdem man liest:

Als sie ihn fragten ob er christus ist, hat er nicht mit Ja geantwortet sondern er sagte dass sie das behaupten. Er sagte noch was wichtiges, er sagte wenn ich etwas sagen wurde, werdet ihr mich nicht glauben und nicht frei lassen( Frei lassen steht in arabische Version auch engliche aber die Deutsche nicht). Und danach sagte er etwas sehr sehr wichtig, was ich eigentlich mit Fettschrifft bezeichnet habe. Er sagte in dieser moment sitzt der Menschensohn zur Rechten der Kraft Gottes .

Was bedeutet das? Wie kommt es, dass er gleichzeitig bei denen und oben beim Gott ist. Und man soll etwas nicht vergessen und zwar als sie ihn festgenommen haben, war es Dunkel nur nächsten Tag haben sie ihn solche Fragen gestellt.


Und wie du sieht, ist in der Bibel nicht klar und deutlich geschrieben, dass sie ihn gekreuzigt wurde.


Wenn du es wissen willst, was im Qoran darüber steht, kann ich dir auch gern schreibe.

So ich glaube ich habe wie immer viel geschrieben, was ich eigentlich nie beabsichtige.

Salam

Mouwahid
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 14/10/2007 18:18

Salam mouwahid,

danke für deine antwort!

ja wir können gern weiter per PM schreiben!

Zu deiner frage! natürlich ist das nicht gerecht, wnen der vater was falsch macht und die kinder dafür büßen müssen.

ich muss sagen, dass was du schreibst, klingt für mich sehr logisch! dann trauern einige um jesus, ohne das es vlt jesus ist! ist schon verrückt!
Der Papst, Johannes Paul II, soll das auc´h gewusst haben, das nicht jesus gekreuzigt wurde!

Ich wünsche dir noch einen schönen ABend!

Salam Aleikom
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 14/10/2007 18:50

 Antwort auf:
Der Papst, Johannes Paul II, soll das auc´h gewusst haben, das nicht jesus gekreuzigt wurde!


tststs - wer dem wohl dann heimlich die videos mit den alles klarstellenden live-mitschnitten zugeschickt hat.... brillant, wirklich.
also ich finde ja auch immer, dass augenzeugen die beste quelle sind, muss ja mal gesagt werden
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 14/10/2007 18:54

Ich sehe es an sich wie du!
Habe da auch immer meine bedenken... aber so habe ich es schon oft gehört und nicht nur von moslems!Das Johannes Paul II kein augenzeuge war, ist auch mir klar. Aber er wird sich die worte dann wohl mal zu herzen genommen haben(aus den ganzen büchern) und vlt von irgendwoanders etwas bestätigt bekommen haben!

aber herausfinden kann man es eh nicht!

LG
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 09:13

 Original geschrieben von: Pina
Hallo zusammen

Eine neue Frage von mir, betreffend den Gebetszeiten. Mir hat ein Tunesier mal gesagt, wann er die 5 Mal betet. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, sind es diese Zeiten: 06:00, 10:00, 14:00, 17:00 und 22:00 Uhr. !?

Liebe Grüsse
Pina


Hallo Pina

Die Gebetszeiten ändern sich täglich. Das Richtet sich alles nach dem Sonnenstand. Hier kannst Du dir die Gebetszeiten für die SChweiz anschauen:

Gebetszeiten SChweiz 2007

Wie Du siehst - die Zeiten verschieben sich immer um ein paar minuten.

Gruss
Monia
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 13:32

@pina: Das ist doch genauso wie bei Ramadan...
dort waren jeden tag insgesamt um die 4-6min unterschied.. also das man wneiger gefastet hat. und bei den gebetszeiten ist es dasselbe! weil jeden tag die sonne ungefähr um die 2 minuten später aufgeht und 2 min. früher untergeht! wenn ich was falsch sage, dann bitte berichtigen..

LG
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 20:06

Vielen Dank Monia! Dass die Zeiten natürlich nicht so punktgenau sind, wie meine aufgeschriebenen Zeiten, war mir bewusst. Ich habe es einfach von der Verteilung her noch so im Hinterköpfchen gehabt ;-)

Und gleich eine neue Frage:

Gestern in einem Interview gehört: "Islamische Frauen benötigen für alles was sie tun die Erlaubnis ihres Mannes".

Falls das stimmt, würde ich gerne mal die entsprechenden Verse aus dem Koran lesen.

LG
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 20:19

Pina warum liest du nicht einfach selbst mal den Koran.

Dir wird dann bestimmt geholfen.
Geschrieben von: Schneeeule

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 20:27


aber dies Forum ist ja dafür da, um Fragen beantwortet zu bekommen
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 20:30

Hab grad mal ein bischen gegoogelt.

Mensch Pina es gibt soviel tolle Islam Foren, mit vielen Männern. Da kannst echt das lernen was du brauchst.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 21:48

@ Sweethart

Das tue ich - aber sowas braucht viel Zeit (wenn man es richtig machen will). Da hat man nicht an einem Abend alles gelesen, verstanden und weiss womöglich noch alles auswendig...Aber das weisst du bestimmt auch.

Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 21:53

Nö weiß ich nicht, weil mich das nicht interessiert.
Aber ich hab echt mal die Frage, warum du nicht mal in einem Islamforum deine Fragen stellst.

Da dein Pferdeflüsterer jetzt gesperrt ist, wo willst du denn die antworten bekommen.

Von Mouwahid??? ha ha ha, da brech ich zusammen.
Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 16/10/2007 22:12

 Antwort auf:
warum du nicht mal in einem Islamforum deine Fragen stellst.



das fragen sich sehr viele hier im forum.


lg

hachi
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 06:06

Salam Pina...

was spricht dagegen, Zeit zu investieren wenn das Interesse am Islam echt ist? Falls es nur darum geht, mit nicht praktiziertem Wissen vor männlichen Muslimen zu glänzen, dann allerdings verstehe ich, das es schnell gehen soll, aber dann ist das ganze Interesse sehr fragwürdig.

Hier eine unsortierte Auswahl von Links, die Wissen vermitteln, Kontakte vermitteln helfen etc. Einige sind in Englisch..

Convertstoislam.org Muslima.com modern Muslima.com
Frau und Islam

Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 08:23

Guten Morgen Hayati

Die Antwort ist ganz einfach: Zeitmangel. Ich bin im letzten Ausbildungsjahr und habe ne Menge zu tun. Trotzdem lerne ich nebenbei soviel über den Islam, wie es geht.
Danke für deine Links.

@ Sweethart

Weil ich auch an den anderen Themen hier interessiert bin (wie man eigentlich bemerken müsste, schreibe ich nicht nur in religiösen Themen!). Und ein Forum reicht mir im Moment. Falls eine Frage mal nicht beantwortet werden könnte, dann könnte ich meine Fragen ja woanders stellen, aber so sehe ich keinen Grund.
Übrigens hat Mouwahid bis jetzt die meisten Fragen in diesem Thema hier beantwortet, also brauchst du nicht zusammenbrechen.
Du bist nicht mit einem Moslem zusammen, oder? Warum ich das frage? Weil hier jemand dumm angemacht wird, der sich für die Religion in TN interessiert - und dich das ja so überhaupt nicht interessiert.

@ hachi
Habt ihr etwa ne Umfrage gemacht..? Antwort siehe oben.

Einen schönen Tag euch allen
Pina
Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 08:57

original von pina
habt ihr etwa ne umfrage gemacht
---------------------------------
ja haben wir und du würdes dich in vielen dingen (von denen du keine ahnung hast)zurückhalten, wenn du das ergebniss wüsstest.

ich wünsch dir trotzdem einen schönen tag

hachi
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 09:40

Ui dann haben einige anscheinend wirklich Langeweile.
Ich bin euch doch gar nicht so wichtig, dann könntet ihr euch doch um andere Dinge kümmern, statt Umfragen über mich oder meine Fragen zu machen. Und wenn ich nichts davon weiss, ist logisch dass ich mich auch nicht zurückhalten kann.

Dir auch einen schönen Tag ;\)
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 09:57

 Antwort auf:
Gestern in einem Interview gehört: "Islamische Frauen benötigen für alles was sie tun die Erlaubnis ihres Mannes".


Wo hast Du das denn gehört?? In welchem zusammenhang denn? Nimmt mich wunder... weil ich persönlich hab das noch nicht wirklich gehört.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 10:12

Hoi Monia

Es kam auf SF2 in der Sendung "vis a vis" ein Interview mit einer Islamkritikerin. Der Name von ihr ist Necla irgendwas - ich weiss es leider nicht mehr genau.

Grüessli
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 10:52

Liebe Pina, es geht dich zwar nichts an, aber klar hab ich einen Moslem als Mann.
Und du kannst es mir glauben, der bricht genauso zusammen wie ich, wenn er die Posts von Mouhawid und dir liest.Vor allem, was du alles so hörst
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:01

 Original geschrieben von: Sweethart
Vor allem, was du alles so hörst


Ich weiss zwar nicht, was du damit meinst (im TV hört und sieht man halt Dinge...), aber danke für die Antwort.

Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:05

Naja es ist nur immer komisch, daß du die einzige bist, die sowas hört.

Oder vielleicht entspringt es der Phantasie und wird hier mal als Frage reingestellt, weil man eben langeweile hat.

Jedenfalls wird sich in unsere Bekannt- und Verwandtschaft köstlich darüber amüsiert.
Und deswegen , weiter so, daß wir noch viel lachen können.
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:12

Assalamu aleikom,
wieso bricht er zusammen wenn er hier was liest? wenn er was bessers weiß soll er uns sagen oder schreiben, wir sind offen und akzeptieren dass man uns korrigiert und die Wahrheit erzählt!
wenn du keine Fragen hast lass doch die andern Fragen
wenn du keine Interesse hast sollst du halt wo anders schreiben
wieso wollt ihr die Moslime oder die, die Interesse haben, hier einfach weg treiben?!!
Alhamdu Lelleh dass Leute wie Bruder Mouwahid, Moujahid, coool... und auch Schwestern, die sich Zeit nehmen und die Fragen beantworten! wieso macht dein MANN das nicht wenn er so viel weiß???
nimm das bitte nicht als Beleidigung sondern als Empfehlung

@Pina,
du kannst alle Fragen stellen, die du im Kopf hast und inchallah werde ich oder ein Bruder oder auch eine Schwester deine Frage beantworten und dir die Info. geben die du wissen willst

@Sweethart,
ich weiß dass du momentan sauer und beleidigt bist weil ich so was geschrieben habe
aber trotzdem wünsche ich dir einen schönen Tag und viel Erfolg
Assalamu aleikom
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:12

Aber Sorry... lieber Pina fragt hier nach, was es damit aufsich hat als dass sie dann mit falschem Bild etc. durch die gegend läuft oder???

man kann ja jede Frage drehen und wenden wie sie einem in den Kragen passt und alles ins Lächerliche ziehen...
Geschrieben von: LOE090312

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:19

....vorne raus,hinten rein....


Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 11:33

@ Sweethart

Falls du es noch nicht bemerkt hast - ich habe die Sendung und den Sendeplatz angegeben... Das konnten viele Menschen hören und sehen, nicht nur ich.

Ich hab keine Langeweile - ich stelle nämlich Fragen zum eigentlichen Thema. Wer hier Langeweile hat ist klar. Könnt ihr eigentlich auch mal was zu den eigentlichen Themen schreiben?
Ach toll übrigens, dass hier immer wieder von der TN-Verwandtschaft berichtet wird, die alles so schön mitlesen.

@ Assalam

Danke.

@ Monia

Genau so ist es...
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 12:15

Assalam, sauer ? Ich? wegen dem was du schreibst? Na aber wirklich nicht.
Fragen ist kein Thema, aber lächerlich Fragen schon. Manchmal merkt man halt das Alter.


Und ja die TN Bekanntschaft liest hier schon lange mit und ich bin sicher nicht nur die von mir sondern auch andere.
Und warum sollen sie hier schreiben. Man merkt doch sooft, daß keine andere Meinung zugelassen wird.

Aber was solls, wollt eh nur meinen Senf dazu geben, weils mir langweilig war.
Jetzt hab ich aber wieder was zu tun, deswegen in diesem Sinne.
Euch allen einen schönen Tag.
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 15:59

Assalamu aleikom,

@Pina und alle andern, die Interesse haben


Das die Frau im Islam dem Mann gehorchen muss ist eine verbreitete aber falsche Aussage

eine Frau muss nicht ihren Mann gehorchen sondern Allahs Gesetze folgen und das gilt auch für den Mann. Wen man das macht dann sind die fragen überflüssig weil man weiß was erlaubt ist und was nicht. Die Frau kann aus Gehorsam gegenüber Allah dem Wunsch ihres Ehemannes nachkommen. Wobei der Mann bedenken sollte, das Allah ihm dieses Recht nur gewährt hat um eine Ehefrau die gegen islamische Gesetze verstößt wieder zur Besinnung bringt. Gegen eine gläubige Muslimische Ehefrau darf der Mann nicht vorgehen.

wenn eine religiöse gottesfürchtige Frau einen religiösen und gottesfürchtigen Mann heiratet, dann muß sie ihm nicht gehorchen, denn es gibt nichts was der Mann ihr verbieten müßte.
Da der Mann religiös und gottesfürchtig ist, behandelt er seine Frau wie eine KAISERIN. Es gibt nichts was der Mann nicht für seine Liebste machen würde. Wenn man sich entscheidet zu heiraten, dann sollte man sich am besten einen religiösen Partner aussuchen.

Möge Allah swt uns alle rechtleiten, und endlich mehr an der Religion als an den blöden Traditionen festhalten.

Möge Allah swt Euch (unverheirateten) mit eine/n ganz liebe/n und respektvolle/n gläubige/n Partner belohnen inshallah.

Umm Salama (r) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (s) sagte:
"Jede Frau, die stirbt, und ihr Mann war mit ihr zufrieden, kommt ins Paradies." (Tirmîdhî)

Solange der Mann nichts verlangt, was im Gegenspruch zur Religion ist, sehe ich nichts Verwerfliches daran. Natürlich hat die Frau auch Rechte, und diese sollte der Mann ebenso akzeptieren und auch respektieren.

Assalamu aleikom
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 16:17

 Antwort auf:
Umm Salama (r) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (s) sagte:
"Jede Frau, die stirbt, und ihr Mann war mit ihr zufrieden, kommt ins Paradies." (Tirmîdhî)


Man kommt so oder so in den Himmel, wenn man nicht gegen die 10 Gebote verstößt.

Egal ob der Mann zufireden oder nicht war.(wenns einen Mann dazu gab)
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 16:33

 Original geschrieben von: Sweethart
 Antwort auf:
Umm Salama (r) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (s) sagte:
"Jede Frau, die stirbt, und ihr Mann war mit ihr zufrieden, kommt ins Paradies." (Tirmîdhî)


Man kommt so oder so in den Himmel, wenn man nicht gegen die 10 Gebote verstößt.

Egal ob der Mann zufireden oder nicht war.(wenns einen Mann dazu gab)


Assalamu aleikom,

@Sweethart,
wenn du so redest, zeigst du dass du 0 Ahnung vom Islam hast also bitte wenn du nichts weißt sollst du fragen und dich informieren und nicht einfach los legen und irgendwas schreiben
"Ich muss irgendwas schreiben/ ich muss dagegen sein" solche Gedanken sollst du zuerst weg löschen und dann können wir diskutieren
auch keine Beleidigung sondern ein rat und Empfehlung

Assalamu aleikom
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 16:34

Ich denke das ist darauf bezogen, dass man dann zusmamen im Paradies ist. also wenn man eine gute ehe geführt hat, trifft man sich im paradies wieder!

LG
Geschrieben von: LOE070911

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 16:39

Assalamu aleikom

@coucou
aber wer garantiert dass man ins Paradies kommt?
definier bitte von deiner Seite "eine gute Ehe"?

Assalamu aleikom
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 16:55


Salam

Vielen Dank für die deutliche Erklärung!!

Betreffend Ehe...
Ist es nicht so, dass jeder für sich selber entscheiden soll, was die Perfekte Ehe ist?? Wir werden bestimmt nicht alle die selben Ansichten haben...

Schlussendlich sind wir es die sagen können: MEine Ehe ist/war perfekt!

Und die entscheidung ob wir ins Paradies kommen, die liegt wohl ganz bestimmt nicht in unserer Hand.

Wa salam
Monia
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 17:12

hi assalam,
natürlich garantiert einem das niemand! aber man kann sachen dafür tun, das die chance erhöht wird ins paradies zu kommen! also nicht zu sündigen usw.
wie tunisian_girl schon gesagt hat.. eine gute ehe definiert jeder anders! für mich ist eine gute ehe, wenn sich beide partner wohlfühlen. ich persönlich möchte auch meinem späteren ehemann, an nichts fehlen lassen! natürlich sollte ich nicht nur geben, sondern auch etwas gegeben bekommen! wenn man geben und nehmen kann und beide glücklich sind, ist das für mich eine gute ehe!

LG
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:06

 Antwort auf:
dass man dann zusmamen im Paradies ist.


So hat er das aber nicht geschrieben.

Assalamdu mußt nicht immer darauf hinweisen, daß du niemanden beleidigen willst. Ich bin nicht gleich beleidigt, wenn jemand was anderes sagt als ich.

Aber warum meinst du, daß ich keine Ahnung habe? du schreibst nach deiner Religion und ich nach meiner.
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:11

welche Religion hast du denn ?
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:14

Warum willst du das wissen?
Geschrieben von: chadisha

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:22

reine Neugierde
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:26

Na dann isses ja nicht so wichtig.

Ist doch auch eigentlich egal welcher Religion ich angehöre.
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 18:41

Salam..

ich habe das gelesen und das Herz ist mir aufgegangen. So fühle ich mich in meiner Ehe und freue mich gerade einfach.

Geschrieben von: LOE070723

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 19:42

Da geht es mir wie Dir, warum ist es so wichtig welcher Religion man angehört. Mir geht das hier schon eine Weile auf den Keks, Islam, Koran, danach leben und alles ist gut.

Wie viele Moslems kennen den Koran auswendig und leben danach? Sicher genauso viel oder wenig wie Christen nach der Bibel. Warum brauche ich für meinen Glauben ein Buch das mir sagt wie ich leben soll?

Ein guter Mensch kann ich sicher auch ohne fest gefügten Regeln sein, sollte ich sie zur Orientierung brauchen, dann lass ich es lieber.

Glaube an irgendwen oder irgendwas habe ich im Herzen.

Ich habe heute einem guten Freund (Moslem) diesen Thread gezeigt und mit ihm darüber gesprochen. Er fand es lustig über was sich hier Gedanken gemacht wird.

Zum Schluss hat er mir was gegeben (er kennt das von seiner Frau praktizierende Christin) und findet es gut. Mich hat es fasziniert ich mich identifiziere mich zu 100% damit.

Vielleicht geht es einigen von Euch auch so.


glaubensbekenntnis

ich glaube an gott
der die welt nicht fertig geschaffen hat
wie ein ding das immer so bleiben muß
der nicht nach ewigen gesetzen regiert
die unabänderlich gelten
nicht nach natürlichen ordnungen
von armen und reichen
sachverständigen und uniformierten
ich glaube an gott
der den widerspruch des lebendigen will
und die veränderung aller zustände
durch unsere arbeit
durch unsere politik

ich glaube an jesus christus,
der recht hatte als er
"ein einzelner der nichts machen kann"
genau wie wir
an der veränderung aller zustä;nde arbeitete
und darüber zugrunde ging
an ihm messend erkenne ich
wie unsere intelligenz verkrüppelt
unsere phantasie erstickt
unsere anstrengung vertan ist
weil wir nicht leben wie er lebte
jeden tag habe ich angst
daß er umsonst gestorben ist
weil er in unseren kirchen verscharrt ist
weil wir seine revolution verraten haben
in gehorsam und angst
vor den behörden
ich glaube an jesus christus
der aufersteht in unser leben
daß wir frei werden
von vorurteilen und anmaßung
von angst und haß
und seine revolution weitertreiben
auf sein reich hin

ich glaube an den heiligen geist
der mit jesus christus in die welt gekommen ist
an die gemeinschaft aller völker
und unserer verantwortung für das
was aus unserer erde wird-
ein tal voll jammer hunger und gewalt
oder die stadt gottes
ich glaube an den gerechten frieden
der herstellbar ist,
an die möglichkeit eines sinnvolleren lebens
für alle menschen
an die zukunft dieser welt gottes

Dorothee Sölle



So sollte Glauben gelebt werden.

Dorothee Sölle war evangelische Theologin und lebte von 1929-2003. Die Generation meiner Mutter, die viel Leid erfahren hat und weiss wovon sie spricht.
Geschrieben von: sarahk

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 20:06

Ein wunderschöner Text, dem nichts mehr hinzuzufügen ist. Er drückt genau das aus, was ich glaube und fühle.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 20:30

 Original geschrieben von: karibu

Ich habe heute einem guten Freund (Moslem) diesen Thread gezeigt und mit ihm darüber gesprochen. Er fand es lustig über was sich hier Gedanken gemacht wird.


Hallo Karibu

Er könnte doch eigentlich Freude daran haben, dass einige Interesse an seiner Religion haben. Wir erkundigen uns halt darüber. Und wie man doch immer lernt: Blöde Fragen gibt es nicht...

In diesem Sinne einen schönen Abend
Pina
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 20:32

Guten Abend Assalam

Danke für deine Antwort. Aber hierzu noch eine Frage:

 Original geschrieben von: Assalam
Wobei der Mann bedenken sollte, das Allah ihm dieses Recht nur gewährt hat um eine Ehefrau die gegen islamische Gesetze verstößt wieder zur Besinnung bringt. Gegen eine gläubige Muslimische Ehefrau darf der Mann nicht vorgehen.


Gilt das auch im umgekehrten Falle? Also dass es möglich wäre, dass die muslimische Frau ihren Ehemann zur Besinnung bringen muss?

Und zu dem, was Sweethart geschrieben hat: Gibt es im Islam die 10 Gebote überhaupt, wie in der Bibel?

LG und schönen Abend,
Pina
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 20:33

Neue Frage:

Wie sieht es mit dem Thema schminken aus?
Wer kann was zum Thema Koran, Muslima und Schminke sagen (haram oder nicht)?

Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 20:43

Was soll daran haram sein???
Geschrieben von: CouCou

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 22:01

wenn schminken auch noch haram sein sollte, dann dreh ich durch \:D
keine gelnägel, keine schminke(also ich rede nicht von übertrieben schminken).. ein wenig mascara und so gehört für mich einfach dazu.. also ich geh auch mal ungeschminkt aus dem haus, aber ich finde schminke macht eine frau noch weiblicher als sie ist!

LG
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 17/10/2007 22:21

na auf die Antworten bin ich auch gespannt...
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 12:06

Hab ich jetzt wieder was verpasst oder schreibt mouhhh auch unter neuem namen.
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 14:12

Na hupsi, fehlen da nicht ein paar posts???

Oder hab ich langsam hallus.
Geschrieben von: shataya

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 15:02

nene...nix da mit hallus .....versteh nur nicht ganz warum?
wenn ein mitglied gelöscht wird....seid wann werden dann alle post gelöscht, die damit in verbindung gebracht werden? oder ging es um die beiträge an sich?
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 17:10

vor allem - wer hat probleme mit griechischer mythologie? und das ist ja nicht das einzige, was im i-net-nirvana gelandet ist...
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 17:15

Na ich hoffe doch nicht einer, der sich in einem Griechenland -Forum angemeldet hat.
Das wär ja was.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 17:37

autsch lol
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 18:20

autsch klingt bissl nach erwischt...

Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 18/10/2007 21:56

nee lol, der gedankengang war nur so herrlich absurd, dass er fast schon weh tat ;\)
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 12:11

betreffend Schminke und Haram...

Ich meinte mal gelesen zu haben, dass es haram ist, wenn man es in der öffentlichkeit trägt... Weil man damit die Aufmerksamkeit der anderen Männer auf sich zieht - für den Mann zu Hause kein Problem!

Aber genau kann ich es nicht sagen - und diejenigen die es wüssten, die sind ja nun gelöscht/gesperrt...
Geschrieben von: Lyle Nhary

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 12:15

ja das habe ich auch so gesagt bekommen in tunesien.
Es geht eben auch nicht (streng genommen) kopftuch zu tragen aber Kajal und Wimperntusche zu benutzen. Also dann wirklich rein gar nichts...
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 13:30

Wobei man, wenn man Wimperntusche dann keine Wasserfeste Wimperntusche! Das geht dann wieder nicht wegen der Waschung zum Gebet...
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 15:14

hi,

wie wäre es, einfach in den heiligen schriften zu forschen und dann zu entscheiden, was man tut. immer andere fragen ist auf die dauer nicht hilfreich. man ist ja kein kind mehr.
wenn in den schriften nichts explizites zu diesen themen steht, dann ist die eigenverantwortlichkeit gefragt. so würde ich handeln. dann ist es auch deine ureigenste entscheidung in der verantwortung vor Gott. das ist wichtig, falls du mal eine entscheidung/meinung revidieren mußt/möchtest: deine verantwortung vor Gott.
sollte Gott einem das paradies wegen wimperntusche verwehren???

lg, alibaba
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 15:39

ich habe niemanden gefragt über das Thema Schminke, sondern hab das selbst nachgelesen in meinem Buch: Erlaubtes und nicht erlaubtes im Islam (Heisst glaub ich so...)
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 16:06

das ist aber meines wissens keine heilige schrift. ich kenne das buch auch. das sind mehr oder weniger begründete interpretationen von irgendwelchen menschen, die dir die forschung und das denken abnehmen wollen.
frage doch mal Gott im gebet danach; wenn Er der allwissende und allbarmherzige ist, dann wird Er dir die antwort nicht verweigern. kann nur etwas dauern. aber dann hast du die antwort, die du vor jedem vertreten kannst. egal, was imam xy oder kalif xyz vor jahren(oder noch länger) gesagt haben. denn wer wollte die antwort, die du von Gott erhalten hast, anzweifeln???

lg, alibaba
Geschrieben von: Ietta

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 16:35

@AliBaba
Geschrieben von: Tunisian_girl

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 16:43

Habe das Buch jetzt lange nicht mehr zur Hand genommen, aber ich glaube, dass in diesem Buch alles mit Hadithen begründet wird, und nicht was Imam xy sagt...

Ich habe den Quran auf Deutsch und arabisch zu Hause - lese auch ziemlich viel darin... Ich bin Muslima und mit dem Glauben aufgewachsen. Ich bete, faste etc. Ich weiss was ich hier schreibe - und wenn ich auf eine Frage keine Antwort habe, dann sage ich nichts. Weil ich nichts falsches in die Welt setzen möchte!!
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 17:11

Guten Abend Monia

Merci für deine Antwort. Genau das zitierte unten schwirrte mir auch so im Kopf rum. Ist ja eigentlich wie mit den Haaren oder freizügigen Klamotten.

 Original geschrieben von: Tunisian_girl
dass es haram ist, wenn man es in der öffentlichkeit trägt... Weil man damit die Aufmerksamkeit der anderen Männer auf sich zieht


LG und schöns Wuchenändi ;\)
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 18:43

 Original geschrieben von: Tunisian_girl
...- und diejenigen die es wüssten, die sind ja nun gelöscht/gesperrt...


die waren nie hier gewesen. und die, die hier waren, wissen es auch nicht, weil sie auch nur texte kopiert haben.

sicher, es mag angehen, andere menschen (auch in büchern) nach ihrer meinung zu einem thema zu befragen. ich selber halte es aber nicht für gut, sein gewissen nach diesen leuten auszurichten.

wenn du z.b. zweifel hast, ob make-up und kopftuch zusammen in ordnung sind, dann fragst du 2 leute und hast 3 versch. meinungen. verstehst du was ich meine? in dem buch steht vielleicht, das ist nicht in ordnung. aber wer weiß das schon wirklich? es bleiben ja die möglichkeiten offen: geschminkt mit kopftuch, ungeschminkt oder geschminkt mit niqab - geht alles. es ist deine entscheidung.

aber abgesehen davon stellt sich mir anhand solcher fragen selbst die frage, wofür es gut ist, die antworten auf solche fragen zu haben? es erscheint mir ein bißchen wie bei den amish people in usa oder den ulta-orthodoxen juden.

gelnägel - ja/nein, wasserfestes make-up - ja/nein, da könnte man auch behaupten nur von wasser wird man auch nicht richtig sauber. aber es geht doch um eine rituelle waschung und nicht um hygienisch reine körperteile. oder?

lg, alibaba
Geschrieben von: CandelaNeu

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 18:45

Monia hat recht es ist eigentlich haram, aber gerade in tunesien gibt "Frau" wenig darauf.

Neueste Mode vor Ort: Hijeb weil es a la mode ist und nicht für Allah.
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 18:57

hi,

womit sich meine überzeugung bestätigt, es kommt auf die inneren werte an und nicht auf die äußerlichkeiten. bei den männern sieht man ja auch nicht, wie hingegeben sie sind.

nix für ungut, alibaba

bin halt doch irgendwie 'n kleines ketzerlein
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 20:31

Hallo AliBaba

Warum ich solche Dinge frage? Weil es mich interessiert, über was sich Muslime Gedanken machen (müssen), was es für Regeln gibt, was vielleicht fälschlich in die Welt gestellt wurde und gar nicht richtig ist und weil ich lernen möchte.
Manche Fragen kommen mir in den Sinn, wenn ich was sehe, höre, lese oder durch andere Themen auf die Gedanken komme.

Aber ich finde nicht, dass man sich für Fragen rechtfertigen muss. Auch wenn es scheinbar "dämliche" Fragen sind - einige Leute werden sie vielleicht beschäftigen und ich bin mir sicher, gerade beim Thema schminken gibt es in einigen muslimischen Familien Meinungsverschiedenheiten.
Und auch wenn von verschiedenen Personen zu einer Frage nicht die selbe Antwort kommt, so ist es doch interessant zu lesen/hören, wie jeder persönlich damit umgeht und darüber denkt.
Wer nicht fragt bleibt dumm und dumme Fragen gibt es nicht, so hat es ein Lehrer immer gesagt.

Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 20:54

ich find es nur klasse, wenn sich deutsche und schweizer und was weiss ich wer darüber so einen riesenkopf macht, während die ladies in tunesien und den vae und diversen anderen arabischen ländern mal eben locker flockig an einem tag mit meinem gesamten jahresbedarf an dekorativer kosmetik im gesicht rumrennen. ich verstehe nicht, wie man so verbissen sein kann, wenn es die leute, die ihr ganzes leben damit verbracht haben und verbringen es nicht sind?
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 21:27

Hey Karmoussa

Muss mich interessieren, was die anderen machen? Sollte ich es ihnen etwa nachmachen müssen?
Ich kann mich doch für mich erkundigen und für mich entscheiden, was ich tun möchte und was nicht.
Und übrigens ist es ja sehr oft so, dass man gegen das angeht was man kennt und schon immer hatte oder einhalten hätte müssen - man will ja meist immer das, was man eben nicht hat oder darf...

Und wer ist hier verbissen? Hat hier jemand gesagt "Ich schminke mich nicht und alle anderen sollten dies auch nicht tun" ?
Also ich informiere mich hier nur.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 21:42

hey kannst du zu deinem pferd sagen.

und merkst du eigentlich noch, was du so vom stapel lässt? du machst einerseits nen haufen nach - andererseits verwahrst du dich dagegen. du suchst dir doch immer alles so raus, wie du es brauchst. sorry, aber für mich läufst du irgendwie extrem neben der spur.
Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 19/10/2007 22:20

hallo karmoussa,
das stimmt , daß die meisten nicht nur leicht , sonder zum teil sehr stark(für meinen geschmack)geschminkt sind.
um aber noch mal was anderes zu erwähnen: ich lese und höhre immer nur die frau soll bedeckt sein(kopftuch, keine haut zeigen usw.) damit keine anderen männer nach ihr schauen.wie sieht es denn aber bei den frauen aus? wenn die , ob kopftuch oder nicht , einen gut aussehenden mann sehen? also ich denke da schon " hm lecker"
und eine muslima denkt das nicht?
ich glaube ja an vieles doch das glaube ich beim besten willen nicht. für was hat uns gott den die augen gegeben? damit wir blind durch die welt laufen? ich laufe nicht blind durchs leben.

gute nacht euch allen

hachi
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 07:27

Guten Morgen Karmoussa..

ich habe eben darüber nachgedacht und sehe denn Grund für diese teils hanebüchenen Überlegungen vorallem darin, das einige Leute(ich spreche niemanden konkret an) den Islam an solchen äusseren Gewohnheiten festmachen wollen, statt ihn zu verinnerlichen und die wesentlichen Grundsätze zu erforschen und zu leben. Das da wären die 5 Säulen des Islam.. keine Angst die bete ich jetzt nicht runter.. aber DARUM gehts in erster Linie und nicht um die Farbe der Fingernägel, die getönten Wimpern oder rühre ich die Suppe rechts-oder linksrum.

Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 08:12

sowas in der richtung meinte ich. es ist immer wieder eine freude, dich zu lesen. ehrlich.
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 08:16

Dito.. um es mal mit Sam zu sagen.. dito ...

Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 12:20

Hallo Karmoussa

"Hey" ist nicht abwertend gemeint.
Du schreibst hier ständig Dinge über mich, die nicht stimmen. Also lass es bitte sein. Z.Bsp. mache ich überhaupt nichts nach, wüsste nicht gegen was ich mich verwahren sollte und sehe die Dinge auch nicht "isoliert", wie du so schön geschrieben hast.
Es hat keinen Sinn mehr, mit dir darüber zu diskutieren. Mir kommt es so vor, dass wenn du keine Antwort mehr weisst, fantasiertst du irgendwas. Ich äussere mich nur noch zu den eigentlichen Themen.

@ Hayati

Mit deiner Überlegung hast du bei einigen vielleicht Recht, aber ich frage hier nur nach Dingen, die ich nicht weiss oder seltsam finde. Das mit den 5 Säulen ist für mich klar, deshalb habe ich das hier nicht erwähnt. Ich brauche ja nicht nach etwas zu fragen, dass ich bereits weiss. Genauso mit der Verinnerlichung - darüber brauche ich mich hier nicht unterhalten. Das ist jedem das seine.

Schönes Wochenende euch
Pina
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 13:19

Salam Pina..

schau mal, ich denke du lernst jetzt Fakten über das mehr oder weniger typische Verhalten muslimischer Leute vorzugsweise Frauen.
Du möchtest alles wissen um dich, falls dich der Ruf des Islam mal erreichen sollte, korrekt und angepasst verhalten zu können. Das ist ne gute Absicht aber kindlich-naiv, denn du machst es dir unnötig schwer. Wenn du oder jemand nämlich wirklich und wahrhaft den Islam annimmt und überzeugt davon ist, ergeben sich soviele Dinge ganz von allein, du wirst dich wundern. Da braucht es mehr, weitaus mehr, die fünf Säulen des Koran im täglichen Leben zu leben und nicht nur theoretisch nennen zu können. Dann liest, suchst und findest du selber im Koran Fragen und die dazugehörigen Antworten. Momentan lernst du, aber eher in der Form, wie du das Lernen aus Schule und Ausbildung kennst. Auch wenn du mir jetzt vielleicht nicht glaubst, später wirst du über deinen gut gemeinten Eifer lächeln. Man findet eine Überzeugung nicht über äusserliche Verhaltensmuster.. es muss und wird wenn es Zeit dafür ist, von INNEN kommen. Ebenso wie man das Leben nicht durch Bücher und Reden kennenlernt.. man kann nur eins machen um es irgendwann verstehen zu können: man muss es leben.
Und glaub mir, bei aller Planung etc. etc. meistens kommt es anders als man denkt.. denn Gott lenkt.. in dem Sinn

ein schönes Wochenende für dich und alle anderen Mitleserinnen

Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 14:48

Hallo Hayati

Du hast Recht mit dem was du schreibst und so denke ich ja auch. Das Ganze muss von innen kommen. Was ich für Gedanken und Gefühle oder Erlebnisse habe, kann hier ja niemand sehen. Das einzige was ich hier tue, ist mich sozusagen nebenbei zu informieren. Fragen zu stellen, die durch andere Themen hier vorgerufen wurden z.Bsp. Und da ein Tunesier selbst das Thema "Islamische Fragen" eröffnet hat, fühlte ich mich auch dazu eingeladen dort Fragen zu stellen (wenn es schon die Möglichkeit gibt).
Schwer mache ich es mir überhaupt nicht. Auch wenn später alles anders kommt, so habe ich doch ein Wissen.

Das war jetzt übrigens kein Widersprechen auf deinen Beitrag (den ich gut fand), sondern nochmal ein erklären meiner Fragen hier.

Auch ein schönes Wochenende + Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 16:33

 Antwort auf:
Es hat keinen Sinn mehr, mit dir darüber zu diskutieren. Mir kommt es so vor, dass wenn du keine Antwort mehr weisst, fantasiertst du irgendwas.

naja, das freche, anmaßende machst du schon ganz gut nach. ich fantasiere nicht, ich sehe nur einiges schon etwas klarer als du. vielleicht, wenn du die scheuklappen eines tages doch noch abnimmst, erkennst du dann auch noch ein paar dinge, wie sie sind. ansonsten - die sinnlosigkeit einer diskussion mit dir - die ist mir nun auch klar geworden. du bist so überzeugt davon, alles besser zu wissen - werd glücklich damit. gott sei dank muss ich deine tränen nicht trocknen, wenn du eines tages auf der nase liegst, was ich dir zwar nicht wünsche, aber relativ wahrscheinlich passieren wird.
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 18:00

Hayati Du sprichst mir aus der Seele, danke für Deinen wunderschönen Beitrag. Ich fühle zu 100% was Du meist und ich glaube keiner hätte es besser sagen können...
LG die frierdende Yvonne
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 19:05

Hallo Karmoussa

Ich bin bemüht mich höflich und sachlich auszudrücken. Aber deine Verurteilungen, falschen Behauptungen, hellseherischen Fähigkeiten etc. sind unglaublich. Wenn ich jemandem das freche, anmaßende nachgemacht haben sollte, dann dir. Hier einige deiner wortwörtlichen Zitate nochmals:

"hey kannst du zu deinem pferd sagen."
"und merkst du eigentlich noch, was du so vom stapel lässt?"
"du suchst dir doch immer alles so raus, wie du es brauchst."
"läufst du irgendwie extrem neben der spur."
"ich sehe nur einiges schon etwas klarer als du" (Was gibts hier klarer zu sehen?)
"du weisst alles besser"
"auf der nase liegst, was ich dir zwar nicht wünsche, aber relativ wahrscheinlich passieren wird."


Lass es endlich gutsein. Wer ich bin, was ich weiss, wo ich war, was ich kenne - weisst du nicht!!
Geschrieben von: shataya

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 20:19

.....jetzt ist mir gerade was aufgefallen und darum muß ich mich mal kurz hier einmischen.

pina...ist schon komisch, karmoussas ausdrucksweise gegenüber dir empfindest du als frech ( ich sehe es anders, aber das ist jetzt egal), aber die verhaltensweise von den "brüdern" kannst du rechtfertigen.
das ist echt unglaublich!
vielleicht kannst du dich ja jetzt mal in die lage der anderen versetzen....obwohl es eigentlich nicht vergleichbar ist.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 22:45

Ja so empfinde ich. Wenn man die Zitate liest, sieht man ja wie sie sich ausdrückt ohne die Person zu kennen. Also von den nun gesperrten Personen hat mich keiner so persönlich angegriffen. Und von was ich mich distanziere, habe ich auch ganz klar geschrieben.
Ui und wenn das nur gemacht wird um mir die Lage zu zeigen, dann kann man auch getrost darauf verzichten.

Ausserdem finde ich es schade (und auch frech) das Thema nun so zu "verhuntzen", nur weil besagte Personen nicht mehr hier sind.

Gute Nacht
Geschrieben von: shataya

Re: Islamische Fragen - 20/10/2007 22:58

erst lesen, dann denken....danach posten!
Geschrieben von: Mahdia_haeti

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 11:34

Pina bei aller Liebe was Du hier von Dir gibts ist nur noch gequirlte Kacke.... einerseits schreibst Du Karmoussa darf nicht über Dich urteilen da sie Dich nicht kennt, andereseits sind Deine Brüder Unschuldslämmer weil sie Dich ja nicht verurteilt haben, aber haben sie uns gekannt???... was sie mit anderen machten ist Dir sche iss egal!!! Ich kann nicht verstehen wie Du einerseits meckerst und andererseits das gleich gut heisst.... Du drehst Dich im Kreis und laberst dich immer mehr in nen Sumpf rein aus dem Du nicht mehr rauskommst....
Du stehst nur noch auf einem Bein und das auf sehr wackeligem, klitschigen Boden....pass auf dass es Dich nicht auf den A...setzt.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 12:30

Nene bei mir ist alles in Ordnung. Ich hatte mit Karmoussa nie was zu tun, aus diesen Themen in denen sie mir was unterstellt hat, konnte sie nie was persönliches über mich erfahren (isl. Fragen und Paläste der Macht), also kann sie sich auch gar kein Urteil über mich erlauben.

Hört auf mir irgendwas in die Schuhe zu schieben - als Unschuldslamm bezeichne ich nämlich überhaupt niemanden und dass es mir egal wäre, was mit anderen getan wird ist auch erfunden. Meine Erklärung betreffend Säufer etc. war nicht mal auf die Ex-Mitglieder hier bezogen, sondern auf andere Muslime. Und ich habe niemals gutgeheissen über Fremde zu urteilen, ich habe nur geschrieben, warum sie es vielleicht getan haben könnten, wie sie evt. dazu kamen - aus meiner Sicht.
Mann o mann hier muss man so aufpassen was man schreibt.

Schönen Sonntag
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 17:19

mädel, ich lese seit monaten, was du hier von dir gibst. da ich schon ein paar tage auf diesem planeten wandele und du nicht die erste deiner art bist, die mir unterkommt, kann ich aus dem, was ich (aus dem von dir geschriebenen wohlgemerkt) über dich erfahren habe, schon so einige schlüsse ziehen, anhand derer ich mir schon ein urteil über dich bilden kann. und was ich mir erlauben kann und was nicht - das musst du, auch wenn's nicht in deine schöne rundgelutschte welt passt, schon mir überlassen.
mit dem aufpassen, was man schreibt, hast du allerdings recht. nur kommt die erkenntnis für dich zu spät, nach allem, was du hier schon getextet hast. wenn du dir mal die ganzen widersprüche in deinen eigenen posts verinnerlichen würdest, hättest du wahrscheinlich beim nächsten blick in den spiegel eine schwere identitätskrise.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 19:41

...Diejenigen die du meinst, wären bestimmt nicht über 2.5 J. hiergeblieben. Ich bleib bei der Ansicht, dass du mich nicht beurteilen kannst (und was haben persönliche Beurteilungen in diesem Thema überhaupt zu suchen??). Was ich geschrieben habe, bereue ich übrigens keineswegs - ich bereue es nur, mich auf so sinnlose Diskussionen eingelassen zu haben.

Adieu
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 20:03

woher willst du wissen, wen ich meine? nee, ehrlich, deine denkweise ist..., egal, ich sprach nicht von diesem forum, junge dame, ich habe auch noch ein streckenweise sehr bewegtes leben ausserhalb desselben. und das ist wohl der kleine unterschied, der es dir unmöglich macht, zu verstehen, was man meinen könnte und der dich in jedem, der dir nicht zu munde redet, deinen feind sehen lässt.
irgendwann wirst du hoffentlich erkennen, wer es wirklich gut mit dir meint und wer nicht. bis dahin suhle dich von mir aus in deiner selbstherrlich- und gerechtigkeit und deiner vermeintlichen allwissenheit. eigentlich kanns mir ja wurscht sein - und das wird es ab jetzt auch.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 21/10/2007 20:53

Ich weiss nicht, wen genau du meinst. Aber du hast geschrieben "selber Art", und da du nur meine Art anhand dieses Forums festgelegt hast...
Solch andere sind aber bestimmt nicht so hartnäckig wie ich. Die verkrümeln sich ganz schnell. Kenne ich nämlich auch. Und ein Leben ausserhalb des Forums habe ich auch - genau deswegen kannst du mich nämlich nicht richtig beurteilen.
Lebe ruhig mit deinen Vorurteilen über mich weiter. Denn was ihr mir abgesprochen habt, kann ich sehr wohl: Es ist mir egal, was hier eine Fremde über mich denkt.

Viele Grüsse
Geschrieben von: LOE150328

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:18

Hallo Tunesien.com ;\)

Interessantes Thema, bin heut abend leider zu müde gewesen um alles durchzulesen, werde das am WE aber sicherlich tun, Habebtes Fragen allein waren schon sehr interessant, noch interessanter werden wohl die Antworten darauf sein...

Ich habe dem hingegen recht banale Fragen (hoffe, dass sie nicht bereits gestellt wurden):

1.Wieso waren überhaupt die 3 Schriften? Hätte Gott nicht quasi direkt auf das erste einen Siegel legen können, welcher versichert, dass es das unveränderte und für alle Zeit gültige Wort Gottes ist? Wäre ja dann viel einfacher gewesen, das ganze Thema: "Christen/Juden/Muslime- WER hat nun RECHT?" würde weg fallen. Oder ist es als eine Art Probe gedacht?

2. Meine 2. Frage leitet sich aus der ersten ab:
Man sagt ja, die 3 Schriften wurden an alle/die unterschiedlichen Völker offenbart...nun ist die regionale Distanz zwischen allen 3 jedoch immernoch geringer als wenn man beisspielsweise eine Schrift nach Ausstralien, die andee nach Europa und die andere nach XXX gesandt hätte, was aufteilungstechnisch doch vorteilhafter gewesen wäre, oder? Daraus würde sich eine gleichmäßige Ausbreitung der Religion ergeben. Ich hoffe ihr versteht meine Fragestellung...

3. Warum wurden die Schriften erst so "spät" gesandt? Bzw zu diesen bestimmten Zeiten, und nicht gleich zum Beginn der Schrifterfindung zum Beispiel? Zig Menschen sind bis dahin ja bereits in die Hölle gegangen...Oder hat dies den Zweck, aufzuzeigen wie die Menschen ohne Gottes Gebote lebten, um dauraufhin auzuzeigen welches der bessere Weg ist?

4. Hat es eine Bedeutung/Aussage/Sinn, dass nur ein Kind des Propheten überlebt hat, und dieses ein Mädchen war?
Hab diesbezüglich mal das Buch von Barbara Wood gelesen- Das Paradis, seitdem bin ich im Unklaren darüber.

5. Was genau meint Ziena? Nur [~~~~], oder alles was sich in diese Richtung wendet, oder auch Begierde, wenn diese ohne irgendeine Art der Körperlichen Nähe empfunden wird?

6. Ist Haarentfernung nur typisch orientalsch, also auf die Kultur zurück zu führen oder ist es ein Gebot des Islams, bzw der Sunna? (bzw lange Fingernägel)

So das wars erstmal, Danke schonmal...besonders wichtig ist mir die Beantwortung der ersten 2 Fragen...


LG
Geschrieben von: LOE150328

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:24

Ach ja...Leute könnt ihr nicht beim Thema bleiben???

Leute wie Pina sind Grund warum ich nicht mehr geschrieben habe...macht doch einfach ein Thema auf in welchem ihr euch streiten könnt und fertig, aber noch besser wäre etwas sinnvolles zu tun, lernt Sprachen oder macht Sport, aber nicht sowas hier!
Geschrieben von: CandelaNeu

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:27

Hast du nicht mitbekommen was hier los war? von den Herren bekommst du sicher keine Antwort mehr die sind alle gesperrt...
Geschrieben von: LOE150328

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:30

Ja echt? Nein ich war ewig nicht mehr hier...

WARUM das den? Die haben doch gut informiert? Ist Frau Poser noch Chef hier? Hat sie wieder gesperrt?
Geschrieben von: CandelaNeu

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:32

Na die haben hier Leute beleidigt, Parolen gegen Israel geschürt und Attentate für gut empfunden, Mitglieder ausgehorcht und bedroht..um nur ein wenig kurz wieder zu geben
Geschrieben von: AliBaba

Re: Islamische Fragen - 22/10/2007 21:54

 Original geschrieben von: Sarra
...Die haben doch gut informiert? ...


hi sarra,

naja, informieren ist was anderes...

lg, alibaba
Geschrieben von: Frogger

Re: Islamische Fragen - 23/10/2007 07:34

...Neueste Mode vor Ort: Hijeb weil es a la mode ist...

sagte ich doch schon vor ein paar Monaten. :-)

Und daß

...gibt "Frau" wenig darauf...

jeder seinen eigenen Islam pflegt (und manche gar keinen), auch.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 23/10/2007 08:25

 Original geschrieben von: Sarra
Ach ja...Leute könnt ihr nicht beim Thema bleiben???

Leute wie Pina sind Grund warum ich nicht mehr geschrieben habe...


Guten Morgen Sarra

Bitte erst von Anfang an lesen und dann was zu mir schreiben. Ich war hier sehr bemüht nur zum Thema zu schreiben. Ausserdem dachte ich, du wärst wegen den Amiga`s nicht mehr hier - und dazu gehöre ich zu 100% nicht.

Liebe Grüsse
Pina
Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 10:25

Aselem und hallo liebe Mitschreiber,

na wo bleiben die Fragen?!? hoffe dass ich die beantworten kann

Schönen Tag noch und bis dann
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 10:52

Und noch einer

Da sind sie ja bald wieder komplett
Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 11:20

liebe/r Sweethart,
ich weiß zwar nicht was du damit meinst aber sicher bin ich schon dass das "unfreundlich" war bzw. ist!
du bist nicht mal sicher ob eineR oder einE!
aber ist egal, steiten will ich hier nicht, nur informieren und versuchen Fragen zu beantworten will hier tun! wenn du was anders willst! tut mir echt leid kann ich dir nichts anbieten d.h. du sollst wo anders suchen
Aselem und GZ
Geschrieben von: Yuliya

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 11:53

unfreundlich? was den?
Da du absolute (r - ) Neuling hier bist, weißt du doch gar nicht was sie damit meint, oder ?
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:03

Hallo..

vielleicht solltest du dich erstmal vorstellen. Da du ja "neu" zu sein scheinst.. wüssten sicher hier einige gerne mehr von dir, bevor sie ihre eventuellen Fragen hier an dich richten. Woher sollen sie denn wissen, ob du mit dem Thema Islam auch nur ansatzweise was zu tun hast und kompetent genug bist, Antworten geben zu können. Die Herkunft Tunesien ist keine automatische Empfehlung.

Von daher.. Willkommen im Club ...

Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:04

Aselam,

ich weiss schon wovon sie redet oder reden wollte!
ich bin neu regestriert aber die Seite kenne ich schon lange, länger als vielleicht!
aber ist egal darüber will ich nicht reden und Zeit vergolden! wenn du das unbedingt tun willst, sollst du halt machen und mich daraus halten! ich glaube dass das klar formuliert und nett gesagt ist

GZ und viel Spaß
Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:11

liebe Hayeti,

danke schön zu erst! und genau so soll man auch reden, es ist nicht/nie zu spät sich zu korrigieren
ob ich kompetent genug bin!! das werden die sehen/lesen wenn ich auf deren Fragen beantworte und bitte im Vorraus um verzeihung wenn die Antworte ein bisschen spät kommen! und bitte noch mal m Verheihung wenn die Antworte auch ein bisschen "Hart" "Verletzend" wirken, dann ich inchallah nur die Wahrheit sagen werde wa Allahu ahlam!

PS. ich werde die Frage beantworten nur nur wenn die richtig, ernst, höfflich... gestellt werden

Schönen Tg noch und GZ und bitte für Verzeihung für mich und euch
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:20

 Antwort auf:
PS. ich werde nur auf die Frage beantworten nur nur wenn die richtig, ernst, höfflich... gestellt werden


Na na na, an wen erinnert mich das blos.

Ich glaub an deinen Bruder Assalam.
Der schreibt genau wie du.
Was soll man denn da denken
Geschrieben von: LOE060901

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:26

Rööööööchtööööööch !
Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:28

Ich habe keinen Bruder der Assalam heißt
tut mir leid kann ich dir nichts anbieten
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:37

Na wenn du keinen Bruder hast, dann biste auch wohl kein richtiger....
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:47

Hallo HilgerTN

Um beim Thema zu bleiben: Ich habe leider keine neue Frage. Aber wenn ich eine haben sollte, werde ich mich mal melden ;-)

LG Pina
Ps: Was heisst eigentlich GZ?
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 12:55

Oh, jetzt habe ich gerade das hier im Thema "Unterschiede zwischen Koran und Bibel" gesehen:

"Die Beschneidung, sie ist nicht nur widerlich, sie ist unsinnig. Wieso hat Allah ihnen etwas geschenkt, das sie nicht brauchen? Wieso hat er ihre Körper mit etwas ausgestattet, das sie bald nach der Geburt abschneiden müssen? Ergibt das einen Sinn? Wenn die Vorhaut etwas Unnötiges, etwas Schlechtes wäre, würde Allah sie nicht längst schon abgeschafft haben?"

Was kann man dazu sagen? Was ist die Erklärung zur Beschneidung?

LG
Geschrieben von: Belly

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 13:47

Aber ich finde den Namen coool: Hilger! der höffliche Hilger!
Geschrieben von: almouthebir

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 14:53

Assalam zusammen,

Hier ist ein kleiner Beitrag über Beschneidung im Islam, Quelle: Islam.de

Welchen Stellenwert hat die Beschneidung im Islam? Die Beschneidung von Jungen ist eine Handlung, die der Gesandte Allahs sehr empfohlen hat. Sie erleichtert die Einhaltung der Reinheitsgebote, bestimmt aber nicht über die Zugehörigkeit zum islamischen Glauben.

Was sind die islamischen Erfordernisse hinsichtlich der Beschneidung? Die Beschneidung findet im Koran keine direkte oder indirekte Erwähnung.

Was nun die Beschneidung von Knaben beziehungsweise Männern betrifft, so handelt sich dabei um eine Sunna des Propheten Ibrahim (a.s.). Vom Propheten Muhammad (a.s.) wird in sämtlichen authentischen 6 Hadithsammlungen folgender Ausspruch überliefert: "Es gibt 5 Dinge, die zur natürlichen (Hygiene) gehören: Die Entfernung des Schamhaares, die Beschneidung, das Kürzen des Schnurrbartes, die Entfernung des Achselhaars und das Schneiden der Fingernägel."

Nach Imam Abu Hanifah und Imam Malik ist die Beschneidung [b]empfohlen (sunnah mu'akkadah). Nach Imam Schafi'i und Imam Ahmad Ibn Hanbal ist sie verpflichtend (wadschib). Deswegen sollten muslimische Eltern darauf achten, dass ihre männlichen Kinder beschnitten werden, und zwar aus hygienischen Gründen wie auch aus Gründen der prophetischen Tradition.

Was nun die Beschneidung im fortgeschritteneren Alter betrifft, also bei Erwachsenen, die zum Islam übertreten, so ist dazu zu bemerken, dass es sich um eine empfohlene Handlung (sunna) und nicht um eine Pflicht handelt. Wenn irgend möglich, sollte man sich beschneiden lassen, weil der Islam der Beschneidung den Vorzug gibt. Anzumerken ist, dass vom Propheten Ibrahim (a.s.) überliefert wird, er habe die Beschneidung im Alter von 80 Jahren vorgenommen. !!!!


Und jetzt kommen meine Wörter dazu und zwar jetzt haben wir wissenschaftliche Bestätigung, dass die jüdische oder islamische Tradition(Empfehlung) der Beschneidung bei Männern nur Vorteile mit sich bringt! Zumal Männer, die unter einer Vorhautverengung leiden, es eh notwendig ist sich beschneiden zu lassen....zu ihrem eigenen Vorteil! Einerseits, weil eine solche Verengung sehr schmerzhaft sein kann(hab ich mir sagen lassen). Andererseits sammeln sich unter der Vorhaut Viren, Keime und auch gerne Pilze , wenn man sie nicht mehr zur Reinigung zurückziehen kann. Diese dann teilweise chronischen, oft über Jahre bestehenden Entzündungen können sogar Peniskrebs, Syphilis, Hepatitis... verursachen.
Bei all diesen Vorteilen, frag ich mich wo die Nachteile liegen könnten und warum z.B der deutsche MANN sich dagegen sträuben könnte? Der Eingriff ist ganz simpel und bedarf(in der Regel) nur einer lokalen Betäubung, und sogar die kleinen Jungs ertragen diesen kurzzeitigen Schmerz wie große Helden!

Richtig ist, dass Frauen die mit einem beschnittenem Mann regelmäßig GV haben seltener an Gebärmutterhalskrebs (das Ding schimpft sich Zervix-Karzinom) erkranken, da sich zwischen Vorhaut und Eichel oft humane Herpes Viren ansiedeln können (vor allem bei denen, die es nicht so genau mit der Hygiene nehmen)..........dieses Virus kann über Jahre hinweg ein Zervix-Karzinom auslösen, da es beim GV in die weibliche Genitale gelangt........

Es gibt mittlerweile sehr viele Studien die das bewiesen haben, hätte es sonst nicht hier reingesetzt. Wollte damit auch nicht Kondome in Frage stellen...

Die von mir genannte Studie wurde von der Universität Oxford durchgeführt und wurde im "Public Library of Science" vorgestellt. Diese Studie wurde von ARNS, der staatlichen französischen Aids-Agentur sowie von INSERM, dem nationalen Forschungsinstitut Frankreichs gefördert.

Das man ein geringeres Ansteckungsrisiko hat ist eindeutig, die Gründe dafür sind nicht 100 % klar. Was aber feststeht ist die Tatsache, daß die Eichel nach der Beschneidung verhornt und außerdem nach sexuellem Kontakt die Eichel schneller austrocknet. Das reduziert die Lebensdauer des Virus nach dem [~~~~] mit einem HIV infiziertem Partner.
Durch die Beschneidung ist die Hautfläche des männlichen Glieds geringer und reduziert somit die Angriffsfläche für HIV, die vor allem in der Vorhaut gegeben ist....

Assalam
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 15:15

Mal eine geschichtlich-religiöse Sicht der Dinge

Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 15:28

Danke für die Antwort!

Warum es Deutsche (und andere) Männer nicht machen? Ich denke, weil sie keine Probleme haben. Solange sie gesund sind, legen sie sich nicht freiwillig unter`s Messer. Das ist ja auch bei anderen Dingen so. Viele gehen doch meist erst zum Arzt, wenn man schon lange Schmerzen oder sonstige Probleme hat. Es gibt aber auch hier einige, die das aus gesundheitlichen Gründen machen lassen mussten. Und danach bereuen sie es nicht. Dazu habe ich schon öfters was gelesen.

Viele Grüsse
Geschrieben von: hachi500

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 16:10

 Antwort auf:
Das man ein geringeres Ansteckungsrisiko hat ist eindeutig, die Gründe dafür sind nicht 100 % klar. Was aber feststeht ist die Tatsache, daß die Eichel nach der Beschneidung verhornt und außerdem nach sexuellem Kontakt die Eichel schneller austrocknet. Das reduziert die Lebensdauer des Virus nach dem [~~~~] mit einem HIV infiziertem Partner.
Durch die Beschneidung ist die Hautfläche des männlichen Glieds geringer und reduziert somit die Angriffsfläche für HIV, die vor allem in der Vorhaut gegeben ist....






ich hab schon viel gelesen, doch dieser schwachsinn übertrifft alles.
Geschrieben von: Hayati

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 16:18

Das HI-Virus wird durch Kontakt mit den Körperflüssigkeiten Blut, Sperma (auch Präejakulat), Vaginalsekret, sowie Liquor cerebrospinalis und Muttermilch übertragen. Potentielle Eintrittspforten sind frische, noch blutende Wunden und Schleimhäute (Bindehaut, Mund-, Nasen-, Vaginal- und Analschleimhaut) bzw. nicht ausreichend verhornte, leicht verletzliche Stellen der Außenhaut (Eichel, Innenseite der Vorhaut, Anus). Als häufigste Infektionswege sind zu nennen der Vaginal- oder Analverkehr ohne Verwendung von Kondomen und die Benutzung unsteriler Spritzen beim intravenösen Drogenkonsum. Oralverkehr gilt nach jüngsten Studien als weniger infektiös. Eine Ansteckung ist vor allem dann möglich, wenn dabei Sperma oder Menstruationsblut auf die Mundschleimhaut gelangt. Homosexuelle Männer gelten als Risikogruppe, da Analverkehr in dieser Personengruppe eher verbreitet ist als in der Gruppe der Heterosexuellen. Wie hoch das Risiko beim Geschlechtsverkehr ist, hängt vor allem von der Viruskonzentration in der Samenflüssigkeit, im Scheidensekret und der Viruslast im Blut ab. Diese ist unmittelbar nach der Infektion, bevor sich ausreichend Antikörper gebildet haben, besonders hoch, nimmt dann aber zunächst ab und steigt in späten Stadien der Erkrankung wieder an. Wie sich bei aktuellen Studien gezeigt hat, ist das Infektionsrisiko für beschnittene Männer geringer. Die Beschneidung führt, nach der gängigsten Hypothese, durch die Entfernung der Vorhaut zu einer geringeren Angriffsfläche für das Virus. Aus diesem Grund empfahl die WHO 2007 seinen Mitgliedsländern die Beschneidung als Präventivmaßnahme zur Eindämmung von AIDS, wofür die WHO allerdings von Experten kritisiert wurde. siehe--> Wiki und HIV

Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 16:31

Es steht doch nicht, dass Beschnittene+deren Partnerinnen sich gar nicht mehr mit HIV anstecken können...Es steht nur geringeres Risiko für diverse Dinge.
Geschrieben von: Sweethart

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 16:38

Pina ich hoffe doch sehr, dass du in sachen S exualiät aufgeklärt bist.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 16:58

 Original geschrieben von: Pina
Es steht nur geringeres Risiko für diverse Dinge.


...Damit meine ich z.Bsp. Pilzinfektionen etc. Die Rede war nicht nur von HIV.
Geschrieben von: LOE070723

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 17:43

Das ist doch alles nicht 100% bewiesen. Safer S.ex ist doch alles was zählt.
Wieviel unbeschnittene Männer auf der Welt gibt es ohne irgendwelche Krankheiten?

Ob beschnitten oder nicht, ich denke das Virus macht da keinen Unterschied. Sauberkeit und Schutz sind das oberste Gebot, egal ob HIV oder Pilz etc.

Schön für Dich, dass Du dich da so auskennst.
Geschrieben von: shisha

Re: Islamische Fragen - 02/11/2007 21:35

Karibu du sprichst mir aus dem herzen,ich denke auch das dies kein unterschied macht!Liebe Gruesse aus Hammamet
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 03/11/2007 07:48

du magst recht haben, dass der virus per se keinen unterschied zwischen beschnitten und unbeschnitten macht - aber das geringere risiko, an HIV zu erkranken ist eine mittlerweile recht fundiert untermauerte tatsache. warum das so ist, kannst du hier lesen, wenn du lust hast:

http://www.urologe-online.com/aktuell_thema/sexualitaet/hiv_beschn.htm

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,468182,00.html

http://www.aidsaufklaerung.de/news/newshiv/index.php (runterscrollen bis zum artikel vom 2.4.2007)

wobei explizit die warnung ausgesprochen wird, sich nicht leichtsinnig auf den schutz ausschliesslich durch die beschneidung zu verlassen.
Geschrieben von: LOE151215

Re: Islamische Fragen - 03/11/2007 11:13

@ Karibu
Wir hatten Das Fach Biologie in der Schule.
Geschrieben von: LOE070723

Re: Islamische Fragen - 03/11/2007 11:14

Ich streite es doch nicht ab, dass eventuell ein geringes Risiko für beschittene Männer besteht sich zu infizieren.

Ich kenne die Artikel, und in Deinem letzten Satz sagst Du es doch auch noch einmal, Schutz ist alles.

Das und nichts anderes meinte ich.
Geschrieben von: Karmoussa

Re: Islamische Fragen - 03/11/2007 17:14

ich dachte nur, weil du meintest, es wäre nicht bewiesen - und ich finde, dass die studienergebnisse schon ein beweis sind. mehr, als was manchmal an anderer stelle als beweis akzeptiert wird ;\)
und es schützt nicht nur die männer, auch das risiko für die damenwelt sinkt durch den gesteigerten hygiene-faktor.