Tunesien Diskussions und Informationsforum Tunesien Informations- und Diskussionsforum
Jawhara FM Mosaique FM Impressum Zum Überprüfen Ihres Browsers können Sie diesen Link benutzen
Herzlich willkommen beim Tunesienforum und viel Spaß beim fairen Diskutieren!
Unsere Moderatoren sind: Alina 7ayati, Claudia Poser-Ben Kahla und Uwe Wassenberg.
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Wer ist Online
0 Mitglieder (), 563 Gäste und 16 Spiders online.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Forum Statistik
7395 Mitglieder
27 Foren
20547 Themen
360383 Beiträge

Besucher Rekord: 2047 @ 10/07/2012 21:29
Neueste Mitglieder
mike58, Djerbamaus2013, Julepupule, 4x4utea, Sunflower80
7395 Registrierte Benutzer
(Views)Populäre Themen
War jemand im caribbean world oder sun beach resort? 17320253
Warum fahren deutsche Frauen allein nach Tunesien in den Urlaub??? 992830
Magic Life Club 946023
erster sex für tunesier mit touristen?? 484137
Islamische Fragen 475453
Bitte um euren Rat/Meinung ...... 424180
wie lange dauert familienzusammenführung??? 373224
Hilfe zu meinem Habibi 370349
Bitte nicht so naiv!!! 354404
Liebe oder reine Berechnung?? 348726
Seite 1 von 22 1 2 3 ... 21 22 >
Optionen
Thema bewerten
#218806 - 14/09/2007 15:58 Islamische Fragen
LOE070911 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 11/09/2007
Beiträge: 68
Ort: Deutschland
Assalamu aleikom,

Ich habe das Thema so genannt damit sich viele hier(Muslime oder sich für den Islam wirklich interessieren) über den Islam informieren und ich wollte auch denen die Möglichkeit geben Fragen zu stellen um eine vernünftige Antwort zu kriegen! Also wir(Brüder und Schwestern) werden inchallah alle eure Fragen beantworten und euch erklären wie es im Islam ist!
Hier wird informiert und nicht kritisiert
Also wo bleiben die Fragen!?!

Assalamu aleikom


Bearbeitet von Assalam (14/09/2007 16:08)

hoch
#218810 - 14/09/2007 17:11 Re: Islamische Fragen [Re: LOE070911]
Tunisian_girl Offline
Mitglied

Registriert: 22/07/2003
Beiträge: 1983
Ort: Schweiz
Salam

Ich finde dies eine schöne Idee und denke, dass wir alle davon profitieren können! HOffe, dass es ein Thema bleibt wo wir sachlich sind \:\)

Bislema
Monia
_________________________
أنا زوجة طارق

hoch
#218818 - 14/09/2007 17:55 Re: Islamische Fragen [Re: LOE070911]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
asalamu aleikum,

find ich auch schön und freue mich schon auf gute und freundliche diskussionen.

liebe grüsse und allen ein schönes fastenbrechen
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218850 - 14/09/2007 22:10 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
so, hier bin ich also mal mit fragen, die mich beschäftigen:

-muslime glauben einerseits an den talmud und die bibel, allerdings sind diese ja abgeändert worden ? was ist wahr, was ist abgeändert worden und warum ?
-im quran steht, das salomon(suleiman) die tiere beherrschte, deren sprache sprach und auch über die djinn herschte (diese haben ihm schätze aus dem meer gehoben).. warum ist das in der bibel nirgends erhalten ? warum sollte sowas vorenthalten werden?

-das neue testament ist ja für die muslime verfälscht, sie beziehen sich aber doch immer auf johannes 16.13 um zu zeigen, das von muhammat die rede ist ? ist das richtig ?
was ist denn nun falsch und was richtig ?
warum sollte jesus die bergpredigt nicht gehalten haben ?
(bsp. wenn jemand einem auf die eine wange schlägt, soll man die andere hinhalten) da schütteln die muslime den kopf... warum ?
hat jesus nicht barmherzigkeit und vergebung gepredigt ?

warum die abneigung gegen die juden ? sie sind den muslime ja eigentlich näher als die christen (da sie ja auch nicht glauben, das jesus gotte sohn /der messias ist) ?

alle propheten waren ja auch juden und haben als juden gelebt. muslime sagen dann aber immer: sie waren ja in ihrem leben schon muslime. wie kommt es zu solchen aussagen ?

die propheten sind im quran alle sündlos..
in der bibel aber gar nicht, es wird oft von ehebruch, mord etc berichtet..
warum sollte die bibel bzw. der talmud sowas erfinden ? und vorallem beisst sich das denn nicht wieder mit der islamischen sicht, das der islam, sozusagen die weiterführung des judhentums/christentums ist ?

sehr wichtig: muhammad spricht von menschen (christen) die "drei" anbeten, er meinte jesus, gott und maria.
das stimmt ja aber so überhaupt nicht.. es wäre gott, jesus (sein sohn) und den heiligen geist.. was ja alles dasselbe ist.. (dreifaltigkeit)
wenn der quran von gott kommt, warum denn dieses menschliche missverständnis ???

ich bedanke mich schon mal für eure antworten.. vielen dank
liebe grüsse
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218858 - 14/09/2007 23:57 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
UmIlyas Offline
Junior Mitglied

Registriert: 12/08/2007
Beiträge: 39
Ort: Tunesien
Hallo liebe Chamla und assalamu aleikum

Deine Fragen sind echt interessant (ich dachte schon, jetzt kommt bestimmt wieder Kopftuch, Schweinefleisch etc.). Ich würde sie dir gerne beantworten, will aber dem hierfür zuständigen Bruder nichts vorweg nehmen, außerdem artet das bei mir meist in halbe Romane aus.
Ich habe dir per PN einen Link zukommen lassen, der im Prinzip die meisten deiner Fragen behandelt, inschaAllah hilft dir das schonmal weiter.


LG
Amina

hoch
#218859 - 15/09/2007 00:12 Re: Islamische Fragen [Re: UmIlyas]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
assalamu aleikum liebe amina,
vielen dank für den link, werde ihn morgen früh studieren

gute nacht
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218860 - 15/09/2007 00:28 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
ich nochmals,

habe gerade mal den anfang deines links angeschaut.. da steht, dass der name jude von einem mann mit namen jehud kommt, der gem. bibel vor abraham gelebt haben soll.
wo steht das in der bibel ?

ich habe das aus wikipedia:

 Antwort auf:
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi יהודי, was soviel wie „Bewohner des Landes Juda“ bedeutet. Dem Wortsinn nach bezeichnet der Begriff also nur die Angehörigen des Stammes Juda, eines der Zwölf Stämme Israels.


liebe grüsse und danke nochmals für die mühe.. bin irgendwie total verunsichert und suche wie eine irre in bibel, quran und talmud..

liebe grüsse
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218861 - 15/09/2007 01:27 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
Frogger Offline
Mitglied*

Registriert: 09/04/2006
Beiträge: 6893
Ort: DE: NW
...da steht, dass der name jude von einem mann mit namen jehud kommt, der gem. bibel vor abraham gelebt haben soll...

"Jude, griechisch: Ioudaios, lateinisch: Judaeus, geht auf das hebräi­sche Jehuda (Juda) zurück. Juda ist der vierte Sohn Leas, der ersten Gattin des Stammvaters Jakob, und späterer Stammvater des vierten der zwölf Stämme Israels. Wer in Judas Stammgebiet lebt, ist Judä-er."

Abraham war also der (Ur?)Großvater von Judah.

"Spätbiblisch wird Jehuda zur aramäischen Kurzform Jehud. Jehu­da, Juda, Jehud und dann das deutsche Jude bedeuten soviel wie »Gott sei gepriesen« oder »Gott sei gedankt«."
"Lea erklärt die Wahl gerade dieses Namens für ihr Kind: »Dieses Mal will ich Gott preisen« (»Gott danken«)" -> 1.Mose 29,35

Das Problem mit diesem Namen ist natürlich seine "magische" Bedeutung, die es wahrscheinlich macht, daß der Name im Nachhinein erfunden wurde, um in den Religionsmythos zu passen (eine beliebte Handlung in sämtlichen Religionen). Jehuda (JHVDH, ähnlich wie im arabischen gibt es da keine Vokale) ist eine Anlehnung an JHVH (Jahwe, Jehova, je nach Setzen der Vokale), wegen der vielfältigen Möglichkeiten der Aussprache und Schreibung könnten m.E. sogar beide Wörter (wie die Ähnlichkeit von Jehova und Jehuda zeigt) gleich sein - allerdings bin ich bei weitem kein Hebräisch-Experte, sondern nur "interessierter Laie".

hoch
#218862 - 15/09/2007 04:16 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Salam

Danke Bruder, dass du so ein Thema erstellt hast. ich hoffe nur, dass die Leute sachliche, vernuftig,konstriktive Diskussion führen werden.

@ Chamla du hast sehr schöne Fragen gestellt. Aber schade dass du alles auf ein mal gemacht hast. wäre schöner gewesen ,eine nach einandere zu stellen, damit man den Faden nicht verliert.

Willkommen Omlyas. Dieser Name kommt mir von Paltak bekannt vor :).

Ok ich Fange mit der ersten Frage an und ich hoffe dass meine Brüder und Geschwister mich korriegieren werden, wenn ich was falsch geschrieben habe.

1-
 Antwort auf:
-muslime glauben einerseits an den talmud und die bibel, allerdings sind diese ja abgeändert worden ? was ist wahr, was ist abgeändert worden und warum ?


Liebe Chamla die moslime glauben an den Talmud und die Bibel, die zum Propheten Mose und Jesus( friede sei mit denen) herabgesandet wurden nicht an den heutigen Schriften.


Qoran[ 3:84] Sprich: «Wir glauben an Allah und an das, was zu uns herabgesandt worden und was herabgesandt ward zu Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und den Nachfahren, und was gegeben ward Moses und Jesus und [anderen] Propheten von ihrem Herrn. Wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm unterwerfen wir uns.»


Das heisst Moslime glauben an alle schriften. Aber blieben diese Chriften so wie sie herabgesanden wurden?

Im Qoran finden wir antwort darüber und zwar in viele Stellen. ich nehme 2 als Beispiel.

Qoran[ 2:79] Wehe darum denen, die das Buch schreiben mit ihren eigenen Händen und dann sprechen: «Dies ist von Allah» dass sie dafür einen armseligen Preis nehmen mِöchten! Wehe ihnen also um dessentwillen, was ihre Hände geschrieben, und wehe ihnen um dessentwillen, was sie verdienen!


Qoran[2:87] Wahrlich, wir gaben Moses das Buch und liessen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweisen und unterstützen ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas bracht, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärttet einige für Lügner und erschluget andere!


Eigentlich steht in den Ayat die Antwort auf deine Frage und zwar warum haben die das geändert.

Auch können wir Zitaten aus der Bibel lesen, was Jesus( friede sei mit ihm) über die Phäriser gesagt hat.

Mathaeus[ 15:9] vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.»


Was ist abgeändert worden?

Ich habe dir früher eine Frage gestellt liebe Chamla aber leider bekamme ich darauf keine Antwort, da es danach viele geschrieben wurden und kann sein, dass du sie aus versehen nicht gelesen hast.

Meine Frage war, wer die 5Bücher von Moses(friede sei mit ihm) geschrieben hat. Jeder hat gelesen oder gehört , dass Moses( friede sei mit ihm) die geschrieben hat oder?

Ok betrachten wir das 3tes Buch.

Von dem ersten Satz merkt man, dass ein Dritter redet oder schreibt. Warum? schauen wir an, was da steht:

"Und der HERR rief Mose und redete mit ihm aus der Stiftshütte und sprach"

Wäre Moses(friede sei mit ihm) der Sprecher, würde anderes stehen und zwar zum beispiel " Und der Herr rief mich...."

Ok vieleicht ist sowas ok aber trotzdem man findet solche Art vom Reden fast überall.

Lies 5-Moses[1:1-5] Dies sind die Worte, die Mose zu ganz Israel redete jenseits des Jordans in der Wüste, im Jordantal gegenüber Suf, zwischen Paran und Tofel, Laban, Hazerot und Di-Sahab....

Und in 5-Moses[34:5..10] wird von dem Sterben und Begrabung von Moses(friede sei mit ihm) berichtet und danach über die 30tage nach seinem Sterben. Dann wie kann er der Sprecher sein und gleichzeitig von seinem Sterben und Begrabung berichtet usw...


Hier noch paare Zitaten

Genesis[3:8,9] Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich.

Bitte ist das Möglich ?Gott schuf alles und kann alles aber er weiss nicht wo Adam sich versteckt?

Ich werde nichts sagen, damit die Leute mich nicht falsch verstehen ich lasse es so und ihr solltet selber es urteilen.

Ich hoffe, dass ich auf deine erste Frage geantwortet habe und klar sage ich am Ende Wallao a3lam

Ishar Schahi und gute Fastzeit für die Fastende

Mouwahid


Bearbeitet von mouwahid (15/09/2007 04:25)

hoch
#218865 - 15/09/2007 09:08 Re: Islamische Fragen [Re: UmIlyas]
LOE060901 Offline
Mitglied

Registriert: 01/09/2006
Beiträge: 1036
Ort: Deutschland
 Original geschrieben von: UmIlyas
,Deine Fragen sind echt interessant (ich dachte schon, jetzt kommt bestimmt wieder Kopftuch, Schweinefleisch etc.).


Was soll das nun wieder ? Wird jetzt hier bewertet was gute Fragen und was schlechte Fragen sind ?

Ja dann wendet euch alle vertrauenvoll mit euren Fragen hier her ! Aber nicht ohne schön bitte, bitte zu sagen und stellt Bloß nicht die falschen fragen...

hoch
#218868 - 15/09/2007 09:18 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060410]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
hallo mouwahid,

vielen dank für deine antwort.
du hast recht, hätte die fragen einwenig besser strukturieren sollen.. sorry die finger haben schneller getippt, als ich mir die darstellung vorgestellt habe..

naja.. jedenfalls folgendes hab ich noch nicht verstanden:

 Antwort auf:
Liebe Chamla die moslime glauben an den Talmud und die Bibel, die zum Propheten Mose und Jesus( friede sei mit denen) herabgesandet wurden nicht an den heutigen Schriften.


wo sind denn die "richtig" herabgesanten bücher des talmud und der bibel ? im quran wird ja ganz klar gesagt, das er (also der quran) die bibel und den talmud nicht ausser kraft setzt, sondern eben vervollständigt.
das von moses habe ich verstanden ok.

warum sollten denn sowohl juden als auch christen alles einfach so abgeändert haben ? verstehe den sinn nicht.


 Antwort auf:
Qoran[2:87] Wahrlich, wir gaben Moses das Buch und liessen ihm die Gesandten nachfolgen; und Wir gaben Jesus, dem Sohn Marias, die klaren Beweisen und unterstützen ihn durch heilige Eingebung. Doch sooft euch ein Gesandter etwas bracht, was euch nicht behagte, waret ihr hochmütig und erklärttet einige für Lügner und erschluget andere!


Eigentlich steht in den Ayat die Antwort auf deine Frage und zwar warum haben die das geändert.

wo haben sie es denn zu IHREN GUNSTEN abgeändert ? gerade der talmud ist voller gesetzt und sehr sehr schwer einzuhalten, da hätte man wenn schon irgendwas abgeändert um es einfacher zu machen oder ?

 Antwort auf:
Mathaeus[ 15:9] vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.»

hmm.. ja jesus war kein freund der pharisäer (gem. bibel) und hat sich mit seinen reden nicht wirklich freunde gemacht .. soll heissen, das der talmud damals schon abgeändert war (sprich das alte testament in etwa) ?? warum hat er dann eine neue lehre verbreitet (neuer bund) , und nicht mal zuerst das alte testament richtiggestellt ???? er sagt ja auch ganz klar, er sei nicht gekommen um den alten bund aufzulösen, alles bleibe so wie es ist .

in der bibel steht auch ganz klar, das alles auf erden vergänglich ist, das wort des herrn aber nicht und nichts man verändern können daran.
also heisst das, gott ist allmächtig, er hat schon geschaut, das eine worte nicht von menschen verändert werden.... sonst würden ja jetzt millionen von christen und juden geradewegs in die hölle spazieren.. einfach weil die überlieferung verfälscht wurde.. dafür könnten ja alle diese menschen nichts.
weisst du wie ich das meine ?
das finde ich persönlich ein sehr wichtiger gedanke.

deine frage mit den 5.büchern moses, hab ich tatsächlich überlesen, werde mich heute mal schlau machen und dir antworten.. versprochen ;\)

so und nun noch zu dem beispiel von adam im garten.
nein, klar hat gott gewusst, wo adam ist.. aber es war das erste mal, das der sich versteckt, aus furcht, scham..
gott hat ihn gefragt: wo bist du ?
im sinne von : warum versteckst du dich vor mir.. (auch wenn das ja nicht möglich ist, gott sieht ja alles)



auf meine letzte frage (betreffend gott, jesus und maria) hast du mir noch keine antwort geschrieben.. darüber würde mich auch deine meinung sehr interessieren.

liebe grüsse und einen guten und gesegneten tag.

chamla
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218869 - 15/09/2007 09:19 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060901]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
sorry aber muss das jetzt sein ?
bitte nicht auch in diesem thema.

ich denke das hat er geschrieben, weil es halt sonst meist um die gleichen dinge geht.

das find ich einfach immer so zickig.. genau solche zwischenrufe.

warum schreibst du überhaupt was .. sorry gamra, aber wenn du keine frage hast (oder eine antwort), dann bitte einfach nicht ok..

danke das ich hier einfach mal fragen stellen darf, ohne solche kommentare..

lg


Bearbeitet von chamla (15/09/2007 09:21)
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218870 - 15/09/2007 10:01 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
und gleich noch eine frage, was sind die zamzam-quellen ?

liebe grüsse und sorry für meine fragerei.. aber wer nicht fragt bleibt dumm ;\) und das ist ja wohl die allerwichtigste eintscheidung des lebens.
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218871 - 15/09/2007 10:05 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
@amina,

in deinem text steht, das auch in der bibel hunde und schweine verachtet wurden: matth. 7.6 (perle nicht vor die säue werfen), das soll bedeuten, das man keine schweine kaufen soll.
wir legen das aber so aus: etwas wertvolles nicht vergeuden an jemanden, der es nicht zu schätzen weiss.
es hat mir den tieren an und für sich nichts zu tuen.
gott hat ja diese tiere auch erschaffen.

wie siehst du das ??

liebe grüsse
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218872 - 15/09/2007 10:09 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE060901 Offline
Mitglied

Registriert: 01/09/2006
Beiträge: 1036
Ort: Deutschland
 Original geschrieben von: chamla
ich denke das hat er geschrieben, weil es halt sonst meist um die gleichen dinge geht.

das find ich einfach immer so zickig.. genau solche zwischenrufe.

warum schreibst du überhaupt was .. sorry gamra, aber wenn du keine frage hast (oder eine antwort), dann bitte einfach nicht ok..

danke das ich hier einfach mal fragen stellen darf, ohne solche kommentare..

lg



Das was hier von IHR (Umllyas) kam, das war dann wohl kein Kommentar ?
Und noch mal, Warum gibt es gute und schlechte Fragen und WER bewertes das ? UND DAS IST MEINE FRAGE !!
WARUM ESSEN MOSLIME KEIN SCHWEINEFLEISCH ? wo ist die entsprechende Stelle im Koran ?

hoch
#218873 - 15/09/2007 10:12 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060901]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
ich finds einfach nur schade..
wirklich..

warum tuest du das jetzt ?

immer dieser agressive und hämische ton..

warum kann man nicht einfach mal in einem thema was besprechen und fragen ?

bin richtig enttäuscht..
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218879 - 15/09/2007 11:04 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060901]
Mahdia_haeti Offline
Mitglied*

Registriert: 05/06/2007
Beiträge: 3077
Ort: Baden Württemberg
 Original geschrieben von: Gamra




WARUM ESSEN MOSLIME KEIN SCHWEINEFLEISCH ? wo ist die entsprechende Stelle im Koran ?


Spacheer Gamra

hier ist zu Deiner Frage eine Stelle im Koran von vielen die ich jetzt grad auf die Schnelle gefunden habe...

LG Yvonne

*[5:2]
Verboten ist euch das Verendete sowie Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein anderer als Allahs Name angerufen wurde; das Erdrosselte, das zu Tode Geschlagene, das zu Tode Gestürzte oder Gestoßene und das, was Raubtiere angefressen haben, außer dem, was ihr geschlachtet habt, ferner das, was auf einem heidnischen Opferstein geschlachtet worden ist, und ferner (ist euch verboten), daß ihr durch Lospfeile das Schicksal zu erkunden sucht. Das ist eine Freveltat. Heute haben die Ungläubigen vor eurem Glauben resigniert; also fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. Wer aber durch Hungersnot gezwungen wird, ohne sündhafte Neigung - so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.*

hoch
#218882 - 15/09/2007 11:22 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE060901 Offline
Mitglied

Registriert: 01/09/2006
Beiträge: 1036
Ort: Deutschland
 Original geschrieben von: chamla
ich finds einfach nur schade..
wirklich..

warum tuest du das jetzt ?

immer dieser agressive und hämische ton..

warum kann man nicht einfach mal in einem thema was besprechen und fragen ?

bin richtig enttäuscht..


Ich hätte mich ganz sicher hier rausgehalten, aber wenn ich dann sowas lese ! Das ist wohl in deinen Augen kein Kommentar der hier nicht hingehört. Ich denke einfach das du die Aussage in Ordnung findest, weil sie dich damit Bauchpinselt.
ICH sehe darin eine Provokation die hier auch nicht hingehört, aber dafür bist du wohl blind.
Sie hat weder eine Frage gestellt noch eine beantwortet, also was soll das Kommentar ?

hoch
#218883 - 15/09/2007 11:22 Re: Islamische Fragen [Re: Mahdia_haeti]
LOE060901 Offline
Mitglied

Registriert: 01/09/2006
Beiträge: 1036
Ort: Deutschland
Super danke

hoch
#218891 - 15/09/2007 12:12 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060901]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
sie hat meine frage per pm beantwortet.
und jetzt ist es mir wiedermal echt zu blöd hier.

bye
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218899 - 15/09/2007 15:29 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Hallo Liebe Chamla

Danke für deine Antworte und ich schätze sehr deine Fragen.

 Antwort auf:
wo sind denn die "richtig" herabgesanten bücher des talmud und der bibel ? im quran wird ja ganz klar gesagt, das er (also der quran) die bibel und den talmud nicht ausser kraft setzt, sondern eben vervollständigt.
das von moses habe ich verstanden ok.

warum sollten denn sowohl juden als auch christen alles einfach so abgeändert haben ? verstehe den sinn nicht.



Um auf solche fragen zu beantworten , mussen wir erst mal Die Aufgabe betrachten, die Moses und Jesus( freiede sei mit denen) damit beauftragt wurden.

Moses(friede sei mit ihm) wurde herabgesandet, um sein Volk von dem grausame Pharaon zu befreien. D.H er ist extra für dieses Volk herabgesandet nicht für andere.

Hier wenn du magst, kannst du gern die Geschichte vonMoses( frie sei mit Ihm) Gemäss des Qoran lesen.

http://www.al-sakina.de/inhalt/artikel/Propheten/Musa/musa.html

Hier sind die ersten Versenaus Sura "Alqissass 28".

Qoran[28:2,3,4] Das sind die Verse des deutlichen Buches. 3 Wir wollen dir ein Stück aus der Geschichte von Moses und Pharao vortragen, der Wahrheit gemäß, für Leute, die glauben.4. Siehe, Pharao betrug sich hoffنrtig im Land und teilte das Volk darin in Gruppen: einen Teil von ihnen versuchte er zu schwächen, indem er ihre Sِöhne erschlug und ihre Frauen leben ließ. Fürwahr, er war einer der Unheilstifter!

Nachdem Moses(A.s) die Botschaft von Allah übermittelt wurde, erhält er (a.s.) die besonderen Zeichen seiner Prophetenschaft: den Stock, der zu einer Schlange wird, wenn er ihn auf den Boden wirft und seine Hand, die bleich und abgestorben aussieht, wenn er sie unter seiner Achsel hervorzieht. Mit diesen Zeichen wird er zu Pharao geschickt.

Nach dem Tot von Mose(A.s) wurde danach viele Propheten auch herabgesandet, die 10 Gebote bewahrt und die Gottesgesetze wieder zu erneuern oder wieder zu stellen.

Schau Chamla zum Beispiel in 5-Moses[ 12 : 32 ], 5-Moses[ 2 : 4 ] oder Sprücher[5 : 30] was werdest du davon verstehen? Versteht man nicht, dass sie doch ihre Schrifften verändert haben, obwohl Gott zu denen immer Propheten gesendet hat.

Manschmal gaben Zeiten in der sogar mehr als ein prophet zu denen herabgesandet. Wie Während der Zeit von Jesus und Yahya( a.s).
Als Jesus(a.s) herabgesandet wurde, wurde auch mit besonderen Zeichen bekräftigt, damit die Israili an ihm glauben werden. Er könnte mit der Gotteswille kränker heilen, tote zum leben bringen .... usw.

Jesus(a.s) ist nur für zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel ( Lies Mathaeus[15 : 24]) nicht andere, um sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Auch als er seine Apostel geschick, was hat er zu denen gesagt? hat er nicht gesagt, dass sie nur zu seinem Volk gehen nicht andere.

Chamla weiss du, womit wir in der Bibel bezeichnet wurden. Es ist leider wahr hier lies mal

Mathaeus[ 15:25] Sie aber kam und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir! 26Aber er antwortete und sprach: Es ist nicht recht, daß man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde. 27Sie sprach: Ja, Herr; aber doch fressen die Hunde von den Brosamen, die vom Tisch ihrer Herren fallen

Bitte sag mir nicht, dass er so nicht gemeint hat . Das Gespräch ist ganz klar. Sie brauchte seine Hilfe aber sie ware keine Judin sie war eine kanaanäische Frau, aber solange er nur für das Volk Israil gesendet wurde,könnte er ihr nicht hilfen.


Mathaeus[7:6] Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen...

Chamla Hunde hier symbolich für die Kanaanen und andere, die keine Israili sind. Das heilige ist Al "Qods"(Jerusalem) . Solche bezeichnung findet man oft in der Bibel.

Ok einige sagen doch aber Jesus(a.s) bevor er starb hat die Apostel beauftragt in die Welt zu wändern und seine Wörter zu verkunden wie in Mathaeus steht. Ok nehmen wir an, dass sowas richtig ist. Es war die seine letzte Wörter oder besser gesagt sein Testament. Wenn die Apostel( seine Jüngern) seine Wörter nicht ernst nehmen, wer soll tun?

Ok schauen wir dann Lukas[24:52,53] Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude 53 und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.


Gingen die Jüngern in die Welt oder sind die im Jerusalem geblieben. Dann haben die gegen seinen Wörter durchgesetzt oder wurden diese Wörter im Mathaeus eingefügt.


Beim Prophet Mohamed(S a w) war anderes. Er war der letzte gesandeter und der war für die ganze Welt gesandet. Die besonderen Zeichen seiner Prophetenschaft war der Qoran. Und darin steht, dass der für immer so bewahrt wird. Warum Qoran als wunder, können wir inscha Allah extra in einem Thema machen.


Ich komme wieder

Salam Mouwahid

hoch
#218903 - 15/09/2007 17:17 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060410]
Mahdia_haeti Offline
Mitglied*

Registriert: 05/06/2007
Beiträge: 3077
Ort: Baden Württemberg
Aslema

Assalam ich habe auch eine Frage die mich schon lange beschäftigt.
Ich habe von einer Muslimin mal ein Buch in Deutsch bekommen:

Das Evangelium des Barnabas

kannst Du mir sagen warum ich in der katholischen(oder gar in der ganzen christlichen,das weiss ich jetzt net)Religionslehre, oder sogar auch in der Bibel nix von diesem Evangelium finde?

Barnabas war soweit ich weiss auch ein Jünger Jesu's? oder?

Warum verleugnet das Christentum dieses Evangelium?
Ich weiss dass die Bibel wesentlich später geschrieben wurde als das Jesu lebte, und ich weiss auch dass das Christentum unter Kaiser Konstantin im Grunde(ich glaube um ca. 300 nach Ch.) erst gegründet wurde...
Ich frage mich immer wieder warum das so ist, denn ich konnte keine Stelle finden die mir neu oder anderst vorkam als dass ich das aus meinem früheren Religionsunterricht kenne....

Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Yvonne

hoch
#218906 - 15/09/2007 18:24 Re: Islamische Fragen [Re: Mahdia_haeti]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
hallo

hab das aus dem internet:

evangelium.de

oder wikipedia:

 Antwort auf:
Barnabasevangelium
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Barnabasevangelium ist ein apokryphes Evangelium, das Barnabas, einem Jünger aus dem engeren Kreise Jesu zugeschrieben wird. Die Überlieferungsgeschichte des Textes ist umstritten. Besondere Bedeutung erhält der Text dadurch, dass er in zentralen Aussagen stark von der Glaubenstradition fast aller christlichen Konfessionen abweicht und eine Brücke zu islamischem Gedankengut aufbaut. Es ist heute in vielen islamischen und westlichen Ländern ein Bestseller.

Von islamischen Gelehrten wird das Barnabasevangelium gerne als Kronzeuge für die Verfälschung der Lehre Jesu herangezogen. Christliche Theologen, säkulare Historiker, aber auch einige islamische Gelehrte sehen im vorliegenden Text dagegen eine Fälschung aus dem 14. bis 16. Jahrhundert (Pseudepigraph).

Das Barnabasevangelium ist nicht zu verwechseln mit dem Barnabasbrief aus dem 1. Jahrhundert oder mit den Barnabasakten der neutestamentlichen Apokryphen.
Inhaltsverzeichnis
[Verbergen]

* 1 Text
* 2 Inhalt
* 3 Verfasser
* 4 Weltanschauliche Differenzen
* 5 Zusammenfassung wichtiger Argumente gegen die Frühdatierung des Barnabasevangeliums
* 6 Siehe auch
* 7 Weblinks

Text [Bearbeiten]

Das Barnabasevangelium versteht sich selbst als „wahres Evangelium Jesu, genannt Christus, eines neuen Propheten, der von Gott der Welt gesandt, gemäß dem Bericht des Barnabas, seines Apostels“ und gilt den Verteidigern seiner Echtheit als das einzige bekannte Evangelium, dessen Verfasser wirklich Zeuge der Ereignisse um Jesus war. Die Geschichte des Textes lässt sich jedoch nur bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Der älteste vollständig erhaltene Text ist ein italienisches Manuskript aus dem 18. Jahrhundert, das heute in der Österreichischen Nationalbibliothek einzusehen ist. Von zwei älteren spanischen Manuskripten ist nur noch eines fragmentarisch erhalten und wird in Sydney aufbewahrt. Griechische, lateinische oder hebräische Handschriften wurden niemals entdeckt. Die Behauptung, dass eine Handschrift aus dem 1. Jahrhundert in der Türkei aufgefunden worden sei, ist nicht überprüfbar. Sie kann sich auf keinen archäologisch gesicherten Befund, sondern lediglich auf eine Notiz in türkischen Zeitungen des Jahres 1986 berufen.

Die von den Verfechtern der Echtheit postulierte frühe Textgeschichte beruht auf einigen Spekulationen. Das Evangelium sei in der frühen Kirche weit verbreitet gewesen und beispielsweise durch Irenäus rezipiert worden, habe zwischenzeitlich sogar dem Kanon der alexandrinischen Kirche angehört, bis es im Jahr 325 durch das Konzil von Nicäa verboten worden sei. Der Papst habe jedoch ein Exemplar in seiner Privatbibliothek gerettet, wo es aufbewahrt wurde bis es am Ende des 16. Jahrhunderts ein Freund Papst Sixtus' V. aus der Bibliothek entwendete. Nach einer weiteren Legende aus dem 16. Jahrhundert stamme ein Manuskript von Barnabas selbst. Es sei im Jahr 478 mitsamt den sterblichen Überreste des Barnabas auf Zypern entdeckt worden. Der Autor beruft sich dabei auf eine – in Ihrer Historizität umstrittene – zypriotische Legende des 5. Jahrhunderts, in der allerdings von einem Evangelium berichtet wird, das von Barnabas abgeschrieben wurde. Für eine frühchristliche Existenz des heute bekannten Barnabasevangeliums oder seine Identität mit einem im frühen Christentum bekannten apokryphen Evangelium des Barnabas gibt es keinen schlüssigen Beweis.

Inhalt [Bearbeiten]

Die Theologie des Barnabasevangeliums weicht in drei fundamentalen Punkten von der von der Auffassung fast aller Christlichen Kirchen ab:

* Trinität, Gottessohnschaft Jesu
* Erlösertod am Kreuz
* Auferstehung

Das Evangelium vereinigt jüdische, christliche und muslimische Elemente, schildert die Lebensgeschichte von Jesus Christus und seinen Jüngern von der Ankündigung der Geburt Jesu bis zu seinem Tod. Wie die anderen Evangelien auch, berichtet es von Jesu Wundern, seinen Gleichnissen, von letztem Abendmahl, Verrat, Prozess und Kreuzigung. Im Gegensatz zur christlichen Tradition stirbt allerdings nicht Jesus sondern – aufgrund einer Verwechslung - Judas am Kreuz. Damit ergänzt das Barnabasevangelium quasi den Koran, der in seiner einzigen Aussage über die Kreuzigung ebenfalls davon ausgeht, dass nicht Jesus gekreuzigt wurde, ohne sich jedoch auf einen Namen festzulegen. Im gesamten Text des Evangeliums findet sich dezidiert islamisches Gedankengut, so enthält sie die in frühchristlicher Zeit noch unbekannte Schahada (das islamische Glaubensbekenntnis), nennt Adam, Abraham, Ismael, Moses, David und Jesus unterschiedslos Gesandte Gottes oder lässt die Verheißung Jesu Geburt an Ismael ergehen, der auch anstelle von Isaak durch Abraham geopfert werden sollte.

Aus der Rezeption islamischen Gedankengutes schließt die nichtislamische Redaktionskritik, dass die vorliegende Textgestalt nicht vor dem 7. Jahrhundert entstanden sein kann, sondern, dass eine ältere Vorlage – sofern sie überhaupt vorhanden war - in wesentlichen Teilen überarbeitet bzw. verfälscht wurde. Eine weitergehende Analyse des Inhaltes zeigt Parallelen zu mittelalterlichem Gedankengut, so etwa den Vorstellungen Dantes über Himmel, Hölle und Paradies oder den Idealen mittelalterlicher Mönchsaskese. Als wahrscheinlichste Datierung gilt nicht-islamischen Historikern daher der Zeitraum vom 14. bis ins 16. Jahrhundert.

Verfasser [Bearbeiten]

Weit schwieriger als die Analyse der Entstehungszeit sind Verfasserschaft und Interesse des Textes zu ermitteln.

Etliche fehlerhafte Darstellungen der Geographie und Geschichte Judäas in den Erzählungen zeigen, dass der Verfasser weder Zeit noch Örtlichkeiten der Handlung aus eigener Anschauung kannte. Gegen ein vorschnelles Urteil, es handele sich um eine islamische Propagandaschrift, sprechen die erheblichen Differenzen zur islamischen Lehre, die sich trotz der Rezeption des Islam im Text finden.

Ein unter Historikern als wahrscheinlich angesehener Erklärungsansatz ist es, im Verfasser einen zum Islam konvertierten Christen zu sehen, der über Kenntnisse in beiden Traditionen verfügte. Den Text hat er wahrscheinlich in Spanien verfasst - möglicherweise mit dem Ziel, sich für durch die Inquisition erlittenes Unrecht am Christentum zu rächen.

Weltanschauliche Differenzen [Bearbeiten]

Trotz der auf nichtmuslimischer Seite eindeutigen Zurückweisung einer frühchristlichen Entstehungszeit hält die Diskussion über die Echtheit der Schrift in der Auseinandersetzung zwischen Islam und Christentum bis heute an. Viele islamische Forscher halten an der Frühdatierung fest, da sie einen schlagkräftigen Beweis für die Verfälschung der Offenbarung durch die (paulinische) Tradition der Kirche liefere, keinen Widerspruch zum Islam darstelle und sich die Widerlegung ihrer Beweisführung letztlich auf christliche Glaubensauffassungen gründe. Mit der selben Konsequenz lehnen christliche Forscher die Möglichkeit der Echtheit ab. Ihnen genügen bereits die Widersprüche zwischen der Darstellung des Barnabas und der der kanonischen Evangelien als ausreichender Fälschungsbeweis.

Zusammenfassung wichtiger Argumente gegen die Frühdatierung des Barnabasevangeliums [Bearbeiten]

* Es gibt keine Textüberlieferung des Barnabasevangeliums vor dem 16. Jahrhundert.
* Es ist, im Gegensatz zu den kanonischen Texten, kein Zitat eines christlichen Kirchenvaters oder Kirchenlehrers nachgewiesen.
* Es wird vor dem 16. Jahrhundert auch von keinem islamischen Autor erwähnt.
* Es gibt im Barnabasevangelium mehrere schwere historische und geographische Fehler, so z.B. daß Jesus Christus geboren wurde als Pilatus Statthalter war (also ab 26 oder 27), oder daß Jesus zu Schiff nach Jerusalem reiste (das aber inmitten des Festlands liegt)
* Es gibt im Barnabasevangelium Widersprüche zu frühen nicht-christlichen Quellen
* Das Barnabasevangelium zitiert aus der Vulgata, der lateinischen Bibelübersetzung, die jedoch erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. entstand
* Das Barnabasevangelium erwähnt vier der fünf Säulen des Islam, die jedoch vor der Entstehung des Islam im 7. Jahrhundert n. Chr. unbekannt waren


liebe grüsse
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218907 - 15/09/2007 18:27 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060410]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
assalamu aleikum mouwahid und vielen dank für deine ausführliche antwort.
finde es schön, zu sehen, das ich hier mit meinen fragen ernstgenommen werde und du dir solche mühe machst, um sie zu beantworten.
ich werde heute abend deinen text studieren und natürlich mit der bibel / quran vergleichen.

melde mich dann wieder, besten dank und bis bald.

sah7a chribtek wünsch ich
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#218908 - 15/09/2007 18:50 Re: Islamische Fragen [Re: Mahdia_haeti]
Frogger Offline
Mitglied*

Registriert: 09/04/2006
Beiträge: 6893
Ort: DE: NW
...kannst Du mir sagen warum ich in der katholischen(oder gar in der ganzen christlichen,das weiss ich jetzt net)Religionslehre, oder sogar auch in der Bibel nix von diesem Evangelium finde...

Weil es sich hier aller Wahrscheinlichkeit nach um eine erst im 16.Jahrhundert entstandene Schrift handelt, die daher richtigerweise als apokryph klassifiziert wird. :-)

...das Christentum unter Kaiser Konstantin im Grunde(ich glaube um ca. 300 nach Ch.) erst gegründet wurde...

von wem stammt denn diese Erkenntnis <g>? Im Konzil von Nicäa (325 übrigens) wurden zwar z.B. die Trinitätslehre festgelegt, doch allein die Tatsache, daß zum Konzil bald 2000 Bischöfe eingeladen waren, spricht eine deutlichen Sprache für die Existenz des Christentums.

...dass die Bibel wesentlich später geschrieben wurde als das Jesu lebte...

Bis zum Ende es 1. Jahrhunderts etwa, also bis zu 70 Jahre nach dem Tode Jesus, das Lukasevangelium allerdings enstand noch zu Lebzeiten Jesus (in den 90er Jahren wurde dies durch einen Papyrusfund mit einer Abschrift des Evangeliums untermauert).

hoch
Seite 1 von 22 1 2 3 ... 21 22 >