Tunesien Diskussions und Informationsforum Tunesien Informations- und Diskussionsforum
Jawhara FM Mosaique FM Impressum Zum Überprüfen Ihres Browsers können Sie diesen Link benutzen
Herzlich willkommen beim Tunesienforum und viel Spaß beim fairen Diskutieren!
Unsere Moderatoren sind: Alina 7ayati, Claudia Poser-Ben Kahla und Uwe Wassenberg.
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Wer ist Online
0 Mitglieder (), 479 Gäste und 6 Spiders online.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Forum Statistik
7395 Mitglieder
27 Foren
20547 Themen
360383 Beiträge

Besucher Rekord: 2047 @ 10/07/2012 21:29
Neueste Mitglieder
mike58, Djerbamaus2013, Julepupule, 4x4utea, Sunflower80
7395 Registrierte Benutzer
(Views)Populäre Themen
War jemand im caribbean world oder sun beach resort? 17320253
Warum fahren deutsche Frauen allein nach Tunesien in den Urlaub??? 992830
Magic Life Club 946023
erster sex für tunesier mit touristen?? 484137
Islamische Fragen 475453
Bitte um euren Rat/Meinung ...... 424180
wie lange dauert familienzusammenführung??? 373224
Hilfe zu meinem Habibi 370349
Bitte nicht so naiv!!! 354404
Liebe oder reine Berechnung?? 348726
Seite 14 von 22 < 1 2 ... 12 13 14 15 16 ... 21 22 >
Optionen
Thema bewerten
#221593 - 06/10/2007 18:24 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
arabiclounge.com

wäre doch was für dich....

apropos beten.. mein mann macht das auch in der öffentlichkeit (also nicht im zug oder auf der strasse) aber wenn wir wandern oder spazieren, dann betet er immer in der natur.
da schauen halt die leute schon komisch und neugierig..
lg
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#221604 - 06/10/2007 21:00 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE151215 Offline
Mitglied*

Registriert: 27/07/2005
Beiträge: 5698
Hallo Miranda

Danke für deine Antwort. Ja, so ähnlich denke ich es mir auch.
Den Mann an der Raststätte habe ich nicht gekannt, ich hab ihm nur durch die Scheibe und aus einiger Distanz zugeschaut (auch nicht die ganze Zeit). Den anderen Mann kannte ich aber, also wäre es nicht so besonders gewesen, wenn ich ihm zugesehen hätte. Dennoch habe ich es nicht getan, weil ich zu zurückhaltend bin und nicht wusste ob es unhöflich wäre. Beim nächsten Mal werde ich ihn einfach fragen.

Mit den Begegnungen magst du Recht haben. Oft passiert es, wenn man eben überhaupt nicht daran gedacht hätte.

@ chamla

Danke für den Tipp, werde mal schauen gehen...
Hat dein Mann dir denn nach dem beten mal was dazu gesagt? Also dass es ihm was ausgemacht hätte oder eben nicht, wenn andere gucken?

Einen schönen Abend wünsche ich euch.
Morgen kommt die nächste Frage ;\)

hoch
#221608 - 06/10/2007 22:56 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Assalamo alikom wr wb

Siyam Makboul für die Fastenden

So Pina ich glaube über Gebet hast du Alhamdoulilah genug Antwort bekommen.

Es gibt so Viele Brüder und Geschwester , die nur duch die Beobachtung von Moslime beim Gebet zum Islam eingetreten, und vorallem beim Sujoud. Sie wurden davon aufgweckt, als sie sahen , wie diese Menschen sich mit dem kopf auf dem Boden beugen. als sie das erlebt haben, war für sie das schönste Gefühl überhaupt.

Leider heute zu Tage benutzen viele Moslime getrennte Räume für männer und Frauen beim Gebet, was eigentlich im Islam sowas nicht vorgeschrieben wurde. Obwohl einige mit guten Wille das machen aber trotzdem solche Trennung hat soviel Nachteile und zwar es ist so oft passiert, dass die Stimme des Vorbeter nicht bis zum Frauen kommt.
Vorteil hat das auch und zwar beim Eintretten in die Mosche gibt überhaupt keine Belästigung.

Eigentlich gibt keine Trennung sonder die Betente stellen sich so :
Der Vorbietr ist ganz vorne dann Männer, danach Kinder und dann Frauen hinten. Männer kommen die ersten in der Moschee rein, und dann Frauen die Letzten, damit Frauen dadurch nicht belästigt werden. Beim rausgehen sind zu erst die Frauen in der Reihe. Nachdem die Frauen die Moschee verlassen haben, verlassen Männer danach die moschee.

Warum beten Frauen ganz hinten. Viele nutzen sowas um die Moslime damit anzugreifen. Die Moslime Gegner wurfen die Moslime damit immer als Erniedrigung für die Frau, was eigentlich nicht der Fall ist. Es hat umgekehrt ganz einfache andere Grunde.

Bei Beten unterwerfen sich die Menschen volkommen mit deren ganzen Seele und Körper vor Allah. Stellen wir vor, dass Frauen Vorne wären oder alle Gemischt. Nicht alle Menschen sind gleich. Es gibt auch schwache gläubige Menschen. Zum Beispiel beim "Ruku3= mit dem Kopf auf dem Boden beugen" sind die Klamoten bei der Frau hängengeblieben oder etwas ähnlich. Nicht nur das sogar die Frau wird sich nicht gut fühlen, wenn sie die Gedanken hat, dass ein Mann hinter ihr steht und sie anstarren. Das heisst sie verlieren die Konzentration. Und statt sich auf dem Gebet zu konzentrieren, beschäftigen sich mit etwas anderes, was es eigentlich nicht sein sollte.


 Antwort auf:
Wie kann eine junge, praktizierende Muslima ihren zukünftigen Mann kennenlernen, ohne sich direkt zu verloben?


Das ist eine gute Frage und vorallem für neue Moslime und moslima, die nicht in einem islamischen Geselschaft leben. Die Kontakt wird wenig und die Gelegenheit Jemand kennenzulernen wird immer weniger. Hier empfehle ich in die Mosche zu gehen und mehr kontakt zu Moslima zu machen und vorallem neue Moslima. Bestimmt werden die wie deine Familie für dich sein und gut emfangen.

Bei uns ist ganz anderes. Wir kennen uns fast alle vorallem in den kleinen Städte.

Wenn ich über meine Stade rede sage ich dann eine Verlobung wird fast immer mit Heirat geschlossen. Bei uns man macht diese Schritt nur , wenn man ganz sicher ist. Ok das heisst nicht, dass es manschmal vorher scheitern wird. Aber so wenig Aber trotzdem enge Kontakt vorher wird nicht gemacht. Manschmal werden die Stadtämtlich verheiratet aber trotzdem wird keine intime Kontakt erlaubt, solange es noch keine offentlichkeit und Feste stattfanden. Heirat ist immer nach der Sitte der in der Stadt lebenden Menschen. Es ist unterschiedlich von einem Ort zu anderen

Schönen Abend noch


Bearbeitet von mouwahid (06/10/2007 23:02)

hoch
#221609 - 06/10/2007 23:12 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
mein mann interessiert das eigentlich nicht, was andere denken, die ihn beten sehen.. er macht das auch nicht zur provokation .. sondern weil es ganz einfach eine der 5 säulen im islam ist, zu beten, und weil es da für ihn gar keine frage ist.
er geht auch immer etwas abseits beten.. aber manchmal spazieren halt viele leute an uns vorbei und die schauen dann schon einwenig komisch.. oder auch interessiert..
lg
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#221610 - 07/10/2007 00:00 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Hallo Chamla schön dich wieder zu sehen

Sag mal willst du immer noch eine Antwort aud deine wichtige Fragen noch haben oder nicht mehr?

Deine Fragen waren:

1.
 Antwort auf:
die propheten sind im quran alle sündlos..
in der bibel aber

gar nicht, es wird oft von ehebruch, mord etc berichtet..
warum sollte die bibel bzw. der talmud sowas erfinden ? und vorallem beisst sich das denn nicht wieder mit der islamischen sicht, das der islam, sozusagen die weiterführung des judhentums/christentums ist ?

2.
 Antwort auf:
in der bibel steht auch ganz klar, das alles auf erden vergänglich ist, das wort des herrn aber nicht und nichts man verändern können daran.
also heisst das, gott ist allmächtig, er hat schon geschaut, das eine worte nicht von menschen verändert werden.... sonst würden ja jetzt millionen von christen und juden geradewegs in die hölle spazieren.. einfach weil die überlieferung verfälscht wurde.. dafür könnten ja alle diese menschen nichts.
weisst du wie ich das meine ?


Vorallem die zweite Frage finde ich sehr wichtig, da sie viele Menschen treffen wird, die von Islam hören aber nicht Moslime geworden sind.

Falls ja dann melde dich bitte

Schönen abend noch


Bearbeitet von mouwahid (07/10/2007 00:01)

hoch
#221612 - 07/10/2007 11:02 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060410]
chamla Offline
Mitglied*

Registriert: 21/02/2005
Beiträge: 2793
Ort: CH
hallo mouwahid,
ja ich möchte sehr gerne wissen, was du über meine fragen weisst ..
leider bin ich nur noch ab und zu online.. habe einen neuen job und bin einfach sehr sehr beschäftigt im moment.

danke dir und einen schönen tag
_________________________
Wir können den Wind nicht ändern,
aber die Segel anders setzen.
Aristoteles

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)

FYI: bin die alte habebte79.. wechsel musste mal sein*g*

hoch
#221614 - 07/10/2007 11:55 Re: Islamische Fragen [Re: chamla]
LOE151215 Offline
Mitglied*

Registriert: 27/07/2005
Beiträge: 5698
Guten Tag Mouwahid

Zu dem Thema, dass die Frauen in der Moschee hinten sind:

Klar, wenn man das so liest 1. Männer, 2. Kinder und zuletzt die Frauen - dann mag das nicht so nett klingen, aber ich persönlich finde das eigentlich gut. Wie du schon erwähnt hast, ich bin gerne ganz hinten (spreche jetzt nicht von der Situation in der Moschee, sondern Bsp. auch in der Schule). Dann hat man alles im Überblick, kann aber selbst nicht angeschaut werden. Ich mag es nicht, wenn mir jemand im Nacken sitzt. Ich weiss ja nicht, was diese Person denkt oder anschaut. Und sei es auch nur meine Bewegungen. Wenn ich hinten sitze, fühle ich mich freier.

Wie du siehst, sehe ich das also auch als Vorteil für die Frauen.

Danke auch für die Antwort betreffend Verlobung/Kennenlernen.

@ chamla

Merci. Schon klar, dass das Beten wichtiger ist, als die Meinung fremder Leute. Aber hätte ja sein können, dass er dir dann mal irgendwas dazu gesagt hätte ;-)

Einen schönen Sonntag an alle und viele Grüsse
Pina

hoch
#221615 - 07/10/2007 11:57 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
LOE151215 Offline
Mitglied*

Registriert: 27/07/2005
Beiträge: 5698
Und noch eine Frage:


Was halten Muslime von Aussagen über Begegnungen mit Gott im Diesseits (jetzigen Leben)?


Wenn also z.Bsp. jemand erzählt: "Ich habe immer viel Alkohol getrunken und mir ging es schlecht. Eines Abends ist plötzlich Gott erschienen und hat mir gesagt, dass ich aufhören soll. Er spricht immer wieder zu mir. Dann habe ich aufgehört zu trinken und mit dem Schriftenlesen begonnen. Nun bin ich ein gläubiger und praktizierender Mensch".

Oder ist das Diesseits für Muslime einfach die Vorbereitung für das Jenseits (das Paradies, Leben nach dem Tod)?

Ich weiss nicht, ob ich das jetzt verständlich erklären konnte. Wenn nicht, bitte nachfragen.

Hier Zitate dazu aus dem schon erwähnten Buch:

"Warum sollte ein Gott - egal ob Allah, der Gott der Christen oder der Gott der Juden den Menschen auf der Erde ein Zeichen geben? Ich hatte gelernt, dass man gottesfürchtig leben sollte, um später im Paradies dafür belohnt zu werden. Das Leben ist nur auf das Jenseits ausgerichtet, so hatte ich es vom Mullah gelernt und so stand es im Koran. Hinweise und Gotterscheinungen kommen im Islam nicht vor."

Viele Grüsse
Pina

hoch
#221624 - 07/10/2007 13:52 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
Hayati Offline
Mitglied

Registriert: 02/07/2005
Beiträge: 2458
Ort: AdW
Salam Pina ...

interessante Überlegung.. ich als Laie antworte mal aus meinem Gefühl heraus. Ich glaube nun nicht das Allah als Erscheinung auftaucht.. sondern an seine Botschaft und seine Botschafter, das sind die Propheten und die Engel. Es wurde und wird uns also schon hier und jetzt gezeigt und erklärt, wie wir für uns und damit auch für das Jenseits richtig im Glauben leben können. Das bedeutet nicht nur, sich des Korans, der Sunna und den Hadithen zu widmen. Sondern auch auf die eigene innere Stimme zu hören. Was oft leicht als romantischer Kitsch abgetan wird, hat in meinen Augen einen tieferen Sinn und ist etwas, auf das ich seit einiger Zeit besser achte. Und damit fahre ich sehr gut. Meine Entscheidungen sind nicht (mehr) nur die Summe aus schon gemachten Erfahrungen sondern von Vertrauen in die Intuition, die meiner Meinung ein Geschenk Allahs ist. Ob und wie ich sie anwende, ist auch mir wie bei allem anderen freigestellt. Aber das Angebot ist eben da und bestätigt meine Überzeugungen.


Also insofern liegt es an jedem selber, ob er die Zeit hier nutzen will und/oder wird, sein Lebensweise anzupassen oder ob er eher der Typ ist, der sich denkt, "Was solls, nach mir die Sintflut".

_________________________

Wenn nicht Meinung gegen Meinung offen gesagt wird läßt sich die bessere nicht herausfinden.

Je dis ce que je pense et je fais ce que je dis.


hoch
#221634 - 07/10/2007 16:12 Re: Islamische Fragen [Re: Hayati]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
@Hayati

 Antwort auf:
Sondern auch auf die eigene innere Stimme zu hören. Was oft leicht als romantischer Kitsch abgetan wird, hat in meinen Augen einen tieferen Sinn und ist etwas, auf das ich seit einiger Zeit besser achte. Und damit fahre ich sehr gut.


Und werdest du inscha Allah immer gut fahren . Das ist die fitra.

Ich finde sehr schön wie du geschrieben hast.

Ich versuche auch einbischen mitzuschreiben.

meine erste Frage wäre. Braucht über Allah diese Erscheinung für den Menschen? Klar Allah kann alles aber ob er das braucht das ist wichtiger.

Wenn man so über Allah redet, bekommt man dass Gefühl, dass man über etwas redet, die man anfassen kann oder ähnlich zum beispiel wie ein Mensch.

Und das verstehe ich auch, da das Mädschen über die Erscheinung von Christus zu ihr. Als er zu ihr kamm und ihre Auge aufgemacht hat und gesagt, dass er der wahre ist.

Aber wie ich von anfang gesagt habe, braucht Allah überhaupt die Erscheinung für die Menschen?

Klar werde ich sage dass Allah das kann aber er braucht das nicht.
Allah hat uns Verstand gegeben, Wahrne(Propheten) zu uns geschickt, um den richtigen Weg zu zeigen.

Qoran[4 : 165] (Es sind) Gesandte, Uberbringer froher Botschaften und Warner, so daß die Menschen nach den Gesandten keinen Beweisgrund gegen Allah haben. Und Allah ist Allmächtig, Allweise.


Allah macht Zeichen in der Universum, die uns zu ihm führen, wenn wir unsere Verstand gesund benutzen.



Deswegen liest man im Qoran oft das ist das Zeichen für die menschen, die begreifen. Hier paare Versen davon

Qoran[30 : 24] Und zu Seinen Zeichen gehört dies, daß Er euch den Blitz zu Furcht und Hoffnung zeigt und Wasser vom Himmel herniedersendet und damit die Erde nach ihrem Tod belebt. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein Volk, das begreift.


Qoran[34:6] Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet.

Qoran[51:47,48,49] Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, wie Wir ihn reichlich geweitet haben. 48 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus! 49 auf daß ihr euch vielleicht doch besinnen möget.


Als Moses( friede sei mit ihm ) auch wollte, dass er Allah sieht, nicht weil er nicht glaubt, sondern um noch seine Glauben zu befestigen. Wie hat ihm Allah beantwortet? Er hat ihm gesagt: 2 du werdest mich nicht sehen". Aber er wollte ihn auch beweisen warum er ihn nicht sehen kann . Allah hat sich zu dem Berg erschienen ( auf arabisch steht "tajala"). Der Berg hat es nicht geschaft und Staub geworden. Dewegen Moses(A.s) könnte alles nicht ertragen bat um Verzeihung.

Qoran[ 7 : 143] ""Und als Moses zu Unserem Termin gekommen war und sein Herr zu ihm gesprochen hatte, sagte er: ""Mein Herr, zeige (Dich) mir, auf daß ich Dich schauen mag."" Er sprach: ""Du wirst Mich nicht sehen, doch blicke auf den Berg; wenn er unverrückt an seinem Ort bleibt, dann wirst du Mich sehen."" Als nun sein Herr dem Berg erschien, da ließ Er ihn zu Schutt zerfallen, und Moses stürzte ohnmächtig nieder. Und als er zu sich kam, sagte er: ""Gepriesen seist Du, ich bekehre mich zu Dir, und ich bin der Erste der Gläubigen.""

Assalamo Aleikom

Mouwahid

hoch
#221637 - 07/10/2007 16:35 Re: Islamische Fragen [Re: Hayati]
LOE151215 Offline
Mitglied*

Registriert: 27/07/2005
Beiträge: 5698
Salam Hayati

Dankeschön für deine Antwort. Solch persönliche Gedanken sind auch ganz interessant.

Ich wünsche dir einen schönen Abend,
LG
Pina

hoch
#221643 - 07/10/2007 18:05 Re: Islamische Fragen [Re: LOE151215]
Hayati Offline
Mitglied

Registriert: 02/07/2005
Beiträge: 2458
Ort: AdW
Salam..

ich habe mich soeben mit der Bedeutung und der Erklärung für Fitra beschäftigt.. und mir fiel etwas auf. Fitra ist der Zustand der religiösen Reinheit in der jeder Mensch geboren wird, erst spätere Einflüsse ändern das und "verderben" (es fällt mir kein anderes Wort ein momentan) jeden auf seine individuelle Weise, die Fitra kann verloren gehen oder wird verschüttet. Sie ist aber trotzallem da, wir wissen oder erkennen es nur nicht. Das erinnert mich an einen der wenigen Sätze Jesus aus der Bergpredigt, als er sagt: "Das Paradies ist in jedem selbst". Ich verbürge mich nun nicht für den genauen Wortlaut. Da Fitra als Urzustand in dem wir geboren werden bedeutet, in totalem Einklang und Harmonie zu sein.. so stelle ich mir das Paradies vor. Könnte Jesus darauf angespielt haben?

_________________________

Wenn nicht Meinung gegen Meinung offen gesagt wird läßt sich die bessere nicht herausfinden.

Je dis ce que je pense et je fais ce que je dis.


hoch
#221662 - 07/10/2007 23:42 Re: Islamische Fragen [Re: LOE060410]
Anwar08 Offline
Mitglied

Registriert: 12/07/2007
Beiträge: 447
Ort: CH
Hallo Mouwahid!!!

Ich habe noch eine neue Frage, die von allgemeinem Interesse sein könnte:

Wie steht es denn mit "Wahrsagerei" wie Tarot oder ähnlichem? Ist das nach islamischen Regeln erlaubt oder nicht?
Darf ich wenigstens nur so zum Spass Tarotkarten legen?

Salam. Monika

hoch
#221663 - 08/10/2007 00:33 Re: Islamische Fragen [Re: Anwar08]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Assalamo aleikom wr wb

Hallo Miranda

 Antwort auf:
Wie steht es denn mit "Wahrsagerei" wie Tarot oder ähnlichem? Ist das nach islamischen Regeln erlaubt oder nicht?
Darf ich wenigstens nur so zum Spass Tarotkarten legen?

Nein Miranda es ist nicht erlaubt sogar ist eine Sünde

Hier kann ich dir zwei Überlieferungen zitiere.

Der Gesandte Allahs (A.S.W) sagte:
„Wer einen Wahrsager oder einen Hellseher aufsucht und anschließend seine Worte bestätigt, der hätte den Din, den Muhammad herabgesandt wurde, verleugnet.“


„Wer einen Hellseher aufsucht und seinen Worten glauben schenkt, dessen Gebet wird vierzig
Tage nicht anerkannt.“
(Muslim)

Wie du siehst hier wird auch das Glauben daran verlangt. D:h wenn man nur als spass das macht, ist auch spass gemeint. Aber manschmal vieles fängt mit spass an und es gibt Leute die doch die Sache ernst nehmen. Deswegen werde ich lieber weglassen.
Es gibt Hadith vom Prophet (S.A.W) Sinngemäss sagte: Lügen die Wahrsager sogar wenn sie Manschmal etwas richtig trifft.

Assalamo aleikom wr wb

(Abu Dawud überlieferte diesen Hadith mit einer wahren Überlieferungskette)

hoch
#221665 - 08/10/2007 05:58 Re: Islamische Fragen [Re: Hayati]
Hayati Offline
Mitglied

Registriert: 02/07/2005
Beiträge: 2458
Ort: AdW
 Original geschrieben von: Hayati
Salam..

ich habe mich soeben mit der Bedeutung und der Erklärung für Fitra beschäftigt.. und mir fiel etwas auf. Fitra ist der Zustand der religiösen Reinheit in der jeder Mensch geboren wird, erst spätere Einflüsse ändern das und "verderben" (es fällt mir kein anderes Wort ein momentan) jeden auf seine individuelle Weise, die Fitra kann verloren gehen oder wird verschüttet. Sie ist aber trotzallem da, wir wissen oder erkennen es nur nicht. Das erinnert mich an einen der wenigen Sätze Jesus aus der Bergpredigt, als er sagt: "Das Paradies ist in jedem selbst". Ich verbürge mich nun nicht für den genauen Wortlaut. Da Fitra als Urzustand in dem wir geboren werden bedeutet, in totalem Einklang und Harmonie zu sein.. so stelle ich mir das Paradies vor. Könnte Jesus darauf angespielt haben?



Guten Morgen..

diese Frage richtet sich an mouwahid.. ich hoffe auf eine Antwort und wünsche gesegnetes Fasten.

Hayati
_________________________

Wenn nicht Meinung gegen Meinung offen gesagt wird läßt sich die bessere nicht herausfinden.

Je dis ce que je pense et je fais ce que je dis.


hoch
#221666 - 08/10/2007 07:37 Re: Islamische Fragen [Re: LOE070911]
viridis Offline
Junior Mitglied

Registriert: 25/09/2007
Beiträge: 27
Ort: Wien
Ich habe auch mal wieder eine islamische Frage:
Mal angenommen, jemand tritt zum Islam über. Was ist mit den Lügen, Sünden, schlechten Dingen, die er vorher gemacht hat?
Ein deutscher Konvertit, der am Tag der offenen Moschee über sich erzählt hat, meinte, erst wenn man Moslem ist, fingen die Engel an, aufzuschreiben, und alles was vorher war, wäre belanglos, weshalb durchaus viele Moslems Konvertiten beneiden würden.
Das gilt vielleicht für Alkohol und Ähnliches, aber man hat ja unter Umständen auch das eine oder andere Mal bewusst schlecht gehandelt, beispielsweise gelogen, etwas gestohlen oder jemanden betrogen.
Man hat doch auch als Nicht-Moslem ein Unrechtsbewusstsein und weiß oft genau, dass das was man sagt oder tut falsch ist. Das kann doch Gott nicht egal sein. Oder?

hoch
#221670 - 08/10/2007 10:59 Re: Islamische Fragen [Re: viridis]
majnuna_kbira Offline
Mitglied*

Registriert: 17/09/2004
Beiträge: 2509
Ort: M.
Soweit ich weiß, wird einem wirklich alles vergeben, sobald man zum Islam konvertiert. Auch das man S.ex vor der Ehe hatte, wird vergeben und man "wird auch wieder zur Jungfrau" (falls man noch nicht verheiratet ist).
_________________________




hoch
#221674 - 08/10/2007 12:50 Re: Islamische Fragen [Re: AliBaba]
chipie Offline
Mitglied

Registriert: 31/01/2007
Beiträge: 934
Ort: Deutschland
 Original geschrieben von: AliBaba
 Original geschrieben von: chipie
Wie geht eigentlich ein Muslim mit der Theodizee um? Also wie rechtfertigt man als Muslim das Übel in der Welt? Wie begründet man z.B., dass Gott die Shoah zugelassen hat?


hi chipie,

diese begriffe sind dem "otto-normal-muslim" ,glaube ich, völlig fremd, da der zweifel an Gott (der ja zur theodizee dazugehört), nach der überlieferung, bereits den abfall vom glauben darstellt. und den gilt es ja bekanntlich auf's äußerste zu vermeiden
zweifel sind eine art aufbegehren das im islam, der ja unterwerfung heißt, nicht vorgesehen ist.
geschieht ein übel, wird der schuldige außerhalb des glaubensgefüges gesucht oder es wird "inschallah" geseufzt und das ganze als eine weitere prüfung aufgefaßt.

und die shoah... dürften viele mehr oder weniger insgeheim als "glücksfall" der geschichte ansehen: es hat ja nicht sie getroffen und immerhin 6 mio. erzfeinde weniger. es mag wenige ausnahmen geben. aber was gesagt wird ist das eine, und was im herzen gedacht wird steht auf einem anderen blatt...

desillusionierte grüße, alibaba


Danke! Jetzt fühle ich mich immerhin etwas weniger ignoriert ;\)
Dennoch würde mich eine Antwort aus Sicht eines gläubigen Muslims interessieren- wie kann ein guter und gerechter Gott so etwas wie die Shoah geschehen lassen?! Da hab ich so meine Probleme mit...

hoch
#221676 - 08/10/2007 13:03 Re: Islamische Fragen [Re: chipie]
majnuna_kbira Offline
Mitglied*

Registriert: 17/09/2004
Beiträge: 2509
Ort: M.
 Original geschrieben von: chipie
Dennoch würde mich eine Antwort aus Sicht eines gläubigen Muslims interessieren- wie kann ein guter und gerechter Gott so etwas wie die Shoah geschehen lassen?! Da hab ich so meine Probleme mit...



Ich glaube, dass kann dir nicht nur ein Muslim erklären, sondern allgemein ein gläubiger Mensch...
Ich habe dazu meine ganz persönliche Meinung. Gott hat uns dieses Leben geschenkt, aber was WIR daraus machen, ist UNSER Handeln und nicht das Handeln von Gott. Das ganze Leben ist ein Test. So war es doch schon am Anfang im Paradies....
Es ist nicht Gottes Schuld, wenn es Sachen wie Krieg etc. gibt, das sind ganz alleine die Menschen Schuld. Gott möchte die Menschen testen und die Guten kommen am Ende ins Paradies.
Deswegen würde ich auch nie Gott verurteilen, wenn mir etwas schlimmes passiert, sondern ich bete um Kraft!

Lg Sasa
_________________________




hoch
#221677 - 08/10/2007 13:11 Re: Islamische Fragen [Re: majnuna_kbira]
chipie Offline
Mitglied

Registriert: 31/01/2007
Beiträge: 934
Ort: Deutschland
Ja, das ist ja eine gängige Antwort: Gott hat die WElt erschaffen und sich dann zurückgezogen.
Totzdem: Wie kann ein guter Gott es zulassen, wenn Menschen nur aufgrund ihres GLaubens hingerichtet werden (bleiben wir mal bei der Shoah)?! Wenn er doch allmächtig und allwissend ist- wie kann er da nur zuschauen? Inwiefern sollte denn die Shoah für die Menschen, die vernichtet wurden ein Test gewesen sein? Das wäre in meinen Augen ein sehr grausamer Gott!

hoch
#221679 - 08/10/2007 13:45 Re: Islamische Fragen [Re: chipie]
LOE060901 Offline
Mitglied

Registriert: 01/09/2006
Beiträge: 1036
Ort: Deutschland
...mal abgesehen davon das er auch zugelassen hat das sein eigener Sohn und ans Kreuz genagelt wurde...aber UPS das stammt dann doch wohl aus einer anderen Geschichte/Religion


Bearbeitet von Gamra (08/10/2007 13:45)

hoch
#221681 - 08/10/2007 14:07 Re: Islamische Fragen [Re: chipie]
Hayati Offline
Mitglied

Registriert: 02/07/2005
Beiträge: 2458
Ort: AdW
Salam..

inwieweit wäre es einer bei der Inquisition gewesen, den Kreuzzügen und so weiter.. also mit dieser Argumentation kommt man nicht weiter. Wir sind Menschen und unterscheiden uns vom Rest der Tierwelt u.a. durch den freien Willen. Das ist ein Geschenk Allahs in meinen Augen.. damit können einige nicht wirklich was anfangen und das sind in meinen Augen dann die Ersten, die alle Schuld an dem was schiefläuft, der oberen Etage zuschreiben und dort nach einem oder besser DEM Verantwortlichen suchen. Allah zeigt uns immer Mittel, Wege, Möglichkeiten.. wir müssen aber selber entscheiden ob und in welcher Weise wir sie nutzen. Solange Eigenschaften wie Neid, Eigennutz, Egoismus und Verlogenheit (immer zum eigenen Vorteil versteht sich)zum Wesen des Menschen gehören (können).. solange wird es in der Welt viel vermeidbares Elend in jeder Coleur geben. Wie sollten wir das je erkennen um es überwinden zu können, wenn da weiter oben jemand jedes Sandkorn aus unserem Weg räumt ohne uns lernen, scheitern, weiterlernen, überwinden und vorwärts kommen zu lassen? Was wäre denn das für eine Existenz? Wozu denn jeden Tag aufstehen? Nein,
wir müssen die Verantwortung für solche und andere Gräueltaten schon bei uns selber suchen.
Es gibt nebenbei auch noch unendlich viele Kümmernisse, die nicht flächendeckend ganze Völker und Religionsgruppen treffen, sondern von jedem Menschen allein er-und getragen werden müssen. Dafür ist auch nicht Allah verantwortlich zu machen, sondern das Leben an sich hat seine eigenen Konstellationen und wir müssen so gut es geht damit klarkommen und unser Bestes versuchen. Ich halte viel von dem Spruch: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
Wenn man nicht bereit ist, selber die Dinge die getan werden/verändert werden müssen in Angriff zu nehmen, wie soll Gott da eingreifen oder uns helfen können?

_________________________

Wenn nicht Meinung gegen Meinung offen gesagt wird läßt sich die bessere nicht herausfinden.

Je dis ce que je pense et je fais ce que je dis.


hoch
#221729 - 08/10/2007 21:59 Re: Islamische Fragen [Re: Hayati]
Mahdia_haeti Offline
Mitglied*

Registriert: 05/06/2007
Beiträge: 3077
Ort: Baden Württemberg
Ich habe mal eine Frage an alle die sich mit dem Koran und seinen Bedeutungen besser auskennen als ich.

Ich muss morgen zu einer Beerdigung. In Deutschland, oder zumindest bei uns auf dem Land ist es Brauch dass man der Familie der/des Verstorbenen eine Trauerkarte schickt. Ich schreibe gern mal n Spruch rein, der einfach zur Situation passt.

Nun meine Frage, gibts im Koran Verse die man für Trauersituationen zitieren, oder eben in so ein Kärtchen schreiben kann??
Ich kenne nur eine Stelle in der Sura 86.

Würde mich freuen ernstgemeinte Antworten zu bekommen...
LG

Yvonne

hoch
#221736 - 08/10/2007 23:13 Re: Islamische Fragen [Re: Hayati]
LOE060410 Offline
gesperrt!
Mitglied

Registriert: 10/04/2006
Beiträge: 403
Ort: Deutschland
Assalmo ala man etaba3a al Houda

Schwerter hayati eigentlich ich brauch für dich nichts mehr zu schreiben, da du sehr gut die Fitra erklärt hast.

Aber ich will noch etwas darüber aus dem Buch von Bruder Bilal Philips einfügen:

Wie kann man von allen menschen erwarten, an den einen wahren Gott zu Glauben, wenn man all die voneinander abweichenden Hintergründe, Gesellschaftenn und Kulturen berücksichtigt? Damit die Menschen dafür verantwortlich gemacht werden können, ob sie den wahren Gottes anbeten, brauchen all diese Fähigkeit zur Erkenntnis des einen wahren Gottes eingeprägt in ihre Seelen als einen Teil ihrer wahren Natur haben.

Im Qoran[7:172] erzählt Allah uns Folgendes: Nachdem Allah Adam erschaffen hatte, veranlasste Er, dass alle Nachkommen Adams zur Existenz gelangten und dabei nahm Er von ihnen ein Versprechen an, indem er sagte:


Qoran[7:172] ""Und als dein Herr aus den Kindern Adams - aus ihren Lenden - ihre Nachkommenschaft hervorbrachte und sie zu Zeugen gegen sich selbst machte (,indem Er sprach): ""Bin Ich nicht euer Herr?"", sagten sie: ""Doch, wir bezeugen es."" (Dies ist so,) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: ""Siehe, wir wußten nichts davon.""

Allah gab danach den Grund an, warum Er von der ganzen Menschheit das Zeignis annahm, dass Er ihre Schöpfer sei, und dass Er der einzig wahre Gott ist, welcher es wert ist, angebeten zu werden. Er sagte:

."" (Dies ist so,) damit ihr nicht am Tage der Auferstehung sprecht: ""Siehe, wir wußten nichts davon.""

Das heißt, wir können nicht an jenem Tag behaupten, dass wir nicht wussten, dass Allah unser Gott ist. Ebenso werden wir nicht aussagen können, dass niemand uns dazu anhilt, nur Ihn anzubeten. Allah sagt uns weiter:

Qoran[7:173] ""Oder (damit ihr nicht) sprecht: ""Es waren bloß unsere Väter, die vordem Götzendiener waren; wir aber waren ein Geschlecht nach ihnen. Willst Du uns denn vernichten um dessentwillen, was die Verlogenen taten?"" .

Daher wird jedes Kind mit einem natürlichen Glauben an Allah und mit einer angeborenen Neigung, Ihn allein anzubeten. Dieser angeborene Glaube und die angeborenen Neigung wird im Arabischen als " Fitrah " bezeichnet.

Der Prophet Muhamed(s.a.w) überliefert, dass Allah gesagt hat: ,,
Ich habe meine Dinner in dr richtigen Religion erschaffen, aber die Teufel sorgten dafür, dass sie irre gehen."
Der Prophet(a.s.w) sagte auch :" Jedes Kind wird mit Fitra geboren, und seine Eltern machen dann aus ihm entweder einen Juden, einen Christ oder einen Parsen. "

Wenn man das Kind alleine lassen würde, so würde es Allah auf eigenen Wege anbeten, aber alle Kinder werden von allen Dingen um sie herum beeinflusst. Ähnlich, wie das Kind sich den physische Gesetzen unterwirft, welche Allah der Natur auferlegt hat, unterwirft sich seine Seele ebenso auf natürliche Weise der Tatsache, dass Allah sein Herr und Schöpfer ist. Wenn aber die Eltern versuchen, das Kind auf einen anderen Weg zu bringen, so ist das Kind in den frühen Jahren seines Lebens nicht in der Lage, diesem standzuhalten oder dem Wille der Eltern zu widersprechen. In so einem Fall ist die Religion, welche das Kind befolgt, eine nach Brauch und Erziehung. Und Allah hält es bis zu einer gewissen Stufe seines Lebens nicht dazu an, Rechenschaft abzulegen, oder bestraft es für diese Religion.

Die Zeichen Allahs

Überall im Leben der Menschen, von der Kindheit bis zum Tod, werden ihnen die Zeichen des einen und einzig wahren Gottes in allen Gebieten der Erde und in ihren eigenen Seelen gezeigt, solange, bis es deutlich wird, dass es nur einen einzigen wahren Gott git( Allah). Allah sagt uns im Qoran:

Qoran[41:53] "Wir werden sie Unsere Zeichen überall auf Erden und an ihnen selbst sehen lassen, damit ihnen deutlich wird, daß es die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, daß dein Herr Zeuge aller Dinge ist?


http://www.way-to-allah.com/dokument/wahre_religion.pdf (Seite,89)

Salam
Mouwahid



Bearbeitet von mouwahid (08/10/2007 23:17)

hoch
#221738 - 08/10/2007 23:57 Re: Islamische Fragen [Re: chipie]
viridis Offline
Junior Mitglied

Registriert: 25/09/2007
Beiträge: 27
Ort: Wien
Dazu fällt mir noch diese Geschichte ein:

Ein Mann ging wie gewöhnlich zum Friseur, um seinen Bart und seine Haare kürzen zu lassen. Der Friseur sagte, als sie über Allah sprachen: "Ich glaube nicht daran, dass es einen Gott gibt. Denn würde es Allah geben, würde es nicht so viele Kriege und so viel Leid auf der Welt geben. Allah würde es nicht zulassen, dass die Menschen so viel leiden."
Der Mann sagte nichts dazu, weil er nicht eine unfruchtbare Diskussion beginnen wollte.
Nachdem der Friseur seine Arbeit erledigt hatte, ging der Kunde und sah auf der Straße einen Mann, der lange Haare und einen ungepflegten Bart hatte. Man sah, dass er schon lange nicht mehr beim Friseur war. Daraufhin ging der Mann wieder zurück zum Friseur und sagte: "Weißt du was, ich glaub nicht daran, dass es Friseure gibt."
Der Friseur:"Wie kommst du denn darauf? Ich bin ein Friseur und bin hier"
Der Mann:"Würde es dich geben, würde es nicht Menschen mit langen Haaren und ungepflegtem Bart geben."
Der Friseur: "Was kann ich denn dafür, wenn diese Menschen nicht zu mir kommen?"
Der Mann:"Ja genau! Es gibt Allah, aber wenn sie nicht zu ihm gehen, ist es ihre Entscheidung. Und genau aus diesem Grund gibt es so viele Kriege und so viel Leid auf der Welt."

In diesem Sinne noch einen schönen Abend

hoch
Seite 14 von 22 < 1 2 ... 12 13 14 15 16 ... 21 22 >