Tunesien Diskussions und Informationsforum Tunesien Informations- und Diskussionsforum
Jawhara FM Mosaique FM Impressum Zum Überprüfen Ihres Browsers können Sie diesen Link benutzen
Herzlich willkommen beim Tunesienforum und viel Spaß beim fairen Diskutieren!
Unsere Moderatoren sind: Alina 7ayati, Claudia Poser-Ben Kahla und Uwe Wassenberg.
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Wer ist Online
0 Mitglieder (), 540 Gäste und 13 Spiders online.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Forum Statistik
7395 Mitglieder
27 Foren
20547 Themen
360383 Beiträge

Besucher Rekord: 2047 @ 10/07/2012 21:29
Neueste Mitglieder
mike58, Djerbamaus2013, Julepupule, 4x4utea, Sunflower80
7395 Registrierte Benutzer
(Views)Populäre Themen
War jemand im caribbean world oder sun beach resort? 17320253
Warum fahren deutsche Frauen allein nach Tunesien in den Urlaub??? 992830
Magic Life Club 946023
erster sex für tunesier mit touristen?? 484137
Islamische Fragen 475453
Bitte um euren Rat/Meinung ...... 424180
wie lange dauert familienzusammenführung??? 373224
Hilfe zu meinem Habibi 370349
Bitte nicht so naiv!!! 354404
Liebe oder reine Berechnung?? 348726
Seite 8 von 11 < 1 2 ... 6 7 8 9 10 11 >
Optionen
Thema bewerten
#311066 - 05/08/2009 01:20 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Ernepp]
Kasi Offline
Mitglied

Registriert: 19/02/2003
Beiträge: 469
Ort: Münsterland
Mein Mann hat die Kinder nicht ausreisen lassen, um mich an Ihn zu binden.
ich wollte die Scheidung haben, das hiess für Ihn er bekommt keine unbefristete Aufenthaltserlaubniss für Deutschland.
Denn er hat sich jahrelang vor dem Arbeiten gedrückt.
Kaffee und Fußballwetten war wichtiger.

hoch
#311068 - 05/08/2009 08:15 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Kasi]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
ZUR INFO


Das ausländische Recht regelt manches anders als das deutsche

Die Unterstützungsmöglichkeiten der deutschen Auslandsvertretungen sind vor allem dann sehr eingeschränkt, wenn die entzogenen Kinder auch die Staatsangehörigkeit des Landes haben, in dem sie sich aufhalten. Von den dortigen Behörden werden die Kinder dann ausschließlich als eigene Staatsangehörige betrachtet und behandelt. Ob sie daneben auch die deutsche Staatsangehörigkeit haben, spielt also keine Rolle. Diese Haltung wird international von allen Staaten (auch von Deutschland) eingenommen. Die Betreuung durch die deutschen Auslandsvertretungen ist damit weitestgehend ausgeschlossen und in der Praxis auch nahezu unmöglich. Dies gilt vor allem in den Fällen, in denen sich entzogene Kinder in einem islamischen Land aufhalten.

Das Familienrecht und die Rechtspraxis islamischer Staaten weist die Verantwortung für Kinder in erster Linie den Vätern zu, die dann zumeist auch allein bestimmen können, in welchem Land und bei welchen Personen das Kind aufwächst. Auch wenn das islamische Verständnis vom Verhältnis zwischen Mann und Frau nicht den Grundsätzen des deutschen Familienrechts entspricht, muss es respektiert werden. Die Aussichten einer Mutter, in einem islamischen Staat das Sorgerecht zu erstreiten, sind meist gering, insbesondere dann, wenn sie Ausländerin und nicht Muslimin ist. Nur wenn der Vater seine Pflichten grob verletzt, indem er sich etwa nicht um seine Kinder kümmert, bestehen in einigen islamischen Staaten gewisse Chancen.

Keineswegs immer führt aber ein erfolgreiches Sorgerechtsverfahren auch zu dem Ziel, entzogene Kinder nach Deutschland zurückbringen zu können. Selbst wenn die Mutter ausnahmsweise das Sorgerecht erhält, kann sie es unter Umständen nur in dem ausländischen Staat am Wohnort des Kindesvaters ausüben, den die Kinder meist nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung des Vaters verlassen dürfen. Die Ausstellung eines deutschen Reisepasses oder Kinderausweises hilft bei der Lösung dieses Problems nicht.

Außergerichtliche Lösungen

Wegen der skizzierten Schwierigkeiten und dem ungewissen Ausgang gerichtlicher Verfahren im Ausland sollte nach Möglichkeit eine einvernehmliche Lösung der Kindeseltern angestrebt werden. Es muss sorgfältig erwogen werden, ob der langwierige und teure Rechtsweg einfacher ist als ein Gespräch - erforderlichenfalls unter Einbeziehung von Vertrauenspersonen oder Beratungsstellen - bei dem sich die Eltern ungeachtet ihrer persönlichen Differenzen vom Wohl der gemeinsamen Kinder leiten lassen. Rechtspositionen – mögen sie nach deutschem Empfinden auch noch so eindeutig sein – helfen oft nicht weiter. Entscheidungen deutscher Gerichte nützen nichts, wenn sie im Ausland nicht durchgesetzt werden können. Andere Staaten beanspruchen ebenso wie Deutschland das Recht, auf ihrem Staatsgebiet durch ihre Behörden und Gerichte souverän selbst zu entscheiden.
Auswärtiges Amt

hoch
#311069 - 05/08/2009 08:16 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Kasi]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
@Kasi.....konntest Du weitere Kontakte knüpfen (Weisser Ring, Arche....)?
LG Simla

(auch eine Anlaufstelle http://www.iss-ger.de/ )

hoch
#311175 - 06/08/2009 10:59 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Kasi]
dreamfighter Offline
Mitglied

Registriert: 26/10/2006
Beiträge: 1807
Ort: Frankenland
hätte er nicht die unbefristete allein deshalb bekommen weil er Vater der Kinder ist und diese ja in Deutschland leben?

Familienzusammenführung zu in Deutschland lebenden Kindern geht doch auch.
Von daher wäre das doch kein Problem gewesen, oder bin ich da falsch Informiert?
_________________________
Hold fast to Dreams, for it Dreams die
Life is a brocken winged Bird
that can not fly

~*~ R.I.P. Michael J. Jackson ~*~
~*~ 29.08.1958 - 25.06.2009 ~*~

hoch
#311176 - 06/08/2009 11:06 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: dreamfighter]
Nela Offline
Mitglied*

Registriert: 02/12/2002
Beiträge: 3079
Ort: hier

Ohne einen gesicherten Lebensunterhalt nachweisen zu können und 60 Monate Beiträge in die Rentenkasse bezahlt zu haben bekommt man keine unbefristete Aufenthaltserlaubnis bzw. Niederlassungserlaubnis.


hoch
#311177 - 06/08/2009 11:10 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Nela]
Anke28 Offline
Mitglied

Registriert: 20/11/2008
Beiträge: 77
Ort: St. Ingbert
Das glaub ich nicht! Mein Mann hat keinen gesicherten Lebensunterhalt (hatte zu der Zeit Krankengeld bezogen) und auch kein 60 Monatsbeiträge zur RV und trotzdem problemlos eine Niederlassungserlaubnis erhalten. Wir hatten damals auch noch keine Kinder!

Ich glaube das dürfen die von der AB ziemlich flexibel entscheiden.

hoch
#311178 - 06/08/2009 11:14 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Anke28]
Nela Offline
Mitglied*

Registriert: 02/12/2002
Beiträge: 3079
Ort: hier

Dann vielleicht auf Grund der Erkrankung? s18

Niederlassungserlaubnis

"Die grundsätzlichen Voraussetzungen zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis sind gemäß § 9 Abs. 2 S. 1 AufenthG:

1. der fünfjährige Besitz einer Aufenthaltserlaubnis
2. die Sicherung des Lebensunterhalts
3. der Nachweis von mindestens 60 Monaten Pflichtbeiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung
4. die grundsätzliche Straffreiheit
5. die Erlaubnis zur Beschäftigung als Arbeitnehmer
6. der Besitz der Kenntnis zur Ausübung der Erwerbstätigkeit
7. ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
8. Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland
9. ausreichender Wohnraum.

Von diesen einzelnen Voraussetzungen gibt es jeweils Ausnahmen und ergänzende Regelungen. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit zum Absehen von den Voraussetzungen der Nr. 2, 3, 7 und 8 bei Ausländern mit körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheiten oder Behinderungen."



hoch
#311182 - 06/08/2009 11:43 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Anke28]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
Original geschrieben von: Anke28
Das glaub ich nicht! Mein Mann hat keinen gesicherten Lebensunterhalt (hatte zu der Zeit Krankengeld bezogen) und auch kein 60 Monatsbeiträge zur RV und trotzdem problemlos eine Niederlassungserlaubnis erhalten. Wir hatten damals auch noch keine Kinder!

Ich glaube das dürfen die von der AB ziemlich flexibel entscheiden.

Kaum flexibel wink
Dein Mann hat seine NE durch Dich bekommen (vermutlich?)......das sind andere Voraussetzungen als bei einem eigenständigem Aufenthaltsrecht. (siehe §28 AufenthG)
LG Simla

hoch
#311183 - 06/08/2009 11:49 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: LOE110119]
Nela Offline
Mitglied*

Registriert: 02/12/2002
Beiträge: 3079
Ort: hier

Antwort auf:
Dein Mann hat seine NE durch Dich bekommen (vermutlich?)

Das betrifft die Sicherung des Lebensunterhalts. Da wird offenbar bei Verheirateten das Familieneinkommen zu Grunde gelegt.

Aber was ist mit den Beiträgen zur Rentenversicherung? Die müsste er doch normalerweise selber geleistet haben?

confused

hoch
#311184 - 06/08/2009 11:50 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: LOE110119]
dreamfighter Offline
Mitglied

Registriert: 26/10/2006
Beiträge: 1807
Ort: Frankenland
tut mir leid, dass jetzt so viel off-topic draus geworden ist, aber ich hab trotzdem noch ne nachfrage...

wenn er doch aufgrund seiner in deutschland lebender kinder die Niederlassung/Aufenthalt wie auch immer bekommt, dann ist es doch kein eigenständiges Aufenhaltsrecht, oder?
_________________________
Hold fast to Dreams, for it Dreams die
Life is a brocken winged Bird
that can not fly

~*~ R.I.P. Michael J. Jackson ~*~
~*~ 29.08.1958 - 25.06.2009 ~*~

hoch
#311186 - 06/08/2009 12:02 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Nela]
Anke28 Offline
Mitglied

Registriert: 20/11/2008
Beiträge: 77
Ort: St. Ingbert
Also er hat definitiv keine 60 Monate und er war auch noch keine 5 Jahre in Deutschland.

Ist wahrscheinlich so wie Simla sagt, dass er die NE durch mich bekommen hat.

Er musste aber aus einer deutschen Zeitung vorlesen.:-)

hoch
#311187 - 06/08/2009 12:03 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Nela]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
Original geschrieben von: Nela

Aber was ist mit den Beiträgen zur Rentenversicherung? Die müsste er doch normalerweise selber geleistet haben?

"deutsch-verheiratet" nicht

hoch
#311188 - 06/08/2009 12:05 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: LOE110119]
Anke28 Offline
Mitglied

Registriert: 20/11/2008
Beiträge: 77
Ort: St. Ingbert
Hier der Gesetzesauszug:

(2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht

Dann gibts doch keine Flexibilität :-)

Ich würde mal gern wissen, ob er die NE im Falle einer Scheidung weiter automatisch hat.

hoch
#311189 - 06/08/2009 12:07 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: dreamfighter]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
Original geschrieben von: dreamfighter

wenn er doch aufgrund seiner in deutschland lebender kinder die Niederlassung/Aufenthalt wie auch immer bekommt, dann ist es doch kein eigenständiges Aufenhaltsrecht, oder?

"naja"......für eine NE müssen die Voraussetzungen erfüllt werden und die sind bei einem "eigenständigen" Aufenthaltsrecht und bei einem Aufenthaltsrecht "deutsche-Kinder" fast gleich. Von dem her wird man immer aufgrund des "eigenständigen" Aufenthaltsrecht erteilen.
LG Simla

Könnte man das "spalten"........ist ungünstig im Kindesmitnahme-Tread.

hoch
#311190 - 06/08/2009 12:09 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Anke28]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
Original geschrieben von: Anke28

Ich würde mal gern wissen, ob er die NE im Falle einer Scheidung weiter automatisch hat.

Klar, erteilt ist erteilt - und so lange kein Ausweisungsgrund vorliegt bleibt das auch so.
LG Simla

hoch
#311197 - 06/08/2009 13:40 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Anke28]
LOE110119 Offline
Anonym auf Wunsch
Mitglied*

Registriert: 29/12/2007
Beiträge: 4529
Ort: Deutschland
Original geschrieben von: Anke28

(2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht

Dann gibts doch keine Flexibilität :-)

Hallo Anke,
"in der Regel" deutet schon auf 1 Berg voller Ausnahmen hin smile

hoch
#311206 - 06/08/2009 15:23 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: LOE110119]
Anke28 Offline
Mitglied

Registriert: 20/11/2008
Beiträge: 77
Ort: St. Ingbert
ja das dachte ich mir auch, als ich das gelesen habe.
Naja, dann waren wir wohl "in der Regel" :-)

hoch
#316986 - 03/10/2009 21:01 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Kasi]
lou Offline
Mitglied

Registriert: 09/12/2003
Beiträge: 319
Ort: NRW
Hi Kasi,

wollte mal fragen ob es was neues gibt?
Hast du deine Mäuse endlich wieder bekommen?
Wünsch dir und deinen Kindern alles alles Gute!

hoch
#317719 - 16/10/2009 13:50 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: lou]
Nela Offline
Mitglied*

Registriert: 02/12/2002
Beiträge: 3079
Ort: hier

Ich hole das Thema nochmal hoch und hoffe, dass sich der Fall inzwischen zum Guten gewendet hat.

hoch
#317725 - 16/10/2009 17:54 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Nela]
Tanit Offline
Mitglied

Registriert: 07/04/2005
Beiträge: 2132
Ort: NRW
...würde mich auch mal interressieren was daraus geworden ist.Gruss Siggi.

hoch
#317732 - 16/10/2009 20:41 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Tanit]
CandelaNeu Offline
Mitglied

Registriert: 28/08/2006
Beiträge: 2473
Ort: NRW
Ich weiss nur, hatte nicht geklappt..wie es nun aussieht ?

hoch
#317808 - 18/10/2009 14:02 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: CandelaNeu]
Tanit Offline
Mitglied

Registriert: 07/04/2005
Beiträge: 2132
Ort: NRW
...konnte ich mir denken,ist auch sehr schwer. War bei meiner Bekannten auch nicht möglich .Gruss Siggi.

hoch
#317858 - 19/10/2009 11:59 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Claudia Poser-Ben Kahla]
kindesentzug24 Offline
Mitglied

Registriert: 04/08/2009
Beiträge: 52
Ort: Frankfurt
Hallo,

hat jemand etwas von Moni (@Kasi) gehört? Hatten das letzte mal Kontakt per PN, als sie scheinbar in Tunesien war. Das war mitte September. Machen uns so langsam etwas Sorgen.

Wäre schön, wenn hier jemand weiß, ob es ihr gut geht.

Grüße
Jörg


Bearbeitet von kindesentzug24 (19/10/2009 12:00)
_________________________
Kindesentzug24.com, Kostenlose Hilfe bei Kindesentzug und Kindesentführung ins Ausland.

hoch
#318400 - 27/10/2009 12:36 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: kindesentzug24]
Kasi Offline
Mitglied

Registriert: 19/02/2003
Beiträge: 469
Ort: Münsterland
Hallo Jörg und Candela,
habe Euch eine PN geschickt.
Gruss Moni

hoch
#318402 - 27/10/2009 13:10 Re: Kindesmitnahme (Binantionale Ehen) [Re: Kasi]
dreamfighter Offline
Mitglied

Registriert: 26/10/2006
Beiträge: 1807
Ort: Frankenland
hallo kasi,
ich hoffe es hat geklappt. wünsche es mir sehr für dich!
lg
_________________________
Hold fast to Dreams, for it Dreams die
Life is a brocken winged Bird
that can not fly

~*~ R.I.P. Michael J. Jackson ~*~
~*~ 29.08.1958 - 25.06.2009 ~*~

hoch
Seite 8 von 11 < 1 2 ... 6 7 8 9 10 11 >