Tunesien Diskussions und Informationsforum Tunesien Informations- und Diskussionsforum
Jawhara FM Mosaique FM Impressum Zum Überprüfen Ihres Browsers können Sie diesen Link benutzen
Herzlich willkommen beim Tunesienforum und viel Spaß beim fairen Diskutieren!
Unsere Moderatoren sind: Alina 7ayati, Claudia Poser-Ben Kahla und Uwe Wassenberg.
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Wer ist Online
0 Mitglieder (), 535 Gäste und 7 Spiders online.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Forum Statistik
7395 Mitglieder
27 Foren
20547 Themen
360383 Beiträge

Besucher Rekord: 2047 @ 10/07/2012 21:29
Neueste Mitglieder
mike58, Djerbamaus2013, Julepupule, 4x4utea, Sunflower80
7395 Registrierte Benutzer
(Views)Populäre Themen
War jemand im caribbean world oder sun beach resort? 17320253
Warum fahren deutsche Frauen allein nach Tunesien in den Urlaub??? 992830
Magic Life Club 946023
erster sex für tunesier mit touristen?? 484137
Islamische Fragen 475453
Bitte um euren Rat/Meinung ...... 424180
wie lange dauert familienzusammenführung??? 373224
Hilfe zu meinem Habibi 370349
Bitte nicht so naiv!!! 354404
Liebe oder reine Berechnung?? 348726
Optionen
Thema bewerten
#337820 - 25/10/2010 12:36 Der Ton macht es ... *****
Chenier Offline
Junior Mitglied

Registriert: 18/09/2010
Beiträge: 7
Ort: Wuppertal, Deutschland


Tunesische Tonspuren




Seit 2003 überwintere ich in Tunesien .

Wenn ich schon nicht das Älter- werden verhindern konnte ,so sollte es dabei wenigstens nicht regnen.

Ein Rentnerleben nur mit sonnen, lesen, schlafen, verdauen genügte mir aber nicht .

Ein bißchen anspruchsvollere, Aktivität brauchte ich auch .

Zu Hause bildhauere ich ein bißchen, modelliere.

Tunesien ist das Land der "Ceramique traditionelle",

in diesem Land der „Poterien“ mußte es doch Modellier-Ton an jeder Ecke geben.




Sousse ist eine große Stadt und es gibt Geschäfte für Künstlerbedarf,

sie überbieten sich sogar gegenseitig im Charme ihrer hübschen Verkäuferinnen.

Die Frage nach „Argil“ allerdings schien aber fast peinlich zu sein, war denen das Material zu ordinär?

Also, sie hatten es nicht, hatten keine Ahnung wo es Argil gab, konnten es nicht bestellen, besorgen.




Ca 1 Jahr später erwischte ich in Sousse den Tag der offenen Tür beim“ Institut Superieur des beaux art“, gegenüber dem Bahnhof.

(Hier gibt es die hübschesten Mädchen von Sousse !
Alle sind sie neugierig wieso sich dieser Fremdling hierher verirrt hat, und zeigen stolz ihre tollen Arbeiten. )

Ein „ Leitender“ führte mich herum, in einem Saal zeigte man Modellierübungen, blöckeweise lag Modellierton herum.

Ich trage meine Bitte nach so einer Stange „Argil“ vor:

Kein Problem, nur heute paßt es nicht , einfach die nächsten Tage beim Pförtner nach „ Kamal“ fragen.

Und: Gefallen Dir meine Bilder? Wieviel bezahlst Du? Was kostet sowas in Deutschland....

In den nächsten Wochen hatte ich nun immer Grund in die Stadt zu gehen,

am Institut nach „Kamal“ fragen.

Er war nie mehr zu erreichen und die Begegnung mit dem Türsteher wechselte von betont freundlich, über angestrengt, gequält, äergerlich , zum „Tür vor der Nase zuschlagen“.




Ein bis 2 Jahre später machte ich die Bekanntschaft von Mr . DAR AM TAIEB . Er betreibt das „Musée d´art contemporain“ in der Nähe der Katakomben .

Argil?

Kein Problem, besorgt sein Freund , der die Bildergalerie in der Medina betreibt.

Dort: Kein Problem, besorgen wir.

In den nächsten Wochen hatte ich nun Grund immer mal wieder in die Medina zu gehen, und nach dem Argil zu fragen. Kein Argil, aber ein Kaffee, oder doch ein Bild kaufen?

Hartnäckiges Befragen auf arabisch, (ich hatte meinen Tischnachbarn geb. Algerier mitgenommen)

brachte : Das Argil liegt in Moknine , der Transport ist das Problem.

Nun ist Moknine bekanntlich leicht mit der Metro zu erreichen, also waren die Verabredungen schnell hergestellt.

Um es kurz zu machen: Am ausgemachten Tag war niemand am Bahnhof in Moknine, am Handy meldete sich eine nur arabisch sprechende Stimme und ich hatte die Nase (mal wieder) voll .

Argil in Tunesien : Unmöglich.




1 Jahr später erzähle ich die Geschichte meiner Französisch-Lehrerin .

Die ist empört, telefoniert herum und kann sagen:

Am Donnerstag den xxx.ten liegt am „Office de l ´A rtanisat Tunisienne“ in Nabeul Argil für dich bereit.

Auf nach Nabeul, eine Fahrt mit der Eisenbahn ist entspannter als mit dem Louage.

Ankunft in Nabeul : Am Eingang des ONAT mißmutig herumsitzende, kettenrauchende Türsteher.

Ungläubiges Staunen, Argil? Gibt es hier nicht! Keine Ahnung.

Aber vielleicht etwas Kaufen, alles Handarbeit, billig....

100m hinter dem Tor , im Werkstatthof des ONAT stand eine Keramik-Werkstatttür offen:

In der Ecke ein tonnenschwerer Haufen Argil.

Ein bescheiden, fein-sympathische Herr stellte dort mit seiner Tochter Krüge her.

Verblüfft und verwundert ,daß ein Tourist rohen Ton kauft ,verlangte er , fast verlegen , für die ca 10 Kilo-Stange Ton ganze 3 Dinar .......

Überglücklich gab ich ihm 5-Dinar und grabschte nach allem Münzgeld was ich noch in den Taschen fand.

Im folgenden Jahr ließ ich einige modellierte Skulpturen in Nabeul auch brennen . Doch das ist eine andere, abenteuerliche Geschichte .

Chenier






[u][/u]

hoch
#337822 - 25/10/2010 13:24 Re: Der Ton macht es ... [Re: Chenier]
My_Way Offline
Mitglied

Registriert: 12/06/2007
Beiträge: 352
Ort: Planet der Affen
Danke für deinen Bericht!

Was für eine Odysee!

Ein herrlicher Einblick in dein Künstlerleben. Ich habe ihn genossen!
_________________________
My Way
Nieder mit Diktaturen!

hoch
#337831 - 25/10/2010 14:22 Re: Der Ton macht es ... [Re: My_Way]
alex76 Offline
Mitglied

Registriert: 28/08/2009
Beiträge: 423
Ort: NRW
Hallo Chenier,

ich fand deine Geschichte auch sehr lustig...
was soll man dazu noch sagen außer s50.
Hat mir spaß gemacht es zu lesen.


Viel Spaß noch beim modellieren.

lg Alex
_________________________
Oft kommt das Glück durch eine Tür herein, von der man gar nicht wusste, dass man sie offen gelassen hatte.

Liebe bedeutet, einen anderen Menschen so sehen zu können, wie Gott ihn gemeint hat.

hoch
#337833 - 25/10/2010 14:57 Re: Der Ton macht es ... [Re: alex76]
dreamfighter Offline
Mitglied

Registriert: 26/10/2006
Beiträge: 1807
Ort: Frankenland
hast du jemals herausgefunden warum man es dir nirgends verkaufen wollte?
_________________________
Hold fast to Dreams, for it Dreams die
Life is a brocken winged Bird
that can not fly

~*~ R.I.P. Michael J. Jackson ~*~
~*~ 29.08.1958 - 25.06.2009 ~*~

hoch
#337851 - 25/10/2010 21:17 Re: Der Ton macht es ... [Re: Chenier]
walter Offline
Mitglied

Registriert: 23/11/2009
Beiträge: 1128
Ort: Saarbrücken
s65 Super Geschichte Chenier! s65

Du Überwinterst schon seit einigen Jahren in Tn.,wie ich auch, da musst du dich doch nicht wundern,
DAS IST ARABISCHE Freundlichkeit.

Ich fliege seit 1965 regelmässig nach Tunesien in Urlaub und seit 6 Winter bin ich jedes Jahr 4 Mon in Hammamet.
Solche Sachen erlebt man immer, nur umgekehrt da erwartet der Tn ,dass du gleich springst und machst.
So ist es eben in ARABIA.
Aber wir lieben Land u Leute doch.
Liebe Grüße Walter s52

hoch