Tunesien Diskussions und Informationsforum Tunesien Informations- und Diskussionsforum
Jawhara FM Mosaique FM Impressum Zum Überprüfen Ihres Browsers können Sie diesen Link benutzen
Herzlich willkommen beim Tunesienforum und viel Spaß beim fairen Diskutieren!
Unsere Moderatoren sind: Alina 7ayati, Claudia Poser-Ben Kahla und Uwe Wassenberg.
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Wer ist Online
0 Mitglieder (), 510 Gäste und 6 Spiders online.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Forum Statistik
7395 Mitglieder
27 Foren
20547 Themen
360383 Beiträge

Besucher Rekord: 2047 @ 10/07/2012 21:29
Neueste Mitglieder
mike58, Djerbamaus2013, Julepupule, 4x4utea, Sunflower80
7395 Registrierte Benutzer
(Views)Populäre Themen
War jemand im caribbean world oder sun beach resort? 17320253
Warum fahren deutsche Frauen allein nach Tunesien in den Urlaub??? 992830
Magic Life Club 946023
erster sex für tunesier mit touristen?? 484137
Islamische Fragen 475453
Bitte um euren Rat/Meinung ...... 424180
wie lange dauert familienzusammenführung??? 373224
Hilfe zu meinem Habibi 370349
Bitte nicht so naiv!!! 354404
Liebe oder reine Berechnung?? 348726
Seite 1 von 2 1 2 >
Optionen
Thema bewerten
#48740 - 03/03/2003 12:06 Moslem
cat-kin Offline
Member

Registriert: 21/08/2002
Beiträge: 25
Ort: Kärnten
Was bedeutet eigentlich genau Gelantine?

Inwieweit wird dies von Moslem gemeidet?

Kann mir bitte jemand helfen?

LG

hoch
#48741 - 03/03/2003 12:19 Re: Moslem
Mialania Offline
Member

Registriert: 20/10/2002
Beiträge: 1607
Ort: Im berner Berberdorf (Schweize...
Hallo cat-kin

Gelatine wird aus Rinder- bzw. Schweinehaut und -knochen hergestellt, habe ich im Forum für Frauen im Islam gelesen. Gelatine findest Du zum Beispiel in Gummibärchen. Die sind also haram für Moslems [hammer]

Und da die Moslem ja kein Schwein essen, können sie auch keine Produkte mit Schwein zu sich nehmen.

Als Ersatz könnte man AgarAgar nehmen, der ist rein pflanzlich.

Wenn Du das genauer nachlesen möchtest, ist hier der Link:
Forum für Frauen im Islam - Gelatine

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

hoch
#48742 - 03/03/2003 13:12 Re: Moslem
Safia Offline
Mitglied

Registriert: 10/10/2002
Beiträge: 345
Ort: Deutschland
Aber wird das von den Moslems wirklich so ernst genommen.
Wenn wir z.B. Süßigkeiten nach TN mitnehmen, wo auch diverse Fruchtgummis dabei sind wird das von allen gegessen. [Durcheinander]
Entweder sie wissen es nicht oder finden das nicht schlimm.
Wie ist das denn mit Fruchtgummis die in TN hergestellt werden, werden die nur aus Rinderknochen oder aus dem Ersatzstoff AgarAgar gemacht?

hoch
#48743 - 03/03/2003 13:28 Re: Moslem
Mialania Offline
Member

Registriert: 20/10/2002
Beiträge: 1607
Ort: Im berner Berberdorf (Schweize...
Na ja, das weiss ich auch nicht. Die Frauen im Forum nehmen das jedenfalls ziemlich ernst... [nixweiss1] Aber wenn die Tunesier Fruchtgummis nicht kennen und sie essen, sündigen sie nicht, da sie gar nicht genau wissen, was da drin ist...

Aber so Fruchtgummizeugs wird anscheinend auch mit Pektin hergestellt...

hoch
#48744 - 03/03/2003 13:49 Re: Moslem
zabrata Offline
Member

Registriert: 11/05/2001
Beiträge: 2787
Ort: München

hoch
#48745 - 03/03/2003 14:50 Re: Moslem
Claudia Poser-Ben Kahla Offline
Moderatorin
Mitglied***

Registriert: 01/05/2001
Beiträge: 44030
Ort: Gera
0048.) Warum ist Gelatine verboten ?

In Bezug auf Gelatine gibt es bei den Muslimen gleich mehrere Auffassungen. Nach dem BSE-Skandal legen die Firmen großen Wert darauf, Gelatine nur aus Schweine-Häuten (nicht Knochenmark !!), d.h. Schwarten und Bindegewebsanteilen wie Sehnen und Bändern herzustellen. Man kann sicher sein, daß heute 99,9% der gebrauchten Gelatine in Marmelade, Bonbons und dergleichen aus Abfallprodukten der Schweinemetzgerei entstehen. So weit so gut.

Nun die zwei Meinungen: Es gibt ein Hadith unseres Propheten, daß aus Verbotenem Hergestelltes niemals einen Grad des Erlaubten erreicht. Manche Muslime nehmen natürlich diese Warnung sehr ernst und vermeiden jede Art von Lebensmitteln, die mit solchen Produkten vermengt werden.

Eine andere Meinung, die sich auf eine Aussage des Propheten stützt, besagt, daß wir nicht nachfragen sollen, was in einem Lebensmittel enthalten ist, sondern daß wir getrost auf dem Gewissen eines Juden oder Christen belassen könnten, weil- wie sie richtig in Ihrem Schreiben bemerken- dieses Abfallprodukt denaturalisiert wurde durch Hitze und Fermentierung. So könnte man das zur Ausbesserung eines Lebensmittels verwenden und eben auch konsumieren.

Also, wie gesagt, es gibt zwei Ansichten, beide Ansichten sind ernst zu nehmen. Wenn es sich vermeiden läßt, ohne das Überleben in Europa unmöglich zu machen, dann verzichten wir natürlich auf diese fragwürdigen Produkte unter den Lebensmitteln. Das Überleben als Muslime in Europa aber hat den höheren Wert und ist dem Argwohn vorzuziehen, denn der Argwohn verkompliziert das Leben gewaltig und ist im Koran ausdrücklich untersagt.

Als ich Muslim wurde vor ca. 50 Jahren, gab es in Deutschland keine muslimische Infrastruktur. Heutzutage können wir ohne große Anstrengung auf unsere türkischen Lebensmittelgeschäfte zurückgreifen und sobald ein Muslim für die Produktion und Fertigstellung eines Lebensmittels namentlich zeichnet, liegt alle Verantwortung bei ihm und wir dürfen ihn nicht beargwöhnen wie ich das schon oben ausführte. Unser Prophet sagte:" Wenn du Zweifel hegst, so wähle den Weg, bei dem dein Gewissen sich nicht beunruhigt."

Beantwortet von Abdulkarim Grimm

http://www.islamauskunft.de/sonstiges/so0048.htm

Claudia

hoch
#48746 - 03/03/2003 14:52 Re: Moslem
Claudia Poser-Ben Kahla Offline
Moderatorin
Mitglied***

Registriert: 01/05/2001
Beiträge: 44030
Ort: Gera
http://www.halal.de/FAQ001.htm

Fragen und Antworten (FAQ)

?F: Enthält Kaugummi der Firma Wirgley's tierische Substanzen?

!A: Ja, Kaugummi-Produkte der Firma Wrigly können tierische Substanzen enthalten. Da uns zu diesem Zeitpunkt keine Information über eine Halal-Zertifizierung der Produktion vorliegt, sollten solche Produkte gemieden werden.

Hierzu die Original-Antwort der PR-Abteilung der Firma Wrigly in USA:

WRIGLEY

Thank you for visiting our web site, Wrigley.com, to ask if we Use any animal-derived ingredients in the manufacturer of Wrigley's gum. We
appreciate your interest in our product. At one time, Wrigley products were made with vegetable-or mineral-derived softening ingredients.

However, the availability of these types of softeners decreased several years ago when major sources closed their manufacturing facilities. Since
we can no longer guarantee that all Wrigley brands from all of our factories will always be made with vegetable-or mineral-derived softeners,
our products may not always be acceptable for your diet. We're sorry that you may not be able to chew Wrigley's gum, but we appreciate your
contacting us so that we can give you the facts.

Sincerely yours,
Denise Young
Consumer Affairs Department
WM. WRIGLEY, JR. COMPANY



--------------------------------------------------------------------------------

?F: Was sind Geliermittel und enthalten Geliermittel Substanzen vom Schwein?

!A: Geliermittel (ähnlich dem Verdickungsmittel) ist ein Mittel zur Gelierung / Verdicken von Flüssigkeiten und ist entweder pflanzlichen oder tierischen Ursprungs mit der Eigenschaft Wasser binden zu können. Sie bilden eine gallertartige Masse und geben beispielsweise Saucen, Joghurts und anderen Lebensmitteln eine festere Konsistenz.

Zu der Klasse der Geliermittel gehören:

- Gelatine (bzw. Speisegelatine, tiersich!)

- Pektin (pflanzlich)

- Agar-Agar (pflanzlich)

- Johannisbrot- und Guarkernmehl (pflanzlich)

- Modifizierte Stärke (pflanzlich, kann jedoch genmanipuliert sein)

- Traganth (E413, pflanzlich)

- Gummi Arabicum (pflanzlich)

- Alginate (E401 bis E404, pflanzlich)

- Carrageene (E407, pflanzlich).

Das klassische Geliermittel Gelatine gilt nach dem Gesetz nicht als Zusatzstoff und wird in der Zutatenliste als eine Zutat als "Gelatine"
oder "Speisegelatine" angegeben. Gelatine wird aus tierischem Bindegewebe oder aus Tierknochen hergestellt. Gelatine sollte gemieden, wenn es nicht das Erzeugnis von halal geschächteten Tieren ist.

Da die deutschen Lebensmittelgesetze den Herstellern relativ viel Spielraum in der Bearbeitung Ihrer Produkte und Stoffe geben, sollte man
um sicherzugehen beim Hersteller anfragen, ob das betreffende Geliermittel tierischen oder pflanzlichen Ursprunges ist, sofern das Produkt nicht mit einem vertrauenswürdigen Halal-Label ausgezeichnet ist.



--------------------------------------------------------------------------------

?F: Ist Weinsäure haram?

!A: Die meisten uns bekannten Verfahren beruhen auf der Abtrennung der Weinsäure während der Weingärung (z.B. das sich absetzende Hefegeläger) oder aus dem Trester. Ein in Kontakt treten mit Alkohol läßt sich daher nicht ausschließen. Rituelle Unreinheit könnte damit gegeben sein, wodurch das Produkt zu meiden wäre. Da die Verfahren zur Gewinnung unterschiedlich sind (es gibt auch synthetisch hergestellte Weinsäure), muss von Produkt zu Produkt untersucht werden, wie die Gewinnung stattgefunden hat.



--------------------------------------------------------------------------------

?F: Woraus bestehen Emulgatoren?

!A: Am bekanntesten unter den Emulgatoren sind die Lecitine E322. Emulgatoren werden aus Eigelb, Soja (auch genmanipuliert) oder anderen
Ölsamen, t i e r i s c h e n Abfallprodukten und auch synthetisch gewonnen. Unter der Klasse der Emulgatoren fallen auch Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, die mit den folgenden Stoffen verestert sein können: Essigsäure, Milchsäure, Zitronensäure, Weinsäure, Monoacetyl- und Diacetylsäure, Essig und Weinsäure, Natrium-, Kalium- oder Calciumverbindungen von Speisefettsäuren sowie
Polyglycerinester von Speisefettsäuren und andere.

Für Muslime stellt sich hier die Frage, wie diese Stoffe gewonnen und wie diese verestert sind. So müßte man beispielsweise im Einzelfall der Frage nachgehen, wie die Weinsäure gewonnen worden ist - also ob diese beispielsweise mit dem Alkohl während der Gährung in Kontakt gekommen ist (Nadjas). Für den Konsumenten ist dies nicht feststellbar. Auch der Hersteller hüllt sich über diese Details oft in
Schweigen. Daher wird es für den Laien praktisch (also trotz Zutatenliste, E-Nummern, etc.) nicht wirklich nachvollziehbar sein, ob das vorliegende Produkt halal oder haram ist. Auch wenn eine Liste herausgegeben werden würde, wäre dies keine gute Grundlage, denn Hersteller können ihre Rezepturen wechseln).

Weitere Aspekte

Gerade bei den zusammengesetzten Produkten ergeben sich weitreichende Probleme, da auch Herstellungsverfahren und Produktherkunft geprüft werden müsste. So werden bestimmte Brotsorten (ungeachtet der dort zumeist enthaltenen Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, anderen biochemischen Hilfsmitteln und aktiven genmanipulierten Enzymen) verfahrenstechnisch fein mit Alkohol besprüht (zum Zweck der Konservierung). Selbst Produkte wie Käutertees, kommen im Verfahren mit Alkohol in Berührung (Extraktion).

Es gibt auch andere Probleme, die sich aus der Produktherkunft ergeben. Diese Frage ergibt sich beispielsweise bei Tieren, die halal-geschächtet werden sollen. Die meisten Tiere kommen aus Farmen mit intensiv- und geschöpfunwürdiger Tierhaltung (abschneiden der Schnäbel bei Geflügel, Käfigzucht, etc.). Dies stellt ein echtes Problem für Muslime dar. Auch die verwendeten Tierfuttermittel (Milchaustauschern, genmanipuliertes Sojamehl, etc.) stellen ein massives Problem hinsichtlich halal dar. Zusätzlich haben wir es heute auch mit "schwarzen Schafen" zu tun, die "halal"-Produkte anbieten, diese aber nicht nach den Halal-Normen (in Punkto Aufzucht, Behandlung, Schächtung und Hygiene) produzieren. So zeichnen viele Hersteller ihre Produkte mit "halal" einfach selbst aus.

--------------------------------------------------------------------------------

?F: Kann man Butter bedenkenlos essen?

!A: Reine Butter kann bedenkenlos konsumiert werden.

Falls der Butter in der Produktion andere Substanzen hinzugesetzt werden, müssen diese entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen nach auf der Zutatenliste aufgeführt werden.

Halbfettbutter und mildgesäuerte Buttersorten können jedoch mit Hilfe des Lab-Enzyms hergestellt worden sein. Dieses wird im Normalfall aus Kälbermägen von nicht-halal geschächteten Kälbern gewonnen. Bei Einsatz von anderen Enzymen, stellt sich zudem die Frage nach Genmanipulation (GMO).

--------------------------------------------------------------------------------

?F: Aus was besteht Gelatine?

!A: Zur Herstellung ihrer Fruchtgummiprodukte verwenden zahlreiche Hersteller als Grundstoff Speisegelatine. Speisegelatine besteht üblicherweise zu etwa 90% vom Schwein und ca. 10% vom Rind. Seit der BSE Krise verwenden die meisten Hersteller nur noch reine Schweinegelatine oder verzichten gänzlich auf tierische Gelatine und greifen auf natürliche Substanzen wie Agar-Agar zurück.

Schweinegelatine wird gerne verwendet, wenn das Produkt eine bestimmte Kaukonsistenz haben soll. Denn Schweinegelatine macht das Produkt insgesamt fester, also "kaukonsistenter". Andere Gelatinesorten (Rindergelatine, Fischgelatine, etc.) dagegen sind in ihrer Konsistenz insgesamt weicher - daher gibt es beispielsweise weniger oder kaum Produkte mit "reiner Rindergelatine".

Eine genaue DNA-Analyse von Gelatine wurde bereits in Auftrag gegeben und wird in Kürze unseren Lesern vorgestellt.

Haribo beispielsweise, produziert eine Reihe von Produkten, die von tierischer Gelatine frei sein sollen und die nach Angaben von Haribo auch für den Verzehr durch Muslime geeignet sind. Für den Laien und gerade für muslimische Kinder ist dies in aller Regel nur schwer nachprüfbar, zumal auch in Aromen oder sonstigen Zutaten Haram-Stoffe enthalten sein können. Darüber hinaus, gibt das studieren der Zutatenliste, welches sich bereits unter Muslimen zum Volkssport entwickelt hat, hinsichtlich halal/haram bekanntermaßen nicht viel her. Deshalb rät das Islamologische Institut den Herstellern ihre Produkte halal zertifizieren zu lassen.

Herstellerinformationen: Was ist Gelatine? http://www.gelatine.org/gelatin/info/WASISTGELATINE.PDF

Wo wird Gelatine verwendet? http://www.gelatine.org/gelatin/info/WOWIRDGELATINEVERWENDET.PDF

Claudia

hoch
#48747 - 03/03/2003 19:36 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo alle zusammen!

Ja ja, wie ihr sicherlich bemerkt habt, hat man als Muslim hierzulande so seine Probleme, wenn man sicherstellen will, dass die Produkte auch wirklich alle 100% hallal sind. Ständig muss man die Inhaltsstoffe auf den Packungen studieren, viele davon sind umstritten und total unübersichtlich (z. B. die E-Nummern...)und selbst wenn man laut Auflistung der Inhalstsstoffe auf der Packung den Anschein hat, dass das Produkt islamisch unbedebklich ist, kann man dies dennoch nicht 100%ig garantieren (die Inhaltsstoffe müssen beispielsweise nämlich erst ab einer bestimmten Mindestmenge deklariert werden.)

Ganz schön kompliziert also!!!

Es ist aber sicherlich nicht im Interesse des Islams, dass der Muslim hieran verzweifelt und sich darüber den ganzen Tag den Kopf zerbricht, wo es doch für ihn weitaus wichtigere Dinge im Leben gibt. [Winken]
Man sollte natürlich dennoch beim Einkauf von Lebensmitteln einige Grundsätze beachten, die für euch sicherlich auch von Interesse sein könnten; insbesondere wenn ihr beabsichtigt, Süßigkeiten und dergleichen von hier nach Tunesien als Geschenke mitzunehmen. [Lächeln]
Dem Muslim ist es im Normalfall verboten, Schweinefleisch, jegliches Blut, verendete Tiere, Alkohol sowie Fleisch von Tieren, die nicht islamisch geschlachtet wurden (man kann also nicht einfach so beim deutschen Metzger Rindfleisch kaufen)zu konsumieren. Dies gilt natürlich nicht nur für das Fleisch, sondern auch für das Fett, Knochen, Haut etc.
Wie bereits erwähnt, gelten diese Regeln für den Normalfall und nicht in Extremsituationen: ist man z. B. in der Wüste kurz vor dem verhungern und es läuft gerade ein Schwein vorbei, kann man natürlich ohne Bedenken zupacken bevor man elendig krepiert [Breites Grinsen]

Aufpassen solltet ihr auf jeden Fall bei Gelatine, die ja gerade in vielen Süßigkeiten (Gummibärchen, Fruchtgummis etc)enthalten ist.
Gelatine wird in Deutschland, wie es in einem Beitrag bereits erwähnt wurde, zu 90% vom Schwein hergestellt, zu 10% vom Rind.
Was denke ich in den vorigen Beiträgen von Claudia ganz gut rauskam ist, dass es diesbezüglich unterschiedliche Meinungen gibt: ein ursprünglich verbotenes Produkt kann u. U. durch Umwandlungsprozesse hallal (erlaubt) werden (Dies ist beispielsweise bei der Essigherstellung der Fall, denn Essig wird ja aus Wein gemacht, der durch die Umwandlung, bei der der Alkohol entzogen wird, zu Essig und somit erlaubt wird)
Bei der Herstellung von Gelatine werden die Ausgangsprodukte (Häute, Knochen...)natürlich auch "verarbeitet", jedoch wird dabei keine völlige Umwandlung hergestellt und somit sind auch diejenigen, die die Meinung vertreten, dass Gelatine erlaubt sei,in der Minderheit.
Ich habe auch erst vor ein paar Tagen diese Frage an einen Scheich gestellt, der auch die Meinug vertritt (und das auch gut erklärt hat), dass Gelatine hierzulande für Muslime allgemein verboten ist, und zwar unabhängig davon, ob es sich um Rinder- oder Schweinegelatine handelt (denn selbst wenn es sich um Rindergelatine handelt, sind die Rinder ja nicht islamisch geschlachtet worden, wodurch die Folgeprodukte dementsprechend auch nicht erlaubt sind). Gelatine, die in arabischen Ländern hergestellt wird, ist jedoch erlaubt, da diese natürlich aus Rindern hergestellt wird, die (Allahu aalam) islamisch geschlachtet wurden.

Mein Tipp: wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt und den Kindern nicht einfach etwas für sie verbotenes schenken wollt, so verschenkt ganz einfach keine gelatinehaltigen Produkte an Muslime (oder weist sie zumindest darauf hin!!!!!)

Das Süßigkeiten auch Alkohol enthalten können ist ja bekannt, also aufpassen mit der Pralinenmischung für die Schwiegermama [Winken]

Auch oft enthalten sind sogenannte Mono-und Diglyceride von Speisefettsäuren (auch bekannt als (E471, E742)), die sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs sein können (um sicher zu gehen müsste man hier bei den jeweiligen Herstellern nachfragen).

Ich weiß, aus alltäglicher Erfahrung, dass das ganze ganz schön kompliziert sein kann,jedoch sollte die Tatsache, dass man sowieso kaum alle verbotenen Produkte ausfindig machen kann und auch vieles unklar ist (die vielen E- Nummern beispielsweise, oder auch Aromen, die oft in Alkohol gelöst sind...)einen nicht dazu verleiten, dass man auf überhaupt nichts mehr achtet und alles bedenkenlos konsummiert. Sich darüber allzusehr den Kopf zerbrechen und daran verzweifeln sollte man jedoch sicherlich auch nicht.

Kleine Warnung noch am Schluß: in Billigschokolade ist oft Tierblut enthalten!

Liebe Grüße
Amina [winken2]

hoch
#48748 - 04/03/2003 07:12 Re: Moslem
Claudia Poser-Ben Kahla Offline
Moderatorin
Mitglied***

Registriert: 01/05/2001
Beiträge: 44030
Ort: Gera
Jetzt fällt mir doch etwas ein, wenn ich zu den Kindern der Familien, nach Tunesien fliege, nehme ich auch immer Gummibärchen mit, die Kinder essen es sehr gern, und ich habe noch nie erlebt das der Papa oder die Mama geschaut haben, was drin ist.
Wer hat auch diese Erfahrungen gemacht?

Claudia

hoch
#48749 - 04/03/2003 07:25 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo Claudia,
ist bei uns in der Familie auch so....da gilt dann glaube ich auch das Motto: "Was man nicht weiss, macht einen nicht heiss (und wird auch nicht von Gott bestraft)"....Außerdem stelle ich immer wieder fest, dass "Moslems von Geburt an" nicht so verzweifelt korrekt sein wollen wie mancher Konvertit, denn es gibt weiss Gott auch im Islam Wichtigeres, als seine ganze Energie mit dem Aufdecken verbotener Substanzen in irgendwelchen E 427 zu verschleudern und sich tagelang zu überlegen, ob Augenbrauen Zupfen nun haram ist bzw. ob die Stelle zwischen den Augenbrauen auch zu den Augenbrauen gehört..etc (ausführlich beschrieben in der hier immer wieder gern zitierten Seite Frau im Islam)...solange das die Kerngedanken sind, mit der eine Frau im Islam sich beschäftigen soll, tja...solange wird sich dann wohl auch an der Stellung der Frau im Islam wenig ändern...

LG
Katja

hoch
#48750 - 04/03/2003 09:18 Re: Moslem
marsa70 Offline
Member

Registriert: 09/01/2003
Beiträge: 46
Ort: Muc-Ush
Hallo zusammen!

Meine Leute haben mir den Vogel gezeigt. Sie essen leidenschaftlich gerne Haribos und Schokolade.
Wie Amina schon geschrieben hat, es gibt wichtigere Dinge im Leben worüber man sich gedanken machen sollte.

Ich bin immer wieder froh wenn ich hier so lese wie meine Familie offen und tollerant ist.

[winken2] Hellau [tanz1]

Nadja

hoch
#48751 - 04/03/2003 10:17 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo zusammen!

Ich habe eben mal meinen Mann auf die Sache angesprochen und er meinte, dass es in Tunesien eine Kommission gibt, die u. a. dafür zuständig, die dort angebotenen Lebensmittel zu kontrollieren, um zu überprüfen, ob sie hallal sind. Wenn jetzt beispielsweise ein Tunesier auf die Idee kommt, aus Europa Schweinefleisch zu importieren um dieses dann auf dem einheimischen Markt zu verkaufen, würde das verboten werden. (Wenn jetzt jemand jedoch eine Tüte Gümmibärchen nach Tunesien mitnimmt, wird dieses jetzt natürlich nicht kontrolliert)
Generell werden für die Touristen dort viele Ausnahmen gemacht; so wird ja auch in manchen Hotels/Restourants Schweinefleisch angeboten und auch der relativ lockere Umgang mit Alkohol hat seinen Urasprung darin, die Wünsche und Bedürfnisse der Touristen zu befriedigen. (Offiziell besteht jedoch ein Gesetz, dass Alkohol verboten ist)

Die Tunesier sind also ganz einfach daran gewöhnt, dass sie in Tunesien alles kaufen können, ohne sich groß darüber Gedanken machen zu müssen, ob die Inhaltsstoffe islamisch ok sind oder nicht.
Genauso kritiklos nehmen sie dementsprechend auch Gummibärchen aus dem Ausland an, denn sie sind ja nicht gewöhnt, die Lebensmittel zu hinterfragen (und den Gummibärchen sieht man nun ja auch nicht auf den ersten Blick an, dass da etwas umstrittenes drin sein könnte...)
Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass viele Tunesier sie ablehen würden, wenn sie wüßten, dass da was vom Schwein drin ist....

Gerechterweise könntet ihr sie ja wenigstens mal darauf hinweisen. Ob man sie dann anschließend noch ißt, ist dann ja jedem selbst überlassen....

Viele Grüße
Amina [winken3]

hoch
#48752 - 04/03/2003 10:21 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo,

was den Alkohol betrifft, kann ich mit Dir nicht so ganz konform gehen. Nach meiner Information ist der Alkohol schon vor den Touris in Tunesien gewesen und gesetzlich verboten ist er auch nicht.
LG Anna

hoch
#48753 - 04/03/2003 12:41 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo Annegret!

Ich habe mich in meinem lezten Beitrag wohl etwas mißverständlich ausgedrückt:
Ich weiß, dass es alkoholische Getränke nicht erst seit Beginn des Tourismus in Tunesien zu kaufen gibt, sondern dass ja gerade der Weinbau schon auf die Phönizier zurückgeht, unter den Römer weitergepflegt wurde und schließlich von den Franzosen wiederbelebt wurde.

Ob du es glaubst oder nicht, genaugenommen ist Alkohol tatsächlich in Tunesien gesetzlich verboten:
1906 wurde in Tunesien der sog. "Code d'Obligatons et de Contrats" veröffentlicht der bis heute seine Gültigkeit hat. In ihm gibt es einen Artikel, der deutlich besagt, dass es den tunesischen Muslimen verboten ist, Dinge in den Umlauf zu bringen, mit ihnen zu Handeln etc. die in der Scharia verboten sind (Alkohol gehört hier ja bekanntlich auch dazu).
Wie jeder erkennen kann wird dieses Gesetz in der Praxis jedoch sehr willkürlich gehandhabt (ganz nach "Staatsinteressen" sozusagen)
Der Regierung Ben Alis kann es ja nur recht sein, wenn er die Bedürfnisse der Touristen befriedigen kann, auf dass sie auch hoffentlich im nächsten Jahr wiederkommen. Auch hat er sicherlich nichts dagegen, wenn Teile des Volks sich lieber in Discotheken mit Touristinnen vergnügen und sich dort berauschen, anstatt dass sie ihren Verstand einsetzen und eventuell seine Politik hinterfragen könnten....

Wenn beispielsweise ein Tunesier jedoch besoffen durch die Straße rennt, Krawalle macht und somit die Öffentliche Ordnung gefährdet, wird er i. d. Regel für 15 Tage inhaftiert.

Auch wenn jemand etwa einen Laden aufmachen will, in dem nur alkoholische Getränke verkauft werden sollen, bedarf dies einer Sondergenemigung.

P. S. Die juristischen Informationen habe ich übrigens von meinem Mann, der in Tunesien Jura studiert hat. [Winken]

Liebe Grüße
Amina [winken3]

hoch
#48754 - 04/03/2003 19:35 Re: Moslem
Safia Offline
Mitglied

Registriert: 10/10/2002
Beiträge: 345
Ort: Deutschland
Vegetarier haben genauso ihre Schwierigkeiten sich entsprechend zu ernähren.

Mein Mann kauft sein Fleichs immer beim Türken, und? Glaubt ihr im Ernst das z.B. das Lamm korrekt geschächtet worden ist wie es vorgeschrieben ist? Im Leben nicht. Der wird es irgendwo beim Großhändler erworben haben wo auch andere Supermarktketten ihr Fleisch beziehen.

Und zu sagen die Verantwortung liege beim Verkäufer.... [hammer]
Sicher, vielleicht kann man sein Gewissen damit beruhigen aber das ist auch alles.

@Katja das mit den Augenbrauen [lachen1] [lachen1]
Welche Internetseite ist das denn??

hoch
#48755 - 04/03/2003 21:14 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


@Safia, dass "türkischer Metzger" nicht immer gleich islamisch geschlachtet bedeutet, ist mir auch klar. Es gibt auf diesem Gebiet wie überall einige schwarze Schafe, die jedoch alhamdulillah weniger geworden sind seit wir in Deutschland offizill islamisch schlachten dürfen. Man muß halt einen Metzger seines Vertrauens suchen.

Mein Mann schlachten übrigens selbst, dann weiß man, was man hat [Winken]

Liebe Grüße
Amina

hoch
#48756 - 04/03/2003 23:39 Re: Moslem
jambo Offline
Mitglied*

Registriert: 29/12/2002
Beiträge: 3258
Ort: Schweiz
Ich bin der gleichen Meinung wie Safia.
Ich kenne auch Tunesier die extra weit fahren, um beim Türken ¨geschächtetes¨Fleisch zu kaufen!!

Der Metzger hat uns aber selber schon erwähnt, dass es das Fleisch vom gleichen Ort bezaieht wie andere Geschäfte auch....

Uebrigens, wir bringen auch immer Gummibärchen mit. Als ich mal erwähnt habe, was da drin sei, glaubte man mir gar nicht....also werden sie weiter gegessen!

hoch
#48757 - 05/03/2003 07:02 Re: Moslem
Claudia Poser-Ben Kahla Offline
Moderatorin
Mitglied***

Registriert: 01/05/2001
Beiträge: 44030
Ort: Gera
Katja genau so ist es, wenn man im Islam aufwächst sieht man oft manche Dinge nicht so streng, aber Konvertierte nehmen ales sehr genau und halten sich an alles. Warum das so ist weiß ich leider nicht, und ich habe mir schon sehr oft diese Frage gestellt.

Claudia

hoch
#48758 - 05/03/2003 07:47 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


mit den Augenbrauen war meiner Meinung nach entweder bei www.frau-im islam.de oder im Forum bei Aicha im Islamforum: http://www.boardy.de/forumdisplay.php?forumid=82895

aber das ist eigentlich egal, ich weiss ja auch, dass es Regeln gibt, uind und und...ich meinte nur, dass ich nicht verstehen kann, dass man sich über solche Sachen permanent den Kopf macht...es gibt wahrlich genug anderes zu tun, auch für die islamischen Gemeinden...z.B. ein bisschen posititve [Schüchtern] Öffentlichkeitsarbeit...

LG
Katja

hoch
#48759 - 05/03/2003 15:17 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo Clauda!

Die Tatsache, dass viele Konvertiten den Islam oftmals ernster nehmen und genauer praktizieren (ob das im Endeffekt so ist weiß eh nur Allah swt)hat sicher viele Ursachen, die ich mir auch immer zu erklären versuche....
Ein Hauptgrund ist sicher, dass man sich als Konvertit ganz BEWUßT für den Islam entscheidet (diese Entscheidung i. d. Regel also gut durchdacht hat)und nicht einfach so in ein mehr oder weniger islamisches Umfeld hineingeboren wird.
Demenstprechend muß der Konvertit auch ganz bei Null anfangen und sich mit viel Geduld und eisener Willenskrat sein Wissen selbst aneignen und praktizieren. Dieser Prozeß ist oft sehr müßsam, leider auch von Rückschritten und Orientierungslosigkeit begleitet (denn wenn zwei Muslime zusammen sind gibt es in der Regel drei Meinungen [weinen3] )und dauert ein ganzes Leben. Aber alhamdulillah, Allah swt hat einem sooooo viel gegeben und wenn man von Ihm die Rechtleitung erbittet und auf Ihn vertraut, so leitet Er einen auch recht.
Ich für meinen Teil bin mittlerweile bei der Erkenntnis angelangt, dass, wenn man sich konsequent an Qur'an und Sunna hält und irgendwelchen Neureungen (Bidaa)in der Religion aus dem Weg geht inschaAllah auf dem richtigen Weg ist. Klar ist das oft ein mühsamer Weg, der sich vom westlichen Lebenskonzept (tu, was du willst) unterscheidet aber Islam bedeutet ja gerade die bedingungslose Unterwerfung und Hingabe an Allah swt.

Ich würde mich aber davor hüten zu sagen, dass Konvertiten automatisch die besseren Muslime sind (man eignet sich vielleicht alles bewußter an und verinnerlicht es daher relativ gut), denn es gibt alhamdulillah auch immer mehr bebürtige Muslime (wobei wir ja eigentlich ja alle von Geburt Muslime sind...), die sich ganz bewußt für das Praktizieren des Islams entscheiden.

Auch in Tunesien ist besonders seit ungefähr einem Jahr eine Rückbesinnung auf den Islam bei einigen Teilen der Bevölkerung bemerkbar. Die Moscheen werden wieder voller (auch sehr viele Jugendliche, jüngere Männer und Frauen, Studenten...)und man sieht auch auf der Straße wieder Frauen, die sich islamisch kleiden.
Das ganz braucht jedoch noch seine Zeit (und wie es sich letzten Endes entwickeln wird weiß eh nur Allah swt), denn man kann weder sich selbst noch eine Gesellschaft von heute auf morgen komplett umkrempeln, und das ist auch gut so.
Tunesien hat, im Gegensatz zu den anderen arabischen Ländern, sicherlich den Nachteil, dass keine auf die Bevölkerung einflußreiche islamische Opposition (hiermit meine ich jetzt nicht unbedingt eine Partei, sondern allgemein jeglich religiöse Institutionen)existiert, was sich insbesondere in Anbetracht des Einflußes des Tourismus fatal auswirkt.
Hinzu kommt natürlich die Angst vor der Regierung, denn man kann als praktizierender Muslim in Tunesien u. U. gewaltige Probleme bekommen. Und wie das nunmal so ist, der Teufel hat noch allerhand andere Mittel auf Lager, um die Menschen immer neue Ausreden erfinden zu lassen ("Das ist mir zu riskant; ich will erst Geld verdienen und im Leben weiterkommen; das reicht auch noch im Alter.....").
Die Tunesier, die den Islam richtig praktizieren sind somit also rar, und man findet sie sicher nicht in den Touristenzentren (vielen von ihnen sitzen auch im Gefängnis oder sind im Exil, das ist jedoch eine andere Geschichte...)
Mein Mann hat neulich ein Kommentar abgegeben, dass ich diesbezüglich eigentlich ganz passend finde:"Im Iran betet die einen in der Öffentlichkeit und zuhause betrinkt sich die anderen, bei uns ist das genau umgekehrt...!"

Aus eigenen Erfahrung kann ich nur berichten, dass man als deutsche Muslimin in Tunesien sehr sehr freundlich, mit viel Respekt und Hochachtung behandelt wird. Wer einem Volk mit Respekt und Höflichkeit gegenübertritt, wird von ihnen selbst auch so behandelt werden. Wer hingege provoziert und sich daneben benimmt, brauch sich nicht wundern, dass er schlechte Erfahrungen macht.

In diesem Sinne....

Amina

hoch
#48760 - 05/03/2003 18:32 Re: Moslem
Safia Offline
Mitglied

Registriert: 10/10/2002
Beiträge: 345
Ort: Deutschland
@Amina

Die ganze Familie weiß bescheid das ich eine "Papierchristin" bin.Genauso der Freundeskreis.
Und? Sie lieben und(!) respektieren mich!!!!
Um mir Respekt einzuhandeln muß ich nicht die Religion wechseln. Das spielen tausend andere Dinge eine Rolle.
Es würde sie freuen, das ist klar.

Als mein Mann und ich uns kennenlernten war ich in einer Phase wo ich mich gerne etwas kürzer anzog. Ich bin nie halbnackt herumgelaufen, aber im Minikleid oder Bauchfrei.....
Auch seine Brüder haben mich so gesehen. Das ich rauche und auch Alkohol trinke.

Mein Mann hat mich nie gezwungen mich anders anzuziehen und als wir zu Ihm ins Dorf gefahren sind um den Rest der Familie kennenzulernen war es meine(!) Entscheidung mich bedeckter zu halten. Weil man das kleine Dorf nicht mit Djerba(Tourismuszone) gleichsetzen kann. Und ich einfach niemanden vor den Kopf stoßen wollte.

Und weil ich so bin wie ich bin, gerade deshalb begenet man mir mit viel Respekt.
Ich bin und bleibe eine Deutsche und mein Mann ein Tunesier.

Man begnet mir mit Respekt und Höflichkeit, die Leute freuen sich wenn sie mich sehen, und das alles ohne das ich zum Islam gewechselt bin.

Wenn die Menschen in TN mich nicht leiden könnten und keinen Respekt vor mir hätten glaub ich nicht das ich viel damit ändern könnte wenn ich Muslima würde.
Und wenn doch...dann wäre das ein echtes Armutszeugnis für die Betreffenden. [hammer]

Lg [katze3]

hoch
#48761 - 05/03/2003 18:49 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo,

meine Erfahrungen sind die gleichen, die Safia gemacht hat. Meine tun. Familie mag mich, so wie ich bin - auch ohne Konfession. Ich werde natürlich von allen mit Respekt behandelt. Es ist allen klar, daß ich Deutsche bin und mich demzufolge auch ganz anders verhalte. Meine Familie lebt übrigens auch in einem sehr kleinen Dorf. Ich werde aber dort auch von allen Nachbarn etc. respektiert und sehr freundlich behandelt.
LG Anna

hoch
#48762 - 05/03/2003 19:35 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


Hallo Safia!

Ich glaube du hast meinen Beitrag nicht richtig verstanden, bzw. habe ich mich vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt.
Zitat:
Wer einem Volk mit Respekt und Höflichkeit gegenübertritt, wird von ihnen selbst auch so behandelt werden. Wer hingege provoziert und sich daneben benimmt, brauch sich nicht wundern, dass er schlechte Erfahrungen macht.
Hiermit wollte ich doch nicht sagen, dass man sich nicht selbst treu bleiben soll oder dass man ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit nicht respektvoll behandelt wird.
Mit "provozieren" und "daneben benehmen" meinte ich gewisse Touristen, die voller Vorurteile und ohne sich informiert zu haben ins Land kommen (dementsprechend in viele "Fettnäpfchen treten),die Tunesier unfreundlich behandeln ("Du mußt mit mir sprechen deutsch....!") ständig alles mit Deutschland vergleichen und nur pauschalisieren und rumnörgeln.

Tunesische Familien sind generell sehr herzlich und gastfreundlich und können sicher auch eine typisch europäische Schwiegertochter lieben und respektvoll behandeln das ist wohl von Familie zu Familie verschieden...
Jedoch bin ich mir auch ziemlich sicher, dass die tunesische Schwiegerfamilie auch dann noch freundlich ist und ein Auge zudrückt, wenn die europäische Schwiegertochter, (die ja eh nur für ein paar Tage zu Besuch ist) sich in gewissen Dingen einfach daneben benimmt. Offen würden sie sie nie darauf ansprechen oder kritisieren, das würde ihre Höflichkeit nicht zulassen; ihr Sohnemann wird sich von ihnen aber wohl einige Bemerkungen gefallen lassen müssen, warum es denn ausgerechnet so eine sein musste....

(Ich will hier übrigens niemand unterstellen, dass dies bei ihm der Fall ist oder dass er sich daneben benimmt, ich rede nur von Fällen, die es durchaus gibt)

Ach ja, was ich auch noch kurz anmerken wollte: ich bin mir, meinen Prinzipien und meiner Lebensart übrigens auch treu, und zwar so treu, dass sie sich in nichts unterscheidet (Kleidung, Benehmen etc.), sei es, dass ich mich nun in einem tunesischen Dorf befinde oder in Deutschland in der Uni oder sonstwo. Mit meinem Mann hat das übrigens auch nichts zu tun, denn Muslimin bin ich schon etwas länger.

Liebe Grüße
Amina

hoch
#48763 - 06/03/2003 17:58 Re: Moslem
Marion Offline
Member

Registriert: 08/05/2001
Beiträge: 236
Ort: NRW
Ich kann nur sagen, daß die meisten von uns sicher ein ganzes Stück weiter wären, wenn sich unsere Männer nur zur Hälfte so bemühen würden, sich nicht "daneben" zu benehmen, wie wir anscheinend ständig bemüht sind, es nicht in TN zu tun...

Kleines Beispiel, große Wirkung: Das Essen!
Während man dort genau darauf achtet, daß ich auch garantiert den allerletzten Bissen des Nachschlags verzehre, betrachtet mein Mann jedes nicht-tunesische Essen erst mal mißtrauisch und leicht angewidert...

Helle Soße statt roter? Das kann doch nicht schmecken, wenn ich sie mit etwas Lebensmittelfarbe "erröten" lasse, dann schon!
Die toteste Brühe à la "Fachinger Wasser" ist nicht tot genug, nein, die zuckt noch mit einer Luftblase!
Dann halt Wassser aus der Leitung?
Nein, das ist nicht "süß" genug, und auch nicht so "gesund" wie in TN...

Ebenso die "Schweinefleisch-Gefahr"...
Wegen der Religion? Nein, deswegen doch nicht, er ist doch "modern", das schmeckt einfach nicht!
Wieso, schon probiert? Nein, sowas weiß man doch!
Trotzdem hat das erste unwissend gekaufte Fertig-Schwein-Gericht ganz wunderbar geschmeckt, natürlich nur, bis er sich genauer mit der Packung beschäftigte!

Aber ich habe noch Glück, ich kenne Männer, die bei den Schwiegereltern das Essen zurück auf den Teller gespuckt haben, während sie mit ihrem Baseball-Käppi am Tisch saßen...

Jedem das seine zum Thema "Respekt & Gummibärchen", mein Mann ist inzwischen Aldi-Selbstversorger, da weiß er, was er hat und die schönen Aufläufe mit heller Soße esse ist selber!

hoch
#48764 - 06/03/2003 19:37 Re: Moslem
Anonym
Nicht registriert


[Breites Grinsen] Das mit der hellen Soße kommt mir sehr bekannt vor [Breites Grinsen]

LG Amina

hoch
Seite 1 von 2 1 2 >